Frage von Xsharper2015, 39

Ist Meditation wirklich das beste Mittel um abzuschalten?

ich kenne welche die Morgens Meditieren und Abends nach einer Stressigen Arbeit nun ist das wirklich so wenn man Meditiert fühlt man sich dann besser geistig also es wurde auch gesagt es kann auch gut Depressionen vorbeugen so ähnliches wie Antidepressiva.

Antwort
von pingu72, 14

Was das "Beste" ist muss jeder für sich herausfinden. In jedem Fall hilft es ruhiger und gelassener zu werden. Jeder sollte das tun was ihn persönlich "beruhigt".

Ich hatte selbst extrem schwierige Zeiten und mir haben Dinge wie zB TaiChi, Zeichnen, Schreiben (Probleme über die ich nicht reden konnte/wollte aufschreiben) und Atemtechniken geholfen nicht verrückt bzw depressiv zu werden. 

Antwort
von Enzylexikon, 13

Ich bin Buddhist und meditiere selbst seit mehreren Jahren, so dass ich versuchen werde, es zu erklären.

Das "beste Mittel" ist sie aufgrund der unterschiedlichen Bedürfnisse der Menschen nicht zwangsläufig - denn es geht auch nicht um das "abschalten" im Sinne von Schlaf.

Es kann aber sehr wohltuend sein, aus dem Hamsterrad der Gedanken mal herauszukommen (mehr dazu unter "Ziel der Meditation")

Meditation ist keine Technik

Meditation an sich ist keine Technik, sondern ein Zustand entspannter Achtsamkeit. Es ist also weder schläfrige Trance, noch übersteigerte Konzentration.

Letztlich kann jede achtsam ausgeführte Handlung zu einer Form von Meditation werden. Besonders leicht gelingt dies, wenn sie mit dem Atem verbunden werden.

Die verschiedenen Techniken haben dabei verschiedene kulturelle Hintergründe, daher auch andere Philosophien und Herangehensweisen.

So gibt es beispielsweise auch Angebote die Ekstase, besondere Zustände des Bewusstseins (Samadhi) und spirituelle Kräfte (Siddhis) versprechen. Für mich persönlich hat das nicht mehr viel mit Meditation zu tun.

Meditation ist keine Therapie

Es gibt offenbar Studien, die positive gesundheitliche Effekte von Meditation zeigen sollen, so dass es oft als eine Art effektive Entspannungsmethode, eine Art Anti-Stress-Therapie angesehen wird.

Meiner Meinung nach ist dieser Ansatz falsch, denn Meditation ist kein Therapie, auch wenn es mittlerweile entsprechende Angebote gibt - wie etwa die "Achtsamkeitsbasierte Stressreduktion" (MBSR).

Tatsächlich können bei verschiedenen Formen der Meditation auch verdrängte Bewusstseinsinhalte, wieder bewusst werden, was beispielsweise alte, noch nicht aufgearbeitete Traumata wieder ausgraben kann.

Wenn man also bereits in psychotherapeutischer Behandlung ist, sollte man mit seinem Therapeuten darüber sprechen, ob die jeweilige Disziplin tatsächlich sinnvoll ist.

Ziel der Meditation

Meiner Meinung nach sollte man Meditation ohne besondere Absicht üben. Wer sich dadurch "entstressen" will, setzt sich damit ein Ziel, das dann den Geist erst recht beschäftigt, statt ihn ruhen zu lassen.

"Einatmen...Ausatmen...bin ich schon entspannter?....einatmen....ausatmen...nicht denken....nanu, ich bin immer nocht gestresst....einatmen...wann ist der Stress weg?....ausatmen...."

Man blockiert sich also unnötigerweise selbst, wenn man unbedingt etwas durch Meditation erreichen will. Kein Ziel - nur Praxis.

Deshalb ist Meditation auch nicht das "beste Mittel" - weil sie eben keinem bestimmten Zweck dienen soll.

Meditation für Einsteiger

Ich empfehle Einsteigern die buddhistische Achtsamkeitsmeditation (Vipassana), bei der die Achtsamkeit auf den Atem gelenkt wird.

Hier ist beispielsweise eine 15 Minuten lange Achtsamkeits-Meditation, bei der man sich lediglich entspannt hinsetzen muss

Hoffe, die Antwort war hilfreich. Wenn du noch Fragen hast, helfe ich gerne weiter. :-)

Antwort
von princesssabse, 21

ich denke meditation ist eine gute möglichkeit

ob es wirklich das beste mittel ist, lässt sich nicht pauschal sagen.
ich zb kann am besten beim kuchenbacken abschalten, heißt ich stell mich nach nem stressigen tag in die küche und backe torten. zum leidwesen meiner armen familie ;)

finde für dich einfach raus, was dir gut tut und mach das. sei es lesen, musik hören, meditieren, joggen oder eben kuchen backen :D

"do more of what makes you happy"- damit ist den depressionen definitiv gut vorgebeugt ;)

Antwort
von mupsel, 20

Meditieren ist - wenn man es kann - wirklich eine gute Möglichkeit, abzuschalten. Das beste Mittel? Eher nicht. Dazu sind wir Menschen zu unterschiedlich - und jeder reagiert anders.

Gute Mittel um Abzuschalten (je nach Geschmack und "Typ Mensch"):

- Musik (einer mags eher ruhig, der andere kann bei Heavy Metall abschalten)

- ein gutes Buch

- ein heißes Bad

- malen und zeichnen

- überhaupt jede Art von Tätigkeiten "mit der Hand": Handarbeiten, Werken, Basteln, ect.

- und natürlich die Meditation

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten