Frage von funkemariechenn, 72

Ist hohe Blendenzahl = große Schärfentiefe?

Antwort
von Nemesis900, 61

Wenn man sich nur auf diesen einen Faktor bezieht, ja. Je Größer die Blendenzahl ist um sie größer ist der Schärfentiefe Bereich.

Antwort
von alexbeckphoto, 37

Jein... Nur wenn die Vergleichswerte identisch sind, also Motivabstand, Brennweite und Sensorgröße, dann bedeutet eine höhere Blendenzahl tatsächlich eine größere Schärfentiefe (wobei zu beachten ist, dass die Gesamtschärfe des Bildes ab ca. Blende 11 bis 16, je nach Objektiv, abnimmt!)

Ansonsten beeinflussen natürlich alle 4 genannten Faktoren die Schärfentiefe!

Antwort
von Startrails, 45

Hallo,

ja, das ist soweit richtig - je höher die Blendenzahl, desto größer ist hier die Schärfentiefe. Allerdings kommt es bei Kameras mit APSC-Sensor ab Blenden von f/10 oder höher zu Unschärfe.

Kommentar von FoxundFixy ,

Das ist nicht ganz richtig.  Vorrangig abhängig ist diese Beugungsunschärfe durch die Dichte der Megapixel.Je mehr Pixel auf den Chip gepresst werden,desto eher beginnt diese Unschärfe.Vollformatsensoren sind da auch nicht vor gefeit,siehe die 50MP-Canon 5Dsonstwas ,da fängt das schon bei Blende 6,3 an. Für mich wäre solch eine Kamera unbrauchbar

Kommentar von Startrails ,

Ah, guck an - wieder was dazu gelernt :-)

Kommentar von gejka ,

Wann Beugungsunschärfe einsetzt ist IMHO in erster Linie von der Qualität des Objektiv's abhängig. Eine Aussage, "Beugungsunschärfe beginnt bei KB-Vollformatchip's mit 50 MP bei Blende 6,3", ist folglich pralle Willkür.

Das nicht abzustreitende Phänomen, das sich die hohe Auflösung von 50MP auf Grund von Beugungseffekten nicht mehr voll umsetzen lässt ist ein anderes Thema.

Gleichwohl, mit der höheren Auflösung werden die Bilder einstweilen immer mehr Schärfepotenzial haben als bei Chip's mit niedrigerer Auflösung, die erst gar nicht in die Verlegenheit kommen können von Beugungseffekten ausgebremst zu werden.

In sofern ist Deine Aussage zur Brauchbarkeit einer 50MP Kamera nicht nachvollziehbar, denn ihre Bilder sind mindestens genau so brauchbar wie die einer mit geringer auflösendem Chip und nicht weniger. 

Ohne hochwertige Objektive macht das Ganze jedoch so oder so wenig Sinn.

Um einen Vergleich aus einer anderen Welt zu bemühen:

Ein PKW mit, sagen wir einmal 3000 PS, ist halt immer schneller als einer mit 650 PS, auch wenn er das in freier Wildbahn nur schwer unter Beweis stellen können wird, da es, abgesehen von Salzseen, keine geeigneten Pisten für solche Spielchen gibt. 

-Er ist schneller, aber der Nutzen ist überschaubar.

Genau so ist es mit den Pixeln.

Bei den Objektiven gibt es gleichwohl noch Potenzial.


Antwort
von Herpor, 26

So ist es.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community