Frage von Edmundbauer, 292

Ist man als Sklave der Sünde von Haus aus verloren?

Hallo, ich schaffe es nicht ohne Sünde zu leben. Ich bin zwar Christ , aber ich schaffe es einfach nicht nicht zu sündigen. Bin ich von Haus aus verloren? Werde ich nicht errettet? Ich habe Ansgt. Ich glaube nicht, dass ich es jemals schaffen werde total rein zu leben. Was soll ich tun?

Antwort
von sarahj, 89

Auch wenn es andere schon geschrieben haben, hier nochmal auführlich:

Das System "Sünde" wurde subtil von den Religionen konstruiert, um die Menschen in einer konstanten Angst zu halten. Angst davor, auch nur den kleinsten Fehler zu machen. Wem und wozu dieses System nützlich ist, kannst Du Dir selbst überlegen.

Besonders gemein ist es, daß dabei auch die urmenschlichsten Triebe und banalsten Kleinigkeiten als sündig oder haram klassifiziert werden, so daß es objektiv betrachtet fast unmöglich ist, nichtsündig zu leben.

Und richtig schlimm wird es dadurch, daß man die Sünden noch nicht mal tun muss, um an sich selbst zu zweifeln, sondern schon der Gedanke sündig ist
(wie Du ja selbst schreibst).

Wenn es von der Natur so angelegt ist, daß wir zuweilen an Sex denken, wenn es von dern Natur so eingerichtet wurde, daß wir Spaß am Sex haben, ist es doch ein ungleublicher Skandal, wenn Religionen daraus ein Unterdrückungssystem basteln.

Das ist ein System von Gedankenkontrolle vergleichbar mit den Diktaturen in 1984 (schon mal gelesen?), der Gestapo oder Nordkorea.

Eine fiese Gemeinheit ist auch, was Psychologen und Philosophen
"Strafe 2. Ordnung" bezeichnen: nicht nur die Sünde ist zu
verurteilen/strafen, es ist sogar zu bestrafen, wenn jemand einen
anderen aufgrund der Sünden nicht bestraft. Strafe muss hier nicht
unbedingt körperlich sein - auch der Ausschluss aus einer Gemeinschaft,
die soziale Ausgenzung ist eine schwere Strafe für den menschen, der ja
ein soziales Wesen ist. Es ist ja so, daß die Glaubensbrüder auch von Dir erwarten, daß Du Dich von "Abtrünnigen" zumindest distanzierst.

Der erste Schritt:

steig aus dem System aus, und akzeptier diese "Regeln" einfach nicht. Mach Dir Deine eigene Regeln. Du bist ein guter Mensch, solange Du anderen nicht schadest. Wo kein Opfer, da kein Verbrechen. Du kannst Dir denken was Du willst. Du kannst im Einvernehmen mit jemandem Sex haben solange ihr wollt. Egal ob Mann oder Frau. Du darfst essen und anziehen was Du willst. Du darfs selbst bestimmen, ob Du dich piercen oder tätowieren lässt (betriff Muslime).

Das heisst nicht, daß Du Deinen Glauben aufgeben musst. Du darfst selbstverständlich weiterhin an Gott glauben, Dir Deine eigene Interpretation vom Glauben basteln.

Es kann sein, daß sich Dein bisherige Umfeld (die Gemeinde, Freunde) von Dir distnzieren. Das musst Du einkalkulieren, und Dir eventuell neue, tolerantere Freunde suchen. Aber die gibt es zuhauf.

Ich erkenne an, daß das schwer ist, weil viele von Kindheit an solche Ängste anerzogen bekommen. Und solche Prägung ist hartnäckig und wirkt unterbewusst sehr stark. Sie produziert Ängst, Psychosen die einem das ganze Leben vermiesen können. Ängste, von denen man oft nicht mal weiss, woher sie kommen.

Hilfreich ist es, sich z.B. in youtube die Meinung ehemaliger Opfer dieses Systems anzuhören (ich empfehle dazu die TED Reihe, weil sie wissenschaftliche, neutrale Vorträge zu allen möglichen Bereichen bringt).
(übrigens: an der Anzahl Klicks siehst Du schon, daß Du nicht alleine bist, und viele ähnliche Probleme haben oder hatten)

Für Dich mal als Einstig:

making sex normal: https://www.youtube.com

und für die Frauen unter uns:

/watch?v=CE3tL9MMk3U

Kommentar von sarahj ,

ich weiss natürlich nicht, ob Sex jetzt bei Dir konkret das "Sündenproblem" ist. Es ist aber eines der häufigsten, und stellvertretend für viele andere "Sünden". Also nimm es im Zweifel als Gleichnis.

Kommentar von Viktor1 ,

Hallo Sahra,
alles gut gemeint von dir - aber meinst du wirklich, daß dieser 15- Jährige Zugang zu deinen breiten Ausführungen hat ? Da haben manch andere schon Schwierigkeiten.
Edmund scheint aber auf garnichts zu reflektieren -was du wissen müßtest !
Gruß Viktor

Kommentar von sarahj ,

gehe davon aus, daß auch andere, aus allen Altersgruppen das lesen, und versuche eigentlich immer halbwegs verständlich für alle Altersgruppen zu schreiben.

Was natürlich hier ein besonderes Problem ist: englisch.
Viele haben Probleme damit, aber TED ist eine hervorragende Quelle für wissenschaftliche und philosophische Inspiration. Es lohnt sich, aber leider fast alles in englisch.
Vielleicht ein Anreiz, die Kenntnisse etwas aufzufrischen. Wäre ja auch nicht das Schlechteste...

Prinzipiell schätze ich 15Jährige für durchaus vernünftig, aufgeschlossen, und reif genug ein, sowas zu verstehen. Wer etwas nicht versteht, kann ja nachfragen. Wer nicht will - bitteschön.

Speziell zu Edmund kann ich nichts sagen - habe mir seine bisherigen Beiträge nicht vorher angeschaut.
Würde aber nichts ändern, denn wie gesagt: "gehe davon aus..."

PS: aktuell 240 Leser - also selbst wenn Edmund nichts versteht, habe ich doch vielleicht ein paar anderen die Angst vor der Sünde nehmen können - oder sie zumindest nachdenklich gemacht. Oder auf eine Reise durchs Internet und TED Vorträge. Das wär doch schon was.

Antwort
von danhof, 17

Zunächst: Lass dich nicht von den Antworten der radikalen (neuen) Atheisten hier und an anderen Orten beeindrucken!

Sie sind verbittert darüber, dass wir Christen Antworten auf Fragen haben, die sie sich nicht einmal zu stellen trauen. Sie nennen sich "Freidenker" und sind doch in ihren Gedanken einem strengen Korsett, sehr engen Scheuklappen unterworfen. Ich sage nur "Wo komme ich her?" - "Warum bin ich hier?" - "Wo gehe ich hin?" - "Wie entstand das Leben?" - "Was war vor dem Urknall?". Sie flüchten sich in Wissenschaft und versuchen den Eindruck zu vermitteln, diese für sich allein gepachtet zu haben. Besonders unter dem Vorwand, rational und wissenschaftlich zu argumentieren, verwechseln sie ungeschickterweise Ursache und Wirkung, z.B. bei den biochemischen Prozessen im Körper, wenn es um das Verlieben geht.

Viele der Atheisten deuten auch die irdische Geschichte gern um, um Gläubigen die Schuld an allen möglichen Kriegen in die Schuhe zu schieben. Sie meinen, die Welt wäre ohne den Glauben besser dran. In Wirklichkeit ging und geht es in Kriegen aber immer nur um Geld und Macht und Einfluss. Und wohin eine gottfreie Welt führt, kann man im dritten Reich oder in Nordkorea sehen. Man könnte sich stunden- oder tagelang damit befassen, die häufig hanebüchenen Fehler argumentativ zu entkräften, aber die Energie kann man sich auch sparen - viele von ihnen sind letztlich nicht belehrbar. Das habe ich aus eigener Erfahrung gelernt. Vielleicht schreibe ich mal eine kleine Abhandlung, die ich dann jedes Mal verlinken kann, wenn wieder die alte Leier beginnt.

Nun zu deiner Frage: Ja, du bist ein Sünder. Genauso wie ich. Oder wie Dein Pastor. Oder der Papst. Jeder Mensch ist von sich aus nicht gut, sondern strebt nach Macht, Geld und Einfluss. Unsere Aufgabe als Christen ist klar: Wir sollen Jesus ähnlicher werden. Das heißt, wir sollen gut mit unseren Mitmenschen umgehen, sie lieben wie uns selbst. Glaubst Du also an Jesus (das ist der erste und wichtigste Schritt Joh 11,25), bist du dir der Tatsache bewusst, dass du ein Sünder bist und versuchst es besser zu machen, so bist Du nach christlichem Glauben gerettet (Jak 2,17).

Ich kenne deine Ängste auch. Und manchmal glauben die Leute um mich herum auch nicht, dass ich ein Christ sein soll. Aber ich arbeite daran!

Also alles Gute auf Deinem Weg!

Und lass' dich nicht beirren.

Antwort
von Schuhu, 134

Es geht sicher nicht darum, dass du von nun an sündenfrei leben musst. So wie ich das Christentum verstehen, sollst du dich bemühen, sündenfrei zu leben. Wie sagt Gott schon im "Faust"? -Wer immer strebend sich bemüht / Den können wir erlösen."

Antwort
von Hamburger02, 70

Genau das ist der miese Trick von Religionen, um Macht über ihre Schäfchen zu kriegen:

1. Stelle unerfüllbare Forderungen auf (hier ist alles sexuelle bestens geeignet)

2. Mache denjenigen, der die Forderungen nicht erfüllen kann, also praktisch alle, zum Sünder.

3. Verbreite Angst und Schrecken über das, was Sündern passiert.

4. Verspreche Erlösung, wenn sich der Sünder im Gegenzug dem Willen der religiösen Führer unterwirft.

Ob du bei diesem hinterlistigen Spiel mitmachst, bleibt die selber überlassen. Jesus hat jedenfalls sexuelle Gedanken von Unverheirateten nie verurteilt, die Kirche schon.

Antwort
von frischling15, 149

Welches der zehn Gebote bereitet Dir den Kummer?

Kommentar von Edmundbauer ,

Fast alle, ich denke manchmal an sexuelle Dinge, ich mach mich manchmal in Gedanken über andere Leute lustig, ich denke manchmal an ein Bild von Gott, ich muss mich manchmal erst 2-3 Sekunden besinnen , bevor ich meinen nächsten liebe wie mich selbst. Und noch viel mehr.

Kommentar von vierfarbeimer ,

Du hast deinen Glauben nicht begriffen. Du bist doch durch die Erbsünde von Geburt an dazu verdammt mit der Sünde zu leben. Durch Christus kannst du von der Sünde erlöst werden.

Kommentar von Fred4u2 ,

Quatsch, wenn Dein Jesus Dich nicht real von Sünde befreit dann kannst Du es vergessen. Wen der Sohn Gottes frei macht der ist richtig frei !!  http://heart4truth.de/pdf/HFT-Nr7.pdf

Kommentar von sarahj ,

Diese "Erbsünde" ist genau die subtile Gemeinheit.
Ich bin NICHT schuldig für etwas, was ein Urahn getan oder nicht getan hat.
Ich habe es weder etwas getan, noch konnte ich es verhindern.

Und das ist ganz unabhängig davon, ob die Tat als solche nun schlimm war oder nicht. Ich bin nichtmal schuldig für einen Mord, den ein Urururahn mal getan hat oder nicht. Es gibt keine Blutrache. Es gibt keine Erbsünde.

Dieses "Du bist schuldig - egal was du tust" ist das Urübel und damit die eigentliche Ursünde des Christentums.

Kommentar von Hamburger02 ,

Und dabei beruht die Erbsünde, wie das katholische Lexikon schreibt, nicht auf einer Aussage der Bibel, die gibt es nämlich nicht, der Begriff Erbsünde kommt in der Bibel nicht einmal vor,  sondern auf einer Erfindung des Augustinus, die er aus der inzwischen verworfenen Prädestinationslehre sowie einem Übersetzungsfehler herleitete.

Kommentar von realsausi2 ,

Du bist doch durch die Erbsünde von Geburt an dazu verdammt mit der Sünde zu leben.

Hier bekommt der Begriff Zwangssterilisation plötzlich einen ungewollten Charme...

Antwort
von viktorus, 62

Jeder Mensch hat gesündigt und ist des Todes (Röm.3,23).

Unser Heiland jedoch starb für uns und errettet uns so vom ewigen Tod (Röm.6,23).

Unsere Aufgabe als nun "Gerechte" besteht im "Lobpreis Gottes" (Ps.97,12; Röm.15,6).


Antwort
von realsausi2, 85

Ich lebe absolut ohne Sünde. Das ist überhaupt kein Problem.

Als Atheist kann per Definition nicht sündigen. Solltest Du auch machen. Echt befreiend.

Kommentar von Ruehrstab ,

Gut ist auch, einen Gott in der Hinterhand zu haben, der verzeiht. Täte er es nicht, wäre er als Gott ja wohl auch eine Fehlbesetzung.

Kommentar von Abahatchi ,

Gut ist auch, einen Gott in der Hinterhand zu haben, der verzeiht.

Seit wann vergibt das TrullaBulla Sünden? Es gibt doch keine Sünden, sondern höchstens Verfehlungen.

Kommentar von Fred4u2 ,

"Als Atheist kann per Definition nicht sündigen." Das klingt wie jemand der seine Staatsangehörigkeit aufgibt, und meint der Staat könne ihn dann nicht mehr bestrafen.  http://www.lto.de/recht/nachrichten/n/einbuergerung-geldstrafe-tagessaetze-bagat...

Kommentar von Abahatchi ,

Das klingt wie jemand der seine Staatsangehörigkeit aufgibt, und meint der Staat könne ihn dann nicht mehr bestrafen

nun, es gibt da einen niedlichen Unterschied, denn dasz es den Staat BRD gibt, kann man nachweisen, was man von Geistwesen wie Kobolden, Elfen, Heinzelmännchen und Göttern nicht behaupten kann. 

Der Staat ist nachweisbar und auch seine Handhabe. Eure Götter sind lediglich Unterstellungen, also reine Thesen. Die durch Menschen erfundenen Götterregeln sind leere Luft. Wer möchte kann sich ihnen Unterordnen, so ich auch für mich persönlich die Regel schaffen könnte, dasz ich ein Übelmensch bin, wenn ich morgens nur 3 Minuten statt 3 Minuten 20 mir die Zähne Putze. 

Könnte ich machen, nur wozu? Weder knechte ich mich durch eine erfundene Zähneputzregel, noch durch Sündenvorstellungen aus der Steinzeit. Ob eine Regel einer Elfe oder eines anderen Märchenwesens auf mich angewandt wird entscheidet nach der Entmachtung der Kirchen jeder für sich selbst. Staat und Religion sind bei uns getrennt, und somit unterliegt Real Sausi nur den Regeln des Staates, ob er will oder nicht. In wie weit Regeln einer Gottvorstellung für einen relevant sind entscheidet in der BRD jeder für sich.

Kommentar von realsausi2 ,

Das klingt wie jemand der seine Staatsangehörigkeit aufgibt

Nein, die habe ich als Geburtsrecht bekommen und bisher als Normensystem, dem ich mich einerstanden erkläre, absichtlich untergeordnet.

Es ist meine Entscheidung, mich diesem unserem Rechtssystem zu unterwerfen, welches in kontrollierten Prozessen zu Rechstnormen führt, die zu kontrollierten Prozessen führen. Nennt man auch Gewaltenteilung.

Ich bin als Bürger dieses Staates der Souverän dieses Staates. Und sollte ich mit diesem System nicht mehr konform gehen, steht es mir frei, mir ein anderes auszusuchen und dort hinzugehen.

Dein Gott entspricht all diesen zivilisierten Ansprüchen nicht. Diesem System unterwerfe ich mich also auch nicht. Daraus folgt zwingend, dass er keine Macht über mich hat, außer er ergreift sie. Das haben andere vorher auch schon versucht. Wir wissen, wes Geistes Kind sowas ist.

Sollte es Deinen Gott wider erwarten geben, hat er kein Mandat, über meine Geschicke zu befinden. Das ist mein freier Wille. Jede Zuwiderhandlung ist eine Verletzung meines freien Willens, eine Anmaßung und Rechtsverletzung.

Wenn Du den alten Zausel also das nächste mal zum Bier da hast, kannste ihm das von mir ausrichten.

Kommentar von Abahatchi ,

den alten Zausel

Das ist ja schon ein nicht hinnehmbare Verharmlosung in Anbetracht von Massenmord durch Sintflut und ganz zu schweigen was die Legitimierung von Völkermord in 4. Mose und 5. Mose betrifft. 

So etwas hätte ich von Dir nicht gedacht.

Kommentar von realsausi2 ,

Menno, da will man mal freundlich sein und deeskalieren, ...auch wieder falsch...dieser ganze Götterkram ist wirklich vertrackt...

Antwort
von chrisbyrd, 51

Damit hast einen der wichtigsten Teile des Evangeliums richtig gut verstanden: Wir sind Sünder, die es niemals schaffen werden, völlig rein und sündlos zu leben. Daran können wir erkennen, dass wir ohne Jesus verloren sind und keine Möglichkeit haben, nur durch unsere vermeintlich guten Werke vor einem heiligen, gerechten und reinen Gott zu bestehen. Alle Menschen sündigen in Worten, Taten und Gedanken. Deshalb brauchen wir alle die Vergebung, die Gott uns durch den stellvertretenden Tod von Jesus am Kreuz anbietet. Jesus hat unsere Schuld getragen, damit wir von unseren Sünden reingewaschen und deshalb rein und sündlos vor Gott bestehen können.

Viele Religonen versuchen durch eigene Werke den Himmel (oder andere Vorstellungen) zu erreichen. Doch die Bibel zeigt einen anderen Weg. Wie könnten wir einem allmächtigen Gott mit unseren Werken gefallen und ihn damit beeindrucken? Wie könnten wir uns durch unsere vermeintlich tollen Werke das Himmelreich erwerben? Wie könnten wir aus unserer eigenen Kraft in den Himmel gelangen, da wir in Worten, Taten und Gedanken Fehler begehen und sündigen (tagtäglich...).?

Doch Gott hat uns in aller Freiheit und in seiner Gnade die Möglichkeit zur Vergebung unserer Sünden gegeben und öffnet uns damit die Tür zu ihm in seine Herrlichkeit. Trotz unserer Fehler und Sünden können wir reingewaschen, sauber und heilig vor einem völlig reinen, heiligen und gerechten Gott stehen.

Die Bibel sagt, dass alle unsere Sünden vergeben werden, wenn wir ernsthaft darum bitten: "Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit" (1. Johannes 1,9).

Die Folge der Sündenvergebung wird in Römer 6,23 beschrieben: "Denn der Lohn der Sünde ist der Tod; aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn."

Rettung und ewiges Leben gibt es durch den Glauben an Jesus allein (Johannes 3,16; Johannes 5,24).

Jesus hat die Menschen natürlich auch zur Buße aufgerufen, was bedeutet, seine Gesinnung zu ändern und zu versuchen, begangene Sünden nicht mehr zu tun. Trotzdem kann es geschehen, dass wir wieder in alte Muster und alte Sünden verfallen. Auch dafür gibt es Vergebung. Doch wir sollen versuchen, von Sünden zu lassen und uns zu verbessern. Im Endeffekt werden wir auch feststellen, dass dieser Weg zu wirklicher Freiheit führt und eine Hilfe für unser Leben ist.

Jesus hat zu den Jüngern, die mit ihm im wachen sollten mehrfach gesagt: "Wacht und betet, damit ihr nicht in Versuchung kommt! Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach" (Matthäus 26,41; Markus 14,38). Sie sind aber eingeschlafen und haben es nicht geschafft, mit ihrem Herrn zu wachen und zu beten. Trotzdem sind sie seine Jünger und Freunde geblieben.

Kommentar von sarahj ,

ist das jetzt Satire?
Der Fragende hat doch genau damit sein Problem: man redet ihm Sünden ein, und verkauft ihm dann auch gleich das passende snake-oil als Heilmittel.
Und Dein Rat ist: lass die Sünden und kauf noch mehr snake-oil.
Sehr seriös.

Kommentar von realsausi2 ,

ist das jetzt Satire?

Nein, Satire ist eine zynische Überhöhung der Realität. Mit Realität hat das hier Vorgetragene aber nicht wirklich was zu tun. Es ist eine Entwürdigung unseres Menschseins an sich und in Bezug auf die Nöte des Fragestellers gießt es Öl in Feuer.

Kommentar von Zicke52 ,

Wenn ALLE Menschen suendigen, bin ich schon durch meine Geburt (die ich nicht zu verantworten habe) zur Sünde verdammt, da dies zu meiner Natur als Mensch gehört. Wofür soll ich mich also entschuldigen und Busse tun? Für meine Existenz? Die ist aber gemäß den heiligen Büchern von Gott gewollt.

Also, bevor ich jetzt Asche auf mein Haupt streue, möchte ich wissen: WORIN liegt meine Schuld?

Kommentar von chrisbyrd ,

Jeder Mensch sündigt in Worten, Taten und Gedanken (Lüge, falsche Begierden, Betrug, Verstoß gegen Gesetze usw.). Will wirklich jemand behaupten, noch nie gesündigt zu haben?

Kommentar von Zicke52 ,

Wer behauptet denn, nie gesündigt zu haben? Was ich gesagt habe, ist, dass es gemäss den Gläubigen zur menschlichen Natur gehört, also sich rein aus dem Menschsein ergibt. Aber ich bin doch nicht daran schuld, dass ich ein Mensch bin.  Ich bin auch nicht daran schuld, dass ich Lippen habe, das gehört zu meiner menschlichen Natur, so wie die Schnauze zum Hund und der Schnabel zum Vogel.

Also, wenn Sündhaftigkeit untrennbar  zur menschlichen Natur gehört: worin liegt dann meine Schuld?

Antwort
von baumfrosch25, 123

Frag mal bei der katholischen Kirche an, dort kann man seine Sünden gegen Bargeld streichen lassen... Spaß bei Seite, da kann ich dir keinen Rat geben. Religiöse Themen sind hier immer äußerst heikel ;-)

Kommentar von sarahj ,

das ist übrigens einer der sympathischen Aspekte des Katholizismus. Es gibt eine Beichte, ein Rosenkranzbeten, und gut ist.
Eine sehr praktische und durchaus menschliche Lösung des Problems.

Antwort
von cheyenne02, 101

Geht mir auch so. Fühle mich aber ganz wohl dabei.

Antwort
von Whitekliffs, 78

Ja, du bist von Haus aus verloren. Ich auch. Wir alle. Und genau deshalb ist Jesus freiwillig aus dem Himmel herabgestiegen, um Mensch zu werden und für unsere Sünden zu sterben. Die Strafe liegt auf IHM, sagt die Bibel.

Du kennst doch Johannes 3, 14-16? Wenn nicht, schnell aufschlagen. Und Johannes 1, 12! Hast du Johannes 1, 12 getan? Und dann schlag mal nach was in 1.Johannes 1,ab Vers 5 steht.

Die Rettung liegt bei Jesus. Du musst es doch gar nicht allein schaffen. 

Kommentar von Whitekliffs ,

Hallo Edmund

inzwischen hast du vielleicht 1.Joh 1, 5-9 gelesen? 

Ich möchte noch etwas hinzufügen. Vor einigen Tagen wurde bei uns in der Predigt folgendes gesagt (ich zitiere aus der Erinnerung): 

Ein Gottesmann wurde gefragt: "Bist du immer noch ein Sünder?" Der Mann antwortete mit: "ja, ich bin immer noch ein Sünder".

"Aber was ist denn dann der Unterschied zwischen deinem Leben früher, ohne Jesus, und deinem Leben heute?"

Antwort: "Früher lief ich hinter der Sünde her. Heute laufe ich vor der Sünde davon".

Verstehst du den Unterschied, Edmund? Du willst nicht sündigen. Du läufst von der Sünde weg. Aber ab und zu holt sie dich ein und du fällst hin. Das kommt vor. Du stehst auf, bekennst Jesus Christus deine Sünde und gehst weiter.

Übrigens ist Versuchung keine Sünde! Nur wenn du der Versuchung nachgibst, dann schon. 

Ich möchte dir den Tipp geben, immer wenn was an dich rankommt, dann rufst du: HERR JESUS, HILF! Und Jesus wird dir helfen.

Antwort
von Immenflug, 66

Diese und sinngemäß ähnliche Fragen stellst du häufig.

Nur: hast du es überhaupt einmal versucht, dein sündiges Verhalten aufzugeben?

Mit der Hilfe JHWHs und seines Geistes gelänge dir dir. Du muß es nur auch wollen. Aber man hat das Gefühl, du genießt ja geradezu deine Unvollkommenheit. Jammern hilft hier nicht viel, anderen ist es mit der HIlfe des Loskaufsopfers Jesu gelungen und dir kann es auch gelingen, wenn du nur wirklich willst.

Kommentar von sarahj ,

ist das jetzt ein hilreicher Rat, oder Ironie?

Kommentar von Edmundbauer ,

Ich denke , dass wir es nicht ganz aufgeben können, wir werden niemals die Reinheit von Gott oder Jesus Christus aus eigener Kraft erreichen.

Kommentar von chrisbyrd ,

Das können und müssen wir auch nicht. Deshalb ist es so wunderbar, dass uns alle unsere Sünden vergeben werden (1Joh 1,9).

Antwort
von eduardocarlo, 107

Kommt auf die "Sünde" drauf an. Wenn Du ein Mörder bis, würde ich sagen, schmor in der Hölle! 

Antwort
von Katzenhai3, 99

Geh' doch ins Kloster.

Kommentar von sarahj ,

muss man aber das Gehirn draussen lassen, was in der Praxis schwierig ist...

Kommentar von Katzenhai3 ,

Außer an Sex zu denken......sehr, sehr schlimm.....kann man da ja nicht viel falsch machen.

Kommentar von sarahj ,

mit dem Sex hatten sie in der Praxis schon immer Probleme...

Kommentar von Abahatchi ,

Hätten nicht seit "Adam und Eva" Menschen an Sex gedacht, würde es keine Menschen mehr geben. Popen ist mit das wichtigste des Mensch sein.

Päpste stellen sich gegen das "Wort Gottes" mehret Euch, regen sich aber über Homosexuelle auf. 

Antwort
von AlbatrossFLIGHT, 25

Edmundbauer, die Frage ist, was "Sünde" ist. Gegen die zehn Gebote zu verstoßen ist Sünde. Aber was meinst du sonst mit "Sünde?" Es wäre zu klären, ob das überhaupt eine Sünde ist. Nicht jede Unvollkommenheit ist gleich eine schwere sünde.

Antwort
von BrascoC, 93

Dann viel Spaß in der Hölle...

Und am Rande; kann man bei euch nicht seine Sünden irgendwie Ablegen? Beim beichten oder so?

Antwort
von himako333, 62

klar steht doch in der Bibel NT siehe unter :::

Röm 5,12: "Durch einen einzigen Menschen kam die Sünde in die Welt und durch die Sünde derTod, und auf diese Weise gelangte der Tod zu allen Menschen, weil alle sündigen"

Kommentar von Whitekliffs ,

Ja, aber da sollte man doch wirklich den ganzen Zusammenhang lesen.

http://bibelserver.com/text/NLB/R%C3%B6mer5

 

Gott dagegen beweist uns seine große Liebe dadurch, dass er Christus sandte, damit dieser für uns sterben sollte, als wir noch Sünder waren.

 

Und da wir durch das Blut von Christus in Gottes Augen gerecht gesprochen worden sind, ist sicher, dass Christus uns vor dem Gericht

 

Gottes bewahren wird.

 

10 

Wir sind ja durch den Tod seines Sohnes mit Gott versöhnt worden, als wir noch seine Feinde waren. Dann werden wir erst recht jetzt, wo wir seine Freunde geworden sind, durch das Leben von Christus gerettet werden.  

11 

So freuen wir uns nun darüber, dass wir wieder eine Beziehung zu Gott haben - weil Jesus Christus, unser Herr, uns mit Gott versöhnt hat.

21

So wie die Sünde also über alle Menschen herrschte und ihnen den Tod brachte, so herrscht jetzt Gottes wunderbare Gnade. Durch sie werden wir vor Gott gerecht gesprochen und gewinnen durch Jesus Christus, unseren Herrn, das ewige Leben.
Kommentar von himako333 ,

in der Bibel steht u.a. ich bin ein rachsüchtiger Gott und auch das :::

Der Menschensohn wird mit seinen Engeln in der Hoheit des Vaters kommen und jedem Menschen vergelten, wie es seine Taten verdienen....Matthäus 16 (27)

m.l. G. ;)h

Kommentar von Abahatchi ,

Es ist schon bemerkenswert, dasz Theologen 16 Semester studieren und in dieser langen Zeit nicht erkennen, wie oft die Bibel sich selbst widerspricht. 

Vermutlich nutzen sie die 16 Semester nur, um Ausreden dafür zu finden. 

Kommentar von sarahj ,

sorry - gebe zu, ich habe gesündigt und Dir ein (-) gegeben, weil ich die Ironie erst mit dem Kommentar ("rachsüchtiger Gott") gesehen habe.
Kannst Du mir verzeihen?

Kommentar von himako333 ,

lach... klar kann ich das ...&

 wünsche Dir ein tolles 2016 m. lieben Grüßen ;)himako

Kommentar von Abahatchi ,

klar steht doch in der Bibel NT siehe unter :::

Bei den Gebrüder Grimm steht aber was anders.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community