Frage von Ghazrilla, 68

Ist man heutzutage nicht besser beraten sich eine Wohnung zu mieten, um flexibel zu bleiben?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Genesis82, 53

Ich denke, das kommt darauf an, wie du dir dein Leben vorstellst. Ich bin so sehr in meiner Heimat verwurzelt, dass ein jobbedingter Umzug nur in Frage käme, wenn es absolut keine vernünftige Alternative mehr gäbe. Viele meinen aber, dass sie heute nur noch die Karriereleiter erklimmen können, wenn sie ständig den Arbeitgeber wechseln. Dadurch nimmt man sich in meinen Augen aber auch ein wenig Lebensqualität, wenn man den Beruf über alles andere stellt. Außerdem kann eine Wohnung auch sehr gut vermietet werden, selbst bei einem Haus ist das möglich, wobei ich da die finanziellen Risiken als sehr hoch einschätzen würde. In jungen Jahren, wenn sich die berufliche Richtung noch ergeben muss, ist Miete mit Sicherheit die bessere Wahl. Sobald man aber "Fuß gefasst" hat halte ich den Kauf einer Wohnung für sehr viel sinnvoller. Warum sollte man mit seinen Mietzahlungen die Zinsen des Vermieters bezahlen? Alle anderen Kosten hat man als Mieter genauso wie als Eigentümer, weil letztlich alle Kosten irgendwo in die Miete mit einkalkuliert sind.

Letztlich muss das aber jeder selbst entscheiden. Ich kenne viele, die sich locker Eigentum leisten könnten, es aber nicht wollen. Sie möchten sich um nichts kümmern müssen und das ist als Mieter eindeutig leichter.

Antwort
von Hardware02, 52

Es kommt auf den Wohnort an. An manchen Orten ist es besser, sich eine Wohnung zu kaufen, an anderen ist es besser, sich eine zu mieten. Das hängt jeweils davon ab, wie hoch die Kaufpreise und die Mieten sind.

Zu diesem Thema gibt es Special-Hefte zum Thema Immobilien, die kommen jedes Jahr neu heraus und du findest sie bei den Zeitschriften über Kapitalanlage.

Was die Flexibilität angeht: Eine Wohnung, die man gekauft hat, kann man auch vermieten, wenn man den Wohnort wechseln will, oder einfach nur wenn einem diese spezielle Wohnung aus einem bestimmten Grund nicht mehr gefällt.

Expertenantwort
von Interhyp, Business Partner, 42

Hallo Ghazrilla,

Deine Frage kann man nicht pauschal beantworten, da dies natürlich auf Deine Zukunftspläne ankommt.

Es besteht ja grundsätzlich immer die Möglichkeit eine Immobilie auch zu vermieten (bspw. wenn Du flexibel bleiben willst, was Deinen Wohnort angeht). Eine Immobilie jetzt zu erwerben, kann im Hinblick auf mietfreies Wohnen im Alter (wenn die Immobilie bis dahin abbezahlt ist), ein gutes Investment sein.

Alles Gute für Deine Zukunft.

Schöne Grüße,
Ralf Sindermann
Interhyp AG

Antwort
von Mignon2, 65

Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Die Entscheidung hängt von der Lebensplanung und den Lebenumständen ab. Es gibt kein Richtig und kein Falsch bei dieser Frage und eine verallgemeinerte Antwort gibt es auch nicht.

Antwort
von DieKatzeMitHut, 56

Das ist doch jedem selbst überlassen und hängt ja auch davon ab, wie flexibel man überhaupt sein möchte.

Wenn man sich sicher sein kann, dann man an einem Ort bleiben möchte, dann ist es am Ende verschenktes Geld, welches man in Miete investiert.

Antwort
von hoizscheitl, 68

Ich denke dass es heut zu Tage von Vorteil ist was eigenes zu haben, denk mal an später in der Rente , wer möchte da schon noch Miete bezahlen

Kommentar von Ghazrilla ,

Ich denke da an Dinge wie: Job-hopping und generell unsichere Jobs, wodurch sich einfach schnell das Leben auf den Kopf stellen kann. Man kann sein Leben nicht planen, das ist doch Utopie. Es kommt meistens anders. Ich kenne niemanden in meinem näheren Umkreis, der sein Haus länger als 10-15 Jahre behalten hätte. Nach so einer Zeit ist es in der Regel günstiger Wohnung ählichen Ausmaßes gemietet zu haben. + man hat die Flexibilität
Eine Immobilie als Altersanlage? All das Geld, welches man als Zinstilgung ausgibt, entspricht mit Leichtigkeit einigen Jahren an Altersvorsorge nicht dazugerechnet Verluste durch einen oder mehrmaligen Verkauf eines Hauses.

Oder nicht?

Kommentar von Genesis82 ,

Also ich zahle für meine Wohnung monatlich zusammengerechnet mit der Rate an die Bank sowie den Nebenkosten und Instandhaltungsrücklage (Hausgeld) weniger, als hätte ich die Wohnung gemietet. Nicht nur deshalb kam für mich Miete nie in Frage.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community