Frage von Timi06, 120

Ist Masturbation ok?

Manchmal fühle ich dabei nicht wohl, so wie wenn ich etwas falsches tue. Ich bin ja auch religiös, und weiß nicht ob das im Christentum erlaubt ist.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Matzko, 25

Du brauchst dich bei der Masturbation nicht unwohl zu fühlen, sondern ganz im Gegenteil. Masturbation ist weder schädlich noch ungesund, sondern sogar sehr gesund, wie wissenschaftlich erwiesen ist. Außerdem findet sich in der Bibel kein Hinweis darauf, dass Selbstbefriedigung einem Christen nicht erlaubt oder sogar Sünde sei.

Ich bin auch Christ, befriedige mich auch selber und bin mir bewusst, dass eine Sache, die gesund und richtig ist, nicht gegen Gottes Willen sein kann, denn er will, dass wir seine Schöpfung (also auch unseren Körper) fit und gesund erhalten. Es gibt Wichtigeres worüber du dir als Christ Gedanken machen solltest, über die Selbstbefriedigung brauchst du es nicht. Die kannst du ohne Reue oder schlechtem Gewissen genießen, so oft du dazu Zeit und Lust hast.

Kommentar von Matzko ,

Ich danke dir für die Auszeichnung mit dem Stern und freue mich, dass ich dir helfen konnte. Wenn du noch Fragen hast, stehe ich dir gerne zur Verfügung.

Antwort
von Philipp59, 30

Hallo Timi06,

zunächst einmal muss man sagen, dass die Bibel nicht direkt auf das Thema "Masturbation" eingeht. Dennoch gibt es einige grundsätzliche Aussagen, aus denen sich ableiten lässt, wie Gott dazu eingestellt ist.

Grundsätzlich vertritt die Bibel keine prüde Einstellung bzgl. der Sexualität des Menschen. An mehreren Stellen spricht sie davon, dass Sexualität innerhalb gewisser Grenzen etwas sehr Schönes sein kann (siehe z.B. Sprüche 5:18-20). Sie zeigt aber auch, dass ein Christ nicht in erster Linie auf die Befriedigung seiner eigenen sexuellen Bedürfnisse bedacht sein sollte, sondern die Bedürfnisse des Partners im Vordergrund stehen sollten (siehe 1. Korinther 7:3,4).

An anderer Stelle spricht die Bibel davon, dass ein sexuelles Verlangen nicht ungezügelt ausgelebt werden sollte und selbst innerhalb der Ehe ein bestimmtes Maß an Selbstbeherrschung geübt werden sollte. So heißt es beispielsweise in Kolosser 3:5: " Ertötet daher die Glieder eures Leibes, die auf der Erde sind, in bezug auf Hurerei, Unreinheit, sexuelle Gelüste, schädliche Begierde und Habsucht, die Götzendienst ist." Denkst Du nicht auch, dass durch Masturbation "sexuelle Gelüste" nicht eher angeregt werden? Was aber sollte daran falsch sein, magst Du fragen? Nun, jemand, der sich z.B. vor der Ehe rein erhalten möchte, könnte sich dadurch in große Schwierigkeiten bringen. Es würde ihm sicher noch schwerer fallen, sexuell enthaltsam zu leben. Durch immer wiederkehrendes Masturbieren könnte es schließlich geschehen, dass er sich auf voreheliche Beziehungen einlässt und damit ein wichtiges Gebot übertritt.

Es stimmt zwar, dass Sexualität ein Geschenk Gottes ist. Doch Gott möchte auch, dass wir mit diesem Geschenk so umgehen, dass wir damit weder uns selbst noch anderen einen Schaden zufügen. Was geschieht aber bei der Masturbation? Fördert sie die Beachtung göttlicher Grundsätze über den Gebrauch der Sexualität oder behindert sie diese? Ist es nicht eher so, dass Selbstbefriedigung ichbezogenes Denken fördert, weil es ausschließlich auf die eigenen körperlichen Empfindungen fixiert ist? Und setzt man sich dadurch nicht viel eher den Gefahr aus, in Frauen bzw. Männern nur ein Sexualobjekt zu sehen, das dazu da ist, die eigenen Wünsche zu befriedigen? Würde das nicht einer glücklichen Beziehung eher im Wege stehen?

Jesus Christus prägte einmal einen für das Zusammenleben sehr wichtigen Grundsatz, der da lautet: '"Beglückender ist Geben als Empfangen" (Apostelgeschichte 20:35). Dieser Rat lässt sich auch und vor allem auf die Ehe anwenden. Man könnte sich nun fragen: Fördert Masturbation nicht vielmehr des Geist des Nehmens als den Geist des Gebens? Außerdem könnte man sich fragen, wie es sich wohl auf die Ehe auswirkt, wenn man es nicht gelernt hat, eigene Wünsche und Begierden im Zaum zu halten? Denn auch in der Ehe kann man seine sexuellen Wünsche nicht ungehemmt ausleben. Vor allem bei einer Frau gibt es Zeiten, in denen ihr z.B. aufgrund ihres Monatszyklus einfach nicht danach ist, Geschlechtsverkehr zu haben. In dieser Zeit ist die Selbstbeherrschung des Mannes gefragt.

Wie sollte außerdem, jemand, der masturbiert, den Grundsatz der Bibel beachten, der in folgendem Rat zum Ausdruck kommt: "Gott will, dass ihr ein geheiligtes Leben führt. ´Dazu gehört,` dass ihr euch von aller sexuellen Sünde fern haltet.   Jeder von euch muss lernen, Herr über seine Triebe zu sein, denn euer Leben gehört Gott, und die Menschen sollen Achtung vor euch haben. Lasst euch nicht von Begierden und Leidenschaften beherrschen wie die Menschen, die Gott nicht kennen (1. Thessalonicher 4:3-5 Neue Genfer Übersetzung).

Um es noch einmal deutlich zu sagen: Die Bibel spricht sich nicht grundsätzlich gegen die Befriedigung des sexuellen Verlangens aus. Schließlich ist die Sexualität ein Geschenk Gottes. Allerdings möchte er, dass wir mit diesem Geschenk richtig umgehen, damit wir dauerhaft Freude daran haben können. Selbstbefriedigung ist jedoch nicht dazu geeignet, dass wir im richtigen Rahmen von diesem Geschenk Gebrauch machen. Gott hat die Sexualität mit der Liebe zu einem Partner verbunden. Bei der Selbstbefriedigung wird die Sexualität von der Liebe gelöst, und wird somit zur reinen Triebbefriedigung und zum Ventil für sexuelle Spannungen. Das fördert, wie bereits gesagt, eine ichbezogene Einstellung und trägt weder zum eigenen, noch zum Glück einer späteren bzw. gegenwärtigen Beziehung oder Ehe bei.

LG Philipp

Kommentar von Timi06 ,

Danke, dass du extra wegen mir einen so langen Text geschrieben hast! 

Vielen Dank für deinen Rat! ;)

Lg Timi069

Kommentar von Philipp59 ,

Es freut mich, dass Dir die Antwort gefallen hat! Alles Gute!

Antwort
von realsausi2, 32

Das ist nicht nur normal, sondern sogar gesund. Wer sich das verkneift, verpasst nicht nur eine Menge Spass, sondern tut sich auch gesundheitliche keinen Gefallen.

Also entscheide Dich, ob Du selbst Verantwortung über den Wohlergehen übernehmen willst oder anderen zugestehst, über Dich zu entscheiden.

Antwort
von FeeGoToCof, 38

Gegenfrage:

Wie kann eine Religion etwas verbieten, das einem natürlichen Trieb entspringt und zudem der Gesunderhaltung dient?

Kommentar von Timi06 ,

eigentlich gar nicht :D

Kommentar von FeeGoToCof ,

Eben!! ;)

Solche "Verbote" haben nur den einen Zweck, die Macht der Religion dem Gläubigen zu vermitteln. Nix weiter!!

Antwort
von Kuestenflieger, 23

das hat mit religionen gar nichts zu tun , egal ob katholisch , moslem , hindi , reformiert , calvinist .

in erster linie bist ein junge auf dem weg zum mann , der merkt das das kleine ding größer werden kann und nach langem spielen spuckt .

das ist leben und nichts geistliches .

Antwort
von Kilkenny4me, 25

Ist vollkommen OK...wenn es nicht 5mal am Tag ist....

Kommentar von KanickelKanone1 ,

Warum sollte das schlecht sein?

Kommentar von minimaxi2006 ,

😂😂😂😂😂😂😂 du bist zu arg 😈

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten