Frage von shaqiri11, 66

Ist man wenn man öfter am Wochenende trinkt Alkoholiker?

Ich habe in den letzten 7 Wochen 5x am Wochenende getrunken und war 2-3 x betrunken..Bin ich jz Alkoholiker deswegen? Kann locker paar Wochen ohne Alkohol ausstehen hab ich vorher auch lange.. Aber in letzter Zeit habe ich wegen Anlässen viel getrunken auch weil ich Lust drauf hatten.. Bin ich jz Alkoholiker oder eher nicht weil ich wie gesagt Wochen ohne Alkohol auskommen kann..

Antwort
von Laminx, 26

Alkoholismus zu diagnostizieren ist problematisch, weil es so viele verschiedene Arten davon gibt. Manche Leute trinken monatelang gar nichts, um sich dann zwei Wochen am Stück weg zu ballern (Quartalstrinker). Manche werden nie wirklich betrunken, sondern sind immer nur leicht angeschickert (Spiegeltrinker). Manche trinken schon am Morgen und haben körperliche Entzugserscheinungen (Zittern), aber das sind die allerwenigsten. 

Das einzige Symptom, das alle Alkoholiker verbindet ist: Sie können ihren Alkoholkonsum nicht eigenmächtig kontrollieren.

Ich kenne manche, die regelmäßig sechs Wochen Pause machen, um sich zu vergewissern, dass sie das hinkriegen. Das ist zwar eine gute Idee, ist aber leider keine Versicherung, dass man kein Alkoholiker ist. Alkoholismus ist eine neurologische Krankheit mit einem oft sehr langen Verlauf; die körperlichen Entzugserscheinungen und die sichtbaren Schäden können erst sehr spät auftreten. Die meisten Alkoholiker sind ganz funktional und kriegen ihre Jobs und ihr Familienleben auf die Reihe.

Es ist nicht geklärt, warum ein Mensch abhängig wird und der andere nicht. Manche trinken ihr Leben lang ihr berühmtes Glas Wein zum Essen, und haben nie ein Problem. Andere werden abhängig. Und das sind gar nicht so wenige. In Deutschland snd es 1,3 Millionen, die als abhängig gelten, aber es wird geschätzt, dass fast ein Drittel der Deutschen ein riskantes Trinkverhalten an den Tag legt, das sie in die Abhängigkeit führen kann. 

Also gibt es keine befriedigende Antwort auf deine Frage. Du musst selbst entscheiden, ob du gefährdet bist oder nicht. Es ist nicht falsch, wenn man auf seine Gefühle hört. Wenn man sich zum Beispiel nach dem Trinken schuldig fühlt, ist das vielleicht ein Zeichen, dass man sich nicht im Griff hatte und der Alkohol bestimmt hat, wo’s lang geht, und nicht man selbst. Wenn man sich oft damit beschäftigt, ist das auch ein Zeichen, denn normalerweise denken Leute, die kein Problem mit dem Trinken haben, auch nicht dauernd übers Trinken nach. 

Alkoholismus ist immer noch stark unterschätzt, weil die Lobby groß und mächtig ist, und weil fast alle Menschen trinken. Man fühlt sich also unnormal, wenn man es nicht tut. Aber es lohnt sich, sich klar zu machen, dass es sich um ein starkes Nervengift handelt, was man sich da gibt, das starke seelische und körperliche Schäden verursachen kann. 

Ich empfehle allen Menschen, die übers Trinken nachdenken, dieses tolle Buch: 

https://www.amazon.de/N%C3%BCchtern-%C3%9Cber-das-Trinken-Gl%C3%BCck/dp/34462465...

Antwort
von Arteloni, 23

Die Menge des konsumierten Alkohols ist für die Definition des Alkoholismus oder der Alkoholabhängigkeit vollkommen irrelevant.

Antwort
von user8787, 16

Beschäftige dich mal mit dem Thema " Quartalstrinker, das ist ein tückisches Beispiel des Akloholismus. Der Link zeigt dir auf wie still Alkoholismus verlaufen kann, der Beginn ist erschreckend "normal" : 

http://www.a-connect.de/stufen.php

Kommentar von user8787 ,

Akloholismus = Alkoholismus...herjee, sry

Antwort
von Flapsi, 31

Dazu fällt mir echt nichts mehr ein.. Frag dich lieber mal, wieso du dich betrinkst, statt vernünftig damit umzugehen.

Zu deiner Beruhigung, vom Alkoholiker bist du noch ein Stück entfernt.

Antwort
von RoXoR987, 11

Ich deffiniere für mich Persönlich alkoholimus als Kontroll und Genussverlust. Du trinkst obwohl du eigentlich nicht trinken solltest und trinkst um betrunken zi werden, nicht weil es dir schmeckt. Gefährlich wird es meiner Meinung nach, wen du anfängst größere Mengen Alkohol alleine zu trinken.

Aber die Gefahr sehe ich bei deiner Beschreibung nicht, das klingt eher nach 'normalem' trinkverhalten

Antwort
von Orodreth, 50

Das Wort "Alkoholiker" betitelt einen Menschen, der nicht mehr ohne Alkohol auskommt. Einen Süchtigen sozusagen, der anfängt zu zittern und nervös zu werden, wenn er nicht regelmäßig Alkohol konsumiert. Ich bezweifle, dass das bei dir der Fall ist, und nach 5 maligem Alkoholkonsum ist man noch lange kein Alkoholiker

Antwort
von helferin000, 40

Quatsch...das ist man erst wenn man dauernt betrunken ist...ununterbrochen... Wenn man es schon nicht mehr mitbekommt...lg

Kommentar von Fox1013b ,

Nicht so ganz...Man ist auch Alkoholabhängig, wenn man jeden abend ein Bier braucht...es muss nicht unbedingt ein vollsuff zu Grunde liegen...allerdings ist man kein alkoholiker, wenn man 5 wochenenden säuft und zwischendrin nicht...

Kommentar von Flapsi ,

So ein Schwachsinn. Alkoholismus ist viel komplexer.

Antwort
von Ille1811, 31

Dass das auf Dauer deinem Körper nicht guttut, das kann dir ein Außenstehender sagen.

Ob du Alkoholiker bist oder 'nur' Missbrauch mit Alkohol treibst, das kannst nur du selbst wissen, indem du ehrlich schaust, ob du den Alkohol 'brauchst'. Der Abstand und die Menge ist dabei unwichtig.

Antwort
von MuffinSmartie, 33

Ein Alkoholiker bist du wenn du abhängig bist. Das heißt, wenn du Zuhause sitzt und das Gefühl hast Alkohol trinken zu müssen, und dass es dir nur so gut gehen kann. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community