Frage von MSsleepwalking, 66

Ist Katharina Blum eine Mörderin?

War es Mord oder Totschlag? Und kann man sagen, dass sie einen Mordplan verfasst hat? (Ich beziehe mich auf das Buch "die verlorene Ehre der Katharina Blum") Danke für eure Antworten.

Antwort
von uthiv98, 38

 Katharina übt klassische physische Gewalt aus, hervorgerufen durch den psychischen Druck der ZEITUNG; Zunächst handelt es sich noch um unbestimmte Gewalt gegen ihre Umgebung (Sie zerschmettert in ihrer Wohnung verschiedene Flaschen [S. 78]), später um handfesten Mord.

Das Verfahren der Zeitung trägt typische Anzeichen für eine Manipulation, deren Vorgehensschemata der Berliner Journalist und Sozialwissenschaftler Ralf Grauel für den Bereich der Werbung untersucht hat und später für den allgemeinen Gebrauch abstrahiert hat:

•Anschließend muss das Opfer beobachtet werden, um einen Zugang zu finden. Bei Katharina ist dies der Einbruch in ihre Privatsphäre – beispielsweise ist sie ob der Details über ihre „Herrenbesuche“ peinlich berührt.

•Irgendwo unterschwellig wird dabei bezweckt, dass Katharina die an sie gerichteten Vorwürfe gesteht, woraus die ZEITUNG wieder Kapital schlagen könnte („*Wir* haben sie zum Geständnis gebracht, weil die Vernehmungsmethoden ja wie wir schon immer gesagt haben, zu milde sind“).

Katharina lässt sich jedenfalls nicht manipulieren, fühlt sich aber um Privatsphäre, Ehre, Ruf (sie galt als Nonne, nun als Gangsterbraut) und Gesundheit gebracht (S. 106), wurde aus ihrem bisher so penibel geordneten Leben herausgerissen, und derjenige, der ihr dies angetan hat, soll dafür be

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community