Frage von Shedopen, 116

Ist Lichtgeschwindigkeit eurer Meinung nach wirklich das Limit?

Hi, ich würde mal gerne eure Meinung zu diesem Thema hören. Es gibt ja auch Neutrinos die schneller sein sollen. Es kann auch sein, dass man Objekte die schneller als Licht sind mit biologischen/technischen Mitteln einfach nicht wahrnehmen kann

Expertenantwort
von uteausmuenchen, Community-Experte für Universum, 18
Nein, Lichtgeschwindigkeit ist das Limit

Hallo Shedopen,

ich nehme mal das "Nein", weil mein Eindruck ist, das ist die Antwort darauf, wie die Frage gemeint war.... und schiebe ein paar notwendige Erklärungen hinterher...

1) Die wirklich korrekte Antwort ist eigentlich nicht dabei:

Einstein erkennt in seiner Speziellen Relativitätstheorie das Prinzip von der Konstanz der Lichtgeschwindigkeit: Die Lichtgeschwindigkeit (im Vakuum) ist für alle gleichförmig bewegten Beobachter gleich.

Diese Vakuumlichtgeschwindigkeit ist die oberste, für massebehaftete Objekte nicht erreichbare und für Informationen nicht überschreitbare Grenzgeschwindigkeit.

Man sollte diese Definition genau machen, denn nur allzu oft liest man dann "Einstein sagt doch, dass nichts schneller als Licht sein kann..." Nope! Sagt die SRT nicht.

Bewegungen, bei denen KEINE Information von A nach B kommt und bei der sich keine Massen durch den Raum bewegen, dürfen schneller als diese Vakuumlichtgeschwindigkeit sein.

Das führt immer wieder zu Verwirrung. Der berühmte Lichtpunkt eines (hypothetischen) Lasers, den wir von der Erde auf den Mond richten, darf mit Überlichtgeschwindigkeit über die Mondoberfläche huschen, weil dabei zwischen 2 Punkten auf dem Mond keine Information übertragen wird. Beim Quantenmechanischen Tunneleffekt scheinen Teile des Wellenpakets die Tunnelbarriere mit Überlichtgeschwindigkeit zu durchdringen - doch haben wir hier den Unterschied zwischen Phasen- und Gruppengeschwindigkeit eines Wellenpaketes zu beachten und müssen feststellen, dass keine Informationen schneller als c durch die Tunnelbarriere dringen. Bei der quantenmechanischen Verschränkung zerfallen die Verschränkungspartner zwar instantan - aber um damit Informationen zu übertragen braucht es tatsächlich einen weiteren - klassischen - Informationskanal. (http://www.quantenwelt.de/quantenmechanik/vielteilchen/verschraenkung.html). Auch für die Expansion des Universums messen wir Rotverschiebungen entferntester Galaxien, die einem Mehrfachen der Lichtgeschwindigkeit entsprechen. Auch das ist kein Widerspruch zur SRT, weil diese Überlichtgeschwindigkeiten reine Additionseffekte auf große Distanzen einer sich lokal immer mit Unterlichtgeschwindigkeit ausdehnenden Raumzeit sind. Alle beteiligten Galaxien bewegen sich lokal mit Unterlichtgeschwindigkeit.

Wenn Du also wirklich nur fragst, ob die Vakuumlichtgeschwindigkeit das Limit für alles ist, dann lautet die Antwort: Doch, da gibt es Effekte.... ABER Massen bewegen sich immer nur mit Unterlichtgeschwindigkeit und Informationen maximal mit Lichtgeschwindigkeit. Also genau wie nach der SRT zu erwarten. Das ist kein technisches Problem (das man wie die Schallgeschwindigkeit irgendwann lösen könnte), es ist ein Naturprinzip.

Das ist übrigens keine Meinungsfrage, sondern ein experimentell hervorragend bestätigtes Prinzip. Am CERN kommen beispielsweise die Protonen bereits aus Vorbeschleunigern mit 0,9 c in den Large Hadrin Collider (LHC). Dieser gigantische Teilchenbeschleuniger steckt dann ein Vielfaches an Energie in die Teilchen rein.... und raus kommen dann Protonen mit 0,99999 c und hoher relativistischer Masse...



2) Neutrinos bewegen sich fast, aber nicht ganz mit Lichtgeschwindigkeit

Auch das ist keine Meinung.

Vor ein paar Jahren ging die Meldung von den angeblich überlichtschnellen Neutrinos durch die Presse. Am OPERA-Experiment im Gran Sasso-Massiv treffen die Neutrino-Impulse vom CERN ein. Messungen ergaben, dass die Neutrinos um wenige Nanosekunden zu früh eintrafen.

Neutrinos haben eine minimale, aber von Null verschiedene Masse; sie müssten sich also minimalst langsamer als das Licht bewegen. Entsprechend überraschend war die Meldung für die Fachwelt. Die Leute von OPERA haben natürlich mit Kollegen das ganze Experiment geprüft und nach möglichen Fehlerquellen gesucht.

Und dabei hat man die Ursache für den Fehler auch tatsächlich gefunden: Ein Wackelkontakt an einer Übertragungsleitung. Das klingt harmlos. Doch bei der Messung derartig kurzer Zeiten kommt es ganz essentiell auf korrekte Signalverarbeitung an, weil sonst Unsicherheiten über die Signallaufzeiten in derselben Größenordnung wie die zu messenden Zeiten sind. Kaum hatte man den Kontakt ausgetauscht, bewegten sich die Neutrinos wieder brav gemäß der SRT ... (http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2012/02/23/die-uberlichtschnellen-n...)

Das Gerücht von den angeblich überlichtschnellen Neutrinos hält sich aber hartnäckig. ... Nachrichten davon, dass man einen Fehler erfolgreich gefunden und behoben hat, sind halt nur halb so spannend wie die angebliche Entdeckung überlichtschneller Teilchen....


3) Tachyonen sind rein hypothetisch

Mit der SRT durchaus vereinbar sind hypothetische Teilchen - als Arbeitstitel Tachyonen genannt - die sich ständig(!) mit Überlichtgeschwindigkeit bewegen müssen. Richtig, wir können nicht an sie ran, weil sie nicht unter c abbremsen können, so wie wir nicht auf Lichtgeschwindigkeit kommen.

Dazu sollte man aber sagen, dass es nicht unwahrscheinlich ist, dass es die Tachyonen nicht gibt. Sie sind eine mathematisch erlaubte Lösung der Einsteinschen Gleichungen. Aber nicht jede Lösung einer physikalischen Formel muss in der Natur existieren. Wenn Du ein Quadrat hast mit Flächeninhalt 4 cm² und ich frage Dich nach der Seitenlänge, dann sagst Du auch "2 cm" - denn Du weißt, dass die mathematische Frage  nach der Wurzel von 4 zwar 2 Lösungen hat (2 und - 2), es in der Natur aber keine negativen Seitenlängen gibt.

Die Tachyonen wären so was wie negative Seitenlängen. Sie hätten extrem exotische Weltlinien und werden deshalb von Physikern eher als unwahrscheinlich angesehen. Erlaubt wären sie aber nach der SRT.

Grüße

Antwort
von Weltraumdackel, 15
Nein, Lichtgeschwindigkeit ist das Limit

Leider geht es nicht um Meinungen, sondern um physikalische Konstanten. Es ist umso natürlicher dass es Grenzen gibt. Würde es keine Gesetze geben oder manches wäre unendlich oder irgendwie zufällig, hätten sich aus diesen Gesetzen andere natürliche Gegebenheiten die darauf aufbauen nicht entwickeln können.

Durch Star Trek & Co. sind wir natürlich daran gewöhnt dass es schicke (seltsamerweise auch windschnittige) Raumschiffe gibt die in 0,nix zwischen den Sternen herumreisen können. Ja...früher hätte man ja auch nie gedacht dass es mal Raketen geben wird die zum Mars fliegen etc...

Deshalb fällt es uns sehr schwer realistische physikalische Grenzen zu akzeptieren. Unendlichkeit gibt es eben auch nur theoretisch, selbst das Universum hat Grenzen.

Antwort
von Sparkobbable, 39

Nun ich darf von mir selber behaupten mich wissenschaftlich praktisch Null damit auszukennen. Also rein als Laie betrachtet würde ich sagen das es noch schneller geht. Ich habe auch mal einen Artikel gelesen in dem Stand das eben diese Neutrinos auf höhere Geschwindigkeit als Licht beschleunigt wurden. Andere Arbeiten und Thesen widerlegen höhere Geschwindigkeiten. Es ist also widersprüchlich. Und außerdem ist das nur theorie. In der Praxis macht das eh keinen Unterschied...

Antwort
von BlackHawkDE, 57
Ja, wir können Geschwindigkeiten darüber nicht wahrnehmen

Guck die alten Folgen von Star Trek :) kann ich dir nur ans Herz legen und da kannst du deiner Fantasie freien Lauf lassen

Antwort
von soissesPDF, 5
Ja, wir können Geschwindigkeiten darüber nicht wahrnehmen

Nach den bekannten Gesetzen der Physik geht es nicht schneller.
Hypothesen gäbe es eine Menge, nur sind das eben keine Theorien, die sich wissenschaftlich beweisen oder widerlegen ließen.

Antwort
von Evileul, 53
Ja, es geht schneller

Theoretisch könnte man den raum krümmen und so schneller als das licht fliegen , obwohl dann bwegt sich der raum nicht man selbst , also ist Lichtgeschwindigkeit das schnellste.

Kommentar von JTKirk2000 ,

Dahingehend ist die Antwort von drachenfreund zutreffend. Selbst wenn man den Raum krümmt, wie bei einem Warpantrieb, wird man nicht überlichtschnell, sondern man überwindet höchstens mit annähernder Lichtgeschwindigkeit eine verringerte Distanz.

Antwort
von Aliha, 50
Nein, Lichtgeschwindigkeit ist das Limit

Es geht nicht um Meinungen sondern um physikalische Tatsachen.

Antwort
von SLS197, 41
Ja, es geht schneller

Vermute ich mal 

Kommentar von AnonYmus19941 ,

Beleg?

Kommentar von SLS197 ,

Die Zukunft wirds zeigen

Kommentar von AnonYmus19941 ,

Und jetzt? Hast du momentan einen Beleg für deine aller Forschung widersprechenden Aussage?

Kommentar von SLS197 ,

Gehe hin und lerne, mein Kind.

Kommentar von Shedopen ,

Komm, lass ihn seine Meinung ^^

Antwort
von drachenfreund, 19
Nein, Lichtgeschwindigkeit ist das Limit

Selbst bei Warp-Geschwindigkeit reist man nur mit Lichtgeschwindigkeit (durch eine kürzere Entfernung)

Antwort
von AnonYmus19941, 48
Nein, Lichtgeschwindigkeit ist das Limit

Lies dir mal die Arbeit von Albert Einstein durch, dann musst du nicht mehr solche sinnlosen Fragen stellen.

Lichtgeschwindigkeit ist das Maximum für alles, was aus Materie besteht.

Da geht es nicht um "glauben" oder "nicht glauben", es ist so.

Kommentar von Shedopen ,

Mich interessieren nur die "Meinungen" von Anderen

Antwort
von Computermaniac, 54
Nein, Lichtgeschwindigkeit ist das Limit

Als Physikleistungskursler mit 12 Punkten im Abitur sage ich, dass Licht das schnellste ist.

Auch Einsteins Relativitätstheorie bestätigt das.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community