Frage von Raufutu777, 68

Ist jemand der von sich selber behauptet, er sei gut, tatsàchlich auch ein guter Mensch?

Paradox

Antwort
von PlueschTiger, 18

Hallo Rufutu777,

er kann ein guter Mensch sein, muss aber nicht. Denn auch Böse Menschen nutzen eine gute Mine um andere zu Manipulieren. Man muss auch bedenken das die Einschätzung desjenigen auf seine eigene Auffassung und Erfahrung basiert und diese nicht mit der eigenen zusammenpassen muss. Was für ihm oder ihr gut ist, kann für dich grenzwertig oder übertrieben gut sein.

Gruß Plüsch Tiger

Antwort
von RobertMcGee, 32

Wenn er sich selbst einredet, ein guter Mensch zu sein und fest daran glaubt, wird er niemals etwas tun, was er für schlecht hält, ohne es zu bereuen. Vielleicht wird er sogar schon vor der Handlung anfangen es zu bereuen ;)

Ob ihn das zu einem guten Menschen macht hängt davon ab, ob die Meinung des Betrachters mit seinen Vorstellungen von "Gut" übereinstimmt.

Was uns zu der Frage führt: "Was ist ein guter Mensch?"

Und darauf gibt es keine objektiv richtige Antwort, nur subjektive Wahrheit :)

Antwort
von NichtZwei, 18

Der Mensch lebt in Dualitaet hier unten auf der Erde und ist weder vollkommen gut, noch vollkommen boese. Das Spiel verlangt nach Gegensaetzen, sonst ist es kein gutes Spiel!

Also reiben wir uns an den Gegensaetzen, das ist die Wuerze des Seins, das macht uns der ganzen Sache bewusst!

Also, jemand, der behauoted er sei gut oder zu gut fuer die Welt, hat seine dunklen Seiten noch nicht gesehen oder er unterdrueckt sie aktiv, damit keiner mitkriegt, was wirklich in seinem Inneren ablaeuft. Dieser Jemand baut sich eine Geschichte auf, damit er sie ueberall erzaehlen kann, irgend jemand muss dem Gutem ja auch applaudieren, was waere sonst der Grund dafuer, es zu erzaehlen.

Was haette ein guter Charakter fuer einen Sinn, wenn es nicht das Schlehte gaebe, das Gute braucht das Boese um zu  existieren, sonst wuerde das Gute sich nicht selbst erkennen koennen so ohne Gegenpart.

Du siehst, es ist logisch und philosophisch Quatsch.

Was wirklich Gut ist ist das Wesen hinter der Fassade, was Gut und Boese spielt, damit es sich selbst erkennen kann.

Viel Erfolg!

Antwort
von SiroOne, 35

Gut ist einen zu helfen, häufig wird das Gutsein allgemein als Gut empfunden, je mehr Menschen desto schwieriger wird es das Gutsein zu übeblicken und raus kommt oft das es oft gut gemeint war aber oft genau das Gegenteil bewirkt, diese Menschen nennen dann viele Gutmenschen.


Antwort
von Wolfnight, 19

Ich glaube, nur sehr wenige Personen sagen von sich, sie seien schlechte Menschen. Und trotzdem haben wir Kriege und tagtäglich finden Verbrechen statt.

Antwort
von LadyHungry, 38

Das kommt auf den Zusammenhang an. Wenn jemand durch die Gegend läuft und prahlt "ich bin ja sooo ein guter Mensch" oder ob jemand wirklich gute Taten vollbringt und sich selber reflektieren kann und dann sagt, dass er ein guter Mensch ist.

Antwort
von woflx, 29

Man sollte sich fragen, welche Gründe, welche Motive derjenige hat, so etwas offen zu sagen, vielleicht gar anderen aufzudrängen. Will er sich rechtfertigen oder verteidigen? Will er andere herabsetzen? Ich denke, mit dieser Überlegung kommt man der Sache etwas näher.

Antwort
von Steffile, 35

Wieso nicht - gehst du davon aus dass man sich selbst runtermachen muss?

Antwort
von Dahika, 12

Nö. Ich wette, A.Hitler war von sich überzeugt, ein sehr guter Mensch zu sein.

Antwort
von blackrose0022, 28

Nein.. Action speaks louder than words.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten