ist mein anschreiben so ok was würdet ihr ändern?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Dieses Anschreiben, wenn man es so nennen mag, ist keineswegs OK. Ganz ehrlich: lösche oder zerreiße es. Es könnte doch jeder andere Mensch auch geschrieben haben. Wo schreibst du etwas zu deiner speziellen Eignung für genau diesen Beruf?????

mit großem Interesse habe ich Ihre Anzeige in der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit gelesen. Deshalb bewerbe ich mich um den ausgeschriebenen Ausbildungsplatz zum Fahrdienstleiter.

Das steht schon im Betreff und ist klar. Streichen!

Am xx habe ich die xx mit einem xx verlassen.

Was hast du dort für die Ausbildung gelernt? Kannst du mit irgendetwas aus deiner Schulzeit punkten???? Relevante Fächer, gute Noten, Projekte, Praktika whatever??? Irgendetwas???

Mit einer Ausbildung bei der Deutschen Bahn AG als einem der größten Arbeitgeber Deutschlands sowie ökologisch und ökonomisch agierenden Unternehmen verbinde ich sowohl eine fundierte und umfassende Ausbildung als auch eine beruflich sichere Zukunft. 

Also jemand, der sich einen Lenz machen will. Das ist nichts spezifisches. streichen!

Ich bin belastbar, zuverlässig, ehrgeizig, lern-und teamfähig sowie hoch motiviert – Eigenschaften die mir für den Beruf sehr wichtig erscheinen.

Das sind Eigenschaften, die in jedem Beruf gefragt sind! Und wenn sie dir tatsächlich wichtig wären, dann hättest du diesen Satz nicht abgeschrieben, sondern selbst etwas formuliert. Streichen! Es geht auch nicht darum, irgendwelche Eigenschaften aufzuzählen, sondern höchstens eine zu nennen, die auch wirklich für den Beruf wichtig ist, und diese an Beispielen darstellen.

Dieses "Anschreiben" ist im Prinzip eine Frechheit, weil du die schlechtesten Floskeln aneinanderreihst, die du dir irgendwoher zusammengesucht hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass die DB ein grosser und oekologischer Arbeitgeber ist, solltest du nicht erwaehnen, das weiss der Empfaenger selber. Du solltest aber Belege fuer deine positiven Qualitaeten anfuehren, um sie glaubhaft zu machen, z.B. anhand von ausserschulischen Aktivitaeten oder Funktionen, wie Klassensprecher oder Vereinsarbeit. Und du solltest begruenden, warum dich gerade die Fahrdienstleitung interessiert, z.B. weil du schon seit vielen Jahren ein begeisterter Eisenbahnfan bist und deine Anlage zu Hause immer weiter ausgebaut hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihre Anzeige ,,Azubi (w/m) Fahrdienstleiter 2016 (Eisenbahner/in -
Betriebsdienst - Fahrweg)‘‘ in der Jobbörse der Bundesagentur für
Arbeit.

Bist Du ein Zwitter?

Besser (wenn Du männlich bist): Bewerbung um einen Ausbildungsplazt als Fahrdienstleiter Eisenbahner Betriebsdienst - Fahrweg

(check nochmal ob das die genaue Berufsbezeichnung ist, oder Du das noch kürzen kannst)

Ich würde auch immer vermeiden, die Jobbörse von der Arbeitsagentur anzugeben. Schau besser auf der Homepage nach, ob die Anzeige fort auch vorhanden ist und dann nimm die als Referenz. Das wirkt immer besser, weil es impliziert, dass Du gezielt bei dem Unternehmen nach Stellen geschaut hast.

Am xx habe ich die xx mit einem xx verlassen.

Den satz verstehe ich nicht... Geht es um die Schule die Du verlassen hast? Das brauchst Du hier nicht erwähnen, gehört in den Lebenslauf.

Ansonsten finde ich den Text recht kurz... Warum sollen sie gerade DICH einstellen? Warum willst Du gerade bei denen arbeiten? Wie Alemann schon sagte: Du brauchst ihnen nicht erzählen wie ökologisch sie sind, das wissen sie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

soweit OK aber ich würde noch etwas reinschreiben was sich direkt auf die angestrebte Tätigkeit als Fahrdienstleiter bezieht. Warum Du das machen willst und warum Du der richtige dafür bist.

Denk Dir einen Satz dafür aus, pack beides mit rein. Sonst ist das Schreiben OK.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung