Frage von watuma, 42

Ist man mit 51.000€ laufendem Jahresumsatz und 17.499€ im Vorjahr per se "umsatzsteuerpflichtig"?

Ja oder?

Vielen Dank!

Antwort
von wfwbinder, 22

Mit 17.499,- Euro im Vorjahr ist man erstmal Kleinunternehmer.

Also setzt sich der Kleinunternehmer Anfang Januar  (am besten vor der ersten Rechnung) hin und überlegt, wieviel Umsatz er machen wird.

Rechnet er mit einer Umsatszsteigerung von 20 % auf ca. 21.000,-, dann ist er weiter kleinunternehmer.

Weiß er schon, dass er größere Aufträge erwarten kann und vermutlich über 50.000,- kommt, dann ist er Regelbesteuerer.

Kommentar von watuma ,

Also laut Beispiel umsatzsteuerpflichti?!

Kommentar von wfwbinder ,

ja, aber es könnte ja sein, dass er Anfang Januar noch nicht weiß, dass er auf 51.000,- kommt udn sich noch verhält wie ein Kleinunternehmer, also Rechnungen ohne Steuer schreibt. und dann kommen im Mai/Juni die dicken Aufträge.

Kommentar von watuma ,

Aber dann ist der Umsatz doch trotzdem steuerpflichtig, bzw. die Steuern müssen nachgezahlt werden, oder?

Kommentar von Bakaroo1976 ,

Lies Dir bitte § 19 UStG durch. Dann verstehst Du auch die völlig zutreffende Antwort von wfwbinder.

Kommentar von wfwbinder ,

Kleine Hilfe, dies ist die entscheidende Stelle:

 im vorangegangenen Kalenderjahr 17 500 Euro nicht überstiegen hat und im laufenden Kalenderjahr 50 000 Euro voraussichtlich nicht übersteigen wird.

Kommentar von Bakaroo1976 ,

Und noch eine kleine Hilfe:

Das Wort voraussichtlich bezieht sich auf den Anfang des Kalenderjahres. Ein unterjähriger Wechsel vom Kleinunternehmer zum Regelbesteuerer ist nicht möglich.

Antwort
von wurzlsepp668, 21

yup ...

da Umsatz im laufenden Jahr über 17.500 € ....

somit ist die Grenze mit 50.000 € schon irrelevant

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community