Frage von Sascha3599, 257

Ist man ein Nazi wenn man eine negative Einstellung zu Flüchtlingen hat?

Heute im Bus hatte ich ein Gespräch zwischen 2 Personen mitbekommen. Der eine sagte zum anderen das er seiner Meinung nach keine Flüchtlinge mehr hier braucht und auch keine mehr aufnehmen sollte. Danach wurde diese Person von einer anderen als Nazi beschimpft. Nun ist meine Frage ob man ein Nazi ist wenn man nur etwas negatives gegen Ausländer sagt.

Antwort
von 0815Interessent, 111

Kritik an der Flüchtlingsproblematik hat nicht unbedingt was mit rechten Gedankengut zu tun. Jedenfalls solange diese Kritik auf Fakten basiert und nicht auf Vorurteilen aufgrund der Herkunft oder Religion.

Leider rutschen viele bei ihrer Kritik genau in diese Schiene, bewusst und unbewusst. Die Sache in Köln als Beispiel: Die Parteien und Organisationen, die gegen Flüchtlinge sind haben danach einen Zuwachs erlebt. Aber man kann nicht alle Flüchtlinge pauschalisieren und wegen einigen Idioten verurteilen. Das ist dann keine rationale Kritik mehr, sondern Vorverurteilung.

Antwort
von komplex, 82

Wir beobachten gerade bei den Flüchtlingsgegnern, dass sie voneiner gefühlten Bedrohung angetrieben werden (i.S. v.) "uns wird wasweggenommen". Weltweit sind über 60 Millionen Flüchtlinge unterwegs. Deutschland ist eines der der reichsten Länder der Welt. Es gibt Länder die viele ärmer sind und ein Vielfaches an Flüchtlingen aufnehmen müssen. Noch vielerschreckender erscheint uns jedoch, dass die Fremdenangst, bisweilen auch-hass, in den Regionen am größten ist in denen die wenigsten Menschen mit  Migrationshintergund leben und es damit keine oder nur kaum Begegnungsmöglichkeiten mit Menschen anderer Kulturen und Religionen gibt.

Antwort
von Kickflip99, 98

Wenn jemand sagt, dass er "keine Flüchtlinge braucht" ist das jedenfalls fremdenfeindlich und menschenverachtend und vor allem auch kein hilfreicher Beitrag in der aktuellen Debatte um die Ereignisse aus der Silvesternacht, die definitiv zu führen ist.

Antwort
von DrStrosmajer, 109

Eine "negative" Einstellung zu Flüchtlingen bedeutet nicht automatisch, daß man eine Negativeinstellung den Menschen gegenüber hat, sondern viele sind mit der Handhabung des Flüchtlingszustroms nicht einverstanden, beispielsweise mit dem Stichwort "Wir schaffen das".

Wer sich über diese Handhabung aber kritisch äußert, wird nicht als Kritiker wahrgenommen, sondern automatisch in die Schublade "fremdenfeindlich" gesteckt und damit zum Nazi bzw. Neofaschisten / Neonazi abgestempelt.

Kritik an der Flüchtlingsfrage ist derzeit halt nicht erwünscht.

Kommentar von 161xx ,

"Flüchtlingsfrage"? Zu vergleichen mit der damaligen Judenfrage?!

Kommentar von DrStrosmajer ,

Ein Blick auf Dein Profil sagt mehr als 1000 Worte.

Träum weiter.

Kommentar von EUWdoingmybest ,

Ich finde Kritik schon wichtig, aber nicht in dem Format "Ich will einfach keine Flüchtlinge mehr. Darum!"

Kommentar von DrStrosmajer ,

Ganz so kategorisch einfach ist es wohl doch nicht. Wer mit "Darum!" antwortet, braucht eh nicht ernstgenommen zu werden.

Es gibt aber auch kritisch eingestellte Leute, die das Problem durchdacht haben, weil sie es können, und konstruktive Kritik üben - und zwar nicht an der Tatsache, daß Flüchtlinge zu uns kommen, sondern am modus vivendi, also wie das alles organisiert wird, wo man mit den Leuten abbleiben will, wie man sie integriert, verpflegt, ihnen im täglichen hilft usw.usw. - Sogar diese vernünftigen Fragen lösen bei den Berufsbetroffenen der militanten Abteilung bereits Gegeifere und Gegröle über die faschistischen Fremdenhasser aus.

Die Polarisierung ist einfach idiotisch, wobei mir inzwischen die militanten Berufsbetroffenen deutlich mehr auf den Senkel gehen. Die echten Fremdenfeindlichen erkennt man ganz schnell am Geruch und ignoriert sie einfach. Die andere Gruppe hingegen ist gefährlicher, denn das sind sogenannte Politiker und mediale Meinungserzeuger.

Antwort
von MangoPapaya98, 42

Nazi ist er keiner, nur etwas egoistisch.. Wobei er ja nicht so unrecht hat, aber das ist nicht die Antwort. Es liegt einfach an der Vergangenheit, dass Menschen aus DE als Nazi bezeichnet werden, obwohl es im Prinzip "nur" egoistisch ist.

Antwort
von Grautvornix, 108

Nicht zwangsläufig.Aber es schnell so dargestellt.

Antwort
von cube4S, 82

Nein man ist ein Mensch mit eigener Meinung

Kommentar von Pestilenz2 ,

nicht auf dieser palttform ^^

Kommentar von LydiaDaniM ,

Weil viel Linke dann böse beleidigen.

Kommentar von xenoxis ,

Da gebe ich dir Recht!

Antwort
von Georg63, 57

Nicht unbedingt ein Nazi, aber ein fremdenfeindlicher Egoist. Ein wenig sind wir das alle.

Antwort
von LydiaDaniM, 48

Wenn man eine negative Einstellung zu Flüchtlingen hat, ist man kein Nazi.

Manche die keine Argumente haben, schreiben dann : DU N....

Das schreiben auch manchmal die Linken

Antwort
von FreakyFelix97, 98

Nein. Wieso auch? Momentan muss man echt vorsichtig mit dem aussprechen seiner Meinung sein.
Nur weil man eine eigene Einstellung hat, selbst wenn sie rechts ist, ist man noch kein nazi.
Ich finde dieser Vergleich wird viel zu schnell gezogen. Leider.

Kommentar von Tybalt9999 ,

Wer so spricht wie ein Nazi, dieselben Ziel hat wie ein Nazi, der ist dann wohl auch einer. Zumindest ist er ihm so ähnlich, daß es für mich reicht...

Kommentar von FreakyFelix97 ,

Da geb ich dir recht. Ich habe nie behauptet das es keine "Neo-Nazis" gibt. Jedoch werden in heutigen Diskussionen über die momentane Flüchtlingspolitik, Befürworter einer Obergrenze, o.ä, schnell als Nazi abgestempelt.

Antwort
von ManuViernheim, 18

Man ist kein Nazi.

Antwort
von Llenoxx, 43

Nein, aber leider sehen das viele anders und entweder ist man links oder rechts aber dass es auch noch normale Leute gibt, will keiner akzeptieren und so wird jeder der seine Meinung frei äußert sofort zum Nazi gemacht. Echt traurig, einfach nur noch traurig was in diesem Land los ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten