Frage von maybigay, 663

Ist homosexualität eine große Sünde im islam?

Ist es im islam eine sehr große Sünde homosexuell zu sein und hat man noch eine Chance ins Paradies zu kommen? Ich mein Allah hat uns so geboren wie er will und das man kann ja nichts dafür.

Antwort
von Libertinaer, 164

Also zu den konkreten Glaubens-"Vorschriften" "des" Islam (da gibt es doch keinen speziellen - ist immer Auslegungssache des Gläubigen mit seinem Imam) kann und will ich als Atheist nichts sagen. Ich lehne Religion als "Opium fürs Volk" ab, und bevorzuge nachprüfbare Wissenschaft. ;-)

Aber historisch-wissenschaftlich betrachtet kann ich dir antworten: Die drei Buchreligionen Judentum, Christentum und Islam basieren auf dem Alten Testament. Dort ist die Sexualmoral patriarchialischer Nomaden-Stämme der Steinzeit niedergeschrieben. Inwieweit man heute noch steinzeitliches Gedankengut für sich als Maßstab nehmen möchte, sei jedem selbst überlassen.

Was konkret die (männliche) Homosexualität angeht, so wird das im Islam traditionell eher entspannt betrachtet. Ja, die Praktizierung ist verboten, aber für eine Strafe bedarf es 4(!) männlicher(!) Augenzeugen(!) des konkreten Sexualaktes! Da das ziemlich weltfremd ist, geht man davon aus, dass der (damals ziemlich fortschrittliche) Islam das eher als "wenn ihr es schon macht, dann seid bitte wenigstens diskret" meint, und nicht als wirklich striktes Verbot.

Die HEUTE im Islam verbreitete Homophobie (mit z.B. ihren z.T. zahlreichen Todesurteilen) stammt denn auch traditionell NICHT aus dem Islam selbst, sondern ist eine Folge der Kolonisierung durch christliche Staaten.

Denn es war das Christentum, das im 4. Jhdt. begann, Homosexuelle zu verfolgen und auf dem Scheiterhaufen zu verbrennen. Vorher war das nicht üblich. Da galt: Jeder so, wie er mag.

Antwort
von Meatwad, 151

Homosexualtät ist im Islam in der Tat eine Sünde. Wie auch Selbstbefriedigung. Aber zwei Sachen sind bekannt:

1. Das Unterdrücken von Selbstbefriedigung ist körperlich hochgradig ungesund.

2. Das Unterdücken von Homosexualität ist geistig hochgradig ungesund.

Also stammen diese Regeln entweder nicht von Allah, oder Allah will uns krank machen.

Es ist vollkommen in Ordnung, homosexuell zu sein und dieses auch auszuleben. Es gibt nichts, was dagegen spricht.

Antwort
von DerBuddha, 123

der grösste betrug im islam sind zwei fakten, die zugelich auch belegen, wie verachtend und dumm dieser glaube ist:

1. ist ja prostitution verboten..................dass hat man dann mit der "zeitehe" gut gelöst, weil die männer nun mal nicht darauf verzichten wollen und weiter rumhuren wollen.............

2. ist ja homosexualiätä verboten, trotzdem werden dann unter verschiedenen brgiffen kleine jungen missbraucht, dabei wendet man auch kleine tricks an und schon ist es wieder legal........ich rede da von dem begriff "bacha bazi" wo man minderjährige jungen in frauenkleider steckt und sie dann der reihe nach rumreicht...........es gibt auch andere begriffe dafür, z.b. halekon oder auch ashna.........bartlose knaben galten für muslime sexuelle als attraktiv und die männer pflegten mit ihnen NEBEN ihrer ehe sexuelle beziehungen..........die kinder wurden dabei in die rolle der passiven frau gedrückt, nur der mann durfte dann aktiv sein...

UND DASS ALS MUSLIME !!!!!

wenn man sich mal mit der geschichte des islam beschäftigt, kommt man NICHT an der pädophilie mit knaben vorbei, sie wurde in liedern besungen, sie wurde völlig ausschweifend ausgelebt und geht sogar bis in die vor-dynastien des angeblichen propheten mohammeds zurück.........bedeutet, dass die behauptung, homosexualität sei verboten, niemals richtig sein kann, denn sie wurde damals voll ausgelebt und wird es auch noch heute..........

wie immer belügen sich alle gläubigen selbst !!!!!

und mal im ernst, muss man sich da wundern, wenn mohammed selbst ein kleines 9-jähriges kind missbrauchte, dass heute noch kindesmissbrauch im islam legalisiert wird, wenn alte säcke kleine mädchen heiraten?.........

ihr muslime solltet mal gehörig über euren glauben und die ganzen lügen darin nachdenken !!!!

Antwort
von sarahj, 147

Du kannst durchaus an Gott glauben.

Die Frage ist doch aber: glaubst Du auch an das was in den Schriften der Religionen geschrieben steht?

Denn:
die wurden von Menschen geschrieben. Entweder von solchen die behaupteten, Gottes Wille zu kennen, oder von solchen die jemanden kannten, der es behauptete, oder von jemand der jemand kannte, der jemand kannte, der...
... und immer so weiter...

Tatsächlich wurden nachweislich alle Schriften dann auch noch aussortiert, passend gemacht, verfälscht, Teile weggelassen oder hinzugefügt usw.

Im Islam kommt noch erschwerend hinzu, dass es nicht nur der Koran selbst ist, der maßgebend ist, sondern auch noch die Hadithe. Und das sind nochmal Überlieferungen. Also Berichte und Behauptungen, die z.T. noch weiter weg vom Original liegen können.

Ich will jetzt hier weder für, noch gegen den Wahrheitsgehalt all dieser Aussagen sprechen. Das muss jeder für sich selber abwägen, ob er ihnen traut.

Aber einige sind schon etwas konfus, widersprüchlich und schwer nachzuvollziehen.

Das ist jetzt nicht nur so dahergesagt: Du siehst ja selbst, wie es innerhalb der Gelehrten und Glaubensgruppen immer wieder zu Meinungsverschiedenheiten (und manchmal sogar Streit und Krieg) kommt. Das zeigt, daß die Dinge nicht so einfach zu entscheiden sind, und selbst die Gelehrten vieles nicht wissen oder falsch sehen.

Also bleibt es letzendlich an Dir selbst, zu überlegen was denn nun richtig und was falsch ist.

Und das würde ich Dir empfehlen: tu was Du selbst für richtig hälst. Verlasse Dich auf Dein Gefühl.

Denn auch wenn andere aus Deiner Glaubensgruppe Dir etwas anderes erzählen: die wirkliche Wahrheit kennen sie auch nicht, sondern erzählen Dir auch nur was sie denken. Und manche denken eben sehr altmodische Sachen.

Und zuletzt, wenn es Dir hilft:

glaubst Du, es wäre für Gott nicht ein Leichtes gewesen, Dich nicht homosexuell auf die Welt kommen zu lassen, wenn ihm wirklich soviel daran liegt?
Schließlich glaubst Du ja, daß er Dich erschaffen hat. Dann wird er schon wissen warum.

Und zu allerallerletzt:
laß Dir nicht einreden, es wäre eine Prüfung oder der Teufel.
Wenn es eine Prüfung wäre, warum würde er dann nicht alle prüfen?
Wenn es ein Teufel wäre, glaubst Du dann wirklich, Gott könnte nicht dem Teufel Einhalt gebieten? Sollte er etwa keine Macht über den Teufel haben?
Wohl nicht. Also war er es, der Dich so geschaffen hat.

Möglicherweise hat er ja was besonderes mit Dir vor, was Du nur so erreichen kannst. Es gibt viele berühmte Menschen, die homosexuell waren oder sind. Vielleicht hätten sie es nicht geschafft, wenn sie in jungen Jahren verzweifelt gewesen und sich anders entschieden hätten. Vielleicht war genau das der richtige Weg für sie.

Kommentar von capillus ,

Erklär mir bitte den Unterschied zwischen wachsen und ausdehnen, weil ich in diesem Zusammenhang keinen unterschied vorfinden kann.

und du gehst nicht auf meine Aussage ein.

Paradox ist auch: erst wurde alles leben ausgelöscht und dann gab es doch Tiere. ..

Ist ja auch egal, ich hoffe nur du weißt jetzt dass der Satz auf den ich einging nicht stimmte. 

Alles gute.

Kommentar von sarahj ,

sicher, daß Du den Kommentar nicht unter eine andere Antwort setzen wolltest?

Kommentar von capillus ,

Danke :-)

Ja stimmt.

Antwort
von DerBuddha, 186

eine große sünde ist es, an märchen zu glauben, sein leben mit dummen regeln aus einem märchenglauben zu vergeuden und vor allem, menschen aus glaubensgründen zu töten, ihnen vorschriften zu machen oder für eigene dumme glaubensmärchen zu missbrauchen...........und dass geschieht im islam tagtäglich.............!!!!

lebe dein leben, sei friedlich zu allen menschen, dann machst du es schon richtig und lass dir nie von dummköpfen einreden, irgendein gott hätte irgendwas befohlen und du musst dass nun machen..........alleine diese denkweise, die leider weit verbreitet ist, widerspricht der behauptung, dass gott allen menschen die freie entscheidung geschenkt hat...........das beinhaltet nämlich auch, sich gegen den glauben oder gegen glaubensgesetze zu entscheiden.................mach dir keinen kopf, denn liebe soll ja göttlich sein, ein geschenk und es kommt also nur darauf an, dass man einen menschen wirklich liebt !!!! .......und dass tun auch homosexuelle menschen, ihre liebe ist genauso intensiv, genaus richtig, genauso falsch, genaus kurz wie die bei heterosexuellen menschen, da gibt es keinen unterschied..............und sex ist nur eine form vom zuneigung bei der liebe, wenn man die fortpflanzung mal ausser acht lässt...........und es gibt sogar viele homosexuelle menschen, die auch analverkehr nicht ausüben..........im übrigen ist analverkehr keine sexpraktik, die von homosexuellen menschen kommt, denn dannn müssten lespische paare ja dass selbe tun.........oder männer wären dann auch schwul, wenn sie dies bei ihren frauen tun..............:)

Kommentar von 187errking ,

Was habt ihr alle für ein Problem?? wenn er gleubig sein will ist das seine Entscheidung. er hat gefragt ob es in warscheinlich seiner Religion eine Sünde ist oder nicht

Kommentar von DerBuddha ,

das problem ist der glaube selbst..............:)

Kommentar von Muslima1345 ,

dein leben ist ein Problem DerBuddha

Kommentar von DerBuddha ,

aha, und nun willst du es sicher auslöschen, wie so viele dumme gläubige es auch überall tun.............

weisst du was das problem auf dieser welt wirklich ist?........das menschen ihren verstand beim glauben ausschalten und aus ego-gründen dann kriege anzetteln, andere menschen töten nur weil diese den glaubensmist nicht mitmachen wollen und der ganze blödsinn geht sogar bis in die familien, wo man dann aus angeblicher "familienehre" eigene mitglieder tötet, nur weil es in irgendeinem dummen märchenbuch steht..............!

DENKE MAL DARÜBER NACH

Kommentar von pilot350 ,

@Muslima1345 und das schreibst Du, die nach dem Islam ein Mensch zweiter Ordnung ist, Dein Leben lang auf die Anordnungen Deines Vaters und später Deines Mannes zu hören hast, die nur dann auf die Straße darf wenn es die Herren Dir erlauben. Dein Lebensproblem ist es nie frei zu sein.

Antwort
von ClusterOne84, 151

Homosexualität ist im Islam - nicht nur im Islam - eine Sünde. Unter den Gelehrten herrscht Konsens. Aber: Du kannst als Homosexueller dennoch ins Paradies gelangen. Entscheidend hierfür ist Sure 4,48:

Allah vergibt gewiß nicht, daß man Ihm (etwas) beigesellt. Doch was außer diesem ist, vergibt Er, wem Er will. Wer Allah (etwas) beigesellt, der hat fürwahr eine gewaltige Sünde ersonnen. 

Quelle: http://islam.de/13827.php?sura=4

Nur der Polytheismus wird von Allah definitiv nicht verziehen. 

Kommentar von sarahj ,

Eine hervorragende Antwort, die ganz oben stehen sollte.
Sie besagt nämlich nichts anderes als:

Egal was Du tust, es ist an Allah darüber zu entscheiden.
Es ist nicht an Menschen, darüber zu richten oder zu urteilen.

Das heisst, das jeder der hier auf Erden über andere richtet,
Blasphemie begeht, indem er sich selbst hier auf Erden auf die Stufe Allahs stellen will.

Angenommen, Allah hat hier auf Erden noch Pläne für das Tun und
Wirken eines Menschen, und ein solcher menschlicher Richter
durchkreuzt die Pläne Allahs auf Erden, dann wäre ich als Allah höchst erzürnt. Über den menschlichen Richter - nicht über den Gerichteten.

Das sollte allen Muslimen Hoffnung geben, sich und ihr Leben hier auf Erden so zu gestalten, wie sie es für richtig halten.

Und sollte alle, die sich zu Gelehrten und Richtern aufspielen,
und anderen irgendwelche Vorschriften machen - ja vielleicht sogar Ratschläge geben, zu Demut und Stille anhalten.

Antwort
von furkansel, 132

Ja genau ein Mensch kann nichts dafür. Deshalb ist das homosexuell sein an sich nicht haram und solche Menschen können auch ins Paradies eintreten. Es kommt darauf an, wie damit umgegangen wird. GV mit dem gleichen Geschlecht und das eh unverheiratet geht nicht.

Kommentar von maybigay ,

Hmm...

Kommentar von sarahj ,

@maybe:
dann sind wir mal alle froh, daß in vielen freien Ländern Schwule und Lesben heiraten dürfen!
Sogar in einigen katholisch konservativen geht das.
Dann ist zumindest eine der beiden Sünden vom Tisch.

Kommentar von pilot350 ,

@sarahj bliebe noch zu erwähnen dass in der damaligen Zeit Sex nur ohne Sünde war wenn es zur Erhaltung der Art beigetragen hat. Alles andere war Sünde, Verwerflich, Unzüchtig und hat sich bis ins 20. Jahrhundert so gehalten. Erst seit Mitte der 60er Jahre des vergangenen Jahrhunderts wurden die Menschen schlauer.

Kommentar von maybigay ,

Ja zum Glück haha

Antwort
von Jogi57L, 133

Soweit ich weiß, ist es im Islam KEINE Sünde homosexuell zu sein, sondern nur, wenn man es auslebt.

Manche sagen auch, es sei eine besondere Prüfung von Allah ....wo Du umsomehr beweisen kannst, dass Du dich an  seine Gebote hältst...

_____________________________________________________________

Interessieren würde mich ( falls Du es weißt..) ob es bestimmte Verhaltensvorschriften  für homosexuelle Männer im Islam gibt...

also  beispielsweise, dass sie ihre Blicke senken sollen, wenn  sie einen Mann sehen.... oder dass sie möglichst keinen gesellschaftlichen Umgang mit Männern haben   sollen....

sie sind ja quasi immer einer solchen "Annäherung an Unzucht" ausgesetzt... wenn sie mit anderen Männern zusammen sind....

Kommentar von maybigay ,

Und was ist bei bisexualität :D

Kommentar von Jogi57L ,

ja... das wäre auch noch ein Punkt.... also ob und was der Islam dafür für Regeln hat, würde mich  schon interessieren

.. dass man es nicht ausleben darf.. klar...!

aber wie sollen dann solche  Menschen überhaupt  durchs Leben gehen ?

Kommentar von sarahj ,

@maybe
nimm es locker: "liebe Deinen nächsten - besser bi als nie".

Kommentar von maybigay ,

Ja ist auch so wenn man bisexuell ist keine Annäherung zu Mann und Frau, blicke senken vor Mann und Frau keine Freundschaften mit Mann und Frau ich frag mich auch wie das gehen soll..

Kommentar von maybigay ,

Natürlich für die fundamentalistisch religiösen ich denke nicht das Allah verbietet dass Jungs mit Mädchen befreundet sind

Kommentar von SheikhAlKurdi ,

Und du nennst dich Muslim.

Kommentar von Muslima1345 ,

hhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh

Kommentar von maybigay ,

Dann beantworte mir meine Frage. Als bisexueller hat man keine Möglichkeit sich mit Menschen zu befreunden. Zumindest laut eurem islam. Ihr sagt nähert euch nicht der zina aber was hat zB Freundschaft oder bei euch allein schon Händedruck mit zina zu tun

Kommentar von Jogi57L ,

Ich nochmal:

Also mich interessiert das von der Sache her auch....unabhängig davon, dass vorehelicher  Sex grundsätzlich im  Islam  verboten ist.....sowie die "Annnäherung an Zina"

Es scheint keine  klar definierten islamische Regeln zu geben für Menschen  die  "bi" oder "homo" sind, was den alltäglichen Umgang mit Mitmenschen anbetrifft....

Antwort
von saidJ, 178

esselamu alejkum
1. allah hat dich nicht geboren
2. es ist nicht schlimm solange du keine beziehungen usw mit dem gleichen geschlecht eingehst

Kommentar von maybigay ,

Also Neigung ok aber keine Praxis. Ich mein erschaffen :)

Kommentar von saidJ ,

genau du wirst nicht dafür verantwortlich gemacht solange du eben nichts tust das verboten ist :)

Kommentar von sarahj ,

so kenne ich das auch von den Christen.
Ist ganz schön geheuchelt, da es ja im Grunde nichts anderes ist als ein "nett verpacktes" Verbot.
Also sollten wir die Dinge doch nicht beschönigen: wer will denn ein Leben lang auf Zuneigung, Liebe, Zärtlichkeiten und - ja - auch Sex verzichten?
Das wäre ja ein trauriges, tristes vergeudetes Leben.

Kommentar von saidJ ,

das leben besteht nicht nur aus diesen dingen die schönste liebe die man in diesem leben wahrnehmen kann ist die liebe allahs sie ist mit nichts zu vergleichen und nichts kommt auch nur annähernd an ihren genuss .

Kommentar von sarahj ,

danke, ich nehme keine harten Drogen.

Kommentar von maybigay ,

Naja ich versteh aber net warum genau ich.

Kommentar von saidJ ,

allahs wissen und weisheit geht weit über den menschlichen verstand hinaus . es ist unmöglich das wir als menschen alles begreifen aber es ist eine tatsache das alles das dem gläubigen muslim passiert gut für ihn ist . mach dir keinen kopf halte durch und am jüngsten tag wirst du froh sein das du schwul warst wenn du deine belohnung siehst .

Kommentar von sarahj ,

Du schreibst ja selbst: "es ist unmöglich das saidJ alles begreift"
(da Du ja vermutlich ein mensch bist)

Warum hältst Du Dich nicht an Deine eigene Aussagen, und tust so, als wüsstest Du mehr über Gottes WIllen als andere.

Du bist ein blasphemischer Gotteswillenschänder, wenn Du Dir anmast, besser Bescheid zu wissen als Gott selbst.

Wenn Gott ihn bisexuell macht, und ihm zeigt das es gut ist,
dann sollst Du saidJ in die Hölle fahren,
wenn Du Dich gegen Gottes Willen auflehnst.

Kommentar von saidJ ,

allah sagt im koran das es nicht gut ist belehr mich bitte nicht über meine eigene religion .

Kommentar von sarahj ,

aber warum soll anderen verboten sein, das zu tun, was Du hier die ganze Zeit machst: andere belehren.

Kommentar von saidJ ,

die frage sollte aus islamischer sicht beantwortet werden. und wenn ich von etwas keine ahnung hab dann red ich nicht mit .

Kommentar von pilot350 ,

@saidj wenn ich von etwas keine ahnung hab dann red ich nicht mit .        Aber genau das tust Du doch, lässt keine Argumente zu, behauptest Starrsinnig die Existenz von etwas für dass es nicht einen Beweis gibt -in keiner Religion- und behauptest allwissend im Koran zu sein, verweigerst angebliche Belehrungen. Das nennt man nicht wissend, das nennt man fanatisch.

Kommentar von saidJ ,

ich hab niemals behauptet ich sei allwissend im koran . und wie gesagt wollte der fragensteller eine antwort aus der sicht des islams diese habe ich versucht sogut wie möglich zu geben . ja aus der sicht des islams somit ist klar das niemand hier etwas von " es gibt keinen gott " oder sonst was hören will . und ich werd auch in zukunft garnicht mehr darauf eingehen hat eh keinen sinn .

Antwort
von PiaPhragm, 133

Ob ihr es glaubt oder nicht, Homosexualität war im mittelalterlichen Islam keine Sünde im eigentlichen Sinne. Es ist kein Fall bekannt bei dem ein Homosexueller bestraft, geschweige denn getötet worden ist. Erst mit dem Einzug der Briten wurde die Sache etwas eigenartig. 

Es kommt darauf an wie man den Koran, Hadithen, Sira, ect.  auslegt, eine einheitliche Antwort wirst du nicht bekommen. Aber lebe dein Leben wie es für dich richtig ist, dann ist es das sicher auch für Allah. 

Kommentar von maybigay ,

Genau

Antwort
von DrPanzerfaust, 91

Wenn die meisten Islamschulen für ausgelebte Homosexualität die Steinigung fordern, sollte man wohl davon ausgehen, dass der Islam von einer großen Sünde ausgeht. 

Da aber im Koran und den Hadithen auch sonst so einiger Quatsch geschrieben steht, sollte man die Meinung des Islams zur Homosexualität nicht allzu ernst nehmen.

Kommentar von maybigay ,

Naja auslegungssache. Der Koran ist kein Gesetzbuch ich kann mich dran halten oder net. Im Glauben gibt es keinen Zwang.

Antwort
von TheFreeman, 70

Ich will deine Religion nicht beleidigen.

Aber ich denke Allah hatte einen Grund dafür warum du Homosexuell bist. Auch wenn du es jetzt noch nicht verstehst wirst du es eines Tages kapieren ^^

Warum sollte es also kein Paradies für dich geben wenn du so bist wie Allah es von dir will?

Antwort
von pilot350, 245

1.Allah hat Dich nicht geboren, es war Deine Mutter.

2. kannst Du das tun wonach Dir ist, selbst wenn der Islam meint es sei eine Sünde, das kannst Du entscheiden. Niemand kann Dich zwingen dies so anzunehmen.

3. Es gibt kein Paradies. Wo sollte das denn sein. Das ganze Leben ist ein Sterben und endet mit dem Tod. Dein Körper verfault, ja der Körper durch den Du alles wahrnehmen kannst, Deine Sinne. Alles wird an das Gehirn geliefert und dort entschieden. Auch Dein Gehirn stirbt. Wie also sollst Du etwas fühlen wenn Du gar kein Gefühlsempfinden mehr haben kannst.

Kommentar von maybigay ,

Ich mein erschaffen und ja gut das Problem ist dass ich an Gott glaube

Kommentar von pilot350 ,

1. es gibt nicht einen Beweis für die Existenz eines Gottes.

2. nach den neuesten Erkenntnissen der Quantentheorie war für die Entstehung unseres Universums kein Gott erforderlich.

Kommentar von glasair ,

Es gibt Vieles, was in der Physik noch ungeklärt ist. Kürzlich wurden zum Beispiel Gravitationswellen entdeckt. Es gibt beinahe täglich neue Entdeckungen, also kann man nicht sagen, dass es bewiesen ist, dass es keinen Gott ist.

Kommentar von pilot350 ,

Wenn es einen geben sollte, dann wären nicht nur die Menschen und alle Lebewesen von ihm erschaffen worden sondern auch unser Universum mit Trillionen von Sternen,Sonnen, Monden, Planeten und darüber hinaus alle anderen Universen. Zum besseren Verständnis wenn Du allen Sand derSandstrände dieser Welt in der Wüstlagern würdest hättest Du eine Trillion Sandkörner. Also von wegen Sünde und Bestrafung und Vergeltung, vergleichsweise müsstest Du den Standort aller Ameisenhaufen dieser Welt kennen und von jedem Ameisenhaufen alle Ameisen mit namen benennen können und natürlich auch die Sünden dieser Ameisen. Du wirst es nicht schaffen. Ein Gott auch nicht. Es steht ja auch geschrieben er hat uns nach seinem Ebenbild erschaffen. Was für eine Fehlkonstruktion ist der Mensch nach dem Ebenbild Gottes. So Fehlerhaft ist ein Gott also. Nein, es gibt ihn nicht.

Kommentar von Libertinaer ,

Es gibt Vieles, was in der Physik noch ungeklärt ist.

Und noch viel mehr, was in Bibel, Koran, etc. steht, und nachweislich widerlegt wurde. :)

Wissenschaft strebt nach Erkenntnis (auch zum Preis eines temporären Irrtums), während Religion nach Zementierung eines einmal festgelegten Status Quo strebt.

Kürzlich wurden zum Beispiel Gravitationswellen entdeckt.

Die vom Wissenschaftler Albert Einstein vor 100 Jahren postuliert wurden. Ein wunderbares Beispiel, wie mit Beharrlichkeit und fortschreitender Technik eine wissenschaftliche These bewiesen wurde. 8-)

BTW: Einstein war nicht nur kein Kleriker, er war noch nicht mal religiös. 8-)

also kann man nicht sagen, dass es bewiesen ist, dass es keinen Gott ist.

? Hat auch niemand gesagt.

Ebenso wenig kann man die Nichtexistenz von Elfen, Orcs, Lord Voldemort, (hier Fabelwesen deiner Wahl eintragen) beweisen, noch wird man es je können.

Aber es gibt hinreichend viele Indizien, die es plausibel machen, nicht von deren Existenz auszugehen. ;-) Und wenn dann noch als einziger wirklich "Beleg" uralte Schriften aus leichtgläubigen Zeiten herhalten müssen, die in sich widersprüchlich und sachlich widerlegt werden konnten, dann sieht es gleich noch mal viiieeel mieser aus, um die Glaubwürdigkeit ... ^^

Kommentar von capillus ,

Man hat meines Erachtens noch nicht mal das higgs boson entdeckt und kennt sich nicht mit der negativen Energie aus und du willst jetzt sagen das die Menschen wissen das für die Entstehung des Universums kein Gott verantwortlich ist?

Beschäftige dich doch erst mal bitte mit der Wissenschaft bevor du mit etwas argumentierst das keinen Wert hat.

Kommentar von sarahj ,

@capillus
das hat aber nichts miteinander zu tun. Hat die Entdeckung des Higgs Bosons (was es m.E. ist), oder die der negative Energie irgend etwas mit dem Gottesbeweis zu tun?

Es ist aber schon so, daß mit jeder neuen Entdeckung, Gott ein kleines bisschen weniger gebraucht wird, um die Welt zu erklären.
Früher war es Donner und Blitz, Regen und Trockenheit, wofür oder wogegen man sich an Götter wandte. Dann kam die Erkenntnis, daß wir nicht der Mittelpunkt der Welt sind, dann die der Entwicklung des Lebens, des Menschen und der Evolution. An Adam und Eva, an Noah und Wunder wie die Brotvermehrung glauben heute nur noch die Kinder.
So geht es weiter.

Letztendlich wird es nie einen Beweis gegen Gott geben können, denn irgendwo werden ihn Gläubige immer noch sehen. Und sei es nur im Leben nach dem Tot (was auch eine unbewiesene Behauptung ist, die wir nicht nachprüfen können) oder im "Sinn des Lebens", den wir anscheinend unbedingt brauchen, und manche darin sehen, sich Gott unterzuwerfen, ohne zu wissen, wofür Gott das braucht (denn diese Frage müsste man dann auch beantworten: was hat er davon, daß wir ihm huldigen - ist er eitel?).

Aber sind wir mal ganz froh, daß wir zumindest schon mal so weit sind, daß keine Jungfrauen und Kinder mehr geopfert werden, damit morgen das Wetter für eine gute Ernte passt. Oder Frauen mit roten Haaren oder Leberflecken als Hexen verbrannt werden.
Allerdings werden in manchen Ländern Fragende wie mybegay immer noch verfolgt oder gar getötet.
Sind wir mal froh, daß das bei uns hier nicht mehr passiert.
Das ist ja schon mal ein Schritt in die richtige Richtung.

Kommentar von capillus ,

@sarahj

Mein Kommentar war auf den Kommentar von Pilot350 bezogen:

"2. nach den neuesten Erkenntnissen der Quantentheorie war für die Entstehung unseres Universums kein Gott erforderlich."

(Dazu kannst du gerne meinen Kommentar unten zu seinem neuen Kommentar lesen)

Aber nun noch etwas zu deinem Kommentar:

hast du dich mal je gefragt woher die ganze Energie für all diese Materie kommt?

Selbst jetzt noch ist  Donner  und Blitz nicht bis ins letzte Detail zurück zu erklären,  wieso stimmen wohl die Wettervorhersagen nicht immer und wenn wir alle Naturphenome erklären können,  wieso wohl können wir sie nicht voraussagen. 

Und nur weil etwas aufeinander abgestimmtes abläuft, so muss doch auch jemand das geschaffen haben.

und das Menschen dramatische und grausame Dinge tun, heißt doch nicht direkt das Gott ihnen das befohlen hat?

Alles gute  :-)

Kommentar von pilot350 ,

@capillus Wieso oft verhindert Deine Arroganz die Einsicht. Sicherlich ermangelt es Dir nicht an Intelligenz. Ich vermisse jedoch den klaren Verstand.

Kommentar von pilot350 ,

@capillus Arroganz hat einen Namen capillus. Was bildest Du Dir denn ein? Bevor ich antworte und kommentiere habe ich mir Fachwissen angeeignet, was Du von Dir nicht behaupten noch nachweisen kannst, genau so wenig wie die Mär von der Existenz eines Gottes.

Kommentar von capillus ,

Es kann sein, dass meine Antwort arrogant wirkte, wenn dann entschuldige ich mich dafür.  Du hast doch geschrieben:

"2. nach den neuesten Erkenntnissen der Quantentheorie war für die Entstehung unseres Universums kein Gott erforderlich."

Wenn du mit von den neusten Erkenntnissen der Quantentheorie berichtest will ich dir mit meiner Antwort nur sagen, dass nicht mal geklärt ist was negative Energie ist obwohl man von ihrer Existenz ausgeht und dass man noch nicht mal dieses higgs boson gefunden hat, welches für die Wissenschaft,  Forschung und gerade für die Quantenphysiker einen Enorme Bedeutung hat, da man darauf hofft die Welt erst dann richtig verstehen zu können.


Es ist erst mal grundsätzlich schön dass du dir wissen angeeignet hast, jedoch will ich dir dann noch dazu sagen, dass die Physiker selbst noch forschen und das würden sie nicht wenn sie es schon wüssten. 


Alles gute :-)

Kommentar von Libertinaer ,

das Problem ist dass ich an Gott glaube

Dir sollte allerdings dabei durchaus bewusst sein, dass es sich bei den "heiligen Schriften" allesamt um Werke von verschiedenen Menschen geschrieben zu verschiedenen Zeiten handelt (und ja: das lässt sich wissenschaftlich auch beim Koran feststellen). Diese Menschen lebten in ihrer damaligen Zeit, mit damaligem Wissen, damaligen Möglichkeiten, damaligen Moralvorstellungen, etc.

Und verglichen mit dem damaligen Christentum, war der ja später entstandene Islam damals wirklich fortschrittlich.

Das Problem, das "heiligen Schriften" prinzipiell innewohnt: Aufgrund ihrer angeblichen "Heiligkeit", machen sie neue Interpretationen schwer - getreu dem Motto: Gottes Wort ist absolut und nicht interpretierbar. Aber selbst falls (und wie gesagt: die Wissenschaft sieht das anders) es sich bei den "heiligen Schriften" um Niederschriften aus einer einzigen Quelle von einem einzigen Menschen handeln würde, der, nur mal angenommen, wirklich und wahrhaftig Gottes Wort gehört hat: Es würde sich dann immer noch um eine Interpretation des Wortes Gottes durch diese Person handeln. Und jede Übersetzung bzw. Abschrift fügt eine neue Interpretation des Übersetzers/Abschreibers hinzu (und ja: auch im eigentlich doch "nur" arabischen Koran finden sich nachweislich Übertragungsfehler).

Der Vorteil, den "das" Christentum heutzutage gegenüber "dem" Islam hat, ist, dass es zumindest in großen Teilen dazu übergegangen ist, die "heiligen Schriften" eben NICHT als ewig gültige Handlungsanweisungen zu betrachten, sondern sie jeweils im Sinne der Zeit neu zu interpretieren. Also das, was die Schrift den Lesern eigentlich sagen möchte, in unsere heutige Lebenswirklichkeit zu übertragen.

Das war in unserer Kultur heftig umkämpft und hat viele Tote gekostet (Reformation und Aufklärung).

Aber wir sind da durch, während die islamische Kultur diesen gravierenden Schritt erst noch vor sich hat.

Deswegen denke daran: Auch wenn Du an Gott glaubst: Gott soll für DICH da sein, nicht umgekehrt! Wenn etwas natürlich ist (und das ist Homosexualität ohne jeden Zweifel), dann kann da auch kein Gott etwas gegen haben, der ja genau diese Natur gemacht haben soll.

Einen Salafisten wird das natürlich nicht beeindrucken, aber nicht jeder muss ja Salafist sein. Um nicht zu sagen: Kaum ein Muslim ist Salafist. ;-)

Kommentar von pilot350 ,

@Libertinaer "Kaum ein Muslim ist Salafist" das solltest du mal denen sagen die in Istanbul, Ankara und Paris in die Luft gebombt worden sind. Deine Begründung zur Exitenz eines Gottes wirkt gerade deshalb so absurd durch folgendes Zitat: "Selig sind die, die glauben ohne zu sehen". Kannst Du nachlesen, das soll Jesus mal gesagt haben. Er verkaufte die Seligkeit wenn Du glaubst. Das alleine ist schon Beweis genug dass dieser Jesus kein Gott oder Gottes Sohn war, denn jeder der hinterfragte warum wurde durch dieses Argument ruhig gestellt. Übertragen in die heutige Zeit ist diese Verdummung mit dem Satz "wir schaffen das" und ganz Europa ist von uns abgewichen, bzw. die EU zerstört worden.

Er war auch nicht aus Nazareth. Er war Nazarener, aus einem Dorf ca. 6 km von Nazareth entfernt. Dort lebten Menschen die man heutzutage als Terroristen bezeichnen würde weil diese sich gegen die römische Herrschaft auflehnten und das Volk verhetzten. Sie benutzten sich dazu eines imaginären Gottes. So wie heute, sie sterben mit den Worten Allah ist groß.

Kommentar von Libertinaer ,

"Kaum ein Muslim ist Salafist" das solltest du mal denen sagen die in Istanbul, Ankara und Paris in die Luft gebombt worden sind.

Kein Problem!

Ich sage bei der Gelegenheit den Parisern auch gleich gerne, dass ich zwar Deutscher bin, und Deutsche 1940 (mal wieder) ihr Land überrollt haben, dass ich aber trotzdem kein Nazi bin (und auch meine Eltern wie Großeltern keine waren).

Aber ich denke, dass die mir das ohnehin nicht unterstellen würden. ;-)

Und nein: Es gibt ein paar Milliarden Muslime, und nur ein kleiner Teil von denen ist Salafist. Dass bei so vielen Muslime es dennoch entsprechend viele Salafisten gibt, dürfte jedem, klar sein. Genauso muss die Mehrzahl der friedlichen Christen halt auch mit evangelikalen Eiferern leben, die Abtreibungsärzte erschießen oder sogar einen Krieg gegen den Irak vom Zaun brechen.

PS: Mir ist allerdings auch beim Rest deines Kommentars nicht klar, was Du mir damit überhaupt sagen willst?! Ich meine, ich bin Atheist. Was irgendjemand namens Jesus gesagt haben soll oder was irgendjemand über ihn gesagt haben soll), geht mir sonstwo vorbei.

Und auch wenn ich kein "Merkel-Anhänger" bin: Klar schaffen wir das. Weil wir a) als die verschissen reichste Volkswirtschaft auf diesem Planeten das einfach können (wenn wir denn nur wollten), und b) wir im letzten Jahrhundert selber für so viel Vertreibung gesorgt haben, dass es locker für ein paar Jahrhunderte mehr als ausreichend ist. Da kann man sich IMHO schon mal am Riemen reißen, und wenigstens auch mal mit mehr als gutem Beispiel vorangehen!

PPS: Ich bin selbst übrigens mit dem IRA-Terror aufgewachsen - und als Jugendlicher beinahe von denen in die Luft gesprengt worden. Dennoch halte ich nicht jeden Iren für einen Terroristen. Soviel nur zu meiner persönlichen Terrorerfahrung ...


Kommentar von pilot350 ,

es gibt nicht ein paar Milliarden Muslime.

Kommentar von Libertinaer ,

es gibt nicht ein paar Milliarden Muslime.

Ja, akzeptiert. Es sollen 1,6 Milliarden sein. Das reicht dann dennoch auch in geringen Promillezahlen für genug Salafisten, um Ärger zu machen. ;-)

PS: Und nein, ich kenne nicht die Anzahl gewaltbereiter Muslime (falls die überhaupt jemand verlässlich abschätzen kann), aber ich tippe mal dennoch auf deutlich weniger als 1,6 Milliarden ... ^^

Kommentar von pilot350 ,

Ich sollte Dir verraten, durch meine Tätigkeit über mehrere Wochen in einem Auffanglager, habe ich Dinge gehört, gesehen und erlebt die weit über das hinaus gegen was ich als Angst bezeichnen kann. Eine derartige Verrohung in der Argumentation in Form von Beleidigungen auf Deutschland, Deutsche, Polizisten kannst Du Dir nicht vorstellen. Kein Volk welches Du aus dem tiefsten Urwald holst hat so ein Benehmen wie die die ich hier erlebt habe.

Kommentar von Libertinaer ,

Das glaube ich dir sofort. Auch ich habe auch und gerade zum Islam eine seeeehr kritische Einstellung. Die dort i.d.R. praktizierte Frauen- und auch Sexualfeindlichkeit (inkl. Homophobie) finde ich dermaßen abstoßend, dass ich in dem Zusammenhang das Wort Kultur eigentlich nur in Anführungszeichen schreibe.

Aber: Wenn sich jemand nicht hiesigen Gebräuchen anpassen will oder kann, dann soll ER wieder verschwinden/ausgewiesen werden.

Wer mit der hiesigen Kultur in friedliche Koexistenz leben kann, DER ist mir, zumindest für die Dauer des Krieges, auch willkommen.

Dass das, zumal bei so einem Ansturm, nicht einfach ist (und zwar für niemanden), ist mir auch klar.

Aber es gibt Prinzipien, die sind für mich nicht verhandelbar. Und dazu gehört, Menschen in Not zu helfen, zumindest sofern sie die Hilfe nicht missbrauchen. Und dass dürfte dann, bei allem Machismo, dann doch wieder die Mehrheit der Flüchtlinge betreffen ...

Kommentar von pilot350 ,

darf ich Dich an die hundertfachen Belästigungen von Frauen in Köln erinnern. 4 Tage danach hat diese merkelistische Regierung veröffentlicht auch in Hamburg und Stuttgart war es genau so. 14 Tage nach dieser Veröffentlichung kam dann die nächste Veröffentlichung, in 12 weiteren Bundesländern kam es genau zu solchen Übergriffen. Aus meiner Tätigkeit ist mir bekannt geworden, dass es bereits im Oktober und NOvember zu Vergewaltigungen durch Flüchtlingen gekommen ist, wobei der Polizei und der Presse ein Maulkorb verpasst wurde und nichts berichtet werden durfte. Wir hatten die missbrauchten Mädchen in Behandlung. Sie sind bis heute Schulunfähig.

Kommentar von Libertinaer ,

darf ich Dich an die hundertfachen Belästigungen von Frauen in Köln erinnern.

Darf ICH dich daran "erinnern", dass es sich bei den Tätern aus Köln laut Augenzeugen NICHT um Flüchtlinge aus Syrien gehandelt hat, sondern um Männer aus den Magreb-Staaten?

Davon gibt es ziemlich viele in Deutschland, aber mit der aktuellen Flüchtlingswelle haben sie genau NULL zu tun.

Also ehrlich: Ob es sich um mutmaßlich einen Marokkaner/Algerier oder einen Syrer handelt, kann ich selbst in dunkler Nacht unterscheiden. Das ist ja fast wie Schwede vs. Italiener! =8->

Ich habe da eher den Verdacht, dass Du einfach nur auf dumpfes Flüchtlingsbashing aus bist.

Also lass mal deine dumpfen Parolen stecken - bei mir kannst Du damit jedenfalls nicht landen ...

EOT

Kommentar von pilot350 ,

@Libertinaer wo habe ich denn behauptet es seien Syrer. Es waren Flüchtlinge.

Kommentar von Libertinaer ,

wo habe ich denn behauptet es seien Syrer.

Nicht direkt. Du hast aber vorher ausdrücklich Merkels "wir schaffen das" zitiert (und kritisiert). Und dieses Zitat bezieht sich auf die aktuelle Flüchtlingssituation mit syrischen Flüchtlingen, und nicht auf Flüchtlinge aus Magreb-Staaten, die a) schon seit geraumer Zeit hier leben und b) auch keinen Asylanspruch haben, aber "nur" nicht zurückgeschickt werden können, weil deren Heimatstaaten sie nicht "zurücknehmen" (s. auch aktuelle Reise von Minister Gerd Müller in die Magreb-Staaten, sowie mittlerweile die Definition der Magreb-Staaten als "sichere Herkunftsländer").

Also sei bitte so gut, und trenne deutlich zw. denen, die hier vor Jahren ohne wirklichen Asylgrund angekommen sind, und die aktuelle Situation, die Menschen in Not mit trifftigem Asylgrund betrifft. Alle über einen Kamm zu scheren, ist wohl mehr als unredlich. Danke.

Kommentar von Libertinaer ,

Deine Begründung zur Exitenz eines Gottes wirkt gerade deshalb so absurd

? WTF hast DU dir denn eingeworfen? Ich "begründe" die "Existenz eines Gottes" genau NIRGENDWO!

Aber ich RESPEKTIERE, dass maybigay (an den sich mein Kommentar gerichtet hat) an Gott glaubt, auch wenn ich seinen Glauben, und ich habe ihm das mehr als deutlich auch in meiner Antwort geschrieben, nicht auch nur im Ansatz teile. Ein weiterer Kommentar in deinem Antwortthread an glasair macht meine atheistische EInstellung ebenfalls mehr als deutlich.

Trotz meiner Deutlichkeit hat sich maybigay für meine Antwort jedenfalls bedankt, woraus ich schließe, dass er ebenfalls meine Ansicht wenn auch nicht teilt, so doch durchaus respektiert.

Und das ist es doch, was ein friedliches Miteinander wohl am dringendsten ausmacht: gegenseitiger Respekt, auch und gerade wenn man mit den Auffassungen des Anderen nicht übereinstimmt.

Pampig werde ich dann, wenn jemand behauptet, dass jemand anderes sich so und so verhalten müsse, weil "Gott" oder wer auch immer dies verlangen würde. Aber hier kämpft jemand mit seinem Glauben, und auch wenn ich seinen Glauben für mich ablehne, so möchte ich gerne versuchen, ihm doch im Rahmen des mir möglichen dabei zu helfen.

Kommentar von tcmert ,

Es gibt auch keinen Beweis, dass es keinen Gott gibt

Kommentar von pilot350 ,

@tcmert, so verrant haben sich auch diejenigen die jetzt im IS kämpfen. Wenn es ihn geben würde, warum sollte er sich dann verstecken müssen. Er hat das doch alles geschaffen, sagten die Erfinder des Gottes.

Kommentar von sarahj ,

@tcmert

ich dachte, über derlei dahergeworfene Unlogik wäre schon genug geschrieben worden. Aber nochmal für Einsteiger:
Die Nichtbeweisbarkeit bedeutet keinesfalls den Umkehrschluss daß dieses existiert.

Du kannst auch nicht beweisen, daß das Universum nicht schlichtweg von einem rosa Einhorn ausgefurzt wurde, daß Dich in einen Haufen Pferdemist steckt, wenn Du nicht 3 mal täglich ein Pferd mit Hafer fütterst. Und dabei, gen Großem Wagen gebeugt, 5 mal "Fury" rufen must.
Heisst das dann, das es so ist, nur weil Du es nicht widerlegen kannst?

Im Gegenteil:
wer eine (Existenz-) Behauptung aufstellt - und insbesondere, wenn diese auch noch an moralische oder gesetzliche Vorschriften geknüpft ist - hat derjenige die Existenz nachzuweisen, der sie behauptet.

Und:
selbst dann, wenn dieser eindeutig erbracht wäre, braucht es immer noch einen besonders stichhaltigen Extrabeweis, daß diese Moralvorstellung auch tatsächlich dem Willen dieses Gottes entspricht.

Und:
es braucht dann noch eine Überlegung (und dies darf man nicht vergessen), ob ein Schöpfungsakt dem Schöpfer überhaupt das Recht gibt, danach über seine Schöpfung zu richten.

Denn:
darfst Du Dein Kind töten, nur weil Du es gezeugt hast?
Wir - in unserer "niederen menschlichen" Moral, betrachten Lebewesen nicht als Sache, über die man uneingeschränkt verfügen darf (*).
Sollte Gottes Moral so viel schlechter sein?

(*) ich weiss: viele Fundamentalisten und fast alle Muslime denken so - aber das widerspricht unseren Wertvorstellungen, wie es konträrer kaum sein könnte. Auch das AT beinhaltet hierzu einige sehr schlechte Vorbilder.

Kommentar von sarahj ,

PS: wer jetzt dagegen argumentiert, fange bitte oben an, und picke sich
nicht das letzte heraus. Die obigen sind nämlich Vorbedingung, und
müssen erst mal erbracht werden, bevor man sich an die nächsten Beweise
heranwagt.

Kommentar von MrDestroyer ,

Du bist ja durch, du willst uns also sagen, dass wir und die Welt einfach so aus Zufall entstanden sind? Nur, weil du denkst, dass es keine "Beweise" gibt, sagst du, dass es kein Gott gibt? Das kann deine Meinung sein, aber jmd. dazu einzumischen ist einfach falsch. Mach wie die Muslimen: "Respektiere alles und jeden, aber akzeptieren musst du nicht." LG Yunus.

Kommentar von pilot350 ,

Beschäftige Dich damit was ich sagte, den neuesten Erkenntnissen der Quantentheorie. Du wirst erleuchtet werden. Aus Zufall entstanden durch eine Reaktion die aber nicht von einem Gott ausgelöst worden ist. Gäbe es einen Gott, der alles und jeden erschaffen hat, so hat er auch die Dinosaurier erschaffen. Warum hat er die dann vor 65 Millionen Jahren durch einen Meteoriteneinschlag auslöschen lassen. Den Menschen gibt es nachweislich erst seit 10 Millionen Jahren. Alles was Menschen vor 2000 Jahren unerklärlich schien, weil sie noch nicht über die notwendigen Wissenschaften verfügen konnten, haben sie als von Gott gemacht bezeichnet. Gehen wir weiter zurück wurden die Sonne, der Mond, Feuer, Gewitter, Sturm usw. als Götter bezeichnet.

Kommentar von capillus ,

@pilot350

Und was sagst du wieso wächst das Universum und wie entsandt der urknall?

und wie kann etwas unendlich sein und woher sind wir Menschen plötzlich auf der Erde?

Du redest so sei alles geklärt,  ich finde aber deine Argumente sprechen jetzt nicht gegen einen Gott.

Weißt du wie viel im Koran steht, was man nach damaliger Wissenschaft nicht wissen könnte. 

Ließ dir bitte auch meinen Kommentar oben durch in dem ich mich auf deinen wiederholten Satz "nach neusten Erkenntnissen der Quantentheorie" eingehe.


Alles liebe :-)

Kommentar von pilot350 ,

@capillus jetzt argumentierst Du auf dem Niveau von Überschriften. Die Erkenntnis des Ausdehnens des Universum ist selbst in der Regenbogenpresse schon erwähnt wie auch der Grund warum. Also lese mal die Berichte durch und höre nicht nach der Überschrift auf zu lesen.

Kommentar von capillus ,

Du musst mir schon direkt sagen was du meinst,  anders kann ich dich nicht verstehen.

Außerdem scheinst du jetzt vom Thema abzukommen und gehst nicht auf die eigentliche von mir angesprochene Thematik ein?

würde mich freuen wenn du noch mal näher auf deine Antwort eingehst, damit ich das auch verstehe. :-)

Kommentar von pilot350 ,

@capillus Zu Deinen Fragen: Das Universum wächst nicht, es dehnt sich aus. Das machen übrigens alle Universen. Das was Du als Urknall bezeichnest war eine physikalische Reaktion.

Woher wir Menschen sind? Es ist eine Evolutionsgeschichte dieser Erde. Es gab ja auch mal Dinosaurier die von 65 Millionen Jahren alle ausgestorben sind durch den Einschlag eines Meteoriten der damit verbundenen Explosion und das in dieAtmosphäre geschleuderte Material das Sonnenlicht verdunkelte, jegliches Leben auslöschte. Müssten ja auch Geschöpfe Gottes gewesen sein. Der Mensch entwickelte sich erst vor ca. 10 Millionen Jahren.

Den Satz zu meiner Aussage zur Quantentheorie habe ich nicht überlesen. Der Mensch, wie alle Lebewesen stammt aus dem Wasser und hat, damit er überleben konnte, sein Gehirn entwickelt, da er den anderen Lebenwesen physisch unterlegen war. Die geistige Entwicklung war hauptsächlich dadurch erreicht worden, dass der Mensch lernte Fleisch als Nahrungsstoff zu gahren und für ihn genießbar zu machen. Das haben die anderen Lebewesen nicht gelernt.

Ich wiederhole, bereits in grauer Vorzeit wurden die Sonne, der Mond, Blitze, Donner, Vulkanausbrüche, Überschwemmungen, Feuer, als Götter angebetet von den Menschen. Vor mehr als 2000 Jahren und durch fehlen der heute vorhandenen technischen Geräte wurden alle diejenigen Dinge die sich die Menschen nicht erklären konnten als göttlich bezeichnet. Dazu kam die vorhandene politische Situation und die Ausbeutung der Menschen die Widerstand verursachte und jeder versuchte auf irgend eine Art und Weise zu überleben. So auch jeden die von Gott predigten und der Rache an den Obrigen damals. Und Menschen die so viel Elend erlebten rennen solchen Predigern nach und glauben den Verheisungen weil sie sonst keine Lösung ihrer eigenen Probleme sehen. Das kannst Du auch daran erkennen wie sehr die Kirchen während und nach des Krieges in Deutschland gefüllt waren, täglich öffneten und zwei bis drei Messen gelesen worden sind. Heute sind diese Kirchen nur noch sonntags für einige Stunden geöffnet. Auch Jesus der nicht von Nazareth kam sondern ein Nazarener war, also einer von denen  die zur damaligen Zeit in einem ca. 6 km entfernten Ort von Nazareth lebten und in der heutigen Zeit wohl als terroristische Vereinigung bezeichnet werden würden. Denn sie wiegelnden damals das Volk auf gegen die römische Vorherrschaft. Jenes Volk dass später sich entscheiden konnte wer am Kreuz sterben sollte Barabas oder Jesus auf die Frage von Pontius Pilatus. Das Volk schrieb Barabas sollte frei sein. Ein Verbrecher war ihnen vertraulicher als dieser Jesus. Sage heute einmal Deinem Nachbarn ein Wort ins Ohr. Neben diesem Nachbarn sitzen weitere 10 Nachbarn. Dem nächsten neben ihm soll er das selbe Wort ebenfalls ins Ohr flüstern und erlebe welches Wort vom letzten gesagt wird. So solltest Du all diese Überlieferungen und auch Evangelien verstehen. Alle Evangelien wurden von Menschen verfasst die viele Jahre nach dem Tod Jesu geboren wurden, ihn niemals sahen, sprachen oder irgend etwas von ihm erlebten. Erinnert das nicht sehr an die Gebürder Grimm oder Karl May.

Kommentar von capillus ,

Wo ist denn in dem Zusammenhang der Unterschied zwischen wachsen und ausdehnen? 

Und du gehst irgendwie nicht auf das besprochene von mir ein.

hoffe du weißt jetzt dass deine Aussage zur Quantentheorie nicht ganz richtig war.

Kommentar von pilot350 ,

die neueste Erkenntnisse der Quantentherorie scheinen für Dich wohl nicht zu existieren.

Kommentar von pilot350 ,

Zur Erklärung wachsen heißt das sich die Masse vergrößtert. Dehnen bedeutet dass die vorhandene Masse eine größere Fläche einnimmt ohne sich selbst zu vergrößern.

Kommentar von capillus ,

Also glaubst du dass "Nichts" kleiner wird damit du sagen kannst dass das Universum wächst?

Kommentar von pilot350 ,

@capillus es gelingt Dir nicht geschriebenen Text zu verstehen dabei benutze ich schon vorsorglich keine Fachausdrücke.

Kommentar von capillus ,

@pilot 350

 Dann sag mir doch bitte was ich falsch verstanden habe?

Kommentar von sarahj ,

@capillus
Warum fragst Du, wenn Du dann die Antworten nicht einmal zur Kenntnis zu nehmen scheinst. Zumindest solltest Du aber die Mühe und Zeit honorieren, die pilot350 investierte, um den Text zu schreiben
(Hochachtung an pilot, für so viel Geduld).

Was du hier tust ist ständig neue Fragen einzubringen, und dabei unterschwellig "erklär' mir doch erstmal...bevor..." zu implizieren.
Und ich als Aussenstehender frage mich: "bevor was denn?".
Zumindest solltest Du die Antworten nicht ignorieren und versuchen sie zu verstehen.

Worum es Dir doch eigentlich geht ist doch:

wenn das Universum durch einen zufälligen Prozess (sagen wir mal eine rieseige Quantenfluktuation) entstanden ist, worin bleibt dann noch Platz für einen lenkenden und insbesondere richtenden Gott, der als Argument für Homophobie gelten kann.
Und weil nicht sein kann, was Deiner Meinung nach nicht sein darf, lehnst Du so eine Zufälligkeit ab.

Ob es nun eine Quantenfluktuation war, oder unser Universum eine Blase in einer höheren Dimension war, ist dabei völlig zweitrangig.

Nun gibt es aber immerhin einige mögliche Erklärungen zur Entstehung. Da wir aber nicht aus unserem Universum herauskommen, wird es wohl schwierig sein, letztendlich zu klären, wie es außerhalb aussieht.
Das bedeutet aber nicht, daß alles was man sich vorstellen kann, auch gleich wahrscheinlich ist. Und es bedeutet keinesfalls, daß irgendwine Möglichkeit (die eines intelligenten Schöpfers) wahrscheinlicher wäre als andere. Tatsächlich ist sie noch unwahrscheinlicher. Denn ein intelligentes Wesen, das einfach so da ist ist mit Sicherheit unwahrscheinlicher, als ein Haufen "dummer", ungerichteter Energie, die einfach so da ist.

Ich kann mir zwar auch nicht vorstellen, wie sowas einfach so da sein kann, aber (und das wird Dir jeder Mathematiker bestätigen), es wird in all seiner Unwahrscheinlichkeit immer noch zig-mal wahrscheinlicher sein als etwas Denkendes, mit Willen und Plan.

Sieh es mal so.

---

Und: die moralische Frage ist noch einmal eine ganz andere Frage.

Selbst wenn das Universum einen Schöpfer hätte, der für einen Urknall sorgen kann, gilt immer noch nachzuweisen, daß er mehr kann als nur einen Haufen Energie in einem Punkt zustande zu bringen, daß er Regeln und Naturgesetze "machen" kann, daß er denkend ist, eine Meinung hat, einen Willen hat, einen Plan hat, die Macht hat, diesen auch Umzusetzen, dieser Wille auch dem entspricht was in irgendwelchen Religionen gelehrt wird, dieser Wille dem in einem Buch geschriebenen entspricht, er will, daß wir diesen Willen auch selbst hier auf Erden richten.

Erst dann kommen wir überhaupt erst in die Nähe, über die Frage von Homosexualität im Islam (und in anderen Religionen) überhaupt erst nachdenken zu können.

Alls dies sind Fragen, die sich die Menschen seit tausenden Jahren (ja, schon lange vor dem Christen- oder Judentum) stellen, und bisher ist nicht viel konkretes dazu herausgekommen. Außer vielen Konflikten.

Angesichts dessen sind Deine Auslassungen über wachsen und ausdehnen sehr laue Lüftchen.

Kommentar von pilot350 ,

@sarahj vielen Dank für diesen hervorragenden Kommentar. Es wird immer klarer. Fanatiker kann man nicht überzeugen, egal ob es um Religion, Schöpfungsgeschichte, Bibel, Drogen oder egal welches Thema ist. Wir treffen immer auf Beratungsresistente die an völliger Perspektivverwechslung leiden und natürlich Uneinsichtig sind.

Kommentar von capillus ,

@sarahj

Ich stimme bei einigen Sätzen zu.

Auch das Pilot350 sich Mühe gegeben hat. Danke auch dafür.

auch an dich.

Es ging mir jedoch nur um einen einzigen Satz den ich korrigiert haben wollte.

Als ich aber empfand die Diskussion artet aus und verliert das eigentlich Ziel, schien es mir sinnvoller aufzuhören.

Denn nach den neuesten Erkenntnissen die ich kenne, ist man gerade am forschen bezüglich der größten den Menschen noch unbekannten Masse.

Aber es scheint mir so als würde jeder bei seiner Meinung bleiben :-)

Kommentar von pilot350 ,

nein, nur capillus.

Kommentar von furkansel ,

Krass, 38 Kommentare...

Antwort
von paranomaly, 57

du könntest dich jetzt auch auf die straße stellen ihn verfluchen und sagen er soll dich mit einem blitzschlag bestrafen und trotzallem wird nichts passieren.

glaubst du etwa auch an spongebob?

Antwort
von viktorus, 33

In den Augen unseres ewigen Gottes ist das eine "Sünde" (Röm.1,21-30).

Jeder Mensch wird "neutral" geboren und nicht von Gott "vorprogrammiert zum sündigen" (5.Mose 30,15).

Doch der "Gott dieser Welt" (Offb.12,9) verführt die Menschheit in "seine Richtung" (Mt.7,13).

In Gottes Reich wirst auch du die Chance auf ewiges Leben in Seinem Reich (Paradies) bekommen (Offb.20,5).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community