Frage von KatzenkillerxxJ, 114

Ist mein Experiment mit dem Kampffisch geglückt oder ist das Ergebnis noch nicht eindeutig?

Also ich habe mir letztes Jahr eine Biosphäre mit Garnelen bestellt um zu sehen ob dies funktioniert.

Hatte das Ding 4 Monate danach habe ich sie verkauft (die Garnelen sind nicht gestorben und bekamen sogar Nachwuchs) und würde sagen das Experiment ist geglückt.

Früher hatte ich auch mal ein Aquarium mit Technik und wollte probieren ob ich es auch schaffe ein Aquarium bzw. einen Fisch ohne Technik zu halten.

Habe den fisch jetzt ungefähr 2 Wochen und er lebt immer noch.

Würdet ihr sagen das Experiment ist geglückt oder ist das Ergebnis noch nicht eindeutig und ich soll den Fisch noch weiter behalten habe nämlich bereits vor in wieder zu verschenken.

Expertenantwort
von Daniasaurus, Community-Experte für Aquarium, 72

Hallo,

Der Unterschied zwischen Leben und Überleben ist Gewaltig.

Ein Beispiel: Guppys können in einem Glas Leben und sich vermehren. Das heißt aber nicht, dass sie sich wohlfühlen. Essen und sich Fortpflanzen sind Triebe, die man nicht Abstellen kann.

Als Verantwortungsvoller Halter sorgst du dafür, dass dein Tier so Artgerecht wie möglich gehalten wird. Also bietest du ihm alles was er braucht um Gesund zu sein und sorgst dafür, dass er nicht Eingeschränkt ist.

Das Aquarium ist ein no2 Spender. Es gibt keinen Bodengrund wo sich Lebenswichtige Bakterien Ausbreiten können die für ein Biologisches Gleichgewicht sorgen. Genauso wenig gibt es einen Filter, der als Bakterienbombe dient.

Deine Wasserpflanzen gehören ganz unters Wasser da sie sonst vertrocknen. Watte und Plastik gehört Entfernt da sich die Wurzeln sonst nicht entfalten können. 

Ein Betta Splendens braucht ein stark verkrautetes Becken und dunklen Bodengrund. Das ist hier leider nicht gewährt. Die Abdeckung fehlt ebenfalls.

Gegen Experimente zum Leid des Tieres (Tierversuche) wird schon Ordentlich Protestiert. Tierfreund kann man sich dann leider auch nicht nennen.

Am besten Experimentiert man nicht mit Lebewesen.

Lg

Antwort
von Juliaii, 1

Hier handelt sich es um ein Experiment an Lebewesen?

Einige hier haben ja schon geschrieben was alles fehlt... Möchte ich jetzt nicht drauf ankommen.

Zur Frage: Leider erkenne ich nicht was mit dem "Kopf" deines KaFi ist.. War der so wo du ihn bekommen hast?

Noch lebt dein Kleiner, aber in der Regel sind sie bald ausgestorben (hab ich gelesen...). Wenigstens hast du ihn nicht in deinem "Experiment" mit einem weiteren Bewohner gesteckt.

Schon Bald/ oder jetzt kann er gestresst sein, und dann kommen Krankheiten, danach folgt der Tod.

Bitte mache nicht mehr solche Experimente indem es um Lebewesen (Besonders die in der Natur aussterben können) schnell unter "Stress" bekommen und dabei schnell zum Tod gelangen.

Was du jetzt noch unternehmen kannst:

-Ein 20l AQ für deinen KaFi ganz alleine.

-Nicht mehr so harte Experimente an Lebewesen.

mlg

Antwort
von PaulPanther187, 43

Dürfte man deine Adresse erfahren, deine Telefonnummer reicht schon aus, damit ich 110 wählen kann und du auf ewig in die Geschlossene eingewiesen wirst?

Kommentar von KateKoko ,

19, arbeitslos, psychische Probleme, suizidgefährdet, kommt aus Österreich, genauer aus OÖ, (was das auch immer sein soll), noch genauer Rechberg, Vorname Jacqueline, Nachname beginnt mit K.. Hat sie selbst geschrieben in einem Post. 

Kommentar von XYKatzenkiller ,

OÖ heißt Oberösterreich.

Antwort
von Pfauenlilie, 22

Sag mal geht's noch?! Du kannst doch nicht einfach "Experimente" mit Tieren machen, egal wie klein.

Kafis leben 2-3 Jahre, 2 Wochen sind da jetzt nicht so viel.... allerdings ist es eine gute Idee von dir den Fisch schleunigst wieder abzugeben an jemanden der sich auskennt.

Nur weil dein Fisch noch lebt, heißt das noch lange nicht, dass sein Leben lebenswert oder schön ist.

Wie kann man nur so mit Tieren umgehen....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community