Frage von Dersim6245, 198

Ist man als Beamter auf der sicheren Seite?

Mein Lehrer hat mir mal erzählt, dass er als Beamter nicht kündigen kann und auch nicht raus fliegen kann, er kann sich versetzen lassen oder versetzt werden. Ein anderer Lehrer hat mir gesagt man kann als Beamter 5 Jahre lang krank sein und bekommt trotzdem noch Geld, außerdem wird einem der Platz frei gehalten sollte man krank sein so dass man einen gesicherten Arbeitsplatz hat.

Ich frage mich gilt das für JEDEN Beamten egal ob gehoben oder höheren Dienst egal ob technischer und nichttechnischer dienst egal ob Lehrer, Polizist, Verwaltungsangestellter bei der Stadt oder bei der Bundeswehr?

Wie ist das alles wirklich? Und kann man Beamter sein ohne zu studieren?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MrLifeDoctor, 119

Hallo :-)

Es gibt drei Kategorien, bei denen bestimmte Rechte und Pflichten hinterstecken:

1. Beamter auf Widerruf
2. Beamter auf Probe
3. Beamter auf Lebenszeit

Zu 1: Eine sofortige Entlassung ist rechtens, selbst grundlos - jedenfalls bei den Bundesbeamten

Zu 2: Die Entlassung ist dann rechtens und sehr sehr einfach, wenn man sich in der Probezeit nicht bewährt hat und kommt auf den Vorgesetzten an, der dann die Karriere des Beamten beendet.

Zu 3: Entlassung ist sehr schwierig gestaltet.

Und nein, Verwaltungsangestellte sind keine Beamte, sondern -angestellte! Wenn, dann VerwaltungsBEAMTE!

Und ohne ein Studium kannst du auch ins Beamtenverhältnis berufen werden. Da bist du nicht in der Ausbildung, sondern im Vorbereitungsdienst

Viele Grüße :-)

Kommentar von Dersim6245 ,

Kann man außer Lehrer oder Polizist und ohne Studium, irgendwie trotzdem Beamter auf Lebenszeit werden? Ich weiß das ist etwas viel verlangt aber mich interessiert das..

Kommentar von moreblack ,

Eine Verbeamtung "ohne Studium" funktioniert eigentlich nur als Beamter im "mittleren Dienst". Da die Polizei nicht in Frage kommt, nehme ich auch an, dass der Zoll oder die Bundeswehr auch nichts für dich ist? Dann bleibt hauptsächlich der Mittlere Verwaltungsdienst.

Mit Realschulabschluss kann man sich für eine Anwärterstelle des mittleren Verwaltungsdienst bewerben, z.B. bei Städten und Gemeinden. Allerdings werden immer weniger solche Stellen angeboten, da die Städte eher am Beamtenstellen abbauen sind, weil sie meinen, das wäre billiger für sie.

Kommentar von MrLifeDoctor ,

Danke für den Stern! :-)

Antwort
von Ronox, 85

Mein Lehrer hat mir mal erzählt, dass er als Beamter nicht kündigen kann
und auch nicht raus fliegen kann, er kann sich versetzen lassen oder
versetzt werden.

Mein Lehrer hat mir mal erzählt, dass er als Beamter nicht kündigen kann
und auch nicht raus fliegen kann, er kann sich versetzen lassen oder
versetzt werden. 

Kündigen kann er nicht, da kein Arbeitsvertrag besteht. Er kann aber um die Entlassung aus dem Dienst beten. Dem Antrag muss im Regelfall entsprochen werden. Rausgeworfen werden kann er nur bei schweren Verfehlungen im Rahmen eines Disziplinarverfahrens.

Und kann man Beamter sein ohne zu studieren?

Ja, es gibt einige Ausbildungen, in denen du schon während der Ausbildungszeit verbeamtet bist (auf Widerruf).

Antwort
von Apolon, 64

Mein Lehrer hat mir mal erzählt, dass er als Beamter nicht kündigen kann und auch nicht raus fliegen kann,

Jeder Beamte, kann bei wichtigen Gründen, die man z.B. im Beamtenstatusgesetz §§ 21 ff findet entlassen werden.

http://dejure.org/gesetze/BeamtStG/21.html

Antwort
von Yiugana, 66

Also, selbst kündigen kann ein Beamter natürlich aber das macht natürlich keiner der wär ja blöd! Beamte sind meines Wissens nach nahezu unkündbar, außer sie Verstoßen gegen die Vereinbarungen im Arbeitsvertrag (unentschuldigt nicht zur Arbeit kommen zum Beispiel wobei die lange nicht so einfach und schnell rausgeschmissen werden können wie Otto normal) oder wenn sie sich haftbar machen, also Gegen das Gesetz verstoßen!denn dann sind sie im Staatsdienst natürlich nichtmehr tragbar und fehl am Platz! Aber krank machen können die so viel sie wollen und Habens auch ansonsten nicht schlecht!

Kommentar von turnmami ,

Spätestens nach 6 Monaten Krank schickt man dich zum Amtsarzt. Dann hast du eine Zwangspensionierung mit massiven Abzügen, so schnell kann man gar nicht guggen!!

Antwort
von Kaen011, 70

"nicht rausfliegen" stimmt nicht ganz, aber es ist schon sehr schwer. Aber wenn man z.b. einfach nichtmehr hingeht dann wird man entlassen auch als Beamter.

Ja das gild für jeden. Ja auch das geht für Polizist brauchst du z.b. kein Studium für Soldat auch nicht. Beamter sein hat allerdings auch nachteil z.b. kein Streikrecht. Du hast auch nur 1nen Arbeitgeber, wenn gesagt wird "Ab Februar arbeitest du auf Norderney dann ist das so auch wenn du ein Haus in Hannover hast.

Kommentar von Apolon ,

Du hast auch nur 1nen Arbeitgeber, wenn gesagt wird "Ab Februar arbeitest du auf Norderney dann ist das so auch wenn du ein Haus in Hannover hast.

Völliger Blödsinn, bitte nur schreiben wenn man Ahnung hat.

1. hat ein Beamter überhaupt keinen Arbeitgeber!

2. kann er eine Versetzung mindestens ein mal ablehnen.

Kommentar von Kaen011 ,

Ja Jochen....

(2) Eine Versetzung ist auf Antrag der Beamtin oder des Beamten oder aus dienstlichen Gründen

ohne ihre oder seine Zustimmung zulässig

, wenn das Amt mit mindestens demselben Endgrundgehalt verbunden ist wie das

bisherige Amt, und die Tätigkeit aufgrund der Vorbildung oder Berufsausbildung zumutbar ist.

(3) Bei der Auflösung oder einer wesentlichen Änderung des Aufbaus oder der Aufgaben einer Behörde oder der

Verschmelzung von Behörden können Beamtinnen und Beamte, deren Aufgabengebiet davon berührt wird,

ohne ihre Zustimmung

in ein anderes Amt derselben oder einer anderen Laufbahn mit geringerem Endgrundgehalt

im Bereich desselben Dienstherrn versetzt werden, wenn eine dem bisherigen Amt entsprechende Verwendung

nicht möglich ist. Das Endgrundgehalt muss mindestens dem des Amtes entsprechen, das die Beamtin oder

der Beamte vor dem bisherigen Amt wahrgenommen hat. Beamtinnen und Beamte sind verpflichtet, an

Qualifizierungsmaßnahmen zum Erwerb der Befähigung für eine andere Laufbahn teilzunehmen.

Bitte lass doch beleidigende Kommentare wie " bitte nur schreiben wenn man Ahnung hat."

Kommentar von Apolon ,

Bitte lass doch beleidigende Kommentare wie " bitte nur schreiben wenn man Ahnung hat."

Karl, wir sind hier doch nicht in einem Kindergarten, wo jeder Troll unsinnige Kommentare ohne Hand und Fuß zum besten gibt.

Wenn man keine Ahnung hat, sollte man die Griffel still halten, oder die Tastatur in die Ecke werfen.

Hier handelt es sich um ein Forum, wo man durch Fachwissen glänzen sollte.

Außerdem sind deine Antworten teilweise falsch. Ich empfehle dir mal die Beamtengesetze zu lesen.

Kommentar von Kaen011 ,

Jochen ist ein Kerl der immer alles auf die Goldwaage legt aber das hast du wohl nicht verstanden.

Weder ist meine Antwort falsch noch fehlt ihr die Grundlage um dies zu untermauern habe ich sogar aus dem Beamtengesetz Zitiert. Ich finde dort kein recht das man min. 1mal ablehnen kann im gegenteil da steht das man auch ohne seine Zustimmung versetzt werden kann.

Antwort
von monkey216, 72

Ja Wenn du Polizist/in werden willst, kannst du mit 18 eine Ausbildung beginnen und dich dann nach oben arbeiten bis zum Beamten. Das doofe daran Beamter/Beamte zu sein ist, dass du dir keine Fehler erlauben darfst, wie Strafzettel fürs falsche einparken oder so. Um Lehrer werden zu können musst du leider studieren

Kommentar von MrLifeDoctor ,

Die Ausbildung zum Polizeibeamten/-beamtin kann bereits mit 16 Jahren begonnen werden - Mindestalter: 16 Jahre; bei den Polizeien der Länder mit mD.

Zudem ist es völlig falsch, dass sich kein (Polizei-)Beamter sich ein Strafzettel erlauben darf wegen falschem Einparken.

Kommentar von monkey216 ,

Danke für die Verbesserung. Jetzt hab ich wieder mehr gelernt. Und bei uns in Bayern darf man erst ab 18 Jahren die Ausbildung beginnen.

Kommentar von MrLifeDoctor ,

Sehr gerne.

Das ist aber seltsam. Ich habe das komplette Einstellungsverfahren bei der Polizei Bayern bestanden und habe mit 16 Jahren den offiziellen Einstellungsbescheid als angehender Polizeibeamter bekommen und wäre mit 16 eingestellt worden. Habe jedoch auf Bayern verzichtet, und mich einem anderen Land anvertraut :D

Kommentar von monkey216 ,

Achso das ist echt komisch.. :D aber meine Schwester wollte eine Ausbildung zur Polizistin anfangen und ihr hat man gesagt, dass sie erst mit 18 eine Ausbildung beginnen darf. Also als Polizistin

Kommentar von MrLifeDoctor ,

Hat Bayern noch den mittleren Dienst? Hat sie sich auch für den mittleren Dienst beworben?

Ich hatte für 2013 den Einstellungsbescheid und gefühlte 1000 Schreiben vom Polizeipräsidium München, der mich vor dem Verfahren in einem persönlichen Gespräch abcheckte. Der entschied dann, ob man zugelassen wird. Komisch bei euch :D Aber war cool :D

Kommentar von Apolon ,

Ja Wenn du Polizist/in werden willst, kannst du mit 18 eine Ausbildung beginnen und dich dann nach oben arbeiten bis zum Beamten.

Völliger Blödsinn - bitte nur schreiben wenn Du Ahnung hast.

Bei der Ausbildung zum Polizisten ist man bereits Beamter auf Widerruf.

Antwort
von Simon790, 66

Nein man kann sich nicht alles erlauben aber man kann sich viel mehr Sachen leisten als ohne Verbeamtung. Ja das gilt meines Wissens auch so ziemlich für alle Beamte(Polizisten, Lehrer, Richter, Verwaltungsangestellte, Staatsanwälte etc.)

Kommentar von MrLifeDoctor ,

Seit wann sind Verwaltungsangestellte und Staatsanwälte Beamte?

Kommentar von Simon790 ,

Ja Staatsanwälte sind Beamte.

Kommentar von MrLifeDoctor ,

Okay, aber keine Verwaltungsangestellte.

Antwort
von lupoklick, 59

Bei schwersten Verfehlungen können auch Beamte fliegen...

Kommentar von Dersim6245 ,

Abgesehen davon, stimmt es was ich da gehört habe und gilt das für alle Beamten oder ist das von DIenst zu Dienst unterschiedlich?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community