Frage von yaaintshit, 24

Ist Liebe eine gefühl oder eine Wahl?

Hei Leute! Was geht? Also, ich bin 17 und habe folgendes Problem: ich denke anders als andere 17 jährige. Das macht mich zwar nicht zu ein besseren Menschen aber okay... Ich bin eher so, dass ich mir nicht allzu sehr darüber gedanken mache, was, wieso, warum das eine Pärchen in der Schule schluss gemacht hat, obwohl die ganze Schule ständig darüber spricht. Seit kurzem stelle ich mir die Frage: "ist Liebe ein Gefühl oder eine Wahl?" Ich denke dass menschen sich 'entlieben' aus dem selben Grund wieso sie sich verliebt haben. Ich denke, viele sind zusammen weil sie sich nicht vorstellen wollen, wie es ist, den Partner mit jemand anderem zusammen zu sehen. Viele sehen die Liebe als eine Wahl weil sie sich einander akzeptieren. Mir macht der Gedanke angst, dass ich jemanden kennen lerne, für dem ich sein Universium bin und nach einiger Zeit nicht mal seine Gedanke wert bin. Ich finde, irgendwann sind diese Schmetterlinge im Bauch einfach weg und man spürt nichts mehr. Diese Macken, die du an deinem Partner mal als perfekt fandest, sind mittlerweile nur noch nervig. Was aber das wichtigste ist, ist das man's trotzdem versucht und darauf wartet dass die Gefühle wieder kommen. Dass man füreinander kämpft ubd es trotzdem versucht. Wieso sind Gefühle so vergänglich? Wieso bedeutet dir die Person nach einger Zeit gar nichts? Also, ist liebe doch eine Wahl.

Antwort
von Andrastor, 16

Liebe ist beides, ein Gefühl UND eine Wahl.

Das Liebe ein Gefühl ist, ist unbestreitbar. Wenn der richtige Cocktail an Hormonen ausgeschüttet wird, erhält der Mensch ein Gefühl der Verliebtheit oder der tiefen Liebe oder leidenschaftlich sexueller Liebe.

Aber all diese Hormonausschüttungen werden im Gehirn gesteuert. Das Bedeutet dass der Mensch sie kontrollieren kann. Indem man dsich auf die entsprechenden Gedanken konzentriert, kann man diese Gefühle in sich selbst erschaffen, verändern und auch abschwächen bis ausschalten.

Wenn du an etwas trauriges denkst, wirst du traurig, denkst du an einen guten Witz musst du lachen. Dasselbe Prinzip wirkt bei Liebe, Hass, Ekel und allen anderen Gefühlen die wir empfinden können.

Du kannst dir genauso einreden jemanden zu lieben wie du dir einreden kannst jemanden zu hassen. Theoretisch haben wir die perfekte Kontrolle über unsere Gefühle.

Antwort
von Christi88, 21

Verliebt sein bedeutet ja nicht, das man sich prima versteht, und für immer klar kommt. WIe oder von was man verliebt wird, das ich dir kaum einer genau erklären. Auf jeden Fall führt das verliebt sein dazu, zu experimentieren. Ohne das verliebt sein wäre es ungeheuer schwer oder langatmig, einen Menschen in einer gewissen Ebene kennen zu lernen. Das sind auch diese "Schmetterlinge" im Bauch. Das ist ein Gefühl. Natürlich gibt es auch Beziehungen ohne dieses Gefühl. Und auch sehr einseite Beziehungen, oder eben welche, in denen es ganz andere Gründe als Liebe zum zussammensein gibt. Sich über anderer Menschen motive in solcherlei dingen Gedanken zu machen nutzt aber wohl relativ wenig.

Ein großer Mann sagte einmal sowas wie: Liebe ist wie eine brennende Freundschaft. Am Anfang eine Flamme, sehr schön, oft heiss und wild, trotzdem nur Licht und flackern. Wenn Liebe reift, werden unsere Herzen erfahrener und die Liebe wird wie glühende Kohle. Tief brennend, und unauslöschbar.

Antwort
von Blvck, 18

Liebe ist unkontrollierbar. Ich bin sicher, jeder hat sich schon mal einen "An/Aus" Knopf für solche Gefühle gewünscht, aber das funktioniert nun mal nicht. Sonst wäre ja niemand mehr unglücklich verliebt, weil man die Gefühle ja einfach "abwählen" könnte.

Antwort
von xXxSenselessxXx, 24

Jeder definiert liebe auch anders

Antwort
von ColSparkplug, 16

Liebe ist eine Sucht

Antwort
von Ostblockstern, 21

Es gibt soviele Arten von liebe.....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community