Frage von corvette1512,

Ist in Glaswolle Asbest drin ?

Die Müllentsorgung sagt ja, die Dachdecker sagen nein. Was denn jetzt ?

Antwort
von Reservist,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Grundsätzlich ist hier die Problematik der KMF. Jedoch ist "alte" Glaswolle bei weitem nicht so gefährlich wie Asbest. Asbestfasern spleißen auf , behalten jedoch ihre alte Länge bei. Glaswollefasern brechen und werden irgendwann ausgeschieden. Asbest jedoch nicht.

Wenn der Verdacht auf Arbeiten mit Asbest besteht, muss eh die Gewerbeaufsicht eingeschaltet werden, die das ganze genehmigen muss. Zudem dürfen das nur Unternehmen machen, die die nötige Sachkunde besitzen (nach TRGS 591 (?))

Kommentar von Reservist ,

Zusatz: Zudem besitzen Asbestfasern in der Lunge einige Halbwertszeit von mehreren hundert Jahren, alte Glaswolle von wenigen Jahrzehnten, neue von wenigen Monaten.

Antwort
von bueten,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
asbest in nachtspeicher-immer noch gefahr? (Gesundheit)

3. Okt. 2008 ... Wenn Asbest drin ist, ist es immer noch gefährlich, ... kein asbest ist...oder
meist du die glaswolle...ist der asbest beigemischt gewesen? ...

http://www.gutefrage.net/frage/asbest-in-nachtspeicher-immer-noch-gefahr

Kommentar von corvette1512 ,

Keine Ahnung.

Antwort
von IGEL999,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Grundsätzlich ist kein Asbest enthalten, es gibt aber alte Glasfasern, die einen Asbestanteil haben oder mit einer asbesthaltigen Gipsmanschette versehen wurden. Das kann man Grundsätzlich nur herausfinden, wenn man es beprobt und analysieren lässt.

Ausführen (Rückbauen) darf in beiden Fällen nur ein zugelassenes Unternehmen bzw. Personen, die einen Eignungsnachweis hierfür haben und die richtigen Geräte nach TRGS einsetzen.

Antwort
von immanuelk,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Normalerweise nicht. Trotzdem wird Glaswolle als "möglicherweise Krebserregend" eingestuft.

Alles zu Glas- oder Mineralwolle findest du uner… http://de.wikipedia.org/wiki/Mineralwolle

Antwort
von abibremer,

glas-bzw. mineralwolle enthält KEIN asbest! im hausmüll hat das zeug nichts zu suchen, das fällt trotz der "befestigung" auf "packpapier" unter den begriff bauschutt und kann ohne weitere behandlung auch als solcher deponiert werden.

Antwort
von jamaga1,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Nein, enthalten sie definitiv nicht.

Antwort
von abibremer,

der dachdecker hat recht! ich bin als kraftfahrer in vielen europäischen mineralwollefabriken gewesen und herumgelaufen. da gab es nirgends asbest.

Antwort
von abibremer,

glas-bzw. mineralwolle wird aus SAND hergestellt. das hat mit asbest NICHTS zu tun!

Antwort
von Phoenix29,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Nein.

Antwort
von user1439,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Nein - aber es sind bei alter Glaswolle (vor 1990) lungengängige Fasern enthalten, die unter krebserregendem Verdacht stehen.

Antwort
von diroda,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Nein, aus was sie besteht sagt der Name schon.

Antwort
von Straytmind,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Asbest ist in Deutschland verboten, Glaswolle nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community