Frage von Paulgies1703, 107

Ist man als schwuler rechtlich eingeschränkt?

Das würde mich interessieren.

Antwort
von Mignon4, 67

Nein, selbstverständlich nicht und das ist auch gut so. Eine Einschränkung wäre Diskriminierung und die ist glücklicherweise gesetzlich verboten.

Antwort
von TomMike001, 40

Nein, laut aktueller Gesetzeslage. Die Realität sieht vllt. jedoch manchmal anders aus.

Antwort
von MathewMathew, 60

Was Ehe Vertrag angeht ja. Der Rest nein

Kommentar von Brizy983 ,

FALSCH. Eingetragene Partnerschaft ist das selbe wie heiraten rechtlich. Man belest euch bitte.

Kommentar von don2016 ,

@Brizy983...boooaahhh, bist du schlau..., du bist also belesen...hohoho

Kommentar von Manther ,

@Brizy983 Eine eingetragene Partnerschaft ist leider nicht dasselbe wie die Heirat. Auch nicht rechtlich gesehen. Als Symbol der Liebe sollte meiner Meinung nach zwar die Hochzeit bei Homosexuellen Menschen erlaubt sein, doch eingetragene Partnerschaften sind tatsächlich ein Anfang. Weshalb ich argumentiere, dass dies rechtlich gesehen nicht dasselbe wie eine Ehe ist, ist, weil man zum Beispiel in einer eingetragenen Partnerschaft keine Kinder adoptieren kann, weshalb es für ein homosexuelles Paar in Deutschland zurzeit nicht möglich ist, Kinder zu haben.

Kommentar von MathewMathew ,

Nur einer darf odoptoeren der andere Partner nicht, es sei denn, man würde ein Kind aus dem Ausland odoptieren. Als Hetero Paar dürfen beide das Sorgerecht auch bei deutschen Kindern haben. Und es gibt noch mehrere Unterschiede...

Antwort
von AntwortMarkus, 57

Nein. Aber es gibt viele Nicht -Schwule,  die Beschränkt sind.

Antwort
von missedname, 42

Nein, du bist ein freier Mensch.

Antwort
von Brizy983, 41

Antwort Nein Zitat Grundgesetz

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
Art 3 

(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Kommentar von don2016 ,

@Brizy893...besser so zitieren..als sich als "Belesener" zu positionieren, kommt besser an...lg

Kommentar von Brizy983 ,

Ja, das denke ich auch. sich lieber kein Urteil erlauben, sondern mit Fakten darlegen. Zum einen unmissverständlicher und zum anderen setzt es ein gutes Zeichen

Kommentar von don2016 ,

rrrrrichtig ...die Daumen hoch :-)))

Kommentar von Garlond ,

Dürfen gleichgeschlechtliche eingetragene Lebenspartner gemeinsam ein Kind adoptieren?

Kommentar von Manther ,

@Garlond In deutschland nicht

Kommentar von Brizy983 ,

Das ist falsch. Klar darfst du das. Wenn du einen Hasuhalt und eine Lebensweise Nachweisen kannst  die Kindgerecht ist.

Kommentar von Garlond ,

Bist du da sicher? Ich meine auch, du darfst zwar als Mann ein Kind adoptieren, aber nicht mit deinem Lebenspartner zusammen. Das geht nur, wenn das Kind das leibliche Kind des einen ist, dann kann der Lebenspartner dies adoptieren. Aber zwei Männer durften bis her kein Kind gemeinsam adoptieren. Das war nur heterosexuellen Paaren erlaubt.

Abgesehen davon, wie weist man denn eine Lebensweise nach?

Kommentar von Brizy983 ,

Also legen wir Fakten auf den Tisch. Ich muss leider gleich los und bin morgen erst wieder da. wenn du weitere Fragen hast, ich achte drauf^^ 

Also im gesetz wie ich bereits Zitiert habe ist jeder gleich.

Folge ist natürlich das es auch Homosexuellen Partnerschaften gestattet ist. Das Gesetz ist aber immer abhängig von dem der dies Beurteilt. Also ist es oft sehr schwer um nicht zu sage beinahe unmöglich.

Prinzipiell ist es erlaubt. Doch eben die Sache mit der Lebenslage schränkt dann ein. Ein Kind brauch eben auch eine Mutter. Das ist rein psychologisch also ein Minuspunkt. Wenn man nun andere Familien die Adoptieren möchten eher in frage kommen ist das nicht ungewöhnlich. 

Deine Lebensart und Situation wird über mehrere Monate von einem Vertreter vom Jugendamt oder der zuständigen Agentur beurteilt. Was da speziell wichtig ist weiß ich nur geringfügig. 

Wichtig ist einen Job nach weisen zu können und ein routiniertes Leben. Also regelmäßige Mahlzeiten und Hygienegeschichten.

Zudem ist der Zustand der Wohnung wichtig. Messer in Reichweite. Küche Kindersicher. Steckdosen sicher etc. Zudem wird geprüft wie stabil man psychisch ist. 

Da unsere Psychologie Wissenschaften in Deutschland mit Statistiken arbeiten, ist es besonders für egal wie "Anders orientierte Menschen" schwerer ein Kind zu adoptieren, da Statistisch solche Menschen eben einige PSychologische Krankheiten mit sich ziehen.

Das wäre für ein Kind also nicht gut.

Es gibt Menschen die gerade an dieser Ansicht über Adoption bei Homosexuellen Paaren arbeiten und versuchen die aktuelle eher negativ Situation zu verabschieden. Das kann natürlich etwas dauern, da auch diese Leute eissenschaftlich argumentieren können müssen und eben auch politisch echt was drauf haben müssen.

Ich hoffe ich konnte deine Frage gut beantworten.

Antwort
von Aren89, 31

Rechtliche Einschränkungen gibt es nicht das einzige (aus nicht rechtlicher Sicht) schwule dürfen keine Ehe im eigentlichen Sinn Düren sondern nur als eingetragene Partnerschaft ist zwar rechtlich das selbe aber wird anferstet benannt was ich vollkommen für schwachsinnig und diskriminierend halte!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten