Ist man als Merkmalsträger automatisch auch im Phänotyp krank (Stammbaumanalyse)?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ja, man kann als Merkmalsträger leben, ohne dass sich dieses Merkmal ausbildet. Kommt drauf an ob die Erbkrankheit dominant oder rezessiv ist!
Zum Beispiel:
A = gesund
a = Merkmalsträger

Wenn der Vater die beiden Allele "Aa" hat, ist er Merkmalsträger, dieses Merkmal bildet sich aber nicht aus, da A dominant ist. Er ist also phänotypisch gesund. Wenn die Mutter nun auch "Aa" hat, besteht die Möglichkeit, dass beide Elternteile ihre rezessiven Allele vererben und das Kind "aa" hat. Somit ist es auch phänotypisch krank.

Ich hoffe, das war einigermaßen verständlich und die Fachbegriffe waren korrekt. x) Ist schon eine Weile her, dass ich das in der Schule hatte... Ganze 4 Monate ungefähr xD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tomorrowlandx
01.11.2015, 16:07

Dankeschön :) Ist mit der Frage 'warum ein Elternpaar, das Merkmalsträger ist, auch ein Kind mit anderem Phäotyp bekommen kann' gemeint, dass das Elternpaar dieses Merkmal auch phänotypisch hat oder soll man zu beidem was sagen (auch wenn das Merkmal nur genotypisch "da ist")? Und meinen die, dass das Kind dann komplett gesund ist (sowohl im Genotyp als auch im Phänotyp) oder einfach nur, dass das Kind phänotypisch gesund ist? :D (ich find die Frage ist total blöd gestellt)

0