Frage von Mysticf, 311

Ist man krank wenn man zu einer Domina geht?

Ich bin 20 männlich, schlank sehe ganz gut aus. Kein Übergewicht oder sowas wie ein Nerd wie man es sonst gewohnt ist.

Also Ich war schon dreimal bei einer Domina, es war unglaublich schmerzhaft aber unglaublich schön.

Privat bin ich lieber allein, was andere tun interessiert mich nicht. Normale Beziehung, GV interessiert mich nicht.

Ich wollte mal fragen Ich hatte bisher alles so langweilige Beziehungen, im Schema der Mann hat das sagen. Nur auf sowas stehe ich nicht wirklich.

Ist schon witzig, im Alltag fühle ich mich sonst irgendwie übertrieben selbstbewusst was bei mir aber ziemlich unstabil ist. Ich neige auch etwas zu Narzissmus.

hat das psychologische Ursachen oder warum wird man so? sexuell Masochistisch/ Devot

Danke

Antwort
von Chichibi, 179

Ich bin 20 männlich, schlank sehe ganz gut aus. Kein Übergewicht oder sowas wie ein Nerd wie man es sonst gewohnt ist.

Ja und? Was hat dein Aussehen mit dem Rest zu tun?

Also Ich war schon dreimal bei einer Domina, es war unglaublich schmerzhaft aber unglaublich schön.

Sexuell devot/masochistisch zu sein, ist doch vollkommen OK. Du findest im BDSM offensichtlich deine Befriedigung - dann leb das weiter aus. Ob das nun bei einer Domina ist, in einer platonischen Spielbeziehung oder einer Partnerschaft ist doch erst mal wumpe. Nur eine Domina kostet halt Geld und du wirst nie so eine zwischenmenchliche Basis haben, wie bei einer Spiel- oder Liebes-Beziehung.

Privat bin ich lieber allein, was andere tun interessiert mich nicht. Normale Beziehung, GV interessiert mich nicht.

Da solltest du dir vielleicht mal überlegen, woran das liegt. Hast du allgemein kein Interesse an einer Beziehung? Interessiert dich GV allgemein nicht? Oder willst du nur keinen Sex ohne BDSM? Mach dir klar, was du möchtest, was dich glücklich macht, und lebe danach.

Ich wollte mal fragen Ich hatte bisher alles so langweilige Beziehungen, im Schema der Mann hat das sagen. Nur auf sowas stehe ich nicht wirklich.

Dann such dich mal eine andere Freundin. Es gibt Frauen, die auch im Alltag dominant sind. Hat ja keinen Sinn, Beziehungen zu führen, in denen du nicht glücklich bist. Das heißt aber nicht, dass es nicht auch für dich die passende Partnerin gibt.

Ist schon witzig, im Alltag fühle ich mich sonst irgendwie übertrieben selbstbewusst was bei mir aber ziemlich unstabil ist. Ich neige auch etwas zu Narzissmus.

Um seine devote Neigung auszuleben, sollte man auch selbstbewusst sein. Sonst macht dich das nämlich auf Dauer fertig. So wie bei dir wird es aber wohl gegenteilig sein: Deine Neigung richtig auszuleben macht dich noch selbstbewusster und psychisch stabiler.

hat das psychologische Ursachen oder warum wird man so? sexuell Masochistisch/ Devot

Das weiß keiner, es gibt da auch viele verschiedene Ursachen. Bei manchen ist es ein kleines Trauma, bei anderen eine Art sexuelle Kondistionierung, und wieder andere haben überhaupt keine Erklärung.
Davoon abgesehen: Wenn du die Ursache wüsstest, würdest du etwas ändern wollen? Wenn du wissen möchtest, was viellicht bei DIR die Ursache ist, solltest du einen Psychologen aufsuchen. Der kann dir dabei helfen. Ob du dann mit dieser Erkenntnis anfangen kannst/willst, ist dir überlassen.

Antwort
von peace1287, 163

Würd ich mir nichts dabei denken. Das ist eine sexuellen Neigung mehr nicht. Ich steh zb auch drauf, Frauen etwas härter ran zu nehmen. (Natürlich mach ich das nur mit Frauen die diese Neigung teilen).

Solange es ok für dich ist und es dir gefällt, ist daran nichts verwerflich. Wichtig ist nur, dass nur das getan wird, was beiden gefällt und mit dem beide einverstanden sind. 

Antwort
von zahlenguide, 198

es ist kein Problem. viele Menschen haben sehr ungewöhnliche sexuelle Vorstellungen und leben diese auch ohne schlechtes Gewissen aus. du gibst beim Sex halt gerne die Kontrolle ab und magst Schmerzen. Vielleicht gibt dir so ein extremes Erlebnis das Gefühl, das Du etwas aufregendes in deinem Leben vermisst und es über diese sexuelle Alternative ausleben kannst. Gibt ja auch Abenteurer, die sich auf riesige Wellen, gefährliche Tiere usw. einlassen. Da geht es ja auch meistens um das EINE Erlebnis. Eine Beziehung zu finden, indem eine Frau sich auf deine Vorstellungen einlässt, ist halt schwer zu finden und deshalb brauchst du dieses Angebot. Aber soweit ich weiß, gibt es auch Frauen, die gerne so eine Rolle ausfüllen und Macht über Männer haben wollen.

Antwort
von TomMike001, 82

Es ist nicht krank, es ist einfach eine sexuelle Neigung, wenn man devot und/oder masochistisch ist. Und wenn Du sie bei einer Domina auslebst und so deine sexuelle Befriedigung bekommst, ist es vollkommen okay.

Nicht jeder steht auf eine "normale Beziehung". Viele brauchen das Außergewöhnliche, was im Bereich des BDSM zu finden ist. Sie machen es heimlich oder stehen dazu, entweder auf der einen oder auf der anderen Seite.

Auch ich brauche ab und an das Außergewöhnliche (devot/masochistisch veranlagt, mit einem zusätzlichen Fetisch), was ich als vollkommen normal empfinde!

Antwort
von Nobody42111111, 134

laut dr. joseph m. carver ja, dass ist ein facharzt für psychiatrie. 

carver nennt es das "stockholm syndrom", wenn das opfer wie im stockholm syndrom die täterin und deren missbrauch wie in diesem fall der "domina" versucht zu rechtfertigen, nämlich das es "schön" sei. warum das opfer ein derartiges stockholm syndrom hat, ist eine andere sache, man könnte nachdem warum in der kindheit suchen, vielleicht eine dominate mutter. 

das es nicht krank sei weil beide es wollen, ist kein argument, weil jemand der drogen nimmt es auch will und es kommt dann doch auch niemand ernsthaft auf die idee die drogen gut zu heißen, so ist auch die SCHÄNDUNG der menschenwürde durch eine domina ebenso wenig nicht-krank.  

hier eine webseite von carver dazu, mit einem artikel mit dem titel "Love and Stockholm Syndrome: The Mystery of Loving an Abuser" (runterscrollen bis etwa zur mitte der website) http://www.drjoecarver.com/3/miscellaneous2.htm 

Kommentar von peace1287 ,

Das hat nichts mit dem Stockholm Syndrom zu tun! 

Das ist nur eine Sexuelle Neigung! 

Manche Menschen erregt es einfach, wenn sie einem anderen Menschen ausgeliefert sind. Und auch Schmerzen können bei manchen Menschen Lust und Erregung verursachen. Solange alles im Rahmen bleibt und es nicht zu extrem wird, ist das nichts schlimmes! 

Solche Neigungen mit einer Drogensucht gleich zu setzen, zeugt nicht von sonderlich viel Wissen darüber! Und ist ehrlich gesagt ganz schön anmaßend! Den es gibt mehr Leute als du denkst, die solche Neigungen haben... 

Kommentar von Kitharea ,

Stockholm Syndrom ist komplett was Anderes. Dabei wird das Opfer aufgrund der Umstände mehr oder weniger gezwungen den Anderen zu mögen wenn man das so sagen kann. Das ist hier nicht der Fall. Er geht freiwillig.

Kommentar von Nobody42111111 ,

nein, geht er nicht, er ist innerlich dazu gezwungen seine menschenwürde auf eine solche schändliche weise durch eine "domina" nehmen nehmen zu lassen und genau das ist der punkt in seinem stockholm syndrom das er hat, genau wie bei drogesucht auch, dass opfer kann nicht davon ablassen sich selbst zu schaden, dass ist krank. es braucht dann keine "umstände" mehr die das opfer zwingen, weil das opfer bereits innerlich gewzungen ist und so haben auch die opfer in stockholm auch nach der beendigung der geiselnahme die täter versucht zu rechtfertigen, auch wenn die äußeren umstanden die die opfer gezwungen hatten die täter "zu mögen" gar nicht mehr da waren.   

typisch für das stockholm syndrom wäre das ganze hier zu leugnen um die missbraucherin ("domina") und den missbrauch durch sie versuchen zu rechtfertigen.

Kommentar von ischdem ,

Kommentar vonNobody42111111

,
vor 8 Std

nein, geht er nicht, er ist innerlich dazu gezwungen seine
menschenwürde auf eine solche schändliche weise durch eine "domina"
nehmen nehmen zu lassen und genau das ist der punkt in seinem stockholm
syndrom das er hat, genau wie bei drogesucht auch, dass opfer kann nicht
davon ablassen sich selbst zu schaden, dass ist krank. es braucht dann
keine "umstände" mehr die das opfer zwingen, weil das opfer bereits
innerlich gewzungen ist und so haben auch die opfer in stockholm auch
nach der beendigung der geiselnahme die täter versucht zu rechtfertigen,
auch wenn die äußeren umstanden die die opfer gezwungen hatten die
täter "zu mögen" gar nicht mehr da waren.   

typisch für das stockholm syndrom wäre das ganze hier zu leugnen um
die missbraucherin ("domina") und den missbrauch durch sie versuchen zu
rechtfertigen.

Antwort
von Joschi2591, 130

Nein, man ist nicht krank, wenn man zu einer Domina geht.

Es gibt im Sexbereich keine Spielart, die es nicht gibt, und solange es unter Erwachsenen in gegenseitigem Einverständnis geschieht, ist überhaupt nichts dagegen einzuwenden.

Sicher hat die Art und die Vorlieben  in der Sexualität viel mit der frühkindlichen Erziehung/Erfahrung zu tun, aber nicht alles.

Es ist sicher auch ein Stück Veranlagung dabei.

Und Du bist gar nicht so aussergewöhnlich. Es gibt viele Männer, die ähnlich wie Du "ticken", nur ist dieser Bereich immer noch eine Tabuzone in unserer Gesellschaft, und es wird nur ungern oder überhaupt nicht darüber gesprochen.

Antwort
von Spassbremse1, 110

nein krank nicht, aber auch nicht vollkommen gesund. Wenn du auf Dauer Geld sparen willst, würde ich mal ein paar Stunden bei einem erfahrenen Therapeuten nehmen, einfach um zu ergründen, warum das so ist ;)

Antwort
von fernandoHuart, 126

Sexuelle Vorliebe die man im Griff hat, wie Du es schön analyisiert, sind eigentlich keine Krankheiten.

Dein Benehmen ausserhalb des alltägliche Lebens ist das Gegengewicht dass deine Maske aufrecht hält für deine Umgebung.

WEnn es im Gleichklang bleibt. Kein Problem. Jedem das Seins.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten