Frage von bachforelle49, 87

Ist jetzt der Krieg in Syrien bald zu Ende, wenn sich Trump und Putin auf einen Kompromiß einlassen, der am besten alle Kriegsparteien zufrieden stellt?

gibt es jetzt endlich neue Hoffnung auf ein Ende des Syrienkrieges und neue Friedenssignale mit dem Ziel, die Grenzen zu sichern, und die Protagonisten sich einigen, damit dort Frieden einkehrt?

Antwort
von OlliBjoern, 36

Dieser Annahme liegt ein Missverständnis zugrunde. Der Syrienkonflikt wurde zwar von außen beeinflusst, seine Gründe liegen aber tief in der nahöstlichen Konstellation der schiitischen und sunnitischen Gruppen verwurzelt. Das Grundproblem lässt sich nicht von außen beseitigen.

Freilich ist es möglich, z.B. den IS aus seinen Hochburgen zu vertreiben, aber auch das wird das zugrundeliegende Gedankengut nicht ganz beseitigen können (etwas zynisch gesagt gehören Islamisten (leider) zu den "nachwachsenden Rohstoffen"), und es würde mich nicht wundern, wenn der Grundkonflikt später in einer anderen Region der arabischen Sphäre wieder auftauchen würde.

Solange die Menschen nicht selber dahinterkommen, dass Dschihad keine Probleme löst (sondern erschafft), wird auch ein militärisches Eingreifen nur die Symptome lindern (wie ein kalter Umschlag, wenn jemand Fieber hat).

Leider wird es auch nicht dauerhaft wirksam sein, allein Assad zu unterstützen. Die Menschen der Regionen wissen oft nur allzu gut, was dahintersteckt, und sie werden sich nicht damit zufrieden geben. Die Kurden und auch andere Gruppen werden weiterhin für ihre Rechte und Gebiete kämpfen.

Antwort
von TUrabbIT, 30

Wenn das so einfach wäre... Nein.
Der Krieg wird jetzt nicht von heute auf morgen vorbei gehen.
Es mag zu weiteren Verhandlungen kommen aber ob die Zielführend sind wird sich zeigen.
Und selbst wenn, die wesentlichen Konflikte der Region sind nicht in dem Verhältnis Russland USA begründet, der IS und auch andere Terroristen werden sich mit keinem Kompromiss zufrieden stellen.

Antwort
von Bitterkraut, 36

Wenn man in Syrien alle Parteien zufriedenstellen könnte, hätte es gar keinen Krieg gegeben. Nein, Trump wird nicht die Welt retten, ganz sicher nicht. 

Antwort
von Fuchssprung, 20

Das ist Glaskugelei und nicht zu beantworten. Wer weiß schon wie Trump sich entscheidet. In Syrien spielen einfach zu viele Interessensgruppen mit dem Feuer. Der Iran unterstützt die Schiiten und die Hamas, Saudi Arabien und die Türkei unterstützten verdeckt den IS. Die Saudis weil der IS gegen die Schiiten kämpft und die Türkei deshalb, weil der IS gegen die Kurden kämpft. Die Russen wollen weitere Nägel in der Region einschlagen und werden Assad garantiert nicht fallen lassen. Die Israelis beobachten das Treiben aller Anderen mit dem Finger am Abzug. Trump sollte GI Joe zuhause lassen und sich dort nicht die Finger verbrennen.  

Antwort
von zahlenguide, 20

Passieren kann natürlich viel - aber ich vermute mal, dass die Waffenlobby in den USA da auch noch ein Wörtchen mit zu reden hat. Und ihre Worte werden in aller Regel gehört.

Antwort
von C0r3bl00d, 38

Naja...
Ich denke dass trump zuerst die “aufgaben“ seines landes erledigt. Er verhängt das einreiseverbot für muslime und wird waterboarding wiedereinführen. Außerdem verstärkt er den patriots act. Erst dann. Dann lässt er sich mit putin ein und diskutiert die lage da unten.

Antwort
von JBEZorg, 21

1.Trump wird am 20.01.2017 erst vereidigt.

2.Eine vernünftigere Syrien-Politik ist möglich. Aber eben im nächsten Jahr und de Falken im Pentagon sind ja nicht seit gestern alle verschwunden. Die wird Trump erstmal ruhig stellen müssen.

Antwort
von Tennispl898, 22

Man weiß es nicht. Aber zumindest ist es eine Chance, die es mit Hillary Clinton nicht gegeben hätte.

Antwort
von zetra, 37

Last den Mann 100 Tage Zeit, andere hatten auch diesen Bonus.

Schlimmer wie es z.Zt. ist kann es auch nicht werden. Die Scharfmacher sollten nicht schon wieder mit den Hufen scharren, ihre Vorhersagen vergangener Tage waren alle fuer den Muelleimer. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten