Frage von zersteut, 187

Ist Kalorien zählen Schwachsinn?

Kalorie ist doch eine Maßeinheit. So wie zum Beispiel Kilogramm. Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett werden über einen Kamm geschoren, obwohl sie grundlegend verschieden sind.

Beispiel: Arnold Schwarzenegger. Ein wuchtiger Kerl zu seiner besten Zeit. Hätte irgendjemand es gewagt, ihn als übergewichtig oder "fett" zu bezeichnen, weil er auf der Waage nun mal sehr schwer ist, in Kilogramm? Natürlich nicht! Warum also soll man Nahrungsmittel genau so bewerten?

Oder welche Theorie verbirgt sich hinter dem Kalorien zählen???

Expertenantwort
von Pummelweib, Community-Experte für Diät & Ernährung, 187

Jein...ich persönlich halte nichts von kcal zählen, weil es einen kirre machen kann.

Aber viele, gerade Ernährungsberater und Ärzte stehen voll dahinter und viele brauchen das einfach für die Kontrolle.

Meiner privaten Meinung nach, reicht es sich, gesund, ausgewogen und abwechslungsreich zu ernähren. Mit einer gesunden Ernährungsumstellung, hat man keinen Verzicht und kann sich so ernähren wie immer und nimmt, wenn man es richtig macht auch noch ab.

Viele denken sie müssen bei einer Abnahme hungern, aber das ist Quatsch. Viele zählen kcal, damit sie genau wissen, was sie zu sich nehmen dürfen und was nicht, nur leider nimmt es der Körper nicht immer so an und setzt es auch so um.

Es gibt ja nicht nur kcal zählen, sondern es gibt ja auch Punkte zählen, damit kommen sehr viele gut zurecht, aber vielen hängt es eben irgendwann auch zum Hals raus.

LG Pummelweib :-)

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Diät, Kalorien, Kohlenhydrate, ..., 128

Hallo! Ich muss nicht nach Arnold Schwarzenegger schauen - mein Beispiel ist näher. Ich bin lt BMI  - 28,5 - stark übergewichtig  habe aber wirklich kein unnötiges Fett. Kalorien zählt man wenn man sein Gewicht ändern oder auch nur kontrollieren will. Nimmt man ebenso viele Kalorien auf wie man verbraucht so bleibt das Gewicht konstant. Nimmt man weniger auf so nimmt man ab - mehr dann steigt das  Gewicht. Das Problem ist die Nachhaltigkeit. Vorübergehende Änderungen sind wie eine Sandburg vor der nächsten Flut und enden  z. B. bei Diäten nachhaltig meistens sogar mit mehr Gewicht. Und wer zählt schon bis ans Lebensende Kalorien? 

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort
von vionr, 170

Als Einheit sogar noch gebräuchlich, obwohl das sehr veraltet ist.

Grundsätzlich hast du da völlig recht, wer sinnvoll seine Ernährung analysieren will, muss sich mit mehr als nur Kalorien auseinander setzen. Es kommt ja auch darauf an, wie schnell der Energiegehalt der Nahrung im Körper zur Verfügung steht.

Ich mache selbst Kraft- und Kampfsport und esse fast das doppelte wie meine Arbeitskollegen, wiege wesentlich mehr und trotzdem habe ich keinen Bierbauch.

Ich denke, dass man es dem Konsumenten nicht all zu schwer machen will (oder nicht all zu sehr abschrecken möchte) und daher auf detaillierte Angaben zu den Auswirkungen auf den Körper und die Energie verzichtet wird.

Expertenantwort
von ArchEnema, Community-Experte für Ernährung, 108

Kalorien sind eigentlich eine veraltete Maßeinheit. Der Körper verstoffwechselt verschiedene Nährstoffe völlig unterschiedlich, sie alleine auf den Energiegehalt zu reduzieren ist völlig aus der Luft gegriffen.

Eine Kalorie ist physikalisch die Energiemenge, die nötig ist um 1g Wasser um 1°C zu erwärmen. Den Kaloriengehalt eines Nahrungsmittels misst man ungelogen indem man es im Labor abfackelt (in einem Kalorimeter) und die freigesetzte Wärme misst. :D

Antwort
von 0815Interessent, 133

Wie du richtig gesagt hast ist das Problem beim Kalorienzählen, dass die meisten dabei nicht darauf achten, woraus sie ihre Kalorien beziehen. Trotzdem eignet sich das Kalorienzählen aber, um eine Übersicht darüber zu haben, wieviel man zu sich nimmt. Dabei darf man aber nicht vergessen, was gesunde und ungesunde Nahrungsmittel sind, und man muss seinen eigenen Körper und seine Aktivitäten berücksichtigen, nicht jeder ist gleich. Man darf sich nur nicht auf das Kalorienzählen versteifen, z.B. "ohnein ich habe heute 100kcal zuviel gegessen" etc. Als Richtwert zur Orientierung finde ich es aber nicht schlecht, solang man damit umgehen kann.

Antwort
von Vierjahreszeit, 113

Damit der Körper existieren bzw. sich entwickeln kann, benötigt er Nährstoffe in Form von Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate. Jede dieser Nährstoffe erzeugt bei der Verstoffwechslung Energie, die meines Erachtens in Kalorien gemessen wird. Außerdem wird bei einer Leistungserbringung zusätzlich Energie benötigt, die über eine der vorgenannten Nährstoffe bereitgestellt wird. Somit wird über einen Grundumsatz und einen zusätzlichen Bedarf für geistige und körperliche Tätigkeiten unterschieden. Was die einzelne Person an Kalorien benötigt, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Dazu gehören Alter, Geschlecht und Umfang sowie Art der Tätigkeiten. Werden mehr Kalorien vereinnahmt als verbraucht werden, geht der Überschuss in die Reserve. D.h., es wird als Körperfett angelegt. Du musst noch berücksichtigen, dass die oben genannten Nährstoffe unterschiedliche Funktionen haben. Daher ist darauf zu achten, dass du diese Nährstoffe in einem passenden Verhältnis aufnimmst. So verhinderst du eine einseitige Ernährung mit negativen gesundheitlichen Folgen. Außerdem empfehle ich dir darauf zu achten, wieviel Kalorien du täglich benötigst. Weitere Informationen erhältst du bei deiner Krankenkasse. So, alles klar?

Antwort
von Branko1000, 106

Ich habe meine Kalorien immer ca. überschlagen und habe damit innerhalb von einer kurzen Zeit viel abgenommen

Antwort
von guruguddy, 86

Beim Kalorienzählen geht es darum hinzuschauen was man so isst.Von daher ist es für viele ein Hinweis.Ich persönlich würde es nicht machen,aber es gibt

Menschen die ds eben brauchen und das ist ok so auch wenn man nach mehr schauen sollte als nur nach der Energiemenge.

Es spielt auch für mich keine Rolle ob man Pferdestärke ,Joule oder andere begriffe nutzt.Jeder mensch darf die Welt auf seine weise anschauen

Antwort
von SeifenkistenBOB, 98

Ja, ich halte das auch für Blödsinn. Meistens kann man das sowieso ungefähr einschätzen. Eine Dose Kekse kann definitiv keine ausgewogene Hauptmahlzeit ersetzen. Von der Kalorienzahl schon, aber nicht in Hinblick auf die Nährwerte.

Man sollte viel eher auf die Inhaltsstoffe achten.

Antwort
von SirHawrk, 93

Kalorien sind nur eine bekloppte und unsinnige Maßeinheit für Joule welche (wenn ich mich nicht vertue) die kraft/pro Strecke angeben (selbst wenn es falsch ist spielt ehy keine rolle) und im prinzip eine Einheit für die Energie sind
Wenn die Energie die du verbrauchst höher ist als die, die zu dir nimmst greift der Körper zuerst deine muskelzellen an um daraus den energiehaushalt auszugleichen und danach die fett Zellen --> demnach nimmst du ab

Wenn jemand wie Arnold Schwarzenegger sehr muskulös ist dann muss er mehr Kalorien zu sich nehmen als er normalerweise verbraucht und diesen Überschuss später wieder abtrainieren (massephase...) demnach sind es zwei unterschiedliche Ansatze um das Körperfett zu senken
Beim ersten (Diäten) wird das fett in Energie umgewandelt um zu überleben und beim zweiten wird das fett in muskelzellen "umgewandelt"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community