Frage von toniaaaaaa, 73

Ist mein Mietvertrag aufgrund nicht erbrachter Nachweise ungültig?

Ich habe einen Mietvertrag abgeschlossen. Im letzten § wurde handschriftlich festgehalten, dass das Mietverhältnis nur dann Bestand hat, wenn ich Gehaltsnachweise von mir und meiner Mutter, sowie eine negative Schufa-Auskunft nachreiche. Das war mir nicht möglich, weshalb ich davon ausging, dass der Vertrag nichtig ist. Sowohl der Vermieter als auch ich versuchten vergeblich uns zu erreichen. Nun ist der geplante Mietzeitpunkt (Beginn) verstrichen und der Vermieter fordert eine Mietausfallentschädigung von 3 Monatsmieten. Ist seine Forderung rechtmäßig, oder liege ich recht in der Annahme, dass der Vertrag nicht rechtskräftig geworden ist?

Antwort
von peterobm, 49

Der Vertrag ist nicht rechtsgültig, die Bedingungen wurden nicht erfüllt. Ob sich daraus allerdings eine Mietausfallentschädigung ableiten lässt? 

Du bist in der Bringschuld und hast den Vermieter nicht darüber informiert. Das könnte der Knackpunkt sein

Kommentar von toniaaaaaa ,

Danke für die schnelle Antwort. Ist mir auch schon durch den Kopf gegangen. Aber so richtig schlau bin ich noch nicht.

Ist nicht zufällig ein Mietrechts Anwalt zugegen :(

Antwort
von ChristianLE, 26

Wenn Du die Nachweise nicht erbracht hast, ist hier vermutlich kein wirksames Mietverhältnis zu Stande gekommen.

Ich würde den Vermieter einfach mal fragen, auf welche Grundlage er seine Ausfallentschädigung stützt. Wurde derartiges vertraglich nicht vereinbart, kann er auch keine Forderungen geltend machen.

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 10

Gibt es einen Mietvertrag mit Unterschrift des Mieters und des Vermieters?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten