Frage von Mytrylive, 66

Ist Kiffen wirklich schädlich oder krebshemmend?

Hey,

Ist Kiffen wirklich schädlich oder stimmt es auch, dass Kiffen für die Krebszellen gut ist, dass die sich nicht mehr weiter vermehren oder sowas ähnliches?

Danke schonmal ^^

Antwort
von Max7777777, 29

Nein Kiffen ist genau so schädlich wie Alkohol und andere dinge. Ob erst die Lunge, das Herz oder das Hirn dran glauben müssen spielt dann auch keine rolle mehr.

Antwort
von Kapodaster, 33

Nee, Kiffen tötet keine Krebszellen. Es ist und bleibt ungesund.

Krebskranke haben oft schlimme Schmerzen, die durch Kiffen gelindert werden können. Ähnliches gilt für die ebenfalls schlimme, unheilbare Nervenerkrankung Multiple Sklerose. Die ist nicht heilbar, aber einige Erkrankte können sie durch Cannabis besser ertragen. Bei so derben Krankheiten fallen die Schäden durch Kiffen weniger ins Gewicht.

Kommentar von Lauftbeimirgeil ,

Es wird aber vermutet das sich die cannabiniode an die Krebszellen anhaften und diese gezielt durch Therapien zerstört werden können ohne alles anzugreifen

Kommentar von Kapodaster ,

Spannende Sache! Wäre cool, wenn man das im Versuch bestätigen könnte und neue, wirksame Krebsmittel bekäme.

Antwort
von joriti1999, 32

Kiffen hilft Krebskranken ja, aber nicht weil es heilt, sondern weil es beruhigend und Schmerzstillend wirkt und nicht weil es die Krebszellen abtötet.

Antwort
von aXXLJ, 12

Sehenswert

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community