Frage von murat321, 113

Ist Jesus Gottes Sohn oder ist er ein Prophet Was ist der unterschied der Bibel und des kuran ist glauben wichtig was ist ein antichrist?

Antwort
von Jogi57L, 92

ist Jesus Gottes Sohn oder ist er ein Prophet

Das ist Glaubenssache, je nachdem ob man Christ oder Muslim ist.

Beweisen kann es eh niemand, allenfalls etwas glauben (= für wahr halten)

Gäbe es nur den geringsten, wissenschaftlichen Beweis, so würde kein Mensch mehr irgendwas glauben, denn man würde es wissen, und was man weiß, glaubt man nicht... ( weil man es weiß..)

Daher kann niemand die Frage beweisbar beantworten, was und wer Jesus "ist".. 


Was ist der unterschied der Bibel und des kuran

Das ist recht umfangreich, aber lässt sich bestimmt ergoogeln.

Der wesentliche Unterschied ist, dass unterschiedliche Vorstellungen von "Jesus" darin vorkommen, sowie unterschiedlicher Zugang zu Gott...

....im Koran häufig durch Erfüllen von Vorschriften und Einhalten von Ritualen

..in der Bibel, vor allem im NT, durch das Verhalten zu den Mitmenschen


ist glauben wichtig 



Das kommt drauf an....

...gehört habe ich mal:

"Glaube" ist z.B. wie eine Krücke, die einen stützt und dabei hilft durchs Leben zu gehen....

...manche Menschen brauchen diese Krücke als Stütze, andere gehen aufrecht auch ohne Krücke durch ihr Leben....

( Gläubige aller Religionen sehen es sicher anders...)


was ist ein antichrist?

Zunächst mal jemand, der gegen Christus, gegen Christen und den christlichen Glauben ist...

laut Bibel definiert:

1.Johannes 2:22

Wer ist ein Lügner, wenn nicht der, der da leugnet, daß Jesus der Christus sei? Das ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet.


Konkrete Antworten gibt es zu Deiner Frage nur eingeschränkt.

Glaubensdinge setzen immer voraus, dass man etwas glaubt.

Also quasi der Glaube an einen wissenschaftlich nicht beweisbaren Gott, durch eine nicht als richtig beweisbare Religion.

Antwort
von Andrastor, 74

Jesus gab es nie. In der Bibel wird er als leibhaftiger Sohn Gottes dargestellt, im Koran (soweit ich weiß) nur als Mensch und als Prophet.

Der Koran entstand c.a. 400-600 Jahre nach der Bibel und wurde verfasst von Mohammed, welcher sich selbst als Prophet Gottes bezeichnete. Im Grunde ist es eine Neuinterpretation der Bibel mit der Aussage diejenigen die dem Koran folgen (Muslime) seien das auserwählte Volk, welches in den Himmel darf.

Glaube ist unwichtig und sogar schädlich für Körper und Psyche was viele Untersuchungen bestätigen.

Als Antichrist wird im christlichen Glaube die Verkörperung des Teufels genannt. Also alles was dem Christentum Schaden zufügen könnte. Das Erscheinen des Antichristen gilt als eines der Anzeichen dass die Welt bald untergehen wird. Laut Christen zumindest.

Aber wie gesagt, das alles ist reine Erfindung, Märchen und Lügen.

Kommentar von chrisssssssss ,

Ich selber bin gläubiger Christ und stimme dir in allem zu, jedoch finde ich, dass der Glaube nicht unwichtig ist. Oft hat man gesehen, wie mächtig Gott ist! Zum Beispiel bei einem Festival, was sich "Awakening Europe" nannte. Ich war dabei und konnte Gott spüren. Gottt lebt! Lies die Bibel und überzeuge dich selbst :). Ich selber bin 15 Jahre und habe mich noch nicht bekehrt! Dennoch weiß ich, dass es Gott gibt und er mir den richtigen Moment geben wird. Dann werde ich mein Leben Jesus geben. Aber das ist deine Entscheidung, ob du Gott folgst oder nicht. Ich empfehle es dir, es ist das beste, was dir im Leben passieren kann! Gott liebt auch die, die nicht an ihn Glauben. Es ist nie zu spät sich zu bekehren

Kommentar von Andrastor ,

Ich war dabei und konnte Gott spüren

Du weißt schon dass das was wir Menschen "spüren" von unserem Kopf ausgeht? Also von unseren Gedanken gesteuert wird?

Alle unsere Gefühle und Emotionen sind Hormoncocktails, die im Gehirn in Auftrag gegeben werden und diese kannst du selbst beeinflussen.

Denke an etwas lustiges, du wirst dich erheitert und glücklich fühlen, denke an etwas trauriges und du wirst dich traurig fühlen.

Genauso kannst du, vor allem wenn du an solchen Veranstaltungen teilnimmst, das Gefühl bekommen zu lieben, geliebt zu werden oder es sei jemand da. Das ist alles Kopfsache, nichts weiter.

Das Umfeld beeinflusst deine Gedanken und damit deine Gefühle. Du hast gefühlt was dein Umfeld vorgab.

Wäre es ein anderes Umfeld gewesen wie eine panische Meute, hättest du Angst gespürt, wäre es ein wutentbrannter Mob gewesen, hättest du Zorn gespürt.

Kurz gesagt war das Einbildung, nichts weiter. Was du gespürt hast, waren deine Emotionen, aber die wurden nicht durch Gott ausgelöst, sondern von dir selber.

Kannst mal deinen Bio-Lehrer fragen, der wird dir das bestätigen.

Gott hat keinerlei Macht, denn es gibt ihn nicht. Er ist eine Märchenfigur.

Kommentar von juste55 ,

Andrastor,

Zu pauschal.Es muss heissen:"Fuer dich ist Gott eine Maerchenfigur"

Fuer mich existiert Gott ebenso wie fuer die Fragestellerin.

Deine Erklaerung von Erfahrungen und Gefuehlen sind gut und schoen...aber fuer die ganzen geschilderten Vorgaenge im Koerper gibt es Ausloeser. Die kommen nun mal von "aussen"....

Du glaubst nicht an geistige Wesen  - deine Sache.Ich schon.

Kommentar von Andrastor ,

fuer die ganzen geschilderten Vorgaenge im Koerper gibt es Ausloeser. Die kommen nun mal von "aussen"

Ja, ich habe auch beschrieben was die Auslöser sind:

Das Umfeld beeinflusst deine Gedanken und damit deine Gefühle. Du hast gefühlt was dein Umfeld vorgab.

Wäre es ein anderes Umfeld gewesen wie eine panische Meute, hättest du Angst gespürt, wäre es ein wutentbrannter Mob gewesen, hättest du Zorn gespürt.

Du siehst, Gott ist keiner der Auslöser. Es sind nur deine Gedanken, die durch dein Umfeld beeinflusst wurden.

Das "für dich" Gott existiert ist einer der Beweise dass es ihn nicht geben kann. Gäbe es ihn, würde er existieren ohne wenn und aber und seine Existenz wäre nicht abhängig von der Person und ihrem Glauben.

Du hast einen Fantasiefreund den du "Gott" nennst.

Kommentar von Dark01E ,

die Einflüsse die du beschreibst, sind ganz andere Einflüsse. Soziale Einflüsse durch die Umwelt. Das ist kein Beweis gegen den glauben an Gott.

Kommentar von Andrastor ,

Es ist ein Beweis gegen die "göttliche Präsenz" die der/die FS bei dem Event gespürt haben will.

Im Übrigen sind alle Gefühle die ähnlich wie "Gottes Liebe spüren" ausgelegt sind, Produkt der eigenen Gedanken und nicht Einwirkung eines göttlichen Wesens.

Außerdem kann man den Glauben an Gott ohnehin nicht widerlegen, das habe ich auch nie versucht, denn der Glaube ist eine Tatsache. Gegen Tatsachen zu argumentieren ist töricht, deshalb wirst du dies bei mir nicht beobachten können.

Gott gibt es dennoch nicht. Auch das ist eine Tatsache.

Antwort
von legpuska, 82

Antichrist ist nach der Bibel zunächst jeder der nicht an Jesus Christus als den Sohn Gottes glaubt. Dann gibt es noch den Antichrist als endzeitliche Gestalt, ich glaube ihr Muslime kennt ihn als Dajjal. Interessant ist auch, dass Muslime den Mahdi erwarten, jedoch hat der Mahdi viele Parallelen mit dem biblischen Antichristen der Endzeit, hatte das mal gelesen.

Antwort
von fernandoHuart, 97

Wenn es ihm gab, wurde über ihm viel berichtet und viel diskutiert. Du musst wissen dass die Menschen früher Mythen und Glaube, Legenden und Erzählungen als Tatsache empfunden haben. Sie kannten nichts Anderes als was man die erzählt hat. Sie brauchten keinen Beweise, waren gegenüber Mystik nicht kritisch. Es war Teil ihre Alltag.

Ein Antechrist oder Antichrist ist nicht der Teufel, sondern ein Betrüger, ein Verführer der die Menschen in ihren Verderben steuert, falsche Informationen liefert, sie manipuliert damit sie sich, im Vertrauen das Richtige zu tun und ihre Glaube zu folgen, in Wirklichkeit die Apocalypse herbeirufen bevor der richtige Zeit dazu gekommen ist.


Kommentar von SchakKlusoh ,

Ähmmm, Einspruch! ;-]

Du musst wissen dass die Menschen früher Mythen und Glaube, Legenden und Erzählungen als Tatsache empfunden haben. Sie kannten nichts Anderes als was man die erzählt hat. Sie brauchten keinen Beweise, waren gegenüber Mystik nicht kritisch. Es war Teil ihre Alltag.

Daran hat sich nichts geändert. Siehe 'Verschwörungstheorien', Ideologien, Pegida, Religion, Kreationismus usw.

Kommentar von fernandoHuart ,

Ich meinte damit, Alle Mesnchen waren so. Heut´zutage ist es nicht mehr so.

Antwort
von Elisamaus55, 91

Also die erste Frage, ja Jesus ist der zu Fleisch gewordene Sohn Gottes, der also nicht wie Elias oder Daniel "nur" ein Prophet war sondern der Erlöser der Menschen (durch sein Blut und das anerkennen seiner Person).

Die Bibel ist das sogenannte Wort Gottes, durch seinen Heiligen Geist hat er die Menschen dazu bringen können genau das nieder zu schreiben was er der Menschheit offenbaren wollte. Dies lehren heute die evangelien und vom alten Testament die Juden. 

Der Koran versucht das selbe jedoch ist dies erst später geschrieben worden und man findet dies im Islam wieder.

Ich bin sogar davon überzeugt das Glauben eins der wichtigsten Sachen im Leben ist.

Der Antichrist stellt die Person da die gegen alles ist was mit Gott und seinen Werken zu tun hat, diese tut alles damit die Menschheit den Weg zu Gott verliert.

Antwort
von Dark01E, 59

Die Bibel Sagt, Jesus ist der Sohn Gottes.
Der Koran sagt, er ist nur ein Prophet.
Beides kann man nicht beweisen. Beide sagen, dass er irgendwann wiederkommen wird um gegen das Böse (den Antichristen) zu kämpfen.

In der Bibel wird er Antichrist genannt, in singular und in plural.
Im arabischen Sprachraum wird er Daddschāl oder Dajjal genannt.

Der Antichrist ist der Widersacher, der irgendwann in der Endzeit kommen wird. Die Bibel sagt in Matthäus 24, 4-5, „Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Seht zu, daß euch nicht jemand verführe. Denn es werden viele kommen unter meinem Namen und sagen: Ich bin der Christus, und sie werden viele verführen."

Es werden auch welche sein, die sich selbst für Götter halten (da denke ich an die New-Age Bewegung. Es ist aber nur eine Spekulation).
Die Bibel sagt in  2.Thessalonicher 2,4  "der da ist der Widersacher und sich überhebt über alles, was Gott oder Gottesdienst heißt, also daß er sich setzt in den Tempel Gottes als ein Gott und gibt sich aus, er sei Gott."


Kommentar von Dark01E ,

Anmerkung:  Im zweiten Abschnitt meinte ich nicht Jesus. Der zweite Abschnitt war auf die Frage bezogen, was ein Antichrist ist.

Antwort
von Nadelwald75, 40

Hallo murat321,

aus deinem Nicknamen schließe ich, dass du Moslem bist. - Versuch einer Kurzfassung:

Im Christentum ist Jesus Christus zwar auch Prophet, aber im Wesentlichen wahrer Gott von Ewigkeit her und wahrer Mensch. Er ist Sohn Gottes. Zunächst zwar in dem Verständnis, wie es die Juden von ihren gesalbten Königen hatten: Jeder König wurde als Gesalbter (Messias) und Sohn Gottes bezeichnet. Im Christentum ist er Sohn Gottes in dem Sinn, dass Christus eine Seinsweise Gottes ist, in der er Mensch geworden ist.

Zusatz: Die Dreieinigkeit Gott Vater, Gott Sohn, Gott Heiliger Geist bezeichnet nicht drei Individuen. Gemeint ist ein einziger Gott in drei Seinsweisen.

Im Islam ist Jesus nach Mohammed der größte Prophet, aber nur Mensch.

Unterschied Bibel und Koran: Nach christlicher Auffassung ist die Bibel die Schrift, in der die Offenbarung Gottes dokumentiert ist. Die eigentliche Offenbarung Gottes ist jedoch Jesus Christus selbst.

Im Islam ist (nach meiner Kenntnis) der Koran die Offenbarung und Mohammed ist der Prophet, der sie verkündet.

Zum Begriff Antichrist (der Widersacher gegen Christus) würde ich dir empfehlen, einfach mal zu googeln.

(Hinweis: Schreibweise Koran laut Duden)

Antwort
von hummel3, 77

Du stellst nicht nur eine Frage, sondern gleich mehrere. - Mein Vorschlag zur Beantwortung deiner Fragen ist daher:

Lies am besten die Bibel (das Neue Testament genügt vorläufig) und dann lies den Koran und vergleiche.

Dabei wirst du dann herausfinden, dass nach der Bibel Jesus Christus "Gottes Sohn" bzw. "Teil Gottes" sein soll, nach dem Koran dagegen nur ein "zweitrangiger Prophet" nach dem Propheten Mohammed sein soll. - Welcher Variante du mehr Glauben schenken willst, ist dann letztlich deine eigene Entscheidung. Fest steht dabei, wenn die Bibel wahr ist, dann  wäre Mohammed ein Lügner gewesen. Da also Mohammed einseitig von seiner Behauptung, Jesus wäre nur eine Prophet gewesen, profitiert und darauf seine ganze Religion aufbaut, solltest du gerade den Koran besonders auf seine Glaubwürdigkeit prüfen.

Und was ein Antichrist ist, braucht an dieser Stelle nicht weiter erklärt zu werden. - Die Antwort hierauf findest du z.B. bei Wikipedia im Netz.   

Kommentar von SchakKlusoh ,

Man sollte noch ein Buch lesen, damit man Bibel und Koran richtig versteht.

Richard Dawkins - Der Gotteswahn

https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Gotteswahn

In dem Buch wird erklärt, was alles falsch ist an Religionen und warum sie sogar gefährlich sind.

Kommentar von hummel3 ,

Danke für den Tipp! - Die Meinung von Richard Dawkins mag für viele durchaus interessant sein. Ich dagegen brauche sie inzwischen nicht mehr, um Religionen auf den Prüfstand zu stellen und "die Spreu vom Weizen zu trennen".

LG hummel3

Antwort
von chrisbyrd, 44

Nach der Bibel ist Jesus Gottes Sohn und damit Gott selbst in seiner Dreieinigkeit (Trinität; Gott als Vater, Sohn und Heiliger Geist).


Titus 2,13: "Indem wir die glückselige Hoffnung erwarten und die Erscheinung der Herrlichkeit des großen Gottes und unseres Retters Jesus Christus."

Hebräer 4,14: "Da wir nun einen großen Hohenpriester haben, der die Himmel durchschritten hat, Jesus, den Sohn Gottes, so laßt uns festhalten an dem Bekenntnis!"

2. Petrus 1,1: "Simon Petrus, Knecht1 und Apostel Jesu Christi, an die, welche den gleichen kostbaren Glauben wie wir empfangen haben an die Gerechtigkeit unseres Gottes und Retters Jesus Christus."

Jesus hat über sich selbst gesagt, dass er und Gott eins sind (Johannes 10,30).

Johannes beschreibt am Beginn seines Evangeliums, dass Jesus sogar der Schöpfer der Welt ist: "Im Anfang war das Wort*, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Dieses war im Anfang bei Gott. Alles ist durch dasselbe entstanden; und ohne dasselbe ist auch nicht eines entstanden, was entstanden ist. In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen" (Johannes 1,1-4).

»Das Wort« (gr. logos) ist ein Name des Herrn Jesus Christus *(vgl. 1Joh 1,1; Offb 19,13).

Der Jünger Thomas bekennt Jesus als “mein Herr und mein Gott” (Johannes 20,28). Jesus korrigiert ihn nicht.

In Hebräer 1,8 sagt der Vater von Jesus: “Aber von dem Sohn heißt es: ‘Gott, dein Thron währt von Ewigkeit zu Ewigkeit’ und ‘das Zepter der Gerechtigkeit ist seines Reiches Zepter.’”

In Offenbarung unterweist ein Engel den Apostel Johannes, nur Gott anzubeten (Offenbarung 19,10). Mehrere Stellen der Heiligen Schrift bezeugen, dass Jesus Anbetung empfängt (Matthäus 2,11; 14,33; 28,9.17; Lukas 24,52; Johannes 9,38). Niemals weist er Menschen zurecht, dass sie ihn anbeteten. Wäre Jesus nicht Gott, hätte er ihnen gesagt, ihn nicht anzubeten, so wie es der Engel in der Offenbarung tat. Es gibt viele andere Stellen der Heiligen Schrift, welche die Gottheit Jesu bezeugen.

Der wichtigste Grund für die Gottheit Jesu ist, dass sein Tod nie für die Sünden der ganzen Welt ausreichende Sühnung sein könnte, wenn er nicht Gott wäre. Nur Gott konnte ein solch unendlich großes Strafmaß begleichen. Nur Gott konnte die Sünden der Welt auf sich nehmen, sterben, auferstehen und damit seinen Sieg über Sünde und Tod beweisen.

Antwort
von Wilfri, 32

Himmlische Dinge sind oft nicht mit irdischen Vorstellungen zu beantworten.

Nach der Bibel ist Jesus genauso wie Gott der Vater von Ewigkeit her. Das heißt ohne Anfang und ohne Ende. Jesus wurde nicht im Himmel geboren. Um uns Menschen zu retten, ist er Mensch geworden. So sagt es ganz deutlich das neue Testament. Jesus sagte aber auch, dass er schon Abraham im AT persönlich kannte. Wenn man genau liest, ist die Schöpfung auch durch den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist erfolgt, denn die Bibel schreibt: Lasset uns Menschen machen und der Geist Gottes schwebte über den Wassern. Natürlich war Jesus auch Prophet, denn alle Prophetie stammt von ihm. Wer sollte denn Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft kennen, als allein Gott, Jesus und der Heilige Geist? Prophet sein ist eine Funktion, mit der jeder beauftragt sein kann. Niemand ist dazu in der Lage. Und wer im Buch Daniel liest, und versteht, was da vorausgesagt wird über Jahrtausende, wovon sich der größte Teil schon buchstäblich erfüllt hat, der kann wohl niemanden anders dahinter sehen.

Antwort
von Klaus02, 59

Ob jesus nur ein Prophet ist, oder ob seine Bedeutung weiht darüber hinaus geht hängt wesentlich vom Standpunkt der jeweiligen Religion ab. . . . Als Antichrist wird eine Person der teuflischen trias bezeichnet (Drache, antichrist, Lugenprophet)er kann als eine Art Bote Satans oder als seine Verkörperung angesehen werden. Laut Bibel soll er das kreuz und die Sohnschaft Jesu ablehnen. . .. . LG Klaus

Antwort
von Sturmwolke, 27

Jesus Christus ist Gottes Sohn und der größte Prophet, der je auf der Erde lebte.

Eine ausführliche Erklärung dazu findest Du im B ibelantwortenpool (googeln) über die Schaltfläche Suche unter dem Stichwort Jesus Christus in der Antwort zu folgender Frage:

War Jesus Christus auch ein Prophet?
Antwort
von Fred4u2, 63

Im Koran ist "Isa ibn Maryam" nur ein Prophet, in der Bibel ist "Jesus Christus" (Jashua oder auch Jeshua) der Sohn Gottes, wobei es sich dabei nicht um Vor und Nachname handelt. Christus bedeutet Messias oder auch Gesalbter. Laut Bibel ist er der einzige Weg für uns Menschen Vergebung und Erlösung von Sünden zu bekommen und somit kommen wir nur durch ihn zu Gott (Vater). Der Antichrist ist jemand der sich an dessen Stelle setzt, "anti" bedeutet "gegen" oder "an stelle von". "Vicarius Filii Dei" (Latin: Vicar or Representative of the Son of God) does have the mathematical value of 666 in Latin. Der offizielle (doch mittlerweile gern verschwiegene) Titel des Papstes lautet „Vicarius Filii Dei“. Das bedeutet: Stellvertreter des Sohnes Gottes.  http://www.bibelstream.org/weltkultur---sylvain-romain.html

Kommentar von schmenix ,

Wer den Koran kennt und ihm folgt glaubt, dass Gott sich nicht mit Gestalten seiner Schöpfung verbindet, einerlei ob es sich um belebte oder unbelebte handelt. Daraus folgt, dass Gott keine Verwandten hat. Das kann dem Barock schaden, und es kann ein Grund sein, die Fassung zu verlieren.

Antwort
von comhb3mpqy, 56

Ich glaube das Jesus der Sohn Gottes ist, es gibt Menschen, die von der Begegnung mit ihm berichten. Oder "Annabel Beam", sie war stundenlang bewusstlos, sah Jesus und war danach von ihren Krankheiten geheilt. Die Ärzte haben dafür keine medizinische Erklärung. Du kannst im Internet mal nach ihr suchen, da findest du ziemlich schnell was.
Weitere Gründe findest du auf meinem Profil.
Glauben ist sehr wichtig. Laut der Bibel bekommen die, die an Jesus als Gottes Sohn glauben das ewige Leben. Der Rest nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community