Frage von viviander79, 75

Ist Israel immer noch Gottes auserwähltes Volk?

Antwort
von Matzko, 4

Die Juden halten immer noch an dem Bund fest, der zwischen Gott und ihnen geschlossen wurde. Deine Frage ist interessant und nicht unberechtigt, denn es ist kaum vorstellbar, dass auch heute noch der alte Bund für Gott Gültigkeit haben sollte, nachdem er seinen Sohn auf die Erde geschickt hat, der dann auch durch seinen Kreuzestod einen "neuen Bund" mit allen Menschen und Völkern geschlossen hat. Leider wollen das die meisten Juden nicht akzeptieren.

Antwort
von Ente222, 40

nein, die Nation Israel ist  definitiv nicht mehr Gottes auserwähltes Bundesvolk.Sie sind eine Nation wie jede andere in seinen Augen geworden. In den nächsten Tage gebe ich dir eine ausführliche Antwort mit biblischen Beweisen dazu. Die Begründung erfordert umfachreichere Recherchen, und da ich dazu etwas Zeit benötige, bitte ich um etwas Geduld!

Kommentar von hummel3 ,

Da bin ich auch schon gespannt auf deine Begründung.

Antwort
von Raubkatze45, 28

Wenn Jesus sagt „Das Heil kommt von den Juden“ ist damit
gemeint, dass Israel Gottes auserwähltes Volk ist. Nicht gesagt ist mit dieser
Aussage, dass das jüdische Volk höherwertiger sei als andere Völker. Von Gott
erwählt sein heißt immer Werkzeug Gottes sein. Das jüdische Volk ist dadurch
Werkzeug Gottes geworden, dass in dieses Volk hinein der Heiland der Welt,
Jesus von Nazareth, geboren worden ist.

Auch wenn die große Mehrheit der Juden Jesus nicht als
Messias erkannt hat, so hat Gott den Segen, den er den Nachkommen Abrahams verheißen hatte, nicht zurückgezogen. Die Auserwählung bleibt, aber die Berufung, die ihr zugrunde liegt, ist auf alle Völker, bzw. die Kirche Christi übergegangen.

Kommentar von Ryuuk ,

Man sollte ausweiten, das die Juden Jesus nicht als Messias anerkennen, weil er nicht der jüdische Messias war.

Der Tanach gibt eine Reihe von Vorraussagungen über Dinge, die der Messias tun wird und Jesus hat die nicht erfüllt.

Antwort
von nowka20, 14

jedes volk ist für bestimmtes auserwählt, das der welt zu geben.

Antwort
von Grautvornix, 45

Nein USA. Habe die selbst gesagt.

God‘s own country

Antwort
von lordy20, 45

So viel ich weiß, wurde es bisher nicht widerrufen - also ja.

Antwort
von Trumis, 43

Ist es dann nicht das auserwählte Land ?

Antwort
von Rosswurscht, 52

Auserwählt zu was?

Kommentar von Ryuuk ,

Technisch gesehen? Mit gutem Beispiel voran zu gehen. Deshalb müssen die sich an das Mosaische Gesetz halten und Nicht-Juden nicht.

Antwort
von hummel3, 29

Wenn man sich an der Bibel orientiert, so hat Gott darin nicht angekündigt, dass er seinen Bund mit dem Volk Israel jemals aufkündigen würde. 

Israel war, ist und bleibt also das auserwählte Volk Gottes, auch wenn es ihm historisch ca. 2000 Jahre lang infolge seines Ungehorsams nicht gerade gut ergangen ist. Gott ist nicht wankelmütig wie seine Geschöpfe!

Kommentar von Baoshan ,

Aber mindestens genauso rassistisch wie seine Geschöpfe. 

Kommentar von KaeteK ,

Allein dir fehlt der Durchblick...

Kommentar von hummel3 ,

Ich glaube du weißt nicht, worüber du urteilst.

Antwort
von Ente222, 14

Jehovas Bund mit Israel

Wie kam es überhaupt dazu, daß Israel Gottes besonderes
Bundesvolk wurde?

Seit Adams Verrat und Treuebruch in Eden seinem liebevollen
Schöpfer gegenüber herrschte Satan mit der Zulassung JHWHs als Gott über die
Menschheit. Er sollte die Gelegenheit bekommen, seine Behauptung, der
Menschheit ginge es unter seiner Führung besser, da sie mehr Freiheit hätte,
ohne Einmischung JHWHs zu beweisen. (2. Kor. 4:4) Leider folgten die meisten
Menschen bis heute dem Gott dieser Welt, handelten unabhängig von Gottes Geboten und Grundsätzen, wurden
gewalttätig und gemein.

Nur einige wenige, darunter Abraham, waren echte
Glaubensmenschen und bemüht, den Willen JHWHs zu tun. Damit er zeigen könnte,
wie es einem Volk ergeht, das nach Gottes Gesetzen handelt im Gegensatz zu denen, die es nicht tun, beschloß JHWH sich ein besonderes Volk als Bundesvolk zu nehmen.

Noch viel wichtiger als Grund aber war die Tatsache, daß
JHWH schon in Eden, gleich nach der Verurteilung der Schlange, hinter der sich der Rebell Satan verbarg, einen "Samen", der der Schlange den Kopf zermalmen und dabei eine Fersenwunde erleiden sollte, verhieß. Wie sich später herausstellte, war Jesus von Nazareth dieser Messias, der durch seinen freiwilligen Opfertod im Austausch gegen Satan die Menschheit von der Verurteilung vom ewigen Tod befreien sollte.

Dieser Messias sollte der Nachkomme eines Glaubensmenschen wie Abraham sein.

Nachdem JHWH Abrahams Glauben im Zusammenhang mit seinem Sohn Isaak geprüft hatte, schloß er einen Bund mit ihm, der in 1. Mose 22:16 aufgezeichnet ist:

"Ich schwöre in der Tat bei mir selbst, ist der Ausspruch
Jehovas,.....daß ich dich (den Glaubensmenschen Abraham) bestimmt segnen werde
und deinen Samen bestimmt mehren werde wie die Sterne der Himmel....und durch
deinen Samen werden sich bestimmt alle Nationen der Erde zufolge der Tatsache
segnen, daß du auf meine Stimme gehört hast."


Und Jehova sprach: „Halte ich vor Abraham verhüllt, was
ich tue? Denn ich bin mit ihm bekannt [und vertraut]
geworden, damit er seinen Söhnen und seinen Hausgenossen nach ihm gebiete, auf
daß sie Jehovas Weg einhalten, um Gerechtigkeit und Recht zu üben, damit Jehova auf Abraham bestimmt das kommen
läßt, was er über ihn geredet hat.. (1. Mose 18:17)

Im Folgenden berichtet die Bibel ausführlich über die vielen
Ereignisse, die zur Geburt Jesu Christi, dem  Messias, führten. Wie prophezeit, waren es
besonders die religiösen Führer, die an seiner Hinrichtung schuld waren, weil
sie um ihre eigene Stellung besorgt waren. Sie hatten den Geist Jehovas schon längst
verloren und dienten bewußt oder unbewußt dem Gott dieser Welt, dessen Geist
Arroganz, Anmaßung, Hochmut, Egozentrik und Lieblosigkeit ist. Dafür wurden die
Schriftgelehrten und die Geistlichkeit im Allgmeinen von Jesus mehrmals hart
gerügt.

Auf jeden Fall haben sich die Israeliten als Ganzes nicht an
den Bund gehalten, den Moses am Horeb bei der Übergabe der zehn Gebote zwischen
Israel und Gott vermittelte. Dafür wurden sie mehrmals von Gott hart bestraft,
aber er nahm sie, wenn sie bereuten und zu ihm umkehrten, immer wieder an und
vergab ihnen.

Dennoch wurde der alte Bund schließlich hinfällig, als JUden, obwohl Nachkommen Abrahams,
den Messias, Gottes Mittel zur Rettung, verwarfen. Jesus schloß aber einen
neuen Bund mit seinen wahren Nachfolgern, dem geistigen Israel, für ein
(himmlisches) Königreich. Dadurch wurde der alte Bund mit dem Volk Israel
hinfällig und durch den Neuen Bund ersetzt. Israel ist durch eigenes
Verschulden nicht mehr Gottes besonderes Eigentum, sein Bundesvolk. Den Gott
JHWH, der sich Moses am Dornbusch  mit
seinem Namen vorstellte, beten sie nicht mehr an. Sie vermeiden seinen
Eigennamen. "Gott" ist nur eine Bezeichnung, die
"Mächtiger" bedeutet. Satan, der Gott dieser Welt, ist auch ein
"Mächtiger" und wird von der Mehrheit der Menschen unbewußt
angebetet. Deshalb ist es so wichtig, die Bibel genau kennen zu lernen, damit
man nicht falsche Götter anbetet, sondern den wahren Gott JHWH, den uns sein
Sohn Jesus Christus, die erste Schöpfung JHWHs gemäß Offenbarung 3:14, in
seinem Gebet vor seiner Hinrichtung in Joh. 17 so deutlich nahebringt.

Kommentar von Philipp59 ,

Eine sehr präzise und zutreffende Antwort zu diesem Thema!

Antwort
von Fantho, 16

Aber nur des biblischen 'Gottes', ansonsten würde Israel anders in der Welt sich verhalten, wenn es tatsächlich ein auserwähltes Volk des Allliebenden und Allgütigen Gottes sein sollte...

Jedoch wird weder ein Mensch, noch eine Gruppierung noch eine Nation und Volk vom Allliebenden und Allgütigen Gott bevorzugt und von 'ihm' als auserwählt betrachtet, denn die Allliebe umfasst alles und jeden, wirkt in allem und jedem, ist bedingungslos und für alle und jeden von derselben Intensität...

Mit ein Grund, weshalb die Bibel niemals das Wort Gottes sein kann und auch nicht ist...

Gruß Fantho

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten