Ist man ein schlechter Mensch wenn man Transgender für einen Witz hält?

... komplette Frage anzeigen

35 Antworten

Das Thema scheint dich ja wirklich zu beschäftigen. Du hast ja schon ein halbes dutzend mal eine ähnliche Frage gestellt.

Es kann dir doch völlig egal sein was für Gründe diese Leute haben und du musst das auch nicht verstehen. Du wirst ja wohl kaum andauernd mit solchen Menschen konfrontiert sein.

Ich kann dir aber versichern, dass es für diese Leute kein Witz ist, sondern ein enormer Leidensdruck dahinter steht. Man geht ja nicht einfach zum Chirurgen und meint "Stülp mir mal meinen Penis nach innen" und der macht das dann. Das ist ein langer Weg der mit vielen Sitzungen bei Psychologen beginnt, dann mit einer Hormontherapie weiter geführt wird und erst nach Jahren mit einer Operation endet. Diesen Stress gibt sich keiner aus einer Laune heraus und schon gar nicht um einen Witz zu machen.

Du musst das nicht verstehen. Ich kann mich in diese Menschen auch nicht hinein versetzen. Du solltest es aber akzeptieren, genau wie ich, denn genau wie mir kann es dir vollkommen egal sein. Es ist nicht dein Problem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Temas
25.11.2016, 20:54

Ich befürchte der Fragesteller hat selber Probleme bezüglich Transsexualität.

Es ist nämlich etwas ungewöhnlich, dass sich jemand so sehr für das Thema interessiert ohne selber davon betroffen zu sein.

Ich denke sein/ihr Verhalten ist eine Art von Verdrängung. Wir sollten dem Fragesteller erklären, dass Transsexualität nichts Schlimmes ist.

9

Ein schlechter Mensch? Aber nein. Vielleicht ein bisschen begrenzt in deiner Vorstellungskraft, aber nicht schlecht.

Also wenn ich mir vorstelle, dass ich im Körper des anderen Geschlechts geboren wäre (das kann ich mir tatsächlich vorstellen), dann hätte mich das wahrscheinlich auch kirre gemacht - vor allem während der Pubertät, dann ist das Geschlecht echt wichtig zur Identitätsfindung. Und dann im falschen Körper? Grässliche, total beklemmende Vorstellung *schauder*

Und wenn ich mir dann noch vorstelle, dass ich ein Kind hätte, das im Innersten das eine ist, aber im Körper des anderen steckt und darunter leidet, dann würd ich alles tun, um es dabei zu unterstützen, zu sich selbst zu finden.

Ist doch normal, oder?
Wenns nicht normal ist, dann bin ich im Fall gerne unnormal :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JuergenWB
01.12.2016, 23:42

Zwar bin ich selber (noch?, mein Sohn ist erst 10) nicht in der Situation, aber das Kopfkino schlägt gerade Salti!

Normal? Was ist das? Wenn ich in eine Kiste Muttern, M5, reinschaue, die sind genormt. Möchte ich so sein?

0

Ob du ein schlechter Mensch bist? Bestimmt nicht, denn deine Meinung zu Transgender ist nur ein Aspekt von vielen, der dich ausmacht. Zwar keiner, der mir gefällt, aber ich werde dich nicht gleich komplett verurteilen. Und so sollte man, finde ich, auch mit Transgender-Personen umgehen.

Die Persönlichkeit eines Menschen ist viel komplexer als bloß auf das Geschlecht/Gender beschränkt. Wenn du Transgender-Personen prinzipiell nicht ernst nimmst, reduzierst du sie damit nur auf ihr Geschlecht bzw ihre Geschlechtsidentität. Das ist sehr schade, denn vielleicht würde der Begriff "Transgender" gar nicht mehr nötig sein, in einer Welt, in der Menschen nicht nach ihrem Geschlecht beurteilt werden.

Auch wäre es zu klären, was du alles als Transgender auffasst und nicht ernst nimmst. Vielleicht ist dir nicht ganz klar, was trans bedeutet. 

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen dem genetischen/biologischen Geschlecht (welche Chromosomen? welche Organe? welche sekundären Geschlechtsmerkmale?) und dem Gender, nennen wir es mal Geschlechtsidentität. Diese Identität beruht zum größten Teil auf Klichees. Welche Geschlchtsidentität jemand hat, äußert sich durch sein Auftreten (Kleidung, Verhaltensweise, Frisur) und seine eigene Auffassung von sich selbst (fühle ich mich "männlich, "weiblich", beides, gar nichts davon...?).

In unserer Gesellschaft sind bestimmte soziale Rollen an das Geschlecht gebunden. So kommt eine Geschlechtsidentität überhaupt zustande. Hat nun aber jemand die Identität, die nicht mit der Rolle übereinstimmt, die für sein Geschlecht akzeptiert wir, ist er unglücklich. Eine Einteilung kann nie auf alle Menschen zutreffen (Frauen seien immer so, Männer immer so) und wer aus diesem Muster herausfällt, ist dann womöglich transgender. Er hat dann die Identität, die gesellschaftlich dem anderen Geschlecht zugeschrieben wird. Und wenn es der einzige Weg ist, vollkommen akzeptiert zu werden, kann er halt seinen Körper angleichen, so weit er will. Ist das nicht verständlich?

Andererseits gibt es auch die, die tatsächlich mit ihrem Körper unzufrieden sind, nicht oder nicht nur mit der sozialen Rolle, die ihnen deshalb zugeschrieben wird. Wenn jemand wirklich unzufrieden mit seinem Körper ist, sollte er ihn auch ändern dürfen, sofern die Möglichkeit dazu besteht. Das ist kein leichter Weg und nur, wer wirklich unglücklich ist, wird ihn bestreiten. Nennst du das dann einen Witz?

Liebe Grüße,

Ella

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder Mensch hat ein Recht auf seine Meinung (Meinungsfreiheit). Jedoch darfst du Trans-Menschen nicht beleidigen oder angreifen.

Man ist auch nicht ein schlechter Mensch, wenn man gegen die Ehe von gleichgeschlechtlichen Menschen ist. Sonst könnte man ja auch den Papst als schlechten Menschen bezeichnen.

Du kannst denken, was du willst. Allerdings ist es von Vorteil, wenn man sich über Sexualität äussert, informiert zu sein. 

Ich stelle mir immer vor, wie sehr diese Menschen, die du nicht akzeptieren kannst, gelitten haben bevor sie eine Lösung fanden. Die sexuelle Präferenz wird schon sehr früh im Leben eines Menschen entwickelt und lässt sich auch nicht wirklich ändern.

Außerdem schaden sie niemandem. Pädophilie sind nun einmal eine Gefahr für Kinder und Jugendliche. Da muß etwas unternommen werden, damit kein Übergriff passiert. Aber wem schaden Transgender-Menschen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob du die jetzt ernst nimmst, oder nicht, sagt sicherlich nichts darüber aus, ob du ein schlechter Mensch bist. Schlecht, Gut, die Wahrheit liegt ja oft irgendwo dazwischen.

Ich war bei dem Thema früher auch irgendwie irritiert, und konnte das nicht verstehen. Das lag aber eher daran, dass ich mich mit diesem Thema nie ernsthaft und näher beschäftigt habe.

Dann sah ich vor vielen Jahren mal eine Talkshow, in der Balian Buschbaum zu Gast war. Er hieß früher Yvonne, und war Stabhochspringerin. Unter anderem auch mal Deutsche Meisterin. Ein Mann im Körper einer Frau.

http://www.balian-buschbaum.de/index.php?id=2

Er hat das ganz anschaulich und humorvoll erzählt. Ich fand es so interessant, dass ich mir sein Buch gekauft habe. 

https://www.amazon.de/Blaue-Augen-bleiben-blau-Leben/dp/3810526193

Seit dem habe ich großen Respekt vor diesen Menschen. Geboren im falschen Körper. Oder man kann einfach nicht definieren, wer oder was man ist. Wenn man mal darüber nachdenkt, wird einem klar, dass es kein einfaches Schicksal ist.

Wenn du sie für einen "Witz" hältst zeigt das eher, dass du ein Informationsdefizit hast. Dem kann man ja abhelfen, wenn man will.

Wenn du mal Balian Buschbaum persönlich begegnest, würde ich ihm allerdings nicht sagen, dass du ihn für einen Witz hältst. Er ist ein ganzer Mann, und soll ne harte Rechte haben. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht ein schlechter Mensch;jedoch ein engstirniger und auch empathieloser finde ich.Transsexuelle Menschen haben oft sehr viel seelische Belastungen und gesellschaftliche Diskriminierungen zu durchleiden-Leider sogar wurden schon manche in den Suizid getrieben...

Es gibt übrigens auch Menschen die intersexuell geboren werden;früher nannte man diese Zwitter. Und davon gibt es sehr viele verschiedene Ausprägungen.

Bei transsexuellen Menschen geht es um die seelische Identität-das hat nichts mit Transvestiten oder Travestiekünstlern zu tun!

Du kannst Bücher über das Leben von transsexuellen Menschen mal lesen.

Transsexualität ist kein lustiges sondern ein sehr ernstes Thema und jeder kann dankbar sein wenn er nicht davon betroffen ist.

Stell Dir mal vor;Du wachst morgens auf und hast den Körper des anderen Geschlechts;jedoch Dein Denken und Empfinden ist immer noch so wie jetzt....Und? Ein Alptraum für Dich oder?

Würdest Du dies nur für einen Monat durchleben;dann würdest Du den Durchblick haben wie es ist wenn ein Mensch ein Gefangener im Körper ist...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JuergenWB
01.12.2016, 23:47

Zitat: "Würdest Du dies nur für einen Monat durchleben;dann würdest Du den Durchblick haben wie es ist wenn ein Mensch ein Gefangener im Körper ist..."

Nein, nur den Einblick! Ein Bekannter von mir hat das hinter sich: das geht über Jahre! Da hängt nicht nur das eigene Gefühl von ab, es geht weiter mit sozialen Kontakten, mit dem Arbeitsplatz (an dieser Stelle ein Lob an die Firma Braun!), mit Hobbys und Vermieter, ... - unvorstellbar! Zu seinem Glück haben seine Frau und seine Kinder mitgespielt!

0

Solange du diese Leute tolerierst, ist alles ok. Aber sobald du sie beleidigst und dich über sie lustig machst, ist eine Grenze überschritten. 
Außerdem kümmer dich lieber um deine Sache, als sich in Leben anderer Menschen einzumischen und zu Urteilen, was richtig und falsch ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja schlecht... Meistens ist es auf jeden Fall so, dass wenn man andere Menschen in Schubladen steckt schnell selbst auch in solche gesteckt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von IIZI9I5II
26.11.2016, 21:22

warum schlecht? er ist nicht verpflichtet sie ernst zu nehmen!

0
Kommentar von xXSnowWhiteXx
27.11.2016, 01:54

@IIZI9I5II Das zeigt dann aber nur, das er höchst unmoralisch und menschenverachtend ist.

0

Denen kann auch glücklicherweise egal sein, ob du sie ernst nimmst oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt weder gute noch schlechte Menschen, sondern einfach nur Menschen, deren Verhalten mal besser und mal schlechter ist.

Ich halte solche Leute höchstens für intolerant in diesem Bereich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst noch viel lernen. Das macht dich nicht zu einem schlechten Menschen. Du bist nur unreif und intolerant - davon gibt es leider eine ganze Menge Menschen.

Du musst dir klar machen, dass jedes Lebewesen ein recht darauf hat, ernst genommen zu werden. Einen Menschen als "Witz" zu bezeichnen, ist eine Frechheit. Vor allen Dingen wegen einer Sache, unter der diese Person selbst leidet. Denkst du allen ernstes, ein Transgender sucht sich sein Schicksal aus? Hat Lust darauf, von allen Seiten schräg angeschaut, verspottet und gemobbt zu werden? Möchte unbedingt eine jahrelange Prozedur mit Psychotherapie, Hormontherapie und anschließenden schmerzhaften, wahnsinnig teuren Operationen über sich ergehen lassen? Da hat kein Mensch bock drauf! Diese Menschen wären am liebsten "normal" geboren worden und hätten am liebsten ein so einfaches Leben wie jeder, den sie aus ihrem Verwandten- und Bekanntenkreis kennen. Denn dort werden sie aller Wahrscheinlichkeit nach nicht auf einen Gleichgesinnten, sondern vielmehr auf Leute wie dich, die sie als "Witz" bezeichnen, treffen. Das ist alles andere als einfach.

Wenn du Transgender ablehnst, lehnst du vermutlich auch alle anderen Arten Menschen ab, die nicht genau so sind wie du. Schwule, Lesben, Behinderte... sind die deiner Meinung nach auch alle ein Witz? Du musst verzeihen, ich reagiere bei diesem Thema sensibel weil ich selbst als Frau auf Frauen stehe. Mich würde niemand wagen, als Witz zu bezeichnen. Das kannst du mir glauben.

Ich denke, du hattest vermutlich einfach noch keinen Kontakt mit Transgendern, außerhalb dem, was in den Medien und im Internet über sie berichtet wird.

Tu dir selbst einen Gefallen und denke nicht nur in schwarz und weiß. Wie ich zu Beginn meines Romans gesagt habe, musst du noch viel lernen. Fang am besten gleich damit an. Ich wünsche dir viel Erfolg dabei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sagen ein bornierter Spießer dürftest du sein, denn dir fehlt ein Verständnis für solche Menschen, die anders sind als du.

Ich bin nun auch kein Mensch, der Verständnis für Alle und Alles hat, das überlasse ich mal den sogenannten Gutmenschen, man nenne sie lieber Gutewichte, (bonhommes) sowie liberalen Beliebigkeitsaposteln. Das Verständnis hört für mich dann auf, wenn meine Interessen behindert bzw. eingeschränkt werden. Dies ist jedoch bei Transggendern in keinster Weise gegeben, ergo isses ihre Sache, wie sie so leben und weben.

Ich kann mir allerdings gut vorstellen, dass Transgender, anders als du denkst, ein recht belatwendes Leben hatten und oftmals noch haben, denn es ist keine bloße Petitesse sein Geschlecht umzuändern, da daran ja die gesamte Idfentität eines Menschen hängt. Das vorherige Ich zu verlassen, stelle ich mir ziemlich schmerzhaft vor, während du hier angeschlichen kommst, und davon schwadronierst, dass du diese Menschen nicht ernst nehmen kannst.

Fazit: lerne erst mal dich selbst ernst zu nehmen, dann ist schon viel gewonnen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von meosit
26.11.2016, 23:33

Ich bin nun auch kein Mensch, der Verständnis für Alle und Alles

richtig, du bist ein verkappter Stalinist und Antidemokrat, der keinen Hehl daraus macht, öffentlich hier für totalitäre und faschistische Regime zu werben (z.b. nordkorea)

du verteidigst eine zum Scheitern verurteilte ideologie (kommunismus) und kritisierst eine, die sich seit jahrzehnten bewährt (kapitalismus). Interessant finde ich dabei das du auf der einen seite gegen alles hetzt, was mit dem militär zu tun / auf der anderen seite aber einen kleinen faschistischen Diktator verteidigst der nicht nur eine der größten Armeen der welt führt, sondern auch immer wieder mit militärischen Operationen (z.b atomtests) provoziert. du kritisierst mangelden wohlstand, nimmst aber ein system in schutz das über jahrzehnte hinweg für armut gesorgt hat und dessen folgen heute noch spürbar sind (DDR). 

wahrscheinlich weißt du selbst nicht was du willst von solchen menschen wie dir gilt es jedoch sich scharf zu distanz

1

Ich weiß auf jeden Fall, dass ich dich für einen Witz halte...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich halte es auch für einen Witz der leider in der heutigen Gesellschaft als "WAHRHEIT" gesehen wird.

Bin ich schlecht??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wäre diese Sche!ss Gesellschaft tolerant und mit herz, dann gäbe es kein Mobbing, Depressionen und keine Selbstmorde...:/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt darauf an. Es gibt Menschen die an Körperdysphorie leiden. Diese Krankheit kann man auch im Hormonhaushalt und in der Neurochemie nachweisen, es betrifft tatsächlich auch nicht so viele Menschen. Normalerweise ist es aber so, dass Menschen mit dieser Krankheit sich eines Tages dazu entscheiden, von einem Geschlecht in das andere Wechseln - und zwar für immer!

Das Gendermainstreaming, was du kritisiert, ist die Wahrnehmung des Geschlechts als soziales Konstrukt, welches man wie die Unterwäsche wechseln kann - was ich auch für absolut absurd halte und eine Beleidigung für alle Transgender die wirklich an ihrem Zwiespalt leiden und diesen langen, schweren Prozess der Geschlechterumwandlung durchlaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Transidentität ist eine angeborene Krankheit. Dass sie existiert, ist wissenschaftlich bewiesen.

Du findet es also witzig, wenn kranke Menschen an ihrer Krankheit so schwer leiden, dass sie Tabletten schlucken und sich gefährlichen Operationen unterziehen.

Wer so über Kranke denkt, der ist ein asozialer, dummer Mensch. In unserem Wertesystem sind "asozial" und "dumm" sehr schlechte Eigenschaften.

Damit bist du folglich ein schlechter Mensch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ApfelTea
25.11.2016, 13:10

Es ist keine Krankheit. Ein 11. Finger ist ja auch keine Krankheit. Man wird halt damit geboren aber ist deswegen nicht krank.

3

Solange du Sie ihr Leben leben lässt ist es völlig egal es geht darum solche Menschen einfach zu tolerieren und gut ist. 

Ich sags mal so, aus biologischer Sicht ist das Ziel einer Spezies einzig und allein das Überleben sprich die Fortpflanzung, welche aber eben nun mal nur zwischen Mann und Frau stattfinden kann, deshalb bezeichnen manche Menschen Homosexuelle als "unnatürlich", was allerdings Blödsinn ist, da es in vielen Tierarten vorkommt und somit ein ganz normaler Teil der Natur ist und somit auch das normalste der Welt, auch wenn es vielleicht dem Zweck "der Spezies das Überleben sichern" nicht dienlich ist. 

Witzigerweise, habe ich noch nie gehört das andere Tiere, Homosexuelle Tiere ausschließen oder nicht tolerieren, das sind nur wir Menschen die meinen Sie müssten Homosexuelle diskriminieren, ihnen die Heirat verbieten usw. obwohl das ganz normale Menschen sind die sich das auch nicht aussgesucht haben. 

Mit den Transgendern ist das ähnlich, diese Menschen fühlen sich aus bestimmten Gründen nicht wohl in ihrem Körper, früher war unsere Gesellschaft eben noch nicht offen genug und auch medizinisch nicht in der Lage um z.B aus einem Mann eine Frau und umgekehrt zu machen. 

Ich habe kein Problem mit diesen Menschen da sie auch nur Ihr Leben so leben wollen dass Sie es geniessen können. Diesen Genderwahn in dem auf einmal 5000 verschiedene Gender erfunden werden finde ich allerdings ebenfalls lächerlich und kann ihn nicht ernst nehmen. 

Genau so wenig kann ich diese übertrieben aufgetakelten Tunten ausstehen und Schwule die es so richtig übertreiben , dass hat dann nichts mit der Sexualtität oder sonstigem zu tun sondern einfach mit dem Getue an sich, das ist in meinen Augen nicht anders als irgendwelche Assis mit ihren roten Sneakern in Jogginghose die in jedem zweiten Satz "Alta" und "Hur*ns*hn" sagen. Aber ich geh desewegen nicht hin und klatsch jemanden um oder beleidige ihn sondern ich halt meinen Mund dreh mich weg, hau Kopfhörer rein und dreh die Musik laut. 

Aber mal im ernst es uns geht es einfach viel zu gut, sonst würden wir uns keine Fragen über so belanglose Sche*ße stellen, wie andere ihr Leben leben und ob es Ok ist wenn man die nicht ernst nehmen kann. 

Wen interessierts, denk was du willst, lass die Leute machen was Sie wollen, jeder soll tun und lassen dürfen was er will solange er niemand anderen damit schadet. Du kannst dir deinen Teil dann einfach denken. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
25.11.2016, 08:29

Tut er ja - wie seine uninformierte, intolerante Frage zeigt.

Leider denkt er das nicht nur, er schreibt es auch hier.

5

Tendenziell ja.

Ich halte generell nicht viel von Personen die über andere Menschen und deren Sexualität vorschnell und uninformiert urteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alewx
25.11.2016, 09:02

warum ist man tendenziell ein schlechter mensch, wenn man es lustig findet, wenn sich jemand zum clown macht und auch noch erwartet, dass man ihn ernstnimmt? was die sache natürlich noch lustiger macht.

0
Kommentar von xXSnowWhiteXx
27.11.2016, 01:26

Nichts, das ist ja das lustige ♡

0

Es wird vermutlich irgendwann so wie in Asien kommen (z.B. Transgender-Toiletten). Man wäre dann erst ein schlechter Mensch, wenn man die falsche Toilette benutzt. Man würde schliesslich das beschmutzen für was Transgender so hart gekämpft haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Berghuettn
25.11.2016, 03:25

Transgender ist wissenschaftlicher Bullshit. 

11

Was möchtest Du wissen?