Frage von Darcy111, 87

Ist mein geschriebenes Buch zu kindisch?

Hey Ich schreibe gerade an einem Buch, die Hauptperson ist 15 obwohl ich älter bin. Ich habe das gefühl, dass die geschichte durch die Handlung und die Charaktere kindisch wirkt, also das was sie sagen und tun. Aber genau das will ih nicht erreichen. Ich möchte, dass man meine Geschichte ernst nimmt. Ich trau mich schon nicht mal mehr die jemande lesen zu lassen aus Angst dass sie zu naiv und kindisch ist. Hat jemand generelle Tipps wie ih das ganze seriösee gestalte? LG Darcy

Antwort
von lillian92, 22

Es gibt etwas, das nennt sich Betaleser.

Das sind Leute, die du dir suchst, und die deine Geschichte gegenlesen und dir ehrliches Feedback geben (du kannst es den Leuten auch Kapitelweise zusenden, wenn du zB willst, dass jemand genauer auf bestimte Szenen o.ä. eingeht).

Bevorzugt sind es Leute, die du nicht persönlich kennst und die viel in diesem Genre lesen und eventuell auch selbst schreiben – so können sie genauer auf dich eingehen. Außerdem sind Fremde meist ehrlicher zu dir.

So ein Beta-Prozess kann aber extrem nervenaufreibend sein, da man oftmals Sachen zu hören bekommt, die man nicht hören will. Im umgekehrten kann man diese Leute aber eventuell auch mal fragen, was sie denn konkret anders machen würden, oder was genau sie stört (macht das gezielte Überarbeiten sehr viel einfacher).

Falls du dich jetzt fragst, wo du solche Betaleser findest: Versuchs mal in Schreibforen o.ä. dafür ;)

Antwort
von Bethmannchen, 10

Wenn du deinen Text bzw. deine Protagonisten kindisch findest, dann agieren und reagieren sie wahrscheinlich nicht mit ihrem maximalen Potential.

Möglicherweise sind deine Protagonisten auch zu statisch, d.h. sie entwickeln sich nicht gemäß ihrem Grundchrakter  wirklich weiter. Der Leser steht hinterher mit einem schalen Gefäühl da und fragt sich, wozu er das überhaupt gelesen hat.

Dann zum Wortschatz: Auch deine 15-jährigen müssen sich in vernünftigen Sätzen unterhalten, auch wenn so etws in der realen Welt oft eher anders aussieht (Zickenterror und Prollobölken) Auf 100 Seiten 5 Mal als Sprachcolorit etwas in noch verstehbarer Jugendsprache in wörtlicher Rede eingestreut ist noch OK, aber schreibe bloß nicht durchgehend so, wie jugendliche heutzutage reden, das ist der Tod jeder Story.

Im Internet gibt es einige Blogs und Foren, die sich mit Schreiben befassen. Da kann man oft auch Texte mit einzelnen Szenen oder kurzen Episoden einstellen, die von anderen dann gegengelesen werden. Googlre mal Stichworrte wie Schreiben lernen, Schriftsteller werden, Autorentreff, Romanschreiber, was dir gerade einfällt. Da würde ich dann verschiedene Antesten, und die Spreu dann vom Weizen trennen.

Eine sehr gute Seite kann ich dir empfehlen, und zwar http://www.schriftsteller-werden.de/ von Jacqueline Vellguth. Sie hat sehr, sehr viele exzellente Ratschläge und Tipps mit gut nachvollziehbaren Beispielen und kommt fast ohne Fachchinesisch aus. Sie deckt fast jedes Thema ab, das einem beim Schreiben weiter hilft.

Natürlich hat wie in jedem Forum jeder eine andere Vorstellung davon, wie es besser sein könnte, aber da muss man durch. Manchmal erfordert es viel Rückgrad, die eigene Geschichte dort zu verteidigen. Aber besser eine wirklich ernsthafte und ehrlich gemeinte drastische Kritik, auf der man dann etwas aufbauen und sich weierentwickeln kann, als gefälliges Beiallklatschen für jeden seichten Stuss. 

Das ist wie in der Schule; die strengsten Lehrer sind zugleich auch immer die besten ihres Fachs. Was nützt dir liebliches säuseelndes Bauhgepinsel, wenn du eine ehrliche Meinung hören willst und einen Verbesserungsvorschlag brauchst, der dir weiter hilft.

Antwort
von Kapodaster, 37

Wenn du schreibst, ist eine ehrliche konstruktive Rückmeldung von Lesern mega wichtig. Deshalb fass deinen Mut zusammen und gibt deine Geschichte jemand anderem zu lesen. :-)

Bestimmt hast du eine gute Freundin, die auch schreibt und nachfühlen kann, wie es ist, einen Text aus der Hand zu geben. Dann könnt ihr zusammen darüber reden, wie die Geschichte wirkt. Wenn sie auch findet, dass einige Stellen noch nicht so gut sind, könnt ihr zusammen überlegen, wie du das verbessern kannst.

Danach kannst du dich ruhig mit der Geschichte an ein größeres Publikum wagen.

Kommentar von Darcy111 ,

Ja, ich habe es schon einmal einer Freundin gezeigt, sie meint es sei klasse, jetzt wo ich es überarbeite, bin ich zu ihr gegangen und habe vin einer stelle erzählt die mir nicht gefiel und sie meinte plötzlich, die stelle fand sie auch schon immer blöd. Deshalb will ich es nicht mehr an Freunde geben, so unbedingt...

Kommentar von Kapodaster ,

Klingt für mich, als ob sie es beide Male aus Nettigkeit gesagt hat. Also, um Dir Recht zu geben.

Bei meiner Antwort dachte ich eher an andere Leute, die auch schreiben. Die sehen solche Fragen meist anders, "praktischer" und gehen in ihren Beurteilungen eher auf den Text ein.

Antwort
von lifesucks2002, 32

ich glaube das ist ansichtssache des schreibers wenn du möchtest kannst du mir eine nachricht schicken und mir deine geschichte zeigen ich kann ja nichts gross sagen ausser "sie ist schrecklich" oder "sie ist toll"...

nur wenn du möchtest

wünsche dir noch viel glück beim schreiben und liebe grüsse

Antwort
von Peterwefer, 30

Lies doch mal ein paar Bücher, in denen Kinder vorkommen. Dann lernst Du, wie Du auf der einen Seite Kinder auftreten lässt, auf der anderen Seite seriös schreiben kannst. Vielleicht einige Bücher von C. Dickens. Keine ausgesprochenen Kinderbücher (obwohl jedenfalls das eine und andere durchaus weiterhelfen kann). Und dann sieh Dir Kinder an, achte auf ihre Sprache und ihr Handeln.

Antwort
von Zuckerwattemaus, 17

Du wirst lachen, so denke ich auch. Ich dachte bei meinem buch ich habe einen wortschatz wie ein mittelschùler (bin 4. Oberschule) und dachte bzw denke immer noch es ist kindisch und so. Meine mamma hat es gelesen und ein favhmann, die haben es fùr gut gehalten :)

Nimm deinen mut zusammen und frag jemanden, nimm ruhig zuerst einmal einen aus der familie oder einen sehr guten freund :)

Antwort
von Martabon, 21

Versuche deine Geschichte mit interessanten Details zu schmücken, oder schreibe komplexere Sätze. Füge eventuell ein paar düstere oder coole Elemente hinzu wie zB. eine spannende Hintergrundgeschichte eines Nebencharakters. Die Leute mögen kleine, aber interessante Nebeninfos.

Ich hoffe ich konnte wenigstens etwas helfen. Viel Erfolg!

Antwort
von MrZurkon, 26

Ohne Inhalt kann man dir keine Tipps geben. Auch wenn der Hauptcharakter erst 15 muss dadurch das Buch nicht kindisch sein. Wie du schon schreibst, der Text und die Dialoge machen es kindisch.

Antwort
von paranomaly, 8

ich würde bücher lesen, welche schwieriger geschrieben sind, dann veränderst du automatisch deinen schreibstil. der matrix code oder das mädchen (von stephen king) sind gut geschrieben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten