Frage von Otakumitherz, 95

Ist Magersucht schlimm wie alle denken?

Ich war ja wegen Magersucht in der Klinik aber ich habe das jetzt nicht als "schlimm" empfunden und konnte gar nicht nachvollziehen, weshalb sich alle so aufregen oder besorgt sind. ich hatte nicht das gefühl zu sterben :D und ich würds auch wieder werden^^ aber jetzt mal ehrlich, kann man daran wirklich sterben? ich meine, mönche oder irgendwie so asiatische priester die leben ja auch auf minimum und machen den ganzen tag kampfsport...

Antwort
von Thaliasp, 95

Meine ehemalige Zimmerkollegin in der Klinik ist gestorben. Sie wurde 30 Jahre alt. Je schlimmer das Untergewicht ist desto größer ist die Gefahr dass man daran sterben kann. Mein damaliger Arzt hat mir mal gesagt der allerschlimmste Fall den sie gehabt hätten sei eine Person gewesen mit 28kg bei einer Größe von 172cm. Die Person hatte Glück und konnte gerettet werden.

Kommentar von Thaliasp ,

Ich vergaß zu erwähnen dass meine Zimmerkollegin mal gesagt hat dass sie Asthma hätte auch noch.

Antwort
von themachina, 68

Magersucht ist so schlimm, wie alle denken, ja. Im Grunde ist es sogar viel schlimmer, weil die meisten Menschen denken, man könne ja einfach wieder anfangen zu essen und man das ohne Therapie eben nicht kann.

Wenn man nicht rechtzeitig behandelt wird, dann kann man daran sterben, ja. Klar kann man mit einem BMI von 16 noch laufen, auch mit einem von 14 noch, aber darunter beginnt der Körper, zu versagen. Je nach dem, in welchem Zustand die Organe sind, geben sie auf. Man kann jahrelang magersüchtig sein, ohne daran zu sterben, das geht auch. Aber dann kommen die Spätfolgen.

Viele unterschätzen die Spätfolgen von MS: Die Knochen nehmen Schaden, es kann zu Osteoporose kommen. Die Fruchtbarkeit der Frau kann leiden, sodass sie später (wenn sie lange geheilt ist) keine Kinder bekommen kann. Der Körper erholt sich von einem Trauma, wie Magersucht es ist, nie wieder. Der Körper vergisst nichts.

Und was besonders schlimm ist: Die Magersucht lässt den Betroffenen glauben, es ginge im gut. Lange, lange, nachdem es ihm schon nicht mehr gut geht, begreift der Magersüchtige nicht, wie krank er ist.

Das ist eine der gefährlichsten Krankheiten, die es gibt.

Antwort
von 0815Interessent, 38

Diese Buddhistischen Mönche leben zwar am Minimum, essen aber trotzdem genug. Die Speisen sind halt sehr einfach und damit günstig, aber sie bekommen genug Nährstoffe. Ein gesunder Körper gehört auch zur buddhistischen Lehre dazu, soweit ich mich erinnern kann.

Das schlimme an der Magersucht ist ja, dass die betroffene Person nicht merkt, welchen Schaden sie mit dem Wahn anstellt. Wenn es ihr schlecht geht, liegt es daran, dass sie "zuviel" gegessen hat oder "zu dick" ist. Die Krankheit wird nicht erkannt bzw. geleugnet, oder verharmlost, so wie du es machst.

Antwort
von GravityZero, 50

Ja man kann daran sterben oder schlimme Nebenerkrankungen bekommen. Dass du es nicht schlimm findest liegt einfach daran dass du krank bist. Genau das ist ja das Problem...

Antwort
von Kevyy, 60

Ja! Magersucht ist eine ernstzunehmende Krankheit, die öfter als man denkt zum Tod führt.
Dein ganzer Stoffwechsel, deine Organe, dein Kreislauf brauchen Nährstoffe und auch Fett. Wenn das nicht mehr gewährleistet wird, weil man nichts mehr isst führt das irgendwann zu Multiorganversagen, Herztod oder Tod durch einfache Krankheiten wie einer Erkältung, weil das Immunsystem stark geschwächt wird.
Bitte suche dir Hilfe, Magersucht ist eine Krankheit, die einen ein Leben lang verfolgt.

Antwort
von Rockstar9413, 36

Ja, du kannst davon sterben, weil deinem Körper die nötigen Kalorien und Nährstoffe fehlen um zu funktionieren und weiterzuleben.
Denn irgendwann sind deine Reserven von Muskeln und Fett aufgebraucht und du bist verhungert.

Die Mönche leben zwar auf dem Minimum, aber sie essen trotzdem genug. Das bezieht sich darauf, dass sie auf sehr viel Sachen verzichten und z.B. keinen eigenen Besitz haben dürfen. Und nicht aufs Essen.

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Medizin & Untergewicht, 38

Hallo!  Ich habe mit Bestürzung erfahren müssen dass es ein Mädchen das vor 3 Jahren solche Fragen gestellt hat nicht mehr gibt. Das ist ein verlorenes Leben zu viel. Das ist wohl Antwort genug, alles Gute.

Antwort
von ShimizuChan, 46

Ja, natürlich kann man davon sterben. Deine Organe werden extrem unterversorgt und können irgendwann nicht mehr, die Energiereserven werden aufgebraucht und letzten Endes versagen sie.

Antwort
von BEAFEE, 24

Wie alle denken ?? 

Wie alle denken, kann Dir egal sein.....Fakt ist, dass schon viel an ihrer Magersucht verstorben sind ....

Fang Du an zu denken !!

Antwort
von Midgarden, 45

Daß Du die Gefahr nicht merkst, liegt an Deiner gestörten Selbstwahrnehmung-

Mönche leben zwar am Minimum, aber Magersüchtige weit darunter

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community