Frage von Verborgen777, 49

Ist jedes Gehirn lernfähig?

Hallo ,

Ich frage mich ob wirklich jedes Gehirn lernfähig ist oder eben nicht. Kann einer der wirklich ein geringen IQ hat nicht das erreichen was auch einer mit einem hohen IQ erreicht hat ? Das Gehirn ist ja wie ein Speicher also ...?

Antwort
von kiniro, 11

Ja - sonst würden wir nichts machen können.
Allerdings rede ich vom informellen (von innen gesteuertem) Lernen und nicht dem trockenen, formellen Lernen, wie es in der Schule üblich ist.

Das Gehirn ist sogar bis zum Tod lernfähig und nicht mit einem irgendwann gefüllten Speicher zu vergleichen.
Es ist vielmehr plastisch und "verformbar", indem es bei genügend Anregungen neue Synapsen bildet.

Antwort
von Applwind, 19

Ja wenn das Gehirn alle nötigen Funktionen nicht verloren hat. Warum nicht ?

Im übrigen sagt ein IQ nicht 100% die Schlauheit des Menschen, sondern da wird gemessen wie du in ausgewählten Aufgaben wie was bewältigst. Um dein komplettes IQ zu messen müsste man dir ein Test mit über 5000 fragen geben.  

Kommentar von apophis ,

Das komplette IQ testen? ^^
Der IQ bei steigender Fragenmenge nicht genauer berechnet.

Aber wie Du schon gesagt hast, spiegelt der IQ nicht wirklich die Intelligenz des Menschen wieder. Genau genommen zeigt er nur an wie gut jemand darin ist einen IQ-Test zu machen.

Kommentar von Applwind ,

Na ja hätte auch niemand Lust 5000 fragen zu beantworten ;)

Antwort
von Bonbonglas, 13

IQ hat nichts mit Lernfähigkeit zu tun.

IQ sagt aus, wie logisch man denken kann.
Lernfähigkeit ist die Fähigkeit, sich an gegebenen Dingen anzupassen.

Ein Hirn, das nicht lernfähig ist, macht seinen Menschen überhaupt nicht lebensfähig ohne fremde Hilfe.

Dass du solche Fragen stellen kannst, zeugt also schonmal davon, dass du lernfähig bist. Je höher der IQ, desto "konstruktiver" lernst du vielleicht und es dauert weniger lange, etwas verstanden zu haben, aber wenn man genug Zeit hat und man motiviert ist, kann man alles lernen, sofern das Hirn nicht eingeschränkt ist (durch angeborene "Fehler", Krankheit oder Unfall).

Antwort
von Saskialiebttier, 49

Na klar kann man sein Gehirn trainieren. Man hat Möglichkeiten, wie tests zu machen. Es gibt auch Aufgaben dafür, womit du das üben kannst. Damit kannst du deine Lernfähigkeit, dein Gedächtnis und vieles mehr trainieren. Man benutzt auch nur ca. 5% des Gehirns. Wenn du es trainierst, kannst du es erweitern.

LG Saskia

Kommentar von Applwind ,

"Man benutzt auch nur ca. 5% des Gehirns" Da ist ein Mythos das immer noch für wahr gehalten wird. Wissenschaftler haben herausgefunden das wir 100% unseres Gehirn benutzen. Würden wir nur 5% unseres Gehirn benutzen wären wir dumm.

Kommentar von ThomasAral ,

Gehirn ist ein neuronales netz .. da kann man keine Prozent angeben wie z.B. bei Speicherplatz.  Wichtig ist da nur wie komplex die Netzwerkstruktur aussieht.  Und mit dem 5% ist dann wohl gemeint, dass es normal noch möglich wäre ein bis zu 20-fach mehr verzweigtes Netz auszubilden.

Kommentar von apophis ,

Haha, das ist ein Mythos, dass wir angeblich 100% unseres Gehirns benutzen. :)

Wovon Du sprichst und was die Wissenschaftler herausgefunden haben ist, dass wir alle Gehirnareale benutzen. Sprich den Bereich fürs logische Denken, die Erinnerungen und und und. Das hat aber nichts mit der möglichen Leistungsfähigkeit des Gehirns zu tun.

Das eine ist wieviele mögliche Wasserhähne (Hirnbereiche) benutzt werden und das andere wie weit sie aufgedreht werden (eben nur zu 5-10%). :)

Kommentar von MadXMario ,

Ok, klären wir das auf. Wir benutzen tatsächlich 100% unseres Gehirns aber nie alles gleichzeitig. Wenn man beispielsweise Gehbewegungen ausführt, gibt es Muskeln die an und ausgeschaltet werden. Die 100% tauchen wohl nur bei epileptischen Anfällen auf, wenn man sich überhaupt nicht mehr bewegen bzw. ein klaren Gedanken fassen kann.

Kommentar von ThomasAral ,

les mal nach was ein neuronales netz ist .... man kann das nicht mit prozent angeben.  wahrscheinlich wissen die wissenschaftler nichtmal was maximal möglich ist.  ist wahrscheinlich auch von mensch zu mensch verschieden.   Wichtig ist die Netzstruktur und nicht die Anzahl der Zellen.  Wenns nämlich nur nach der Anzahl ginge, dann wären Neugeborene wahre Genies und ältere Leute dumm.

Antwort
von daCypher, 27

Kann durchaus sein. Mir kommt es sowieso so vor, dass häufig Leute erfolgreich werden, die einfach ohne Rücksicht alles für sich einfordern und möglichst arrogant und egoistisch sind. Mit purer Intelligenz kann man vielleicht ein guter Wisschenschaftler werden, aber ein Firmenchef wird man dadurch nicht automatisch.

Kommentar von apophis ,

Naja, der IQ, Wissen und die Art mit den Mitmenschen umzugehen sind auch drei verschiedene Dinge. ^^

Kommentar von WildPferd2000 ,

ich hab einen iq von 130, habe schon einige menschen durch ideen reich gemacht aber bin zu blöd es für mich zu nutzen

Kommentar von daCypher ,

Genau das meine ich mit meiner Antwort. Ist quasi der Nachteil von "Der Klügere gibt nach". Dadurch kriegt der dümmere nämlich seinen Willen.

Kommentar von kiniro ,

Ich ändere den Spruch gerne in "Der Klügere gibt solange nach, bis er der Dümmere ist" ab.

Antwort
von ThomasAral, 24

Du brauchst ja 2 Bestandteile. Einmal die Informationen, die kann auch ein weniger leistungsfähiges Gehirn speichern. Aber zum anderen müssen die Inforamtionen intelligent verknüpft werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten