Frage von Ferzi99, 67

Ist man automatisch Rassist, wenn man ausländerfeindlich ist?

Antwort
von Eselspur, 19

theoretisch nicht unbedingt, de facto ist es dss gleiche.

Antwort
von Ryuuk, 17

Rassismus richted sich nach Rasse, Ausländerfeindlichkeit nach Herkunft. Wenn du also Leute hasst, weil sie aus einem anderen Land stammen, unabhängig von Hautfarbe und Ethnizität, bist du kein Rassist, sondern Xenophob.

Rassismus und Xenophobie können sich überschneiden, müssen aber nicht zwingend.

Kommentar von GESCHOX ,

Rassismus hat offiziell nichtmehr was mit der Rasse zutun, sondern wird jetzt als "sieht eine Minderheit" als untergestellt bzw Minderwertig an definiert.

Kommentar von Ryuuk ,

Dann ist das kein Rassismus mehr, sondern irgendwas anderes. 

Rassismus ist an das Konzept von Rasse gekoppelt, andere Leute zu verurteilen, weil sie eine bestimmte Hautfarbe oder Ethnizität haben.

Kommentar von peace1287 ,

"Rassismus richtet sich nach Rasse"

Erkläre mir mal bitte die Unterschiede der menschlichen Rassen, die deiner Meinung nach existieren! 

Einfach nur Schwachsinn diese Aussage! Es gibt nur eine einzige menschliche Rasse auf Erden! Und dieser gehören ALLE, knapp 7 Milliarden Menschen an!

Kommentar von Ryuuk ,

Du musst einer von diesem SJWs sein von denen ich gehört hab. Diese Typen die sich über alles mögliche empören, einfach nur um sich zu empören.

Die Tatsache das du hier ein Theater machst, als wär ich ein Rassist, nur weil ich das Konzept von Rassismus erkläre, spricht dafür.

Antwort
von MrClarkKent, 11

Da gibt es Unterschiede, die sich aber  teilweise überschneiden. Ein Rassist verurteilt Menschen, die von einem anderen ethnischen Volk (Rassen gibt es nicht, nur ethnische Völker) abstammen und andere äußerliche Merkmale aufweisen, z. B. eine andere Hautfarbe.  So ist ein weißer Amerikaner, der schwarze Amerikaner aufgrund ihrer Hautfarbe verurteilt, aber kein Problem mit z. B. Engländern, Schweden etc. hat, ein Rassist, aber nicht ausländerfeindlich. Der schwarze Amerikaner ist ja kein Ausländer, er ist genauso Amerikaner wie er (auch wenn der weiße Amerikaner es anders sieht), aber er hat einen anderen ethnischen Ursprung. Der Engländer oder der Schwede sind keine Amerikaner und somit Ausländer, aber sie haben dieselbe Hautfarbe, so werden sie von ihm akzeptiert. 

Mag jemand grundsätzlich keine Menschen aus anderen Ländern, auch wenn sie sich optisch gar nicht unterscheiden, kann man von Ausländerfeindlichkeit sprechen. 

Auch wenn ich die beiden Begriffe voneinander unterscheide, heißt es nicht, dass ich eins von beiden besser finde. Und ergänzend dazu möchte ich noch hinzufügen, dass Leute, die z. B. das Thema Flüchtlinge kritisieren, nicht gleich Ausländerfeindlich oder Rassisten sind. viele richten ihre Kritik nicht an die Flüchtlinge selbst, sondern einfach nur an die Politik. 


Antwort
von peace1287, 23

Es gibt keinen Unterschied zwischen Rassismus und Ausländerfeindlichkeit!

Kommentar von Ryuuk ,

Ist jede Nationalität neuerdings eine eigene Rasse?

Kommentar von peace1287 ,

Es gibt überhaupt keine menschlichen Rassen! Den anatomisch sind alle Menschen gleich! 

Und Rassismus beschränkt sich längst nicht mehr nur auf die Hautfarbe! 

Aber für Rassisten ist das natürlich schwer zu verstehen...

Antwort
von xxDevin, 16

Ist Rassistisch nicht einfach ein anderes Wort für Ausländerfeindlich...??

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten