Frage von STAGEOFLlFE, 134

Ist langes Schlafen typisch für Depressionen?

Ich habe Depressionen und seit einigen Monaten einen gestörten Schlafrhythmus. Ich schlafe viel zu spät ein und werde entweder zu früh oder viel zu spät wieder wach. Letzte Nacht habe ich von 1 Uhr nachts bis 3 Uhr nachts geschlafen, konnte erst gegen 8 Uhr wieder einschlafen und habe dann bis 15:30(!!!) weiter geschlafen. Und in Anbetracht der Tatsache, dass ich den ganzen Tag über absolut nichts mache, das mich müde machen könnte, ist dieser Schlafrhythmus schon etwas merkwürdig. Ich schlafe abgesehen davon in 98% der Fälle so schlecht, dass ich auch nach dem Schlaf noch müde bin. Im Internet steht zwar, dass solche Schlafstörungen typisch für Depressionen sind, aber meine Angst vor Magenkrankheiten vermittelt mir, dass der gestörte Schlaf ein Anzeichen für einen Magendarminfekt ist. Ich kann nicht beurteilen, wie es wirklich ist. Frage: Ist langes Schlafen wirklich typisch für Depressionen? Kann der gestörte Schlaf ein Anzeichen für einen Magendarminfekt sein? Oder ist das rein psychisch bedingt? Hat jemand Erfahrung?

Antwort
von Jeally, 77

Ein gestörter Schlaf ist typisch bei Depressionen. Durch die Zeiten an denen du aufwachst lässt sich auch etwas über die Ursache sagen. Am besten besprichst du das Ganze mit deinem Psychologen. Der wird dir sagen können ob es psychisch ist und was du dagegen tun kannst

Antwort
von Tragosso, 83

Sicher kann das ein Symptom bei Depressionen sein. Ich schlaf im Moment auch locker 12 Stunden am Stück, wenn nicht länger, solange ich nicht geweckt werde...Was soll dein Magen damit zu tun haben? Gehts dir schlecht? Dann geh zum Arzt und lass das nachprüfen.

Kommentar von STAGEOFLlFE ,

Nein, mir geht's nicht schlecht, ich habe nur Angst vor Magenkrankheiten und assoziiere das lange Schlafen damit.

Kommentar von voayager ,

Widersprich dir nicht ständig, schließlich reklamierst du doch Hypochondrie und Depressionen! Wie groß ist dein Leidensdruck wirklich?

Kommentar von Tragosso ,

Bin eben auch über eine andere Frage von ihm gestolpert und dachte das gleiche.

Kommentar von STAGEOFLlFE ,

ICH WURDE GEFRAGT WAS DAS MIT DEM MAGEN ZU TUN HAT UND OB ES MIR DIESBEZÜGLICH NICHT GUT GEHT UND DANN HABE ICH GEANTWORTET DASS ES MIR BEZÜGLICH DES MAGENS EBEN NICHT SCHLECHT GEHT BOAH KÖNNT IHR NICHT MAL RICHTIG LESEN DAS IST SO ANSTRENGEND

Kommentar von STAGEOFLlFE ,

UND ICH BIN WEIBLICH, VERDAMMTE SCHE*SSE EY.

Kommentar von Tragosso ,

Hör mal auf rumzubrüllen, das macht es nicht besser. Niemand kann hier wissen ob du männlich oder weiblich bist. Wenn du wüsstest wie oft ich für männlich gehalten werde hier, alleine wegen dem Namen. Das ist nun wirklich kein Grund so auszurasten.

Und, wenn du dir immer und immer wieder Gedanken um deinen Magen machst, dann kann es nur psychisch sein. Vor allem, wenn der Arzt dort nichts findet. Alles kann irgendwie zusammenhängen, sicher. Aber du hast 'Angst' davor, dass alles damit zusammenhängen kann, ohne, dass es das tut. Das ist nun einmal Hypochondrie.

Kommentar von STAGEOFLlFE ,

Ich raste nicht aus, es regt mich einfach auf, dass NIEMAND korrekt liest. Das Geschlecht zu verwechseln ist ja noch nicht halb so schlimm wie die Missinterpretation meiner Worte. Furchtbar sowas.

Antwort
von klausjosef1955, 27

Die Ratschläge von Zoey558 kann ich nur unterstreichen, vor allem den Hinweis auf Sport. Kein Leistungssport, aber eine Stunde ein zügiger Spaziergang bei jedem Wetter. 

Das ist auch förderlich für den Schlafrhythmus.

Ein gestörter Schlafrhythmus kommt häufig bei Depressionen vor und ist ein sehr lästiges und unangenehmes Symptom. Wie sich der Schlafrhythmus genau verschiebt, das ist von Depression zu Depression verschieden, es gibt ja unterschiedliche Arten davon. Bei der Saisonalen Depression gibt es normalerweise ein vermehrtes Schlafbedürfnis. An sich ist ein frühes Erwachen und quälendes Grübeln typisch für andere Depressionen. Für die Ärzte ist das evtl. ein Grund, die Medikation anzupassen, umzustellen, wie auch immer.

Mach Dir nicht so viele Gedanken. Zerstreuung ist angesagt. Hobbies pflegen.

Antwort
von kellerwessel, 26

Guck' mal hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Schlaf#Individuelle_Unterschiede

Abgesehen davon sind Schlafprobleme typisch für viele Erkrankungen, vor allem psychische.

Außerdem führt praktisch jede Infektion dazu, dass der Körper sein Immunsystem sehr arbeiten lässt - dann bist du müde.

Und Probleme mit der Verdauung sind auch ganz typisch bei psychischen Problemen - aber nicht nur dort.

Wahrscheinlich sind deine Magen-Darm-Probleme "nur" eine normale Begleiterscheinung deiner Depression, aber es kann natürlich auch so sein, dass sie eine andere Ursache haben - und dann vorschnell auf die Depression geschoben, und dementsprechend nicht richtig therapiert werden.

Kommentar von kellerwessel ,

Lies (beispielsweise!) auch mal das:

https://de.wikipedia.org/wiki/Depression#Anzeichen

Antwort
von Zoey558, 90

Das sind alles nur Spekulationen, die man hier aufzählen könnte.

Ich gebe dir mal ernst gemeinte Tipps:

  1. HÖR AUF IM INTERNET NACH SYMPTOMEN UND NACH EVENTUELLER KRANKHEITEN ZU SUCHEN UND DIR SEBLST DIAGNOSEN ZU STELLEN!
  2. GEH RAUS AUS DEM HAUS, GEH SPAZIEREN, TREIBE SPORT!
  3. LASS DICH BEIM HAUSARZT UNTERSUCHEN!
  4. BEWAHRE IMMER SCHÖN DIE RUHE UND MACH DIR BITTE NICHT ZU VIELE GEDANKEN. ES KANN NUR SCHLECHT FÜR DICH SEIN.

So, das war's, bitte geh zu deinem Hausarzt und schildere ihn deine Probleme! Nur er kann dir da weiterhelfen!

Noch einen schönen Tag!

Antwort
von Geisterstunde, 37

Nicht unbedingt. Auf jeden Fall solltest Du mit Deinem Arzt darüber sprechen.

Kommentar von STAGEOFLlFE ,

Ach, nicht unbedingt. Allet klar. :-D

Antwort
von voayager, 40

Das hatten wir doch erst vor Kurzem hier durchgeackert, nun spuke also nicht.

Kommentar von STAGEOFLlFE ,

Ich schreibe Fragen, das hat mit Spuken nichts zu tun.

Kommentar von voayager ,

Um so schlimmer für dich, das du dein Spuken noch nicht mal bemerkst. Es ist dir also zu erklären, dass du es tust.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community