Ist man anfälliger für dämonen wenn man nicht an gott glaubt?

... komplette Frage anzeigen

22 Antworten

Hallo poliakoff, halte mal zwei Dinge auseinander: Deine Krankheit und das Thema Gott und Dämonen. Gegen Dein Fieber nimm ein paar gescheite Hausmittel oder geh' zum Arzt, bei dem anderen Thema gebrauche einfach mal Deinen Verstand. Interessant ist Deine Fragestellung: Du glaubst nicht an Gott, aber an Dämonen. Was bedeutet: Du glaubst an das Böse, aber nicht an das Gute. Das kannst Du natürlich machen, aber diese Unlogik muß Dich ja zwangsläufig durcheinander bringen. Der Glaube an Dämonen setzt einen Glauben an eine unsichtbare, feinstoffliche Welt voraus, die es auch tatsächlich gibt. Ob und in welchem Maße sie in unsere materielle Welt hineinwirken kann, hängt von uns ab und davon, ob wir uns von ihnen beeinflussen lassen. Das weitgehend unbekannte "Gesetz der Anziehung" regelt hier die Kommunikation. Mit Glauben hat das nichts zu tun, sondern nur damit, ob man Menschen aufgrund ihres Verhaltens, ihres Charakters, ihrer Wesensart usw. beeinflussen kann oder nicht (mehr oder weniger sind wir alle beeinflußt). Je positiver Du bist, umso weniger bist Du "erreichbar". Der Glaube an Gott allein spielt dabei eine untergeordnete Rolle; entscheidend ist, ob man lebt, was dieser Glaube beinhaltet.

Die positive Schwingung des Lichtes, des Guten, der Liebe ist immer höher und stärker als die des Dunklen, Bösen. Öffne in einer dunklen Nacht die Fenster Deines im Inneren erleuchteten Hauses und schau einfach, ob das Licht nach draußen fällt oder die Dunkelheit nach innen. Lieben Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von poliakoff
07.02.2016, 11:48

Hi,
ich meinte nicht, ob meine Grippe aus teuflischem Eingreifen heraus entstanden ist, sondern nur, dass es mir da nicht so gut ging und ich über sowas  philosophiert habe. :)
Ich hab mich schon immer gefragt, ob Atheisten an Geister glauben oder sowas? Denn mir ist in meinem Leben schon ungewöhnliches Zeug passiert, was nach einem Schluss hinterbliebene Energien der Toten verursacht hätten. Aber gut, wirklich beweisen kann man's nicht. Jedenfalls war das meine Frage, denke ich. Ob man von diesen bösen Energien beeinflussbarer ist, wenn man nicht an Gott glaubt. Im Nachhinein ist die Frage ganz schön dämlich. :D
Aber danke für deine Antwort und jeden anderen der ebenso geantwortet hat.

1

Du bist anfällig für Dämonen, wenn Du an böse Mächte glaubst.

Menschen die an Götter glauben, sind meist Dualisten, d. h. sie glauben an eine Aufteilung in gut und böse. Menschen mit dualistischer Sichtweise glauben eher an Dämonen als Menschen dieses Schwarz-/Weiß-Denken abgelegt haben.

Meine Erfahrung ist, dass Atheisten meist wesentlich differenzierter denken und somit nicht anfällig sind für einen Dämonenglauben. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist wohl eher so, dass es einem eher egal ist, was Dämonen angeht, wenn man nicht an Gott glaubt. Ob diese Gleichgültigkeit jemanden dadurch anfälliger für den Einfluss von Dämonen macht, weiß ich nicht. Vielleicht macht einen das beeinflussbarer durch eigene "Dämonen", aber dahingehend traue ich mir keinen Vergleich zu, denn in dieser Hinsicht bedeutet es doch eher, sich den eigenen Befürchtungen zu stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich setze Atheismus mit dem Nichtglauben an "höhere Mächte" gleich....Warum sollte ich, wenn ich nicht an Gott glaube, von anderen, ebenso inexistenten Mächten, beeinflußt werden können.....? Zumindest gehe ich davon aus, dass es keinen Gott (= übersinnliches Wesen) und somit auch keine anderen übersinnlichen Wesen gibt....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hi poliakoff - jeder Mensch hat Dämonen, egal woran er glaubt oder nicht. Dämonen, ist einfach n Wort für bestimmte Gefühle in dein Herzen, die de nicht durchschaust oder nicht bewusst sind - und dann machen sich die Gefühle eben selbständig und werden manchmal zu rasenden Wesen.

In Wirklichkeit ist alles in dein Geist drin; musst rein schaun, in dein geist, da gibts ganz finstere schreckliche Stellen und gibt warme Stellen mit ganz viel Licht, freundlich und mächtig. Wenn de krank bist oder nicht weiterkommst mit was, musste immer in die warme Stellen mit ganz viel Licht reingucken und dann kriegste die Kraft zum Gesundwerden.

Und wenn de die Stellen mit Licht nich gleich findest, dann erinnerste de dich an Tage, wo de ganz fröhlich glücklich und gesund warst und stellst dir alles noch mal ganz genau vor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Poliakoff,

Bitte beachten: Es gibt Erkrankungen die mit Dämonisierungen verwechselt werden könnten!

Gute Genesung, und zuerst mal das Fieber bekämpfen mit den richtigen Mitteln.

Auch begünstigt positives Denken den Heilungsprozess.

Das den theokratischen Teil anbelangt: Deine Frage beantworte am besten Gottes Wort, die Bibel, in der Satan bzw. der Teufel zugleich oft für seine Dämonen steht:

Jakobus 4:7 Unterwerft euch daher Gott; doch widersteht dem Teufel, und er wird von euch fliehen. 8 Naht euch Gott, und er wird sich euch nahen. . . .

Umkehrschluss: Wer sich nicht Gott naht - wer will auf welche Weise Satan vertreiben?

Das ist eine klare Ansage.

Die Bibel berichtet über einen glaubensstarken Mann in Bezug auf Satan, nämlich Hiob, folgendes:

Hiob 41:8 Leg deine Hand an ihn. Gedenke des Kampfes. Tu es nicht wieder...

Hiob 41:10 Keiner ist so kühn, daß er ihn aufstören sollte. Und wer ist es, der vor mir standhalten kann?

Hiob 41:22 . . .Und vor ihm her springt Verzweiflung.

Hiob 41:33 Auf dem Staub gibt es nicht seinesgleichen, Der gemacht ist, um ohne Schrecken zu sein. 34 Alles Hohe sieht er. Er ist König über alle majestätischen wilden Tiere.“

EH 2 Kor 4:4 denn der Gott dieser Weltzeit hat das Denken der Ungläubigen verblendet. ...

Alles Gute

JensPeter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Scriptorium
07.02.2016, 14:27

Das Denken der Ungläubigen ist verblendet. ... und sie nennen sich klug.

0

du solltest dich mit diesem blödsinn nicht beschäftigen.............im ernst, dass macht sonst nur die birne hohl............*g*

und zu deiner frage.......man ist nur durch seinen glauben für glaubensmist anfällig, ist eine art placebo-effekt und hat nichts mit der wirklichkeit zu tun, wenn du an müll glaubst, wirst du auch immer durch müll beeinflusst werden, ist nun mal.............:)

wenn du das gefühl hast, dass du fieber hast oder sonst irgendwie krank bist, gehe zum arzt und fertig, alles andere ist nur zeitverschwendung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kuriere lieber erst einmal dein Fieber aus, dann wird dein Kopf auch wieder klarer und du hast nicht mehr solche beängstigenden Vorstellungen.

Wer an übernatürliche Mächte glaubt kann leichter beeinflusst werden - aber nicht von Dämonen, sondern von skrupellosen Manipulatoren. Diese Nutzen diese Vorstellungen dann zu ihrem eigenen Vorteil aus.

Der Glaube an "göttliche Strafen" für irgendwelche "Sünden" und die angebliche "Versuchung" durch "Dämonen" sind für dubiose Gruppen ein hervorragendes Mittel um Anhänger zu kontrollieren und einzuschüchtern.

Also lege dich lieber wieder hin und versuche etwas zu schlafen, anstatt dein armes Gehirn mit solch wirrem Zeug zu belasten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Scriptorium
07.02.2016, 14:24

.. zu schlafen wie Du?

   

      [Mt 24,42]

0
  • Aus Christlicher theologischer Sicht ist ein "unbesetzes Haus"  eine Haus indem sich ein  Vakum befindet ,welches  sich zwangsläufig mit etwas füllen wird .Daher ist es sicher besser sein  Haus zum vorne hinein  mit Gott zu füllen .
  • Ansonsten wird eine Woche Bettruhe und heisser Lindenblütentee mit Honig  und Essigsocken diesen akuten Dämon namens Grippe nach spätestens 10  Tagen ausgetrieben haben. 

https://www.philognosie.net/heilpraxis/hausmittel-gegen-grippe-von-oma

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du Fieber hast und für dich die Frage nach Dämonen und bösen "Energien" als mögliche Erklärung zumindest in Frage kommt, dann bist du alles mögliche, Erkältet, Esotheriker, Agnostiker usw... aber du bist kein Atheist. :) 

Gute Besserung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von poliakoff
06.02.2016, 13:18

Mein Hintergrund  war grad schwarz  ich glaub mein handy ist besessen und mein hals tut weh 

0

Man kann sich vor allem gut selber was einreden.

Ich bin orthodoxer Christ und kann Dir bestätigen das Dämonen nach unserem Glauben niedere Wesen sind. Warum soll sich ein Mensch vor einem niederen Wesen bedroht fühlen ? Ein Dämon ist nichts anderes als eine Maus.

Du hast einfach nur eine Grippe.......nächstes Wochenende kannst Du Dir Deinen Dämon wegsaufen.

Gute Besserung....und für nächste Woche Prost.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maisbaer78
06.02.2016, 13:20

nächstes Wochenende kannst Du Dir Deinen Dämon wegsaufen.

So spricht ein wahrer Christ :D

2
Kommentar von poliakoff
06.02.2016, 13:29

Aber warum wurde Anneliese Michel dann von Dämonen 'übernommen'?

0
Kommentar von Cocora
07.02.2016, 20:27

Also als Maus würde ich Dämonen nicht bezeichnen. Ich bin katholisch und war immer der Meinung Dämonen ließen sich im übertragenen Sinn symbolhaft verstehen oder erklären. Hatte dann ein für mich höchst seltsam anmutendes Erlebnis, was meine Einstellung gegenüber Dämonen verändert hat. Ich bin abends ganz normal schlafen gegangen wie jeden Abend. In der Nacht ist unser Sohn zu uns ins Bett umgezogen, so wie jede Nacht, also nichts ungewöhnliches passiert. In der Früh klingelte der Wecker, ich hörte ihn, war aber nicht in der Lage nach ihm zu greifen. Ich hatte nichts geträumt und es war auch nicht ein Gefühl aus einem Traum nicht aufwachen zu können, sondern ich war wach, hatte das Gefühl jemand oder etwas greift nach mir, ich zitterte, schwitzte, hatte einen irr hohen Puls und hatte aber gleichzeitig das Gefühl jemand hilft mir und ersetzt das in mir immer stärker werdende Gefühl der Angst durch Ruhe, Geborgenheit und Liebe. War ein total unerklärliches Gefühl. Als ich den Wecker erreichte um ihn auszuschalten hatte ich nur noch das dringende Bedürfnis Gott zu danken. So was hatte ich noch nie erlebt, und brauch es auch kein zweites Mal. Ich fragte Gott was das denn gewesen wäre und als ich die Bibel aufschlug, hatte ich das Buch Tobit in der Hand und zwar genau die Stelle, wo Tobias den Dämonen vertreibt, der die vorigen Männer seiner jetzigen Frau in der ersten Nacht getötet hat. In der Einheitsübersetzung war das die einzige Stelle im Alten Testament wo ausdrücklich das Wort Dämon steht. Für mich ist klar in dieser Nacht war ein Dämon bei mir und Gott hat ihn vertrieben und mir geholfen. Ich weiß, hört sich an wie ein schlechter Horrorfilm, hätte ich mir auch gedacht, wenn ich es nicht erlebt hätte. Deswegen würde ich Dämonen nicht verharmlosen. Aber gegen Gott können sie nichts ausrichten, wer bei Gott bleibt, der braucht sich auch nicht vor ihnen ängstigen. Ich denke jetzt das es sie gibt, aber ich mache mir darüber keinen Kopf und vertraue auf Gott. Lg

0

Da es keine Dämonen gibt, kann man generell nicht von ihnen bessessen werden, egal ob man Gläubig oder Atheist ist.

Du bist einfach nur krank. Leg dich ins Bett, leg dir ein kühles, nasses Tuch auf die Stirn und schlaf dich gesund. Ist besser als hier Fragen zu posten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Nein - in der Regel ist es anders. Wer an nichts glaubt den interessieren auch Dämonen nicht. Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Scriptorium
07.02.2016, 14:23

Was aber nichts daran ändert, daß sein Chef eine narzisstische Persönlichkeitssörung haben kann und viele Kollegen Borderline oder Schizophrenie... die nette von der Tanke z.B. aber ohne wissen, kein erkennen.

1

Menschen, die nicht an Gott glauben und auch zusätzlich keine genaue Kenntnis von Gott haben, die werden öfter von dämonisierten Menschen heimgesucht und drangsaliert, da sie keinen Schutz haben.

Ich war übrigens selbst ein solcher.

Keine genauere Kenntnis daher, weil viele kirchengehende Christen zwar religiös sind, aber ihre Borderline-kinder nicht verstehen. [Lk 4,33]

Die Leugnung der Seele hat in der Neuzeit bewirkt, daß Psychosen (bibl. Dämonisierungen) eben Seelenerkrankungen ebenfalls geleugnet werden müssen. Weswegen es Ärzte gibt, die die DSM IV eben ignorieren. Man kann nur sehen, was man weiß.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gottgläubigkeit, Teufelsgläubigkeit und Dämonengläubigkeit entspringen der gleichen Wurzel. Ungläubige machen sich nicht so abstruse Gedanken.

Bei Fieber helfen Hausmittel und ggfs. auch Arztbesuche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus Sicht der evangelischen Theologie sind Dämonen lediglich Lückenfüller für die fehlende Erklärung besonders von psychischen Erkrankungen. Weiterhin fallen auch darunter widerfahrendes Unheil sowie körperliche (vor allem neuronale) Erkrankungen.

In der Antike, im Mittelalter sowie bis in die späte Neuzeit hinein bestanden unterschiedliche Weltbilder und die Wissenschaft war noch nicht so weit, psychische Erkrankungen als solche zu erkennen.

Heutzutage spricht man metaphorisch davon, dass jeder seinen Dämon hat. Damit ist dasjenige gemeint, was einen innerlich belastet und zerreißt.
Das kann von Sorgen, Kummer, Ängsten bis zu Selbstzweifeln reichen.

Kurz gesagt sind als zentrale Aspekte das jeweilige Weltbild sowie die Unerklärlichkeit von psychologischen Phänomenen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur, wenn du dich damit einlässt.

Ich hoffe, das Video hilft dir ein wenig weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Scriptorium
07.02.2016, 14:19

Bei vergangenen Technoparties wimmelte es von dämonisierten Menschen. Nur hielten alle es für Teletubbie-harmlos.

0

Schwachsinn. Dämonen sind Märchenfiguren, sie existieren nicht. 

Krankheiten sind die Folge einer Infektion mit Bakterien, Pilzen oder Viren. Dagegen schützen Impfungen, Hygiene und Medikamente, keine lächerliche Märchengestalt ^^ 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man ist überhaupt nicht anfällig für Dämonen denn es gibt keine

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Becksful
06.02.2016, 13:20

Wir sind ja mega aufgeklärt xD

0

Nein. Im Gegenteil. Anfällig für Dämonen ist nur, wer an Gott glaubt. Als Atheist ist man dagegen immun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung