Frage von Nicie11, 42

Ist Internetkontrolle sinnvoll?

Hallo zusammen,

Ich kam nach langen Überlegen auf die Frage, ob Internetkontrolle sinnvoll ist. In einigen Foren wird viel über Sperrung bestimmter Seiten gesprochen wie z.B China, die Google und Facebook gesperrt hat.

Dabei Frage ich mich ob es wirklich sinnvoll ist, da es einerseits gegen die Grundrechte (Meinungs- und Informationsfreiheit) verstößt. Anderseits muss man selber entscheiden, ob man "Hassseiten" ignoriert oder zur Kenntnis nimmt.


Also was würdest du sagen ? Sollen bestimmte Seiten gesperrt werden ? Ist die Internetkontrolle sinnvoll? Sollen nicht eher die Eltern auf ihre Kinder aufpassen, damit sie nicht auf "blöde" Seiten kommen ?

Vielen Dank im Vorraus

MFG Nicie

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von mastema666, 13

Naja, jede Art von Zensur ist imho grundsätzlich erstmal schlecht, was natürlich gesperrt werden muss sind so Sachen wie Kipo (bzw allgemein Snuff) und ähnliches, auf keinen Fall aber ganze Kommunikationsplattformen wie Facebook oder Twitter nur weil es einer Regierung nicht gefällt worüber sich ihre Bürger da so unterhalten / informieren könnten. 

Und was Seiten angeht, die einfach nur z.B. für Kinder ungeeignet sind, da hat sich imho keine Regierung einzumischen, das ist ganz alleine Sache der Eltern darauf zu achten was ihre Kinder sich ansehen (bzw gibts ja für die ganz faulen und / oder paranoiden auch private Unternehmen, die Filtersoftware dafür anbieten).

Wobei man ja (zumindest noch) zum Glück so ziemlich jede staatliche Zensur umgehen kann wenn man weiß wie :)

Antwort
von exxonvaldez, 11

Wenn man erstmal ein solches Zensurwerkzeug hat, werden sich 1001 Lobbys melden, die irgendwas gesperrt haben möchten. Und früher oder später werden sie sich durchsetzen.

Außerdem ist es technisch gar nicht möglich wirksam zu sperren. (TOR etc.) Also wird man versuchen diese Löcher aus noch zu stopfen und am Ende muss sich jeder, der ins Internet will, mit seinem Ausweis registrieren.

Man sieht jetzt schon, wohin uns unsere Störerhaftung gebracht hat: Deutschland ist das einzige Land, in dem es kein freies W-LAN gibt.

Antwort
von ErikLau, 2

Hallo Nicie,
Meine Antwort wird nicht zugelassen so habe ich Screenshot gemacht.
Mfg Tianyu Liu

Antwort
von Max7777777, 20

Nicht alle Eltern achten auf das was die Kinder machen. Außerdem gibt es einfach Menschen die sich zu bestimmten dingen leicht animieren lassen. Es ist also durchaus sinnvoll ein gewisses Auge auf das Internet geschehen zu haben.

Kommentar von Nicie11 ,

Ja also bestimmte Seiten sollen meiner Meinung nach gesperrt werden aber ich denke das die Eltern meistens draufschauen... Kann jedoch auch sein wie du gesagt hast, dass nicht alle Eltern drauf achten was die Kinder machen bei den Kindern denke ich eher das die Eltern entweder Ahnung haben, dass ihre Kinder nichts schlimmes machen aber wenn sie wissen das sie "müll" bauen sperren sie Seiten. Ist das richtig oder kann man da etwas verbessern ?

Kommentar von Max7777777 ,

Fast richtig, vergiss nur die "Heimkinder" nicht, die Obdachlosen Kinder und ALLE anderen Menschen die ins Internet können. "Mein Nachbar auch?" jep auch der ;)

Kommentar von Nicie11 ,

Danke :)

Antwort
von Helfenderuser, 18

Ich finde sowas ist schon Zensur. Und viel nützen tut sowas ja trotzdem nicht; Jeder, der sich etwas auskennt stellt den Google DNS ein und man kann die Seiten wieder ganz normal besuchen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community