Frage von Lyznoe, 190

Ist man nicht integriert, wenn man niemandem "Frohe Weihnachten" wünscht?

Angenommen, jemand spricht sehr gut Deutsch, ist mit den Grundprinzipen eines demokratischen Staates vertraut und hochgebildet. Dieser wünscht den Christen keine frohe Weihnachten. Ist er nicht integriert?

Antwort
von AJuergen, 85

Mit Integriert sein hat hat das überhaupt nichts zu tun.
Wenn du keine Verbindung zu Weihnachten hast ist das völlig ok.

Außerdem ist das sowieso bei den meisten zur Floskel geworden,
jeder wünscht jedem Frohe Weihnachten , aber es klinkt eh bei vielen wie auswendig gelernt. Der Sinn des Weihnachten ist eh längst verloren gegangen , leider ist es zum Konsum und viel essen Fest geworden.
Warum also solltest du Frohe Weihnachten wünschen. 

Ich hoffe dich beruhigt zu haben und wünsche dir einfach alles Gute.

Kommentar von Abahatchi ,

Der Sinn des Weihnachten ist eh längst verloren gegangen ,

nun, hatte der Fragesteller aber nicht ausdrücklich Christen in seiner Frage genannt?

Kommentar von ParagrafenChef ,

Hilfreichste Antwort!

Antwort
von Hamburger02, 40

Das hat absolut nichts mit Integration, Religion oder sonstigen Überzeugungen zu tun.

Das ist allenfalls eine Frage der Höflichkeit.

Antwort
von Coldnez, 40

Nein, manche lehnen diese Floskel aus religiösen Gründen ab. Manch habe die Neigung dazu sich gegen jede Tradition zu stellen und sagen 'man kann sich doch immer eine schöne Zeit wünschen, warum immer (nur) am Weihnachten?' Oder manche vergessen es, oder jemand kann dich vielleicht nicht sonderlich Leiden..

Respektiere einfach die Individuen. Ich persönlich finde es blöd wenn alle etwas machen ohne dass es kaum einer versteht.

z.B: Warum ziehst du eine Krawatte an, hat dies eine spezielle Funktion? - Nö, du machst es weil es alle anderen auch machen und du nicht irgendwie auffallen will zwischen all den anderen Krawattenträger in diesem Ort. Dann eine Krawatte mal nicht anzuziehen ist keine Respektlosigkeit gegenüber Krawattenträgern, er fällt dann höchstens auf, aber vielleicht hat er es auch nur vergessen, oder wurde auf dem Weg beschmutzt.. naja, ist jetzt etwas weit her geholt das Beispiel. Ich will nur sagen man sollte nicht immer hinterfragen ob jemand etwas aus respektlosigkeit tut sondern es einfach so hinnehmen. Wer die Gründe nicht kennt, sollte nicht nach einer suchen ohne die Person selbst zu fragen wieso er keine frohe Weihnachten wünscht.

Kommentar von AJuergen ,

Besser kann man es nicht sagen,es wird viel zu oft Jemand für sein Verhalten verurteilt ohne nähere Gründe über ihn  zu kennen. Das gilt im allgemeinen , ich denke auch nicht immer daran jedem und allen frohe Weihnacht oder Frohe Ostern oder sonstwas zu wünschen, ich finde nicht das jemand der es nicht macht unhöfflich ist . Wir sollten aufhören uns ständig unter Druck zu setzten wie man sich wann Verhält , einfach ganz normal freundlich miteinander umzugehen reicht völlig aus . Wenn dazu noch Hilfsbereitschaft kommt , dann ist alles gut 

Antwort
von Herb3472, 89

Angenommen, jemand spricht sehr gut Deutsch, ist mit den Grundprinzipen eines demokratischen Staates vertraut und hochgebildet.

Was hat das damit zu tun, ob Du jemandem frohe Weihnachten wünschst? Wenn Du höflich sein möchtest, tust Du es. Aber Höflichkeit hat doch nichts mit Deutschkenntnissen, Demokratie und Bildung zu tun!

Antwort
von SuMe3016, 53

Ach so ein Quatsch. Ich verlangt doch nicht von jedem, dass er mir Frohe Weihnachten wünscht.

Kommentar von Smashmelow ,

Kürzester und aber dinfollster Kommentar^^

Kommentar von Smashmelow ,

*sinnfollster

Kommentar von PrivateBrown ,

sinnvollster* :D

Kommentar von AJuergen ,

Bringt es auf den Punkt 

Antwort
von xkizbabyx, 70

Unsinn. Wem du was wünscht bleibt doch dir überlassen.

Antwort
von kiniro, 21

Oh je - wenn die Integration von "frohe Weihnachten" wünschen abhängen würde, müssten so manche (in Deutschland geborene) Menschen das Land schnell verlassen.

Antwort
von DrSchmitt, 63

Manche Muslime meinen, Frohe Weihnachten zu wünschen sei so, als ob man dem Islam abschwört (verkürzt ausgedrückt).

Und da Europa sich nicht durch seine Religion definiert, kann man auch integrierter Europäer sein, ohne der mehrheitlichen Religion anzugehören.

Ich wünsche übrigens "Frohes Fest", denn ich freue mich ein Fest der Gemeinsamkeit zu feiern, aber mir ist bewusst, dass Weihnachten ein willkürlich ausgewähltes Datum ist um die Geburt eines Menschen zu feiern, der jetzt nicht so im Zentrum meiner Interessen steht.

Kommentar von Abahatchi ,

Manche Muslime meinen, Frohe Weihnachten zu wünschen sei so, als ob man dem Islam abschwört

Ich kenne aber auch Muslime, die feiern Weihnachten, weil sie die Geburtstagsfeier ihres Propheten Jesus nicht den Christen überlassen wollen.

Kommentar von PrivateBrown ,

Ist er nicht im Sommer geboren laut Islam?

Kommentar von DrSchmitt ,

Es ging hier auch eher um Pierre Vogel und Co.

Antwort
von Lennister, 55

jemand spricht sehr gut Deutsch, ist mit den Grundprinzipen eines demokratischen Staates

Wer so ist, ist integriert. Ende der Geschichte. Ob jemand Christen frohe Weihnachten wünscht oder nicht, hat damit nichts zu tun. 

Kommentar von Abahatchi ,

Man könnte ja sonst auch anders herum die Frage stellen, ob Deutsche wirklich integriert sind, wenn sie deutschen Zeugen Jehovas frohe Weihnachten wünschen. 

Antwort
von Dudelnudelzo, 30

Ich kenne einige deutsche Juden und Moslems die, obwohl sie es nicht feiern, Frohe Weihnachten "zurück wünschen" (ich gehöre auch dazu). 

Ich kenne aber auch welche die es nicht machen und finde es in Ordnung, man hat nur nicht die Zeit jedem zu erklären warum man es nicht macht.

Also es ist ja so, dass das einzige was man hassen soll die Sünde ist. Wenn Weihnachten zu feiern Sünde ist, so wie es einige glauben, wollen sie damit NICHTS zu tun haben. Und die sind denn eben so ehrlich und wollen auch keine Interesse oder Freude vorheucheln.

Antwort
von PrivateBrown, 71

Höflichkeitsfrage.
Ich wünsche anderen auch frohe Weihnachten, stamme aus einer islamischen Familie und glaube an keine Religion. Hat nichts mit Integration zu tun, sondern eher damit ob man freundlich ist oder nicht. Ich hab auch schon Christen gesehen die Muslimen zu Opferfesten etc ein frohes Fest wünschen. Warum nicht anders rum?

Kommentar von Enzylexikon ,

Das sehe ich genau so, das ist einfach eine Frage der Höflichkeit.

Was man tatsächlich von dem jeweiligen Brauch hält, muss man ja niemanden unter die Nase reiben. ;-)

Kommentar von ParagrafenChef ,

Das hat nichts mit Höflichkeit zu tun, wenn man jemanden "Frohe Weihnachten" wünscht oder dies nicht tut!

Kommentar von AJuergen ,

Finde ich auch , Höflichkeit und Freundlichkeit ist etwas anderes als jemanden Frohe Weihnachten zu wünschen .

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 38

Angenommen, jemand spricht sehr gut Deutsch, ist mit den Grundprinzipen eines demokratischen Staates vertraut und hochgebildet. Dieser wünscht den Christen keine frohe Weihnachten. Ist er nicht integriert?

Dann mag diese Person vielleicht sprachbegabt und gebildet sein - ist aber eben schlichtweg unhöflich. Das gilt für Menschen jeder Herkunft und ist nicht integrationsbedingt.

Es gibt Personen, die berücksichtigen, das bestimmte Umgangsformen erwartet werden und solche, die es nicht tun.

Unhöflichkeit ist nicht an die Herkunft, oder Religion gebunden.

Ich bin Buddhist und für mich ist "Frohe Weihnachten" zu wünschen, genau so selbstverständlich wie jüdischen Bekannten "Chag Chanukka sameach" und Muslimen ein "frohes Opferfest". 

Manche Menschen haben einfach keine Manieren.

Kommentar von ParagrafenChef ,

Wieso zur Hölle zitierst du die ganze Frage?! Sinn?!

Kommentar von Enzylexikon ,

Wieso zur Hölle zitierst du die ganze Frage?! Sinn?!

Na, dir ist wohl die Weihnachtslaus über die Leber gelaufen...geh mal lieber schlafen.

Antwort
von telesphorus, 37

Dann wäre ich auch nicht integriert.... 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community