Ist Inzucht erlaubt?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Dass das Gesetzt mit der Bibel nicht zu tun hat, haben schon andere erwähnt. Dazu muss ich noch sagen, dass es Inzest heisst und nicht Inzucht (Inzucht gibt es bei Tieren).

Zu deiner Frage steht bei Wiki:

"Betreffend der Eheschließungen ist das kanonische Recht maßgeblich, das vom bürgerlichen Recht unabhängig ist. Die Ehe und somit der Beischlaf zwischen Blutsverwandten ersten Grades verstößt gegen göttliches Recht, von dem unter keinen Umständen dispensiert werden kann. Für eine katholische Eheschließung unter Cousins ist ein kirchlicher Dispens erforderlich.

Inzest ist die Keuschheitsverletzung mit solchen, für deren Heirat eines dieser Ehehindernisse besteht. Auch der außereheliche Beischlaf zwischen Cousin und Cousine (oder das formelle Wünschen eines solchen) muss daher nicht nur als Unzucht, sondern auch als Inzest gebeichtet werden."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Abgesehen von rechtlichen und moralischen Problemen ist das größte Problem bei Inzucht,selbst wenn Liebe im Spiel ist,daß sich Gendefekte ausbreiten und letztlich eine Art zerstören. Schau mal bei Google unter "Habsburger Kinn" nach,da wurde der sogenannte Unterbiss über Verwandtenheirat so extrem weitervererbt,daß vermutlich einige wie Wildschweine ausgesehen haben,man hat stark deformierte Unterkiefer gefunden,und die Bilder aus der Zeit zeigen die grotesken Münder und Gesichtsformen. Ich habe in der Klinik mal den Sohn eines Geschwisterehepaars,(aus entlegener Gegend Europas..),betreut,sie hatten vier Kinder,alle mit Hüftdeformation links seit Geburt,wenn sie hintereinander liefen,war das wie beim Gestänge einer alten Dampflok,alle mussten das Becken hochreißen,um das Bein zu heben. Sehr nette,freundliche Leute,aber gezeichnet fürs Leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey Lutz.

Inzucht ist ganz klar verboten und das in jeder Religion ( Vor allem Judentum,Christentum,Islam)

Und das der Prophet Lot ( Im Islam Lut) Inzucht begangen hat, ist schon ein Beweis genug, dass ein Mensch das dort einfach so rein geschrieben hat und die Bibel verfälscht hat.

Propheten machen so etwas nicht. Sie wurden von Gott gerechtleitet. Sie begehen praktisch keine Fehler und sind .. unsere Vorbilder".

Ein Prophet kennt ganz klar die Regeln und somit auch die Religion. Der Prophet Lut würde niemals Inzucht betreiben.

Wie gesagt, Propheten sind für religiöse Menschen Vorbilder.

Jedoch kann man das in der Bibel nicht behaupten.

Im Koran kann ICH es schon nachvollziehen, dass die Propheten, vor allem Mohammed s.a.w.s, unsere Vorbilder sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, die Töchter Lots haben sich gemaess der Erzählungen des AT von Lot ohne dessen Wissen schwängern lassen. Es steht aber nirgends, dass "Gott" die Erlaubnis dazu gegeben hätte oder damit einverstanden gewesen wäre. Die Geschichte der aus diesen inzestuösen Beziehungen hervorgegangenen Völker (Moabiter und Amminiter) lässt übrigens darauf schliessen, dass er es nicht war. Diese Völker waren nämlich "falschgläubig" (Götzenanbeter) und waren Feinde der Israeliten, von denen sie bekämpft und unterworfen wurde. Also da scheint symbolisch schon ein negatives Gottesurteil zum Inzest durch.

Und Lot war kein Prophet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht alles, was irgendwo in der Bibel steht, ist im Christentum erlaubt.
Darf ich mir erlauben, dich aufzufordern, zu präzisieren, auf welcher Ebene deine Frage eigentlich angesiedelt ist?
Sie "schwammig" zu nennen wäre fast eine Untertreibung.

So als Beispiel:

Auch wenn es genetisch nicht so gefährlich ist, wie vielfach dargestellt, schließlich gehört es in gewissen Gegenden zu den Traditionen, Cousins und Cousinen zu verheiraten, es gibt sogar Namen für die "Regeln".
Kreuzcousinenheirat und Parallelcousinenheirat.

So ist der Missbrauch der eigenen Töchter nach deutschen Strafrecht ein schweres Verbrechen, und moralisch m.E. noch viel schlimmer.

Es gehört schon zu den Errungenschaften des modernen Christentums, dass nicht jedes Wort der Bibel wörtlich genommen wird.
Ansonsten müsstest du wohl 90 % deiner Kleidung wegwerfen.

Womit ich nichts für das Christentum gesagt haben möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bluestyler
06.09.2016, 21:06

,,Nicht alles, was irgendwo in der Bibel steht, ist im Christentum erlaubt."

Dieser Satz ist schon ein Widerspruch an sich.

Christen haben ihr ,, Wissen " von der Bibel und leben nach der Bibel. Sowie jede Religion. Was drinnen steht ist praktisch wie ein Gesetz. Hier in Deutschland wird es nicht ernst genommen. Allgemein gibt eine große Distanz zwischen Staat und Religion.

0

Nein, es ist nicht erlaubt. Im Übrigen sind nur Teile des ATs weiterhin verbindlich für uns als Christen.

Das was die beiden da gemacht haben, war verwerflich. Sie hätten sich mit ihrem Problem auch an Gott wenden können, und er hätte sicher für Ehemänner gesorgt. Stattdessen haben sie sich auf bedenkliche Weise selber Söhne verschafft. Das was sie in Sodom erlebt und gesehen hattten (sexuelle Ausschweifung), hat die beiden auf negative Art geprägt und sie wussten sich nicht besser zu helfen.

Das Handeln der beiden wird in der Bibel aber nicht klar gewertet, Gott scheint es nicht zu verurteilen.

Und die Moral von der Geschicht:

Gott baut sein Reich mit normalen Menschen, mit Menschen welche Fehler machen so wie du und ich. Man muss nicht perfekt sein, um Christ zu sein - aber was man tut und lässt, kann Folgen haben die man in dem Moment nicht absehen kann. Das zeigt sich schon vorher im Sündenfall, und im Brudermord von Kain an Abel.

Trotzdem verlässt Gott uns nicht, er bleibt uns treu!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ontario
06.09.2016, 16:20

Das ist eben das Problem, dass man sich das aussucht was passt, da nur Teile des ATs verbindlich für Christen sind.Die Inzucht begann doch schon mit Adam und Evas Kinder. Wenn Töchter und Söhne geboren wurden, zeugten die Kinder, was eben Inzucht war. Das war damals offenbar erlaubt. Deine Aussage, die hätten sich an Gott mit ihrem Problem wenden sollen, dann hätte er für Ehemänner gesorgt. Eine solche Aussage ist für mich nicht nachvollziehbar. Gott wusste, dass die Nachkommen aufgrund sexueller Vereinigung zwischen Schwestern und Brüdern gezeugt wurden. Gott hat das angeblich nicht verurteilt. Wir sind und bleiben die Nachkommen einer ehemaligen Inzucht. Normalerweise sind wir immer noch alle miteinander verwandt, auch wenn wir uns millionenfach vermehrt haben. Erst später erkannte man, dass Sex unter Geschwistern zu Missbildungen der Nachkommen führen kann. Da hat dann der Gesetzgeber die Ehe unter Geschwistern verboten. Gott baut sein reich mit normalen Menschen auf. Waren denn die ersten Menschen keine normalen Menschen, nur weil sie anders handelten, anders handeln mussten, weil sie keine Wahl hatten ?

0
Kommentar von bluestyler
06.09.2016, 21:21

,,Nein, es ist nicht erlaubt. Im Übrigen sind nur Teile des ATs weiterhin verbindlich für uns als Christen."

Falsch. Das alte Testament gilt. Jesus sagte im neuen Testament, dass die GESAMTE SCHRIFT von Gott ist.

Vergleich: 2.Thimotheus 3:16 ,,Alle Schrift ist von Gott eingegeben"

Anscheinend habt ihr die Bibel nicht gelesen...

Im Islam ist Lot ein Prophet. Propheten machen keine Fehler, da sie von Gott gerechtleitet werden. Sie kennen zu genau die Folgen und auch zu Regeln. 

Das ist auch ein Beweis, dass die Bibel verfälscht wurde.

0

Die ist klar das er nicht wusste, dass es seine Töchter waren
Und es ist bei Christen nicht erlaubt Geschwister oder Eltern zu heiraten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Christentum ist eine Religion. Die deutschen Gesetze regeln allerdings nicht nur die christlichen Bedingungen sondern sind für alle Menschen, auch ungläubige formuliert. Somit ist es nicht erlaubt in Deutschland Inzucht zu betreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lutz80
06.09.2016, 14:32

Doch unter Cosuins schon

0

Hier gelten Gesetzte und keine irgendwelchen christlichen Lehren oder was das sein soll🙈

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um diesen Punkt im richtigen Licht zu sehen, muss man den Kontext berücksichtigen. Vorab erwähnt, handelt es sich um die erst einmal wertfreie Niederschrift gewisser Ereignisse, die die Entstehung von zwei Nationen erklärt, die mit den späteren Israeliten in einer gewissen Beziehung standen, die Ammoniter und die Moabiter.

Lot wird in der Bibel als „gerecht“ bezeichnet, was bedeutet, dass er sich an die Gebote Gottes gehalten hat. Wie kam es dazu, dass er mit seinen beiden Töchtern Geschlechtsbeziehungen hatte? Anscheinend waren
die Verlobten seiner Töchter in Sodom umgekommen und aus seiner Zufluchtsstadt Zoar hatte man ihn vielleicht vertrieben. So lebte er allein mit seinen beiden Töchtern in einer Höhle.

Zur damaligen Zeit war es fast ein Unding, keine Nachkommen zu haben und die Töchter Lots sahen wohl keine realistische Möglichkeit zu einer Ehe.

War Lot damit einverstanden, mit seinen eigenen Töchtern  Geschlechtsbeziehungen zu haben? Im 1. Buch Mose, Kapitel 19, Vers 33
steht: „So gaben sie ihrem Vater während jener Nacht wiederholt Wein zu
trinken; dann ging die Erstgeborene hinein und legte sich zu ihrem Vater; er
aber wußte nicht, wann sie sich niederlegte und wann sie aufstand.“
Und genauso lief es eine Nacht später ab, als auch seine zweite Tochter zu ihm kam. Lot wurde von seinen Töchtern so betrunken gemacht, dass ihm gar nicht bewusst wurde, was da passierte. Das wäre nicht notwendig gewesen, wenn er freiwillig Inzest mit seinen Töchtern begangen hätte.

Später gab es im mosaischen Gesetz sehr eindeutige Verbote, was Beziehungen zwischen engeren Verwandten betraf.

Auch im Neuen Testament wird von einem Fall berichtet, der in diesem Zusammenhang interessant ist. Im 1. Korintherbrief, im Kapitel 5 schreibt Paulus über ein Geschehen in der dortigen Gemeinde: „Tatsächlich wird
von Hurerei unter euch berichtet und von einer solchen Hurerei, wie es sie
selbst nicht unter den Nationen gibt, daß ein gewisser [Mann] die Frau [seines] Vaters hat.“

Die Frau wird nicht als seine Mutter bezeichnet, so dass es sich wahrscheinlich um seine Stiefmutter gehandelt hat, womit er nicht
blutsverwandt mit ihr gewesen sein dürfte. Trotzdem wurde diese Verbindung als anstößig betrachtet und dieser Mann wurde exkommuniziert. Wieviel anstößiger wäre das gewesen, wenn es sich tatsächlich um seine leibliche Mutter gehandelt hätte.

Somit ist eindeutig klar, dass Inzest heute von Gott verurteilt wird und von Christen, die Gott gefallen möchten, nicht ausgeübt werden darf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bluestyler
06.09.2016, 21:10

Macht kein Sinn.

Propheten sind von Gott gerechtleitet worden. Sie machen KEINE FEHLER. Die repräsentieren die Religion und verbreiten diese.

Kein Prophet würde die Regeln der Religion brechen. Das ist Paradox, ein großer Widerspruch an sich.

Propheten sind Vorbilder für religiöse Menschen. Lut a.s würde niemals so etwas machen. Deshalb verabscheuen wir Moslems diesen Vers sehr. Kein Prophet würde Gottes Gesetze wiedersetzen.

Daran sieht man, dass die Bibel verfälscht wurde. Inzucht in einem heiligen Buch....

0

Hallo Lutz80,

zur Zeit Lots (er war übrigens kein Prophet) gab es kein Bürgerliches Gesetzbuch, kein Deutschland, keinen Inzuchtparagraphen.

Das Alte Testament gab es ebenfalls noch nicht, die 10 Gebote auch nicht.

Was willst du jetzt daraus schließen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Egal, was in dem Märchenbuch steht - das sollte dir schon der gesunde Menschenverstand beantworten.

Es ist nicht erlaubt, Inzucht zu begehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung


36 Also wurden beide Töchter Lots schwanger von ihrem Vater.

Was für eine Lüge verbreitet ihr über Lot? (Friede sei mit ihm)

Lot wurde gesandt, damit er Homosexualität verbietet, weil es eine sehr schlimme Tat ist. Noch schlimmer ist aber, es mit EIGENEN Töchtern zu treiben! Merkt ihr da was? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bluestyler
06.09.2016, 21:13

Bibel wurde verfälscht.

Propheten wurden von Allah s.w.t gerechtleitet. Sie machen keine Fehler, sie sind sich den Strafen und den Regeln bewusst.

1

Sorry, das war nicht (mehr) erlaubt.

Deshalb machten diese ja ihren Vater betrunken (1.Mose 19,30-35).

Bis zu Abrahams Zeit war diese erlaubt (1.Mose 20,12), später dann (wegen Krankheiten, welche dann daraus entstehen ?), untersagt (Hes.22,11).




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Inzucht ist nicht erlaubt heutzutage. Wenn  das gemacht wird, kommt meistens zu Komplikationen.  Das Baby ist sehr wahrscheinlich behindert usw. Aber das muss jeder wissen.  Ea sei den,  man hat Absichten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jonas711
06.09.2016, 14:36

Das Baby ist sehr wahrscheinlich behindert

Welches Baby? Schlag doch noch mal im Lexikon die Wörter Verhütung und Abtreibung nach.

0
Kommentar von Halbkornbrot
06.09.2016, 14:36

Das behinderten Argument hinkt aber, denn sonst müsste man Konsequenterweise allen von Geburt an Behinderten, ebenfalls verbieten sich fortzupflanzen, den auch dort besteht eine grosse Gefahr darauf das der Nachwuchs behindert ist.

Das Inzest verbot ist in erster Linie, der Versuch des Staates der Bevölkerung eine gewisse Moral aufzuzwingen.

0

Was möchtest Du wissen?