Frage von Fred4u2, 301

Ist Koranlesen haram wenn man kein Iman ist?

Ist Koranlesen in Landessprache verboten wenn man kein Iman ist wie damals im Mittelalter das Bibellesen für Laien durch die Kirche verboten war?

Antwort
von Coldnez, 129

Es war damals für den Laien verboten zu verstehen was wirklich in der Bibel steht. Denn sonst würde der einfache Bauer feststellen, dass es keinen Papst geben darf, keine Kirchensteuer geben darf, keine Ketzer getötet werden darf usw.
Die Kirche wollte schließlich ihre Macht durch die Unwissenheit der Bevölkerung bewahren.
Aber die Bibel hat es nicht verboten dass man diese Schriften übersetzt. Die Römer haben es ja selbst auf Latein übersetzt und den Menschen vorgegaukelt dass es nicht (nochmal) übersetzt werden soll. Allein Jesus hat schon die hebräischen Schriften auf Griechisch zitiert und es aufschreiben lassen. Griechisch war zu seiner Zeit die internationale Sprache wie es heute Englisch ist. Also sieht man ja die Absicht dass diese Botschaft auf der ganzen Welt verkündet werden soll, und nicht Lokal gebunden sein muss. Wer damals ein bischen logisch denken konnte, erkannte die Kirchenlüge sofort.

Die Bibellese-verbot hielt ja zum Glück nicht sehr lange. Dann war es aber immer noch ein Problem, dass sich kaum jemand so ein Buch leisten konnte und die Gabe besaß zu übersetzen.

Kommentar von Iamiam ,

ich stimme im Wesentlichen zu, aber dass Jesus das AT auf griechisch zitiert und gar aufschreiben lassen habe, halte ich für irgendjemandes Erfindung. Die Aramäer halten sich zugute, dass sie heute noch die Sprache Jesu sprechen (in 2000 Jahren wahrscheinlich auch nicht mehr in gleicher weise, siehe die Wandlung vom Althochdeutschen zum heutigen Hochdeutsch in noch kürzerer Zeit).

Wie hätte Jesus die Menschen erreichen sollen mit Griechisch, wenn die doch im römisch besetzten Israel lebten? Und aufgeschrieben wurde das NT erst mal nicht, sondern mündlich überliefert. Erst viel später.

Vllt steckt da was anderes dahinter: die erste Bibelübersetzung war ins Griechische (Septaguinta)

https://de.wikipedia.org/wiki/Bibelgriechisch

die Sprache der damaligen Philosophen, so wie vom Mittelalter bis heute noch gelegentlich Latein.

die Übersetzung ins Lateinische heißt Vulgata

Kommentar von Dummie42 ,

Naja, das ist jetzt aber alles ein bisschen wirr und tendenziös.

Denn sonst würde der einfache Bauer feststellen, dass es keinen Papst geben darf, keine Kirchensteuer geben darf, keine Ketzer getötet werden darf usw.

Seit 500 Jahren kann jeder, der des Lesens mächtig ist, die Bibel lesen. Wir zahlen trotzdem Kirchensteuer und den Papst gibt es auch immer noch und dass man für gewöhnlich im Christentum keine Ketzer mehr umbringt und Hexen verbrennt, ist wohl weniger der Bibelübersetzung, als viel mehr der Aufklärung zu verdanken.

Kommentar von kordely ,

Denn sonst würde der einfache Bauer feststellen, dass:

* es keinen Papst geben darf,

Die Priester konnten aus dem Bibel beweisen, dass es einen Papst geben muss. Nicht zwei, nicht drei, und nicht 12.

* keine Kirchensteuer geben darf,

Man könnte auf dem Alte Testament deuten, in dem Kirchenstauer war. Das ist kein Beweis, aber andere Stelle deuten darauf, dass es Kirchensteuer geben darf.

* keine Ketzer getötet werden darf 

Das kann man nicht beweisen, und auch die Priester wären damit zufrieden, wenn sie das könnten. Sie konnten dem Volk nicht einreden, dass es die Ketzer nicht lynchen darf. Also die Kirche musste sich einsetzen.

Die einfache Menschen, Bauer, Bürger, Krieger und auch Ritter konnten nicht lesen. Wer lesen konnte, der konnte auch Latein, so kein Sinn für eine landessprachige Version. 

Kommentar von kordely ,

Du bist Petrus und auf diesen Felsen will ich meine Kirche bauen und
die Pforten der Hölle werden sie nicht überwältigen. Und dir will ich
die Schlüssel über die Himmelreiche geben. Was du auf Erden bindest, wird im Himmel gebunden sein. Und was du auf Erden lösest, wird in den Himmeln gelöst sein.

Matthäus-Evangelium der Bibel Kapitel 16, Vers 18-19.

Kommentar von kordely ,

Über Zehnt siehe Gen 14,20.

Sie sprachen zu ihm: Des Kaisers. Da spricht er
zu ihnen: So gebet dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was
Gottes ist! Matthäus Kapitel 22:21 

der Arbeiter ist seines Lohnes würdig (Matthäus)

Kommentar von kordely ,

Jetzt ist eine andere Staatsform, aber sind auch Gesetze dafür, um sie zu verteidigen. Siehe Weimarer Republik, die sich nicht verteidigen konnte. Und diese Gesetze bestrafen die Angriffe gegen dem Republik streng, mit lebenslänglichem Arrest. Früher war es Todesstrafe. Ich würde das weiter schreiben, aber jetzt habe ich kein Zeit.

Kommentar von kordely ,

Haben wir Recht für Irren? Lese Enzycklik von XIII. Pius:

Libertas praestantissimum naturae bonum

Er erklärt alles.

Antwort
von yagmur11, 81

Ja klar darfst du es lesen, Also wenn es nur eine Quran Übersetzung ist kannst du es normal lesen und wenn es der richtige Quran auf Arabisch ist, dann nur mit gebetswaschung =}

Kommentar von gutefrage4343 ,

Jeder Mensch darf den Koran ob es arabisch ist oder in der eigenen Sprache lesen wann er oder sie es möchte. Es gibt keinen Koranvers oder Ausspruch des Propheten über so etwas. Wie soll der Prophet denn auch sowas gesagt haben? Der Koran als ein verschriftlichtes Buch wurde erst nach seinem Tod erstellt. Soll ein Araber jetzt extra eine andere Sprache lernen, nur damit er den Koran lesen darf, wenn er keine Gebetswaschung hat? Oder warum dürfen Nichtmuslime den Koran auf arabisch lesen, die soetwas wie eine Gebetswaschung nicht kennen, aber Muslime nicht? Frauen in ihrer Menstruationsphase können wegen ihrer unregelmäßig Blutung usw keine Gebetswaschung vornehmen. Dürfen jetzt Araberinnen tagelang den Koran nicht lesen? Als Muslim den Koran mit der Gebetswaschung zu lesen, macht die Tat noch schöner. Aber schlecht oder verboten ist es ohne Gebetswaschung nicht. Mit sowas sollen die Menschen nur vom Koran ferngehalten werden.

Antwort
von furkansel, 56

Nö ist es nicht. Es ist sogar gut es in Landessprache zu lesen, da die meisten Muslime den koran (alt arabisch) nicht verstehen. Man soll trotzdem den koran lesen aber als Ergänzung auch eine gute Übersetzung, damit man versteht.

Antwort
von Fabian222, 42

Nein Gott hat den Koran fuer die ganze Menschheit herabgesandt. Egal ob reich, arm, Christ , Jude, Goetzendiener oder Atheist. 


O Leute der Schrift (Christen und Juden) , zu euch ist nunmehr Unser Gesandter (Muhammad) nach einer Zeitspanne zwischen den Gesandten gekommen, um euch aufzuklaeren, damit ihr nicht sagen könnt: Kein Bringer froher Botschaft und kein Warner ist zu uns gekommen. So ist nun in Wahrheit ein Bringer froher Botschaft und ein Warner zu euch gekommen. Und Allah hat Macht ueber alle Dinge.(Koran 5:19) Zunächst einmal muss ganz deutl
Kommentar von Fabian222 ,

Deutlich gesagt werden, dass der Islam, die einzig richtige Religion ist und somit der einzige Weg in das Paradies.

Kommentar von earnest ,

Deutlich muß gesagt werden, Fabian: Dein Beitrag ist religiöse Propaganda pur.

Antwort
von Kanatar, 73

Das Bibellesen war nicht verboten. Die Bibel gab es aber bis zu Luther fast nur in Latein und das sprach niemand aus der einfachen Bevölkerung. Darum konnten die Priester ihre Machtstellung ausbauen und halten. Sollte das Lesen des Korans verboten sein würde ich an deiner Stelle mir eine andere Auslegung des Islam suchen. Es wäre doch äußerst unfair wenn man dir sagt es gibt da ein Regelwerk an das du dich zu halten hast aber lesen was drinsteht darfst du nicht.

Kommentar von kordely ,

Im Mittelalter Gelehrten, die lesen könnten, haben auch Latein gelernt, egal ob Priester oder Laien waren. Ähnlich ist mit dem Koran. Man kann es lesen, aber dafür lerne man seine Sprache. Übersetzen ist verboten, aber man hebt das so, dass zweisprächige Ausgaben macht, das ist nicht verboten. Imame sind kein Priester.

Kommentar von earnest ,

Es soll verboten sein, den Koran zu übersetzen?? 

Was für ein Quatsch.

Kommentar von Kanatar ,

eine Übersetzung wird kritisch beäugt, weil eine Übersetzung immer auch eine Interpretation ist. Die Tatsache, dass der Koran in alle gängigen Sprachen übersetzt wurde widerspricht dem jedoch. lesen lernt man schnell. zumindest die lateinische oder die kyrillische Schrift. Ob arabisch ähnlich funktioniert weiß ich nicht, darum halte ich mich da mal zurück. Die Sprache Latein lernt man aber nicht so einfach. Dadurch war das lesen und verstehen der Bibel dem Klerus vorbehalten.

Kommentar von earnest ,

Nein, das stimmt so nicht ganz. 

Selbstverständlich konnte "man" - theoretisch - auch Latein lernen. Wie jede Sprache.

Daß das der Klerus nicht WOLLTE - um nämlich seine Schäfchen künstlich dumm zu halten - ist eine andere Sache.

Es gab aber, zum Beispiel an den Höfen weltlicher Herrscher und Fürsten, durchaus Menschen, die exzellent Latein konnten.

Antwort
von BrilleHN, 85

das Lesen der Bibel war nicht verboten nur konnten die einfachen Leute kein Lateinisch, denn die Bibel war in Lateinisch geschrieben - nicht gedruckt. Außerdem waren die Abschriften sehr teuer. Erst Luthers Übersetzung und die Erfindung des Buchdrucks machten die Bibel "im Originaltext" den einfachen Bürgen zugänglich. Der Qur'an darf ebenfalls gelesen werden aber eigentlich nur in Arabisch - "der Sprache Allahs". Verboten ist den "einfachen Lesern" das Interpretieren der Qur'an-Ferse (Suren) - das dürfen nur die Rechtsschulen und die Imame geben die Interpretationen deren sie sich zugehörig fühlen weiter an die Gläubigen.

Kommentar von Iamiam ,

wie ich schon oben sagte: Die Gelehrten versuchten zu allen Zeiten, die Leute vom selber denken abzuhalten.

geben die Interpretationen deren sie sich zugehörig fühlen


Ähnliches gab es auch hierzulande: Cuius regio eius religio, salopp übersetzt: Wes Brot ich ess, des Lied ich sing. So versuchten die Fürsten unterschiedlicher Konfessionen ihre Herrschaft zu festigen.

Wie willst Du beurteilen, wenn Du nicht die unterschiedlichen Konfessionen und Schulen vergleichst?

Allerdings trotzdem Vorsicht: selbst im Arabischen selbst haben sich viele Wortbedeutungen und Satzkonstruktionen verändert, jede praktisch gesprochene Sprache verändert sich. Und Übersetzungen können gar nicht immer sinngetreu im gesamten Bedeutungsumfang der Aussage diese wiedergeben: verschiedene Sprachen haben immer einen unterschiedlichen Bedeutungsumfang.

So ist man sich zB nicht sicher, ob die Huri, die die Märtyrer bekommen, wirklich Jungfrauen bedeuten, oder ob das vllt gelbe Trauben sein sollen, das damals wohl wertvollste Obst, also durchaus auch eine Verlockung, und so Sinnbild für all die Freuden im Jenseits.

Kommentar von Iamiam ,

Wie Du am obigen Beispiel siehst: Die eigene Interpretation überfordert den Laien, ja sogar die Spezialisten. Aber was Du immer machen solltest -auch wenn die Imame Deiner Richtung Zeter und Mordio schreien (vllt eher haram und Scheitan)-: Du solltest Dich aus verschiedenen Richtungen informieren. Bist Du Sunnit, so auch von Schiiten und Aleviten und..., Bist du Schiit auch von Sunniten und...

Ausserdem solltest Du -nach Kräften- Die Gelehrten verschiedener Schulen befragen, Dich nicht an nur einen binden und stets weiter fragen, nur so kommst Du der Wahrheit näher, und nur so weitet sich Dein Blick!

Kommentar von earnest ,

Das "dürfen" nur Rechtsschulen?? 

Und wieso darf der Koran "eigentlich" nur in Arabisch gelesen werden?

Und wer verbietet den Gläubigen - du nennst die "einfache Leser" - ihren eigenen Verstand einzusetzen? Falls das jemand tut, ist es ein Skandal.

Antwort
von robi187, 88

mache ander klein damit man sebst grösser wird? das machen viel religionen und sekten so?

denn wenn es keiner die verschiedene auslegungen oder übersetzungen lesen kann, dann kommen keine kritische stimmen die meist ja auch verboten sind?

aber hat ein gott es nötig was zu verstecken? und dann noch auf so menschliche art und weise?

alle schriftstücke kommen von menschen, denn gott ist allmächtig und braucht keine menschen als übersetzungsgehilfe und auch keine bestimmte sprache?

das möchten nur menschen aus macht gründe?

Kommentar von Coldnez ,

Vielleicht ist es besser, dass du eine Frage mit einer Antwort beantwortest.
Neue Fragen gehören eigentlich woanders hin

Antwort
von Valentiiina, 160

Wir haben mal in reliance auszüge vom koran zum lesen bekommen. Ich denke nicht dass es verboten ist :)

Antwort
von Mohi1976, 17

Nein ist es nicht, im Gegenteil. Die Frage ist sicher nicht ernst gemeint.

Kommentar von earnest ,

Da hast du wohl Recht. Es ist eine typische Fred4u2-Frage.

Antwort
von askiMenzil, 98

Nein. Du kannst unbedacht den koran lesen

Kommentar von askiMenzil ,

Und es heisst imam^^
İman heisst glaube:)

Kommentar von Iamiam ,

wenn wir schon (mit wahrscheinlich Tippfehler) Haare spalten:

unbedacht solte man den Koran nicht lesen, aber unbedenklich ist das!

Auch wenn man nicht zu den Ulima gehört, die allerdings versuchen, ihr Interpretationsmonopol zu schützen, indem sie versuchen, anderen zu verbieten, sich selber schlau zu machen.

Kommentar von askiMenzil ,

Ja, warum nicht menschen angreifen die garkeitene biese absicht beim verbessern eines wortes hatten wa?:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community