Ist Kündigen das Richtige?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bei Problemen dieser Art solltest du dich zunächst an die IHK wenden. Ich meine in Erinnerung zu haben, dass wenn du deine Ausbildung einfach so kündigtst, du im nächsten Jahr für eben diese nicht zugelassen wirst. Kann auch sein, dass ich was durcheinander schmeiße. Klar kann die absolvierte Zeit angerechnet werden, dem muss der neue Arbeitgeber jedoch zustimmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die entscheidende Frage dürfte doch sein, ob du etwas besseres in der Hinterhand hast oder nicht. 

Hast du nichts, ist eine Kündigung nur die Flucht. Danach stehst du mit leeren Händen da. Wie soll es dann weitergehen? In diesem Fall würde ich zumindest im Moment von einer Kündigung abraten.

Hast du etwas in der Hinterhand, musst du Chancen und Risiken abwägen. Meinst du, dort wird es besser laufen? Was bringt dich zu dieser Einschätzung?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elenaxzy
09.02.2016, 22:38

Nun, von dieser Firma hat man nie wirklich gute Sachen gehört. Lernen tu ich da auch micht wirklich.. das war meine letzte Chance auf Arbeit bevor die Schule aus war und ich musste es auf mich nehmen. Natürlich hätte ich gewartet, bis ich eine andere Arbeit hätte aber das ist so schwer jedoch halte ich es nicht mehr aus. Vom Gestez her müsste ich am Vormittag, Mittag und am Nachmittag eine Pause haben. Aber rate  Sie mal.. hab ich nicht. Nur ne normale Mittagspause. Naja stehen Sie mal mit 16 Jahren von 8 bis 18 Uhr in der Arbeit herum mit nur einer Stunde Pause, Leute die sie nicht mögen und ohne etwas dabei zu lernen, da die Arbeit fehlt. Ich bin echt am Verzweifeln..

0

Das wirst du so quasi immer haben. Morgens zur Firma, (einige) Kollegen und Vorgesetzte sind doof.

Ändern kannste das so ziemlich nur, wenn du eine wirklich gute Firma findest oder eine gründest.

http://karrierebibel.de/ausbildung-abbrechen/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?