Frage von BlackDoor12, 54

Ist man eigentlich einfach nur faul gewesen früher weil man kein Abi gemacht hat oder nicht intelligent genug dazu?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von einfachichseinn, 16

Weder noch.

Frühe hatte man auch mit dem Hauptschulabschluss und mit der mittleren Reife noch viel mehr Möglichkeiten, als heute.

Früher ging man auf's Gymnasium, um studieren zu können. Heute machen viel mehr Abiturienten eine Ausbildung, als früher.

Antwort
von ThePoetsWife, 17

Hallo BlackDoor12,

dass war eine andere Zeit, nach der 4. Klasse sind bei uns wirklich nur ganz gute Schüler ins Gymnasium gegangen, ab der 6. oder 7. Klasse gingen dann noch ein paar Schüler in die Real- oder Handelsschule.

Der Rest der Klasse machte seinen Hauptschulabschluss, mit Quali oder ohne. Machten dann ihre Ausbildung, später evtl. ihren Meister oder bildeten sich danach noch weiter.

Das hat nichts mit mangelnder Intelligenz oder Faulheit zu tun, dass war einfach so, dass die meisten eine Lehre absolviert haben und als Facharbeiter, die heutzutage sehr gefragt sind, arbeiten.

Heutzutage wird in der Arbeitswelt aber häufig ein Studium erwartet.

Es gehen aber Kinder ins Gymnasium, die völlig überfordert sind, nur mit viel Nachhilfestunden dann ihr Abitur schaffen, oder auch scheitern, die bereits in jungen Jahren depressiv werden oder einfach dem Leistungsdruck nicht gewachsen sind.

Die wichtigste Zeit, heranzureifen, die Kind- oder Jugendzeit zu genießen, haben sie dann eigentlich nicht.

Liebe Grüße

Antwort
von landregen, 14

Wann war für dich "früher"?

Es gab mal Zeiten, da musste man noch Schulgeld bezahlen, und das konnte nicht jeder.

Auch in Zeiten, in denen kein Schulgeld mehr bezahlt werden musste, war das Abitur dennoch eine Geldfrage. Mit einer Ausbildung gab es eine Ausbildungsvergütung. Mit Abi gab's nur Kosten: Teure Bücher, weite Fahrten zur Schule etc.

Wenn Eltern dem Besuch eines Gymnasiums nicht zustimmen, dann hat das wenig mit Faulheit zu tun.

Kommentar von BlackDoor12 ,

Nein ich bin nicht arrogant und ich habe selbst nur einen Hauptschulabschluss deshalb frage ich ja.

Kommentar von landregen ,

Habe ich doch nicht behauptet, dass du arrogant seiest. Ich verteidige nur die Nicht-Abitur-Macher von früher gegen den Vorwurf der Faulheit ;-) --- also auch dich! :-)

Es gibt viele gute Gründe, kein Abitur zu machen, auch heute. Faulheit wäre kein guter Grund.

Antwort
von emib5, 7

Was ist daran faul nach der 10. Klasse eine Ausbildung zu beginnen, und somit mit 16 oder 17 ins "harte" Berufsleben einzusteigen?

Früher war Abi halt nicht üblich und der Real- oder Hauptschulabschluss für eine berufliche Ausbildung völlig ausreichend. 

Und mit Intelligenz hat das auch nichts zu tun. 

Kann es sein, dass Du recht arrogant bist?

Ich hab kein Abi, und bin stolz drauf.

Die allgemeine Hochschulreife habe ich aber inzwischen auch.

Antwort
von Monsieurdekay, 25

Bildung und Intelligenz haben nichts miteinander zu tun! Sie werden nur gerne in einen Topf geschmissen, weil letztendlich in der Gesellschaft nicht die Intelligenz des einzelnen, sondern seine Bildung und somit berufliche Qualifikation zählt

Antwort
von Menilisa, 34

Damals war es einfach nicht von so hoher Bedeutung. Selbst mit einem Hauptschulabschluss konnte man viele Ausbildungsberufe ausüben. Dies geht heute nicht mehr. Außerdem gehe ich davon aus, dass die Zulassungsbeschräkung zum Gymnasium gesunken ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten