Frage von scar1908, 70

ist in manchen fällen Hartz 4 empfehlenswert?

Meine Nachbarin ist allein erziehend, sie hat einen 7 Jährigen jungen und Arbeitet auf 450€ Basis bei zwei unterschiedlichen Firmen also jeweils für 450 €. Einmal in der Gastronomie jeden tag für paar stunden, und sie trägt Zeitung aus zweimal die Woche. Einen tag braucht man um die Prospekte ineinander zu stecken, also insgesamt 3 tage. Sie haben einen Größeren Garten indem sie zwei Pferde, Hühner und Enten halten. Ein kleiner Bauernhof, der auch täglich arbeit mit sich bringt. Mit dem Kindergeld stehen etwa 1100€ zur Verfügung, es fordert aber alles ab. Die Miete liegt bei etwa 450 € Warm. Am ende des Monats ist es schwierig etwas zur Seite zu legen. Der Garten ist 10 km entfernt, und der Gastronomie Job ist in dessen nähe, sodass diese beiden verbunden werden können. Der Zeitung Job ist auf dem halben weg, also es kann alles halbwegs verbunden werden kostet aber viel Energie, Zeit und da der kleine auch um 13.00 Uhr von der Schule kommt müssen die Strecken oft doppelt gefahren werden. Ihn morgens zur Schule Fahren, danach zum Gastronomie Job, wenn es geht zum Garten und um die Tiere kümmern, wenn es nicht geht dann erst nach hause den kleinen abholen und mit Ihm nochmal zum Garten. An den 3 Tagen an denen auch noch Zeitung ausgetragen werden muss ist es ein Kraftakt. Als selbstständige Person ist es Ihr lieber so rum anstatt vom Jobcenter zu leben, da man dort, so wie ich es mitbekommen habe, Termine wahrnehmen muss und sich um einen Job bemühen muss, um eine sperre zu umgehen.
Sie hat aber keine Zeit für sich. Was würdet Ihr empfehlen als erstes zu tun? Gibt es empfehlenswertes wie man vor das Jobcenter treten kann um den Aufenthalt bei Ihnen angenehmer zu haben?

Vielen dank für die Antworten und macht es gut.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von isomatte, Community-Experte für Hartz IV & Jobcenter, 26

Sie hat dann derzeit einen ALG - 2 Anspruch von 404 € Regelsatz + 48,48 € Alleinerziehenden Mehrbedarf + 270 € Regelsatz für das Kind + 450 € für die KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ),gesamt dann min. 1172,48 € !

Dann braucht sie für das Wohngeld ein Mindesteinkommen von diesem Bedarf und der liegt bei 80 %,sie bräuchte also ca. 938 € im Monat und das würde sie mit ihren ca. 1100 € ja erreichen.

Also kann sie einen Antrag auf Wohngeld stellen,dann muss sie dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehen,ob und wenn ja was sie für einen Anspruch haben könnte kann sie sich im Internet von einem kostenlosen Rechner für Wohngeld berechnen lassen.

Es gibt auch einen für den Kinderzuschlag,den kann sie auch mal in Anspruch nehmen.

Kommentar von isomatte ,

Danke dir für deinen Stern !

Kommentar von scar1908 ,

Kannst du mir sagen in welchen fällen man dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehen muss, ist es nicht mehr so das man lediglich die ersten drei lebensjahre des kindes in ruhe gelassen wird? 

Kommentar von isomatte ,

Bis zur Vollendung des 3 Lebensjahres des Kindes also ab dem 3 Geburtstag müsste man der Vermittlung wieder zur Verfügung stehen ,wenn die Betreuung nicht sichergestellt werden kann ist man nur bedingt oder gar nicht vermittelbar und bei Pflege eines nahen Familienmitgliedes wenn die Pflege nicht anderweitig möglich ist und der zeitliche Pflegeaufwand eine Beschäftigung nicht mehr möglich machen würde das wäre dann ab Pflegestufe 3 auf jeden Fall gegeben !

Gibt evtl.auch noch andere,aber derzeit fallen mir nur diese ein bzw.sind mir bekannt.

Antwort
von DerHans, 38

Wenn sie bei zwei verschiedenen Firmen für jeweils 450 € arbeitet, ist mindestens ein Job illegal. (Wahrscheinlich beide)

Wenn das auffällt, sind BEIDE Firmen für den GESAMTEN Sozialbeitrag haftbar.

Wie sind die beiden denn überhaupt krankenversichert?

Kommentar von scar1908 ,

Das weiß ich leider nicht. 

Kommentar von DerHans ,

Wozu willst du dass denn dann überhaupt wissen? Kümmere dich doch im DEINEN Kram

Antwort
von petrapetra64, 16

2 x 450 Euro Job geht schon mal gar nicht, das ist verboten und dann wären sie ja auch nicht versichert, was ebenfalls nicht geht. Ein Job wird wohl sozialversicherungspflichtig sein.

Klar ist es ein Kraftakt, Kinder zu erziehen und arbeiten zu gehen, aber das ist für Millionen Frauen halt einfach Alltag, wer Kinder will, der muss sich halt auch drum kümmern. Mache ich auch seit 24 Jahren.

Manch einer hat halt auch noch Stolz und wollen sich weder vom Amt alles vorschreiben lassen, noch wollen sie selbst ausgegrenzt werden noch wollen sie, dass ihre Kinder darunter leiden müssen.

Ich wollte so auch nie leben müssen. Lieber gehe ich arbeiten, so lange ich kann.

Und ihr Kind wird ja auch älter und dann kann sie mehr arbeiten, es gibt Betreuung in der Schule. Wenn sie jetzt ganz raus ist, dann ist ein Einstieg oft verdammt schwierig und H4 bleibt oft für immer.

Sie hätte ja auch noch die Möglichkeit, das Einkommen mit Wohngeld und Kinderzuschlag aufzubessern. Da muss man sich vom Jobcenter nichts sagen lassen.

Antwort
von sunnyhyde, 37

sie kann doch einfach wohngeld beantragen...hat nicht wirklich was mit alg2 zu tun

Antwort
von frodobeutlin100, 14

Alg2 und ungesicherte Beschäftigungsverhältnisse sind nie empfehlenswert .. wovon will diese Frau mal eine Rente beziehen? oder will sie lebenslang Sozialfall bleiben?


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten