Frage von maikaefer65, 135

Ist mein 13-jähriger Sohn computersüchtig?

Hallo, ich habe einen 13-jährigen Sohn und befürchte, dass er auf dem besten Weg ist, computerspielsüchtig zu werden. Jedenfalls verbringt er täglich mehrere Stunden am PC mit steigender Tendenz. Wenn ich ihn darauf anspreche reagiert er aggressiv und behauptet, dass dies eine ganz normale Freizeitbeschäftigung sei und dass seine Freunde dies auch machen. Nun möchte ich auch nicht überreagieren und evtl. "schlafende Hunde wecken", wo vielleicht gar keine sind. Gibt es eine Möglichkeit, herauszufinden, ob mein Sohn gefährdet ist, ohne ihn gleich zu einem Therapeuten oder Psychologen zu schicken? Hat jemand schon Erfahrungen mit diesem Thema? Danke für die Hilfe.

Antwort
von FragMichNicht09, 93

Ich kann dir nur raten was zu unternehmen so familien ausflüge muss auch nicht gleich ein 5sterne hotel sein könntet auch spazieren und dann gemeinsam in einer hütte ne jause essen. Einfach das familien zusammenleben stärken und mehr nach draußen, ich weiß es ist fast nie die zeit dafür aber wenn du ihm zu einen Therapeuten bringen würdest kostet es dich sicher mehr als z.b schi fahren und eislaufen im sommer wandern oder das er beim kochen mithilft 

wenn das alles nicht anschlagen sollte würde ich einfach den labtop verstecken wenn er gerade in der schule ist und ihn auf unbestimmte zeit behalten  

Antwort
von Nico0363, 41

Hallo, bei mir in der Familie gab es auch so einen Fall. Ist es denn schon so schlimm das er Nachts mit seinem Freunden spielt? Spielt er Ballerspiele? Dann ist das nur noch die Ruhe vor dem Sturm. Es bringt nichts, ihn dem PC wegzunehmen. Stell das WLAN aus, das trifft ihm am härtesten!!!

Antwort
von larry2010, 56

nur weil er  agressiv wird, wenn du ihn darauf ansprichst, ist er nicht süchtig.

die frage ist, ob er mal ein paar tage ohne computer auskommt oder dann nicht weiss, was er machen soll und unruhig wird.

von daher sollte man ihm das spielen nicht verbieten, aber eine feste zeit abmachen, die er täglich am computer verbringt bzw.woche.

zudem kann man bei wochenden oder ferien ausnahmen machen, wo es auch mal länger sein darf.

wichtig ist, das man selsbt auch nachfragt, was er spielt udn auch mal zuschaut, damit man weiss, was er spielt udn vielleicht merkt, warum es ihm spass macht.

bei mir ist  es  so, das ein videospiel ähnlich wie ein buch oder kreuzworträtsel entspannt. da kann ich prima abschalten, indem  ich ein rennspiel mache oder ein kartenspiel wie majong.

oder ich habe harry potter gelesen udn fand es toll dann die spiele zu machen udn richtig in die welt einzutauchen.

vielleicht hast du dinge, die du regelmässig machst, vielleicht in die sauna gehen oder ein vollbad mit kerzen.

Antwort
von Miwalo, 61

Sie müssen klare faire Regeln aufstellen und diese dann durchsetzen.

Vorschläge:
- erst nach den Hausaufgaben
- 1,5 Stunden pro Tag (was schon nicht wenig ist, aber nicht überschritten werden darf)
- ihn dazu ermuntern Freunde zu treffen, Sport zu machen etc.
- den Sohn in eine faire Lösung einbeziehen, aber auch ganz klar das Gerät wegpacken mit vorheriger Ankündigung, wenn er aggressiv reagiert

Sie sind als Erwachsene dafür verantwortlich, dass Ihr Sohn lernt vernünftig mit Medien umzugehen. Einfach nachgeben, weil es anstrengend wird ist auch keine Lösung.

Kommentar von Miwalo ,

Zusatz: Es soll auch helfen mal mitzuspielen.

Antwort
von Kaeseforthewin, 62

Ihr Sohn ist nicht Computersüchtig,bieten sie ihrem Sohn alternativen zum beschäftigen.Er kann sich nicht anders beschäftigen(mit Freunden treffen) wenn diese auch Computer spielen.Gehen sie mit ihm ins Kino vieleicht mit Freunden von ihm(zwingen sie ihn nicht dazu).Dies ist nur ein Vorschlag.Ich denke ein Therapeut/Psychologen wird nichts helfen,dass wird ihren Sohn nur aggresiver machen.Und führen sie vielleicht im Notfall eine Computersperre ein(dass er nur bestimmt lange,oder von bestimmten Zeiten nur spielen kannz.B.3Stunden lang).

Ich hoffe ich konnte ihnen helfen.

Antwort
von iBrain, 49

Hallo,
Jugendliche konsumieren mit steigender Tendenz Medien.
Sich dagegen zu stellen wäre teilweise richtig, denn heute sind Computer und Smartphones schon ein Teil der Kommunikation die stattfindet.
Ich weiß nicht ob sie ein Smartphone besitzen aber wenn gehe ich davon aus das sie auch mehrfach am Tag darauf gucken und checken ob es etwas neues gibt.
Auch Kaffee könnte man gleichsetzen es ist eine Volksabhängigkeit und zu klassifizieren als Droge.
Falls sein Verhalten Aggressiv wird sind es aber doch erste Anzeichen einer Sucht. Vielleicht sollten sie mal ein Wochenende mit der Familie verbringen indem keine technischen Geräte laufen und jeden Tag etwas unternommen wird. Ist er nun nervös ist es ein weiteres Indiz dafür. 

Antwort
von junimond80, 42

Ich hatte mal das gleiche Problem in der Familie. Um beurteilen zu können, ob er wirklich süchtig ist, spielen noch andere Faktoren eine Rolle. Im Internet gibt es einige Seiten, die einen ersten Test anbieten, z.B. hat mir diese Seite hier erstmal ganz gut weiter geholfen: computersucht-test.de. Auch offizielle Stellen und einige spezialisierte Krankenhäuser bieten mittlerweile Hilfe an, auch online, einfach mal googeln.

Antwort
von Naajed, 33

Hallo ,

eine Computer Sucht tritt dann auf wenn diese Personen auch Depressionen oder anderes ähnliches aufweisen können .

Ich bin selbst in dem Alter und meine Freizeitbeschäftigung besteht einschließlich daran am PC zu sein , dafür schäme ich mich auch nicht . Weil Dein Sohn aber aggressiv reagiert , rate ich Dir da schon etwas zu machen . Wenn er Freunde hat so kann man auch ruhig Konsequenzen ziehen und mit ihm sprechen.

Das Wichtigste ist eben das miteinander, also dass man mit ihm spricht und das man ihn nicht ebenso aggressiv anmacht , sondern ehr mit einer trauernden und ein sorgenreiches Gesicht sagt das man sich Sorgen macht. Wenn das Kind aggressiv reagiert nicht wütend werden, sondern andere Lösungen finden.

Antwort
von Jenehla, 40

Eine richtige Sucht ist es dann wenn alles andere vernachlässigt wird. Körperpflege, Essen, Schlaf, Schule, Familie,.. Solange dein Sohn noch selbst in der Lage ist zu entscheiden was jetzt wichtiger ist, würde ich es als Hobby sehen.

Tipps zur Unterbindung bzw Behandlung einer Sucht bei 13 Jährigen kann ich dir nicht geben, mein Freund war süchtig - aber der ist schon fast 30, da verhält es sich wohl etwas anders.

Antwort
von yoda987, 62

Therapeut und Psychologe ist schon übertrieben. Wenn er mit seinen Freunden spielt und über Teamspeak mit ihnen redet ist das heute normal. Er sollte sich allerdings nicht zu sehr alleine zurück ziehen. Hat er beim Spielen Kontakt mit leuten die er kennt ist das ok finde ich..

Antwort
von HiHo1999, 37

Frag ihn am besten ob ihr was unternehmen wollt (kleiner Urlaub,Tagesausflüge).
Durch die Reaktion erfährst du wie er zu "normalen" Freizeitaktivitäten steht.

Antwort
von panschosepp, 52

also ich war auch mal pc süchtig und meine mama hat gesagt geh nicht mehr an den pc.ich habe es getan und es hat gewirkt

Kommentar von HeSoYaN ,

Dann war das bei dir Wohl keine Richtige Sucht

Antwort
von KaffePrinz, 51

es sieht wohl nach sucht aus..

zumal der bub in der pubertät ist und pubertierende recht suchtanfällig sind. da helfen eher absprachen und regelungen als ein psychologe..

Antwort
von HeSoYaN, 45

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community