Frage von ItsDome, 24

Ist klettern ein teamsport?

Ich weiß nicht recht

Einerseits man klettert alleine hoch

Andererseits man würde sich nicht ins seilfallenlassen wenn man nicht seinem sicherer vertrauen würde

Antwort
von volker79, 12

Ja, aber anders als andere Teamsportarten.

Selbst Bouldern, also das Klettern in Absprunghöhe über weichem Boden, was man auch alleine kann, kann ein Teamsport sein, da auch hier eine zweite Person wertvoll sein kann  (Spotten, also den stürzenden Boulderer zwar nicht auffangen, aber so umlenken, dass er nicht mit dem Rücken/Kopf voran stürzt, Tips geben). Boulder-Wettbewerbe sind eher Individualsport, hier gibt es keine Tips und idalerweise geht man "On-Sight", also ohne gesehen zu haben, wie die Anderen es machen.

Gesichertes Klettern braucht immer zwei Leute, und die müssen ein eingespieltes Team sein. Bei den erreichten Höhen wäre ein Fehler des Sicherers tödlich oder würde zumindest schwere Verletzungen zur Folge haben.

Spätestens bei großen Begehungen kann das Team auch größer sein. Siehe z.B. die Rotpunkt (es wird durchgeklettert - bei einem Sturz wird bis zum letzten Standplatz abgelassen und von vorne begonnen) Begehung des Roraima durch Stefan Glowacz, Holger Heuber und (im ersten Anlauf, vor dem zweiten Versuch leider verstorben) Kurt Albert, die im Film "Jäger des Augenblicks" dokumentarisch festgehalten wurde. Einer steigt vor und sichert dann von oben vom nächsten Standplatz die anderen Beiden von unten nach. Und das gerne im Wechsel, also mit wechselnden Vorsteigern. Da Vorsteigen schwieriger ist, als nachsteigen, profitiert man davon, wenn jemandem ein bestimmter Abschnitt besser liegt und er den schwierigen Vorstieg gehen kann.

Beim Teamgeist zählt vor Allem die Atmosphäre. Egal, wie gut jemand sichert, man muss mit ihm auch gut zurecht kommen, um das Vertrauen aufbauen zu können.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten