Frage von CBA123ABC321, 258

Ist man krank, wenn Folter-Bilder einen erregen bzw. man gerne Filmabschnitte mit Gewalt sieht?

Eigentlich ist es ja nur Fantasie und man weiß, dass es in Wirklichkeit sehr schmerzhaft ist und einen nicht wirklich erregt. Die Rede ist auch nicht von BDSM, sondern es geht schon weit darüber und ist eher unnormal. Guckt man sich gerne Manga-Figuren die sehr stark gefoltert werden (vor allem Frauen von Männer an bestimmten Bereichen), erinnert einen schon fast an der Inquisition, an und erregt sich dadurch, ist das dann krank? Also wenn sich eine Person vor allem nur bei solchen Bilder erregt oder sind der menschlichen Fantasie keine Grenzen gesetzt, solange die Person sowas nicht in der Realität sehen will.

(Es ist nur eine allgemeine Frage und bezieht sich nicht auf irgendeiner Person und ich möchte auch nicht näher darauf eingehen)

Die Frage lautet, ob ein Mensch krank ist, der sich solche Bilder anschaut bzw. ob es unnormal ist, sich durch solche im Grunde abartigen Bilder zu erregen.

Menschen haben ja verschiedene geheime Vorstellungen und wenn man z. B. Gewalt im Fernseher sieht, stellt man sich auch manchmal vor, wie es weitergehen könnte. Ist man krank, wenn man sich auch gerne Szenen im Filme anguckt, wo jemand Angst hat, bedroht wird und solche Szenen sehr gerne immer wieder anschauen könnte, aber man die Realität und die Fantasie unterscheiden kann. (Man selber eher ein harmloser Mensch ist, der keine Fliege etwas zuleide tun kann.)

Antwort
von Chichibi, 114

Die Gedanken sind frei. Fantasie und Realität sind zwei völlig verschiedene Sachen. In Filmen sind es Schauspieler und in einem Manga nur Striche und Farbflächen. Mit ein paar Pixeln auf dem Monitor braucht man kein Mitleid haben. Gerade BDSM-Hentais sind teils ziemlich krass - einfach, weil man da wirklich alles machen kann.

Die wichtigere Frage ist, wie die Person reagieren würde, wenn sie echte Foltervideos sehen würde. Und ob sie andere Menschen gegen ihren Willen quälen würde.

Du sagst, die Person kann Fantasie und Realität sehr gut unterscheiden. Dann sehe ich darin überhaupt kein Problem. Sie stellt keine Gefahr für andere dar - wieso sollte sie dann krank sein?

Im Kopf ist alles erlaubt. Und Fantasien sind erstmal harmlos, egal wie "krass" diese sind. Nur wenn man Gefahr läuft, sich strafbar zu machen, sollte man dringend einen Therapeuten aufsuchen. (Wenn man selbst unter den Fantasien leidet, ist der Gang zum Psychologen auch nicht verkehrt - aber dient eher dazu, die Fantasien zu akzeptieren)

Antwort
von s0nderbarXP, 156

Ich würde dass nicht als krank sehen, wenn jemand sehr sadistisch ist. Eher als sowas wie eine Vorliebe/Charakterzug. Aber wenn man auf sowas steht (Folter, andere leiden zu sehen ect.) und man wirklich mal in eine Situation kommt, in der man "die Chance hätte" jemanden (körperlich) leiden zu lassen, dann weiß ich nicht, ob sich derjenige kontrollieren/zurückhalten kann oder überhaupt von Realität und Fiktion unterscheiden kann. So odet so würde ich es aber nicht als krank sehen. Höchstens strafbar, wenn der/die andere nicht einverstanden ist.

LG s0nderbarXP

Antwort
von Phele, 113

hm.. Naja jeder hat Fantasien, die ihn erregen. Krasser oder weniger krasser Art. Solange diese Person nicht anfängt, dass selbst mal an einem Menschen auszuprobieren (das Foltern und Quälen) und es sich nur ansieht, ist es ok. Es kommt ja auch vor, dass sich insgeheim, z.B. :  manch eine Frau einen Macho, Bad Boy etc.  wünscht, der sie schlecht behandelt, bevormundet ... Würde das aber vielleicht nicht mal zu geben. Und wie war das mit S&M? ;)  Wenn es aber in eine andere Richtung geht (Foltern in der Realität), dann sollte sich diese Person Hilfe suchen.

Antwort
von FrecheJungeDame, 83

ich glaub, da gibt es fließende grenzen. gewaltfantasien haben wahrscheinlich viele leute, aber wenn diese fantasien immer extremer werden & die leute selbst drunter leiden, dann sollte man darüber mit einem therapeuten sprechen (meine meinung)

Antwort
von myzyny03, 94

Gewaltfantasien haben viele Menschen schon mal.

Krank ist man dann, wenn man selber darunter leidet, diese Vorstellungen zu haben, und wenn man auf andere Art keine Befriedigung mehr erlangen kann.

So wie du es beschreibst, könnte es bei dieser Person, (wer immer es ist!!) der Fall sein.

Man sollte ihm empfehlen, mal mit einem Arzt zu reden.

Kommentar von s0nderbarXP ,

Aber NUR wenn die Person selbst darunter leidet. Sonst ist das nicht ansatzweise nötig. 

Kommentar von myzyny03 ,

So wares gemeint.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community