Frage von Centario, 157

Ist in dem Leben nach unseren Tod, die Befürchtung nochmal zu sterben entgültig gebannt und auch ein vorzeitiges sterben wie zB: Unfalltod oder durch Krankheit?

Mir geht es mehr darum was naheliegend sein könnte und ob es alte Schriften gibt wo es dafür Hinweise gibt? In unseren jetzigen Leben wissen wir das der Tod für uns nicht abwendbar ist. Schon alleine der allg. Wunsch für ein langes Leben weist ständig darauf hin das wir mal sterben werden.

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von putzfee1, 68

Was in dem Leben nach unserem Tod passiert und ob es irgendwelche Befürchtungen gibt, wird dir wohl niemand sagen können, denn es ist noch keiner wiedergekommen, um es uns zu erzählen. Voraussetzung ist, dass es überhaupt ein Leben nach dem Tod gibt, was ebenfalls niemand garantieren kann.

Kommentar von marinchen65 ,

Irrtum, einer ist vom tod zurueckgekehrt :  jesus christus, gottes sohn !     Gottes (JHWH) wille ist : "auf ihn sollt ihr hoeren !"

mara natha!   J

Kommentar von putzfee1 ,

Das ist Glaube, kein Wissen. Es fehlen die Beweise.

Antwort
von nowka20, 18

da hilft nur erkenntnis
---nach dem tode deines physischen körpers siehst du zuerst dein ganzes leben mit allen guten und allen schlechten taten (nun weiß deine seele alles über dich und auch deine ganzen fehler).

---der tod ist sehr wichtig, da du sonst in deinem alten „schlendrian“ auf der erde bleiben würdest. nach dem tode kommst du in eine sphäre, wo du dir alle gewohnheiten und begierden, die du nur mit irdischen mittels befriedigen kannst (zigaretten, süssigkeiten, drogen usw.), abgewöhnen mußt.

---hier mußt du auch alles ertragen, was andere menschen durch deine erdentaten erleiden mußten. aus der kenntnis dieser ergebnisse für dich formst du dein kommendes schicksal. bist du von allem irdischen gereinigt, kommst du in deine geistige heimat, wo du alle kräfte, die du auf der erde kennengelernt hast, verarbeitest.

---nun bist du mehr geworden, als du früher warst.

---wenn es wieder etwas neues für dich auf der erde zu lernen gibt, wirst du erneut geboren, um das neue kennenzulernen.

Man kann auch sagen:

-das leben verläßt den physischen körper, weshalb der beginnt, zu zerfallen
---------------------------------------
-die seele verläßt den physischen körper und beginnt sich von allem irdischen zu reinigen
---------------------------------------
-der geist (der eigentliche mensch) verläßt seinen körper und wartet bis die seele sich gereinigt hat. dann geht er mit ihr in seine heimat ein, woher er schon lange vor der zeugung gekommen ist (in die geistige welt)

--------------------------------------------------------------------------
---ich habe mich schon häufig mit diesem text wiederholt, aber die frager wechseln ständig. und auch die haben ein recht auf gute informationen.

Kommentar von Centario ,

Danke, iO ich verstehe das.

Kommentar von nowka20 ,

gerne doch!

Antwort
von JTKirk2000, 11

Das kommt zunächst einmal sehr darauf an, wie die Natur dieses Lebens nach dem Tod aussieht. Wenn es ein ewiges Dasein ist, kann man vermutlich von einer Unsterblichkeit ausgehen, ähnlich wie sie im 1. Korintherbrief Kapitel 15 angedeutet wird. Handelt es sich beim Leben nach dem Tod jedoch um eine Wiedergeburt in ein weiteres irdisches Leben, welches also ebenso endlich ist, wie das davor erlebte, so ist es durchaus wahrscheinlich, dass auch das nach dieser Wiedergeburt erlebte ebenfalls endlich ist - was ebenso bedeutet, dass es eventuell vorzeitig enden kann.

ob es alte Schriften gibt wo es dafür Hinweise gibt?

Davon weiß ich nichts. Ich glaube aber, Erinnerungen unter anderem an geistig früher erlebte Erinnerungen zu haben, in denen ich auf verschiedene, zumeist unnatürliche Arten gestorben zu sein (zum Beispiel erschossen, elektrischer Stromschlag, von einem Löwen angegriffen, gekreuzigt ...) oder auch auf zumindest eine Art auf natürliche Weise vorzeitig gestorben zu sein, wie beispielsweise in Folge eines Herzinfarkts.

Schon alleine der allg. Wunsch für ein langes Leben weist ständig darauf hin das wir mal sterben werden.

Das wir irgendwann einmal sterben stellt in meiner Vorstellung nicht das Ende dar, sondern vielmehr die Chance auf die Rückkehr in ein ewiges Dasein und irgendwann auch die Chance auf ein weiteres irdisches Dasein, mit der Möglichkeit der Umkehr in dieses ewige Dasein.

Es mag sein, dass dieser Wunsch nach einem langen Leben allgemein ist, aber für mich ist es so, dass ich eine Liebe zu einer Person empfinde, von der ich annehmen muss, dass sie im ewigen Dasein auf mich wartet und der ich vielleicht in meinem jetzigen Leben nie begegnen werde. Da mir diese Liebe und die betreffende Person entsprechend wichtig ist, habe ich diesen Wunsch auf ein langes Leben nur insofern, wie dies unabdinglich für den Sinn meines gegenwärtigen irdischen Lebens ist. Wenn dieser Sinn für mich ohnehin unerreichbar ist, sehe ich auch keinen Grund, weshalb mein irdisches Leben in irgendeiner Hinsicht lang sein sollte.

Antwort
von Andrastor, 35

Das Problem ist, dass es nach wissenschaftlicher Sicht kein Leben nach dem Tod gibt.

Es gibt nicht einen einzigen Beweis für die Existenz der Seele, also von etwas das den physischen Tod irgendwie überdauern würde und alle Vorstellungen und Beschreibungen des Jenseits sind widersprüchig und unlogisch und daher unwahr.

Kommentar von Hyperdinosaurus ,

Überaus wenig wissenschaftlich von dir die Möglichkeit eines non- physischen Fortbestehens  per se auszuschließen. Die Jenseits Vorstellungen sind Spekulationen, die der menschlichen Sehnsucht nach ewiger Beständigkeit entspringen. Was auf der anderen Seite des Todes auf uns wartet, kann keine Wissenschaft beantworten. Das bleibt eine Glaubensangelegenheit.

Kommentar von Andrastor ,

Überaus wenig wissenschaftlich von dir die Möglichkeit eines non- physischen Fortbestehens  per se auszuschließen

Ach meinst du?

kann keine Wissenschaft beantworten.

DAS ist wenig wissenschaftlich, es ist um genau zu sein absolut UNWISSENSCHAFTLICH!!!

Damit ist dein gesamter Beitrag absolut hinfällig, wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen, wer es doch tut macht sich nur lächerlich.

Aber um die eigenen, verkorksten Glaubensvorstellungen zu verteidigen ist jedes Mittel recht, nicht wahr?

Antwort
von MorsElthrai, 46

Das Kernproblem Deiner Idee ist, das Du dem Irrtum unterliegst, das ein "Leben nach dem Tod" den selben Gesetzen unterliegt wie Dein aktuelles Leben. Diese Annahme ist von Grund auf vollkommen falsch.Ich werde dir argumentativ auch sagen warum.

1. Folgt man den meisten Religionen, dann ist ein Leben nach dem Tod durchweg Utopisch. Oder mit anderen Worten perfekt. Das bedeutet Du kannst dort weder nochmals sterben, noch gibt es irgend etwas das Dich negativ beeinflussen würde. So der Gedanke der Religionen.

2. Nüchtern betrachtet besitzt Du im Leben nach dem Tod keinen physischen Körper mehr, womit ein erneutes sterben deines Körpers, oder eine Krankheit welche ja auch Deinen Körper beeinflusst schlichtweg ebenfalls nicht mehr möglich ist.

3. Ausnahme zu diesen Regelungen ist der Glaube an die Wiedergeburt. Doch der beinhaltet, das du in einem anderen Körper wieder geboren wirst, wodurcht man nicht von einem Leben nach dem Tod reden kann sondern von einer vollkommen neuen Existenz. Dem zu folge, wäre Deine Frauge damit auch wieder hinfällig.

Jetzt erzähliche ich Dir mal ein klein wenig was von meinen eigenen Todeserfahrungen. Ich hatte bereits 2. Und auch wenn es Jahre gedauert hat, bis ich damit klar gekommen bin muss ich 3 Dinge ganz klar feststellen. Erstens, es ist nach dem körperliche Tod nicht zu Ende, sondern es geht weiter. 2tens, es gibt dort keinen Körper, sondern Du nimmst Deine Umgebung anders wahr. 3tens, es gibt dort definitiv keinen Gott. Also sind sämmtliche Religionen der Welt ohnehin vollkommen wertlos (und als ich die Erfahrungen hatte, war ich noch streng religiös). So, da sollte erstmal reichen und hilft Dir hoffentlich weiter Deine Angst zu überwinden.

Antwort
von Giustolisi, 73

Mach dir keine Sorgen, denn nach dem Tod kommt nichts. Man stirbt nur ein einziges Mal, dann ist die Party vorbei. Vorstellungen von einem Leben nach dem Tod sind nur Wunschträume für realitätsfremde Menschen, die in einer Fantasiewelt leben.

Nach dem Tod verwesen wir oder werden verbrannt. Das Gehirn kann dann nicht mehr arbeiten, also sind alle Erinnerungen futsch und Denkprozesse können nicht mehr stattfinden. Man hört einfach auf zu existieren.
Es gibt keinerlei Hinweise darauf, dass es anders wäre.

Kommentar von Braeuniklas ,

Natürlich gibt es Hinweise darauf dass es anders wäre. Ich bin Atheist, aber die Quantenphysik liefert Beweise dafür, dass es sowas wie eine Seele gibt.

Kommentar von Giustolisi ,

Welche Hinweise gibt es denn auf die Existenz einer Seele? Ich lerne immer gerne dazu, aber eine unbelegte Behauptung reicht nicht, um mich zu überzeugen.
Es haben sich schon viele Pseudowissenschaftler an Belegen für die Existenz einer Seele versucht, bislang hat es meines Wissens keiner geschafft. Wenn die Existenz einer Seele auf einmal belegt worden wäre, wäre das sicher durch die Medien gegangen und irgendwer hätte einen Nobelpreis dafür bekommen.

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Die "Institution Kirche" trägt schon ihren Teil dazu bei, dass dieses uralte Wissen vom Vorhandensein von Körper, Seele und Geist weitgehend im Verborgenen bleibt, um die treuen Schäfchen schön eingeschüchtert in der Herde zu halten...

Das Wissen um die Seele und mehrere Erdenleben, die jeder Mensch durchlebt, passt da nicht ins Konzept...:)

Man kann hier übrigens wunderbar Parallelen ziehen zur Macht und dem Einfluss der Tierprofitlobbies, die auch alles schönreden und unter den Teppich kehren, weil nicht sein kann, was nicht sein darf !

Das nur am Rande, weil sich mir dieser Vergleich geradezu aufdrängt...

Kommentar von Giustolisi ,

Eigentlich wissen wir nur von der Existenz des Körpers. Die Idee dass es sowas wie Seelen oder Geister geben könnte ist kein Altes Wissen, das sind alte Hirngespinste.
Du schreibst von Wissen, hast aber nur Fantasien, die du eben für wahr hältst.

Antwort
von Philipp59, 8

Hallo Centario,

zunächst einmal möchte ich dazu sagen, dass es nach dem Tod kein unmittelbares Weiterleben gibt. In dem Bibelbuch Prediger steht unmissverständlich: "Denn die Lebenden sind sich bewusst, dass sie sterben werden; was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewusst... Alles, was deine Hand zu tun findet, das tu mit all deiner Kraft, denn es gibt weder Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit in dem Scheọl [das Grab], dem Ort, wohin du gehst." (Prediger 9:5,10) Wenn der Mensch stirbt, dann hört er auf zu existieren. Er befindet sich, wie obiger Text zeigt, in einem Zustand völliger Bewusstlosigkeit. Sämtliche Lebensfunktionen sind erloschen, da sie an den Körper gebunden sind. Nach der Bibel gibt es nichts - auch keine Seele - , die nach dem Tod weiterlebt.

Das bedeutet jedoch nicht, dass mit dem Tod alles aus ist. Die Bibel spricht von einer Auferstehung, bei der Gott die Toten zum Leben zurückbringen wird. Wie ist das möglich? Weil Gott ein vollkommenes Gedächtnis besitzt, das in der Lage ist, sich an das Lebensmuster jedes einzelnen zu erinnern. Für Gott ist die Auferstehung ungefähr so, als würden wir einen Schlafenden wecken. Aus diesem Grund verglich Jesus den Tod mit einem Schlaf (siehe Joh. 11:11-14). Nach der Auferstehung werden die meisten auf der Erde weiterleben, allerdings unter besseren Voraussetzungen, als dies heute der Fall ist. Gott wird, wie die Bibel zeigt, zuvor in das Weltgeschehen eingegriffen und für bessere Verhältnisse gesorgt haben. Dies wird mit sehr schönen Worten in der Offenbarung, dem letzten Buch der Bibel beschrieben. Dort heißt es: "Dann hörte ich eine laute Stimme vom Thron her sagen: „Siehe! Das Zelt Gottes ist bei den Menschen, und er wird bei ihnen weilen, und sie werden seine Völker sein. Und Gott selbst wird bei ihnen sein.   Und er wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch wird Trauer, noch Geschrei, noch Schmerz mehr sein. Die früheren Dinge sind vergangen" (Offenbarung 21:3,4).´

Wie Du hier gerade gelesen hast, wird es in dem Leben nach der Auferstehung den Tod nicht mehr geben. Damit ist nicht gemeint, dass dann alle unsterblich geworden wären. Um nach der Auferstehung weiter am Leben bleiben zu können, muss man, genauso wie heute, jeden Tag essen und trinken sowie sich an die Naturgesetze halten. Außerdem ist es unbedingt notwendig, sich an die göttlichen Gesetzte zu halten, um für immer am Leben bleiben zu können.

LG Philipp

Antwort
von Milb3, 73

Selbst wenn es ein Leben nach dem Tod gibt, so ist es natürlich unmöglich darüber irgendetwas zu Erfahren, da es nicht möglich ist zurückzukehren. Falls es aber existiert und man eine höhere Form des Daseins annimmt, kann man davon ausgehen ewig zu existieren. Aber das ist natürlich alles reine Spekulation:)

Antwort
von pinkyitalycsb, 20

Wir haben nur ein sterbliches Leben!

Wenn sich unser Geist von unserem sterblichen Körper trennt, lebt unser Ich weiter und kann nicht sterben.

Bei der Wiederauferstehung werden Geist und Körper dann wieder vereint und – wie Christus gesagt hat – wird nicht ein Haar deines Körpers verlorengehen.

Der wiederauferstandene Körper wird perfekt und auf ewig unsterblich sein!

Antwort
von anniegirl80, 53

Zum Inhalt des christlichen Glaubens gehört das Leben nach dem Tod für die Ewigkeit. Demnach wird es dort also keinen weiteren Tod mehr geben.

Dort wird es keine Sünde mehr geben, und somit auch kein Leid (was auch Krankheit und Unfalltod miteinschließt).

Kommentar von Centario ,

Danke

Kommentar von gottesanbeterin ,

"Demnach wird es dort also keinen weiteren Tod mehr geben."

Und aus welchem Grund hat dann Jesus vom "2. Tod" gesprochen, den man sterben muss, wenn man bestimmte Voraussetzungen nicht erfüllt?

Kommentar von anniegirl80 ,

Ich rede hier bewusst vom christlichen Glauben. Wer in dieser Welt ohne Gott leben will, will auch nicht die Ewigkeit mit Gott verbringen. Für diese Menschen, also Menschen die bestimmte Voraussetzungen nicht erfüllen, wie du so schön schreibst, gibt es den "zweiten Tod". Wie das dann genau vonstatten geht, kann ich dir jedoch nicht sagen. Die Meinungen gehen da ziemlich auseinander.

Demnach glaube ich auch nicht dass es sowas wie ein ewiges Höllenfeuer gibt.

Kommentar von pinkyitalycsb ,

Der zweite Tod  ist der geistige Tod und bedeutet die gewollte definitive Trennung von Gott, nachdem Er uns als liebender Vater jede Möglichkeit und Hilfestellung geboten hat, auf dem von Ihm gezeigten Weg zu Ihm zu kommen, um uns für alle Ewigkeit Seiner Liebe und Güte erfreuen zu können.

Antwort
von Murdocai, 58

Woher weiß man denn das ein Leben nach dem Tod gibt? Das weiß wohl niemand zu Hundert Prozent. (Man kann ja niemand fragen ob er vorher schonmal gelebt hat oder nicht)...
Meine Vermutung wäre, das wenn man wirklich wiedergeboren werden sollte, sich an sowieso nix erinnern kann und einfach nochmal lebt.

Antwort
von hummel3, 29

Du wirst auf deine Frage bestimmt falsche, dumme und überhebliche Antworten erhalten! - Ich hoffe, du erkennst selbst, welche das sind.

Neutral ausgedrückt - Niemand weiß tatsächlich und mit Gewissheit Bescheid über ein Leben nach dem irdischen Tod. Das schließt jedoch genau so wenig aus, dass es ein solches Leben nicht doch gibt.

Ob und was man schließlich glaubt, hängt dabei vom Vertrauen in die Wahrheit des Inhalts einer der verschiedenen Weltreligionen ab. - Für mich ist dabei am überzeugendsten der christliche Glaube in die Bibel und das Neue Testament.

Demnach kann ich auch nur mit Dank die Antwort von "anniegirl80" unterstreichen:   

Zum Inhalt des christlichen Glaubens gehört das Leben nach dem Tod für die Ewigkeit. Demnach wird es dort also keinen weiteren Tod mehr geben.

Dort wird es keine Sünde mehr geben, und somit auch kein Leid (was auch Krankheit und Unfalltod miteinschließt).

Antwort
von Creaperbox, 61

Man weis ja noch nicht einmal, ob es ein Leben nach dem Tod gibt. (Wissenschaftlich) und du fragst ob es einen Tod nach dem Tod gibt? Wow

Antwort
von Honeysuckle08, 32

Danke für diese interessante Frage...:)

Ich empfehle dir zum tieferen Verständnis an Büchern die von Pim van Lommel, der als Medium mittels seines Astralkörpers die "jenseitige" Welt bereiste und davon anschaulich berichtet...

In den wunderbar-tröstlichen Büchern über das Heimgehen von Hans Stolp, Elisabeth Kübler-Ross sowie

von Bernard Jacoby "Keine Seele geht verloren" findest du ebenso anschaulich und verständlich erklärt, was die Hintergründe und der tiefe Sinn unserer vielen Erdenleben bzw. Existenzen hier auf der Erde sind.

Lies weiterhin die "Gnosis" (die gnostischen Schriften) und das Evangelium der Essener - dort findet man noch die unverfälschte und nicht-manipulierte Fassung dessen, wie der Mensch leben sollte...

Evtl. findest du auch im tibetischen Totenbuch was hilfreiches dazu - hab es aber noch nicht selbst studiert...

Keine meiner Überzeugungen (außer der Veganismus) ist tiefer verwurzelt und unbeirrbarer als das Wissen, dass wir nicht nur dieses eine Erdenleben haben...

Ich wünsche dir viel Erkenntnis und ein offenes Herz beim Lesen...:)

Kommentar von Wurzelstock ,

Honey, nehmen wir einmal an, dass an dem, was Du "Wissen" nennst, tatsächlich etwas dran ist - dass also nach dem Tod und dem Zerfall noch eine individuelle Existenz in irgend einer Form folgt.

Was soll der Lebende damit jetzt und hier anfangen?

Kommentar von Honeysuckle08 ,

Das zu entscheiden dürfen wir getrost den Lebenden überlassen...:)

Kommentar von Wurzelstock ,

Das ist tatsächlich eine gute Antwort.

Im 7. - 8. Lebensjahr stellt das Kind fest, dass sein Leben mit absoluter Gewissheit endlich ist. Bis dahin gibt es kein Leben danach. Mit der Antwort auf diese erste Frage nach dem Sinn des Lebens kann die Hoffnung erweckt werden. Die Antwort kommt in der Regel von der Mutter oder dem Vater. Meinst Du die?

Antwort
von chrisbyrd, 9

Ich glaube daran, dass es ein Leben nach dem Tod gibt. In der Bibel steht: "Denn siehe, ich will einen neuen Himmel und eine neue Erde schaffen, dass man der vorigen nicht mehr gedenken und sie nicht mehr zu Herzen nehmen wird." (Jesaja 65,17)

Über Gottes Neue Welt finden sich einige Aussagen in der Offenbarung (Kapitel 21 und 22): http://www.de.bibleserver.com/text/SLT/Offenbarung21

Dort steht u. a.: "Er wird alle ihre Tränen abwischen. Es wird keinen Tod mehr geben, kein Leid und keine Schmerzen, und es werden keine Angstschreie mehr zu hören sein. Denn was früher war, ist vergangen." (Offb 22,4)

Antwort
von Wurzelstock, 49

Der Teufel hat einen Pferdefuß. Alle können es sehen, nur der Teufel weiß es nicht. ;-)))))))

Kommentar von Centario ,

Danke, so richtig lachen kann ich da nicht.

Kommentar von Wurzelstock ,

Das glaube ich dir gerne, aber es hilft nichts. Auch im Web kannst Du deine Zeiten im Predigtdienst nicht ableisten, ohne manchmal auf die Zähne beißen zu müssen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community