Frage von BaronvonBaer, 88

Ist ine Fristlose Kündigng möglich nach drohung gegen den Vermieter?

Hallo Zusammen,

folges Problem habe ich.

In meinem Haus habe ich eine kleine Wohnung zum Vermieten, wo seit Anfang Februar eine neue Mieterin wohnt. Diese hat am Freitag von mir schon eine Abmahnung bekommen. Nach dem 3 Gespräche ohne erfolg waren. Nun zu meiner frage:

Heute stand der Vater von der Dame(Sie49Jahre) bei mir vor der Tür und hat wutentbrannt meine Frau angeschriehen, ihr mit erhobener Hand gedroht. Des Weiteren wurde verhindert das meine Frau die Haustür schließen kann, in dem der Fuß in die Tür gestellt wurde. Trotz mehrmaligen auffordern das Grundstück bitte sofort zu verlasen weigerte sich der Mann weiterhin der auffordrung nach zu kommen.

Darf ich der Mieterin eine fristlose Kündigung aussprechen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von rotreginak02, 42

Hallo,

die Dame wohnt also genau 26 Tage zur Miete in deinem Haus und du hast sie schon nach 19 Tagen abgemahnt? 

Du schreibst nicht, worum es dabei geht und daher kann man auch nicht beurteilen, ob diese "Abmahnung" nicht vielleicht schon vollkommen daneben und / oder haltlos war....seltsam finde ich das allemal.

Nun möchtest du ihr fristlos kündigen, weil ihr Vater deiner Frau gedroht hat...ich glaube nicht, dass das ein Grund für eine fristlose Kündigung ist.

Als Vermieter hat man ebenso wie als Mieter Rechte und Pflichten.... hier kannst du dir einen groben Überblick verschaffen:

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/gesetz.htm

Für spezielle Anfragen empfehle dir, in den Vermieterverein  "Haus & Grund" einzutreten, denn dort wirst du zu allen mietrechtlichen Dingen gut beraten.....oder aber es mit "Vermietung" zu lassen.

Antwort
von imager761, 17

Darf ich der Mieterin eine fristlose Kündigung aussprechen?

Durchaus, ich rate allerdings, "hilfsweise mit ordentlicher Frist" mitzukündigen.

Es unterliegt der Beweiswürdigung des Gerichts, ob nach fruchtloser Abmahnung ein Kündigung bis zum Ablauf der gesetzlichen Frist als unzumutbar durchdringt, weil sie es sich selbst anrechnen lassen muss, ihren Vater vorzuschicken und ihn Drohungen aussprechen liess und sich der des Hausfriedensbruch schuldig machte, nur weil sie die Abmahnung nicht einsieht.

Die müsste allerdings berechtigt gewesen sein, dazu erfahren wir hier leider nichts..

Rechne mit einem mieterfreundlichem Urteil und einem dreimonatigen Gastpiel der 49-Jährigen, dann bist du sie los.

Wer totz dreier Gespäche seine vertraglichen Pflichten schuldhaft nicht unerheblich verletzt hat, deswegen sogar fruchtlos abgemahnt wurde und meint, Randale sei der Weg, liefert ein dazu erforderliches berechtigtes Interesse des Vermieters :-)

G imager761


Antwort
von ChristianLE, 30

Nein, hier liegen keine Gründe für eine fristlose Kündigung vor.

Die allgemeine Rechtsprechung, bzw. das BGB sieht Kündigungsmöglichkeiten vor, wenn das Mietverhältnis unzumutbar ist, allerdings funktioniert das hier nicht.

Der Konflikt besteht hier zwischen dem Vater der Mieterin und deiner Frau. Im Grunde genommen, ist hier also keine einzige Vertragspartei in den Streit verwickelt gewesen.

Kommentar von TrudiMeier ,

Richtig, sonst könnte man ja fristlos kündigen, wenn sich Mieter- und Vermieterkinder streiten. :-)

Kommentar von pmartin2001 ,

Du kannst aber gegen den Vater hausverbot aussprechen wenn du VM bist

Antwort
von Nemisis2010, 32

Darf ich der Mieterin eine fristlose Kündigung aussprechen?

Nein, sie hat Deiner Frau ja nicht gedroht sondern ihr Vater.

Eine fristlose Kündigung durchzusetzen ist außerordentlich schwierig, weil man das Vorliegen der fristlosen Kündigungsgründe im Bestreitensfall beweisen muß. Deine Frau wäre z.B. keine Zeugin, wenn sie gleichfalls gegenüber der Mieterin als Vermieterin fungiert, sondern Partei.

Noch ein Tipp: Falls die Mieterin und Du als Vermieter in einem 2 Familiehaus wohnst kannst Du der Mieterin - auch ohne Angabe von Gründen - das Mietverhältnis ordentlich kündigen. Deine Kündigungsfrist würde sich aber von 3 auf 6 Mon. verlängern und im Kündigungsschreiben sollte ausdrücklich auf § 573 a BGB Bezug genommen werden.

Antwort
von Flashbong, 58

Ich würde dazu mit einem anwalt sprechen. Es würde sie absichern falls es damit in zukunft probleme gibt welche ich bei solch einem verhalten erwarten würde

Antwort
von Marc4410Fabian, 48

Ja die kündigung wäre möglich.

Und wegen der drohung sollten sie möglichst die polizei benachrichtigen wenn ihre frau angst hatte oder so

Kommentar von ChristianLE ,

Ja die kündigung wäre möglich.

mit welcher Begründung?

Antwort
von ErsterSchnee, 46

Wenn sie das gemacht hätte, dann schon. Da ihr Vater ja nicht dort wohnt, vermute ich mal nicht. Da würde ich aber vorsichtshalber noch einen Anwalt fragen.

Antwort
von darki94, 27

Ja, dass ist für mich Eindeutig. Du kannst den Vater sogar wegen Hausfriedensbruch anzeigen, da er dem Platzverweis deiner Frau, die bei sich zu Hause natürlich Hausrecht besitzt, nicht unverzüglich nachgekommen ist. Eine Anzeige wegen Bedrohung/Beleidigung/Nötigung halte ich für übertrieben, die würde wahrscheinlich auf Grund von Geringfügigkeit eingestellt werden. Falls die Mieterin Gerichtlich gegen die Kündigung vorgehen wird, wäre es schlau schon im Vorfeld Beweise für die Verfehlungen der Vermieterin zu sammeln und am besten auch Zeugen zu haben, die dies bestätigen können.


Antwort
von TrudiMeier, 23

Nein, eine fristlose Kündigung wegen der Drohung ist nicht möglich. Nicht deine Mieterin hat gedroht, sondern deren Vater.

Warum hast du deine Mieterin denn schon abgemahnt?

Antwort
von Leisewolke, 41

deine Mieterin hat doch nichts gemacht, dass war doch ihr Vater.  Was bemängelst du denn an deiner neuen Mieterin ? Warum wurden schon drei Gespräche geführt ? 

Kommentar von BaronvonBaer ,

Die Mieterin hält sich nicht an die Vertraglichen regel im Haus.

Zur Abendzeit unatürlicher lärm, die Mittagsruhe wird regelmäßig nicht eingehalten. Miete und Kaution nicht pünklich gezahlt.

zumal dies eine reaktion auf die Abmahnung war wo der Mann nix mit zutun hat

Sie hat war es nicht aber man mu ja davon ausgehen das der Mann als vater ja öfters zu besuch sein wid ist ein ruhiges zusammen leben nicht möglich.

Kommentar von Leisewolke ,

Besuch darf sie empfangen , wen und sooft sie mag. Miete nicht pünktlich bezahlt: Schreiben von einem Anwalt aufsetzen lassen. Ich würde mich persönlich nicht damit rumärgern

Kommentar von TrudiMeier ,

Miete und Kaution nicht pünklich gezahlt.

Was heißt nicht pünktlich? Um wieviele Tage verspätet hat sie denn gezahlt?  Hat sie die gesamte Kaution gezahlt?

Antwort
von Kuno33, 44

Grundsätzlich ist das möglich. Schlauerweise hättet Ihr die Polizei rufen sollen, um geschützt zu sein und einen neutralen Zeugen für die Bedrohung zu haben.

Kommentar von BaronvonBaer ,

Strafanzeige wird noch gstellt

Antwort
von herja, 35

Hi,

nein, das war ja nicht deine Mieterin.

Du kannst aber eine Strafanzeige gegen diese Rüpel erstatten.

Kommentar von BaronvonBaer ,

Wird auch gemacht.

Antwort
von Wummel1975, 31

Ja, eine Bedrohung geht gar nicht. Beleidigung auch nicht. BGB §§543 und 546.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten