Frage von SaraWarHier, 154

Ist man als Gymnasiast echt etwas besseres?

Hallo!

Ich gehe seit einigen Jahren auf ein ganz normales, städtisches Gymnasium. Nix besonderes, nix ausgefallenes. Für mich war das eigentlich schon immer etwas ganz normales, auf ein Gymnasium zu gehen, sodass mir auch gar nicht in den Sinn kam, etwas besseres zu sein als ein Realschüler oder ein Hauptschüler, zumal ich auch einige meiner Freunde erstere besuchen.

Allerdings setzt mein Bruder, 18 und "nur" Realschüler gewesen, immer darauf, mich damit zu beleidigen, dass ich doch auch nur einer dieser Leute wäre, die sich für etwas besseres halten, weil sie ein Gymnasium besuchen usw. Ganz ehrlich, ich will gar nicht erst wiederholen, was er mir diesbezüglich alles an den Kopf wirft - würde gegen die Community-Richtlinien verstoßen...Jedenfalls läuft es drauf raus, dass er immer meint, jemand auf einem Gymnasium hielte sich automatisch für etwas besseres.

Auch bekommen wir öfters von Lehrern vermittelt, etwas wie die "Elite" zu sein, bspw. wenn wir zwischen den Stunden mal ein bisschen zu viel Spaß haben oder es im Unterricht zu laut ist.

"Ihr seid doch keine Hauptschüler, also benehmt euch gefälligst so!" "Meine Güte, für einen Gymnasiasten würde man euch auch nicht halten"

Solche Sätze kommen schon des öfteren...

Jetzt mal im Ernst: Sind wir echt etwas besseres? Oder habt ihr das Gefühl, Gymnasiasten (wobei sich das natürlich nicht pauschalisieren lässt) ließen sich das heraushängen, welche Schule sie besuchen? Mir ist das nämlich ganz ehrlich bis jetzt nur bei sehr wenigen Leuten und eben den Unterstufenschülern (die wir hier einfach mal außen vor lassen können, weil sich das meistens nach ein paar Wochen wieder legt...) aufgefallen.

Danke für Antworten!

LG

Antwort
von FelixFoxx, 70

Ich habe es nie als etwas besonderes empfunden, auf ein Gymnasium zu gehen, es entsprach einfach meinen Fähigkeiten. Jeder kann unterschiedlich gut lernen und unterschiedlich gut Dinge begreifen. Wenn alle nur noch Arzt würden, wer räumt dann bitte den Müll weg, um es mal ganz krass zu sagen...So gut wie jeder hat später in der Gesellschaft eine Aufgabe, egal welche Schulbildung er hat. Allerdings kann man halt manche Berufe nur mit Abitur erlernen, weil man höhere Voraussetzungen braucht.

Es ist nicht mehr als ein Klischee, dass Gymnasiasten alle brav und strebsam sind und sich ausschließlich perfekt benehmen. Ihr seid genauso Kinder oder Jugendliche wie alle anderen Schüler auch.

Expertenantwort
von Willy1729, Community-Experte für Schule, 58

Hallo,

spätestens seit den Ausschreitungen bei den Abifeiern in Köln dürfte sich das Märchen, Gymnasiasten seien eine Art von Elite, erledigt haben. Die Zeiten sind längst vorbei. Geblieben sind bei manchen die Minderwertigkeitskomplexe Angehörigen höherer Bildungsschichten gegenüber.

Bleibe bescheiden und zeige Deinen Mitmenschen, daß Du sie nicht nach ihrem Schulabschluß beurteilst.

Herzliche Grüße,

Willy

Kommentar von nachhilfenoetig ,

NRW-Abi zählt nicht also lassen wir die Karnevalsidioten außen vor

Antwort
von malour, 42

Zweifellos,gute Bildung ist sehr von vorteil und natürlich wichtig. Ohne die würde es sehr düster aussehen.

Aber,was nützt die ganze Bildung wenn man ein ungehobelter, emotionaler Klotz ist,vor allem bei Ärzten ist dies sehr kontraproduktiv um es mal etwas gestelzt aus zu drücken.Und jene findet man auch als gebildete und weniger gebildete.

Leider wird auch zu Bildung oder besser Begabung bei uns sehr starr gehalten und gefördert, denn jeder Mensch hat irgendwo seine Stärken und Schwächen.

Oftmals nehmen die Lehrer diesen Spruch , weil sich in Hauptschulklassen doch mitunter ein Gruppenbenehmen an den Tag legt was weniger schön ist oder der eine oder andere sich extrem daneben benimmt.

Dein Bruder scheint gern zu provozieren, womöglich aus Neid oder um seine Schwächen zu kaschieren. Evtl. hilft es, ihn herraus zu fordern. Frag ihn doch mal was er gut kann oder wo er besser ist und mach ihm den Vorschlag das Ihr euch mal einen Tag nehmt, wo er sich beweisen kann und vielleicht könnt ihr euch noch gegenseitig etwas beibringen.

Deine Freunde hast du ja auch scheinbar so ausgewählt wie sie dir symphatisch sind und das ist gut so.


Expertenantwort
von Joshua18, Community-Experte für Schule, 25

Das Gymnasium ist doch nur ein uralter Zopf der seine Wurzeln in den kirchlichen Lateinschulen und preussischen Schulsystem hat. In meinen Augen ist das heutzutage völlig überholt ! Ich möchte dem einmal das amerikanische Schulsystem gegenüberstellen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Bildungssystem_in_den_Vereinigten_Staaten
Da gibt es so einen historischen Pfurz erst gar nicht !

Es wird dann ja immer argumentiert, das dreigliedrige Schulsystem sei nötig, da die Menschen nun mal unterschiedlich begabt seien. Nur ist das deutsche System keinesfalls effektiver, wie Pisa beweist, und in vielen ausländischen Studien wird insbesondere die mangelnde Durchlässigkeit bemängelt. Wenn z.B. ein Realschüler in BW in zwei Hauptfächern eine 2 braucht, um Abitur machen zu können, so spricht das eigentlich für sich.

Ja, dann ist man als Gymnasiast in Deutschland manchmal in der Tat etwas besseres, aber nicht wegen der eigenen Leistung, sondern wegen dem ungerechten Gesamtsystem ! Also, benehmt euch den Privilegien entsprechend und schämet euch nicht ! LOL

Antwort
von Mustermu, 45

Ihr seid nicht die Elite, sondern nur die potentielle Elite. ;)

Also prinzipiell muss ich sagen, dass die Gymnasiasten etwas besser als die anderen Schüler sind - schon alleine von der Intelligenz. Denn das Gymnasium ist da einfach schwerer.

Dazu kommt aber noch der soziale Aspekt. Am Gymnasium, das ich besucht habe (irgendwo auf dem Land, nicht in der Stadt), gab es kaum Schüler, die mit Jogginghose zur Schule kamen. Es gehört sich so, dass man sich ordentlich kleidet. Und darunter verstehe ich ganz einfach eine Jeans, Pulli und ein ordentliches Paar Schuhe im Winter. Realschüler haben soetwas nicht geschafft.

Auch gab es bedeutend weniger Raucher als an der Realschule. Es wurde auch wenig Unterricht geschwänzt. Es gab keine Drogen. Es gab keine Schlägereien. Und Alkohol wurde während der Schulzeit auch nicht konsumiert.

Man fühlt sich nicht als etwas besseres - man hält sich einfach für normal. Aber wenn man sich mal eine Realschule anschaut, dann kann es doch sehr erschreckend sein, wie schlecht das Niveau dort ist.

Kommentar von SaraWarHier ,

Hey!

Da lief das bei dir aber etwas anders als bei uns: Jogginghosenträger gibt es genug, es rauchen auch ziemlich viele (inklusive Lehrer direkt vor der Eingangstür), die Sorte Schulschwänzer ist in unserer Klasse auch relativ oft vertreten, Mobbing ist ebenso präsent wie an anderen Schulen auch und zugegeben, einmal saß ich auch sternhagelvoll im Unterricht (hab die Wirkung von Alkohol unterschätzt...). 

Ich kenne genug Realschüler, die mehr Disziplin und Engagement für die Schule an den Tag legen als ein Gymnasiast. Einige eurer Antworten legen nahe, dass das Niveau an Gymnasien anscheinend gesunken ist (was mir auch schon einige Lehrer bestätigt haben...) 

Antwort
von nordlyset, 61

Naja, nach dem erfolgreichen Abschluss eines Gymnasiumbesuchs (Abitur) kannst du studieren gehen, was du nach der Realschule oder Hauptschule nicht kannst, ohne das Abitur nachzuholen.

Allerdings habe ich nicht das Gefühl, dass Gymnasiasten etwas besseres sind, was das menschliche Miteinander angeht. Ich war selber auf einem Gymnasium, bzw. umzugsbedingt auf mehreren, und finde, von sowas, wie "Elite" kann man da absolut nicht reden.

Antwort
von SvenWolf89, 10

Sorry eben erst drauf aufmerksam geworden...

Alleine das Gedankengut ein besserer Mensch zu sein, stuft einen doch menschlich eher herab.

Man hat lediglich mehr berufliche Möglichkeiten nach dem abschließen des Abiturs. Und wer aufs Gymnasium geht oder nicht hängt wohl zu 90% nicht von der Intelligenz eines 9-11 jährigen ab sondern eher vom sozialen Umfeld und der Möglichkeit der Eltern genug Zeit aufwenden zu können um sein Kind in diese Richtung zu bewegen.

Jeder Hauptschüler hat sein ganzes Leben noch Zeit das Abitur nachzuholen, oder neben seinem Beruf den er ausübt (z. B. der Bäcker, der Nachts für euch bessere Menschen (Abiturienten) die Brötchen bäckt) zu studieren.

Dreht einem glatt den Magen um was einige hier schreiben.

Antwort
von conelke, 39

Von besser oder schlechter kann man hier nicht reden. Es kommt ja immer darauf an, was man selbst daraus macht. Es gibt mit Sicherheit auch genügend Gymnasiasten, die es vergeigen. Als Gymnasiast hat man vielleicht bessere Startbedingungen, aber es kommt wie gesagt immer auf einen selbst an. Es bestehen viele Klischees gegenüber Hauptschülern und einiges mag daran vielleicht auch wahr sein, aber...Dein Bruder hat zu wenig Selbstwertgefühl...er sollte beweisen, dass er genauso viel erreichen kann wie Du auch.

Antwort
von 2Profil, 45

Ich gehe auch in ein Gymnasium. Wir sind nichts besseres nur dass wir halt den Unterrichtsstoff meist schneller bzw. intensiver bearbeiten.

Wenn dir dein Bruder wieder Mal solche Sachen an den Kopf wirft, dann sag ihm (auch wenns dann ein bisschen böse ist), dass du wenigstens so gut bist und in ein Gymnasium gehen kannst und er nicht. Das hilft bei meinen Cousinen immer, die sich denken sie wären etwas besseres nur weil sie in eine Mittelschule gehen

PS: ich komme aus Österreich

Antwort
von butz1510, 38

Ich habe eher den Eindruck, Dein Bruder hat einen Komplex, weil er nicht auf dem Gymnasium war. Ob man sich als Gymnasiast als was Besseres fühlt, ist doch vor allem Einstellungssache. Natürlich erhält man mit dem Abitur den höchsten Schulabschluss, aber das war's doch auch erst mal. Man muss etwas aus seinem Leben machen - sich als was "Besseres" zu fühlen genügt also nicht.

Antwort
von Blueberry1201, 43

Als Gymnasiast ist man nicht automatisch etwas besseres. 

Wenn man das Gymnasium besucht, hat man einfach mehr Möglichkeiten, weit zu kommen (Beruf/Studium) und deshalb wird man mehr gefördert als Real- oder Hauptschüler. 

Die Gymnasiasten, die sich aber so benehmen, als seien sie etwas besseres, sind sehr eingebildet!

Antwort
von Treetop, 50

https://www.gutefrage.net/frage/warum-fuehlen-sich-manche-gymnasiasten-schlauer-...

Deine Frage wurde bereits in ähnlicher Form vor einem halben Jahr gestellt und hat eine relativ große Diskussion (74 Antworten!) losgeschlagen. Vielleicht findest du in den Antworten etwas, was dir weiterhilft!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community