Frage von Funmichi, 369

Ist HIV eine Gottesstrafe für Ungezügeltheit?

Antwort
von user8787, 188

Nein. 

http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=2314

In den Regenwäldern unseres Planeten lauern noch zig bisher unentdeckte  / undefinierte Virenstämme. 

Je weiter sich der Mensch in diese Ökosysteme einmischt, um so relativer ist die Gefahr von Kontakten zu diesen Erregern. 


Expertenantwort
von Pangaea, Community-Experte für Gesundheit, 180

Natürlich nicht. Die Strafe für Ungezügeltheit ist eine Leberzirrhose, und das funktioniert auch ganz ohne Gott.

Antwort
von Intermundia, 253

Nein, glaube ich nicht. Es gibt auch Kinder, die am HI Virus erkrankt oder damit auf die Welt gekommen sind. Oder auch Erwachsene, die durch Vergewaltigung oder durch Kontakt mit kontaminiertem Blut infiziert wurden.
Es gibt auch einen Irrglaube, dass Verkehr mit einem Neugeborerenen den HI Virus stoppt oder heilt.......

Da kann man wirklich nicht von Strafe sprechen.

Antwort
von putzfee1, 159

Nein. Gott straft die Menschen nicht mit Krankheiten. Diese Ansicht hat man zu früheren Zeiten vertreten, als noch nicht bekannt war, wie Krankheiten entstehen und wie sie sich verbreiten, einfach deswegen, weil der Mensch immer nach einer Erklärung für das Unbegreifliche sucht. Weil keine andere Ursache zu erkennen war, musste der liebe Gott herhalten... wie so oft.

Warum sollte ein liebender Gott, der dem Menschen einen freien Willen gegeben hat, ihn für etwas strafen, was er aus diesem freien Willen getan hat? Die Menschen, die solche Krankheiten in vollem Bewusstsein dessen bekommen, dass durch ihr Verhalten diese Möglichkeit besteht, sind selber verantwortlich dafür, dass sie erkranken. Gott hat damit nichts zu tun.

Und was wäre dann mit den Menschen, die HIV durch eine Blutübertragung oder von Geburt an durch Ansteckung bei ihrer Mutter bekommen haben? Die würden ja für etwas bestraft, was sie gar nicht getan haben. 

Siehst du, wie unlogisch deine Annahme ist?

Antwort
von helmutwk, 72

Kann man so sehen.

Nur was nicht geht: das auf die individualistische Ebene runterbrechen. Die Gründe, warum jemand mit HIV infiziert wurde, können sehr unterschiedlich sein, das muss mit Zügellosigkeit nichts zu tun haben.

Antwort
von nowka20, 35

es ist keine gottesstrafe, sondern die schicksalmäßige konsequenz für ein massives fehlverhalten im sexuellen bereichen

Antwort
von DerBuddha, 145

mal wieder eine glaubensfrage ohne sinn.......:)

wie kommt man eigentlich immer auf die bescheuerte idee, irgendeine krankheit, eine naturkatastrophe oder sonstiges einem gott zuschieben zu wollen?..............anstatt sich mit diesen komplett dummen ideen zu beschäftigen, solltet ihr gläubigen mal lieber die geschichte der religionen und die entstehungsgeschichte und gründe der götter erforschen, denn die zeigen und belegen auch, dass sämtliche religionen und götter nur erfindungen der menschen selber sind..............unerklärliche dinge wurden und werden, leider, auch heute noch immer irgendwelchen göttern zugeschrieben.............dabei liegen die meisten gründe angeblicher unerklärlicher phänomene in ganz einfachen logischen und oft beweisbaren abläufen von vielen kleinen dingen...........

Kommentar von ArbeitsFreude ,

...sehr richtig!

Und bitte, Ihr Gläubigen, nicht vergessen: Ihr müsst immer GANZ VIEL ANGST haben!,

...vor allen Dingen von so harmlosen Sachen wie Sex, denn damit packen Euch die (Schein)Heiligen Religionsbeseelten bei.... naja, dort wo's wehtut ... und dann macht Ihr was die wollen.

....Oder - Ihr erwacht zu Eurer Mündigkeit, dazu dass freiwilliger Sex niemals Sünde ist und dass Ihr selbst für Euch und Eure Handlungen einsteht!

Ich gebe zu, das ist viel verlangt - aber probiert's einfach mal aus! Ist zwar schwer, aber es lohnt sich....

Antwort
von AppleTea, 198

Ja wahrscheinlich.. deshalb können es auch Neugeborene von ihren Müttern bekommen. Die Kinder waren ja so ungezügelt!

Kommentar von Dummie42 ,

In verqueren tiefreligiösen Gehirnen sind diese Kinder und ihr Leid die Strafe Gottes für die zügellosen Mütter.

Kommentar von AppleTea ,

ja.. genau ;) der zügellosen Mütter, die von den super braven Männern angesteckt wurden, weil die einfach zu feige waren, ihnen zu sagen dass sie krank sind

Antwort
von waldfrosch64, 99

Nein gewiss nicht im Christlichen Glauben .

Gott straft  uns nicht für unsere Sünden,denn von Gott kann nur Gutes kommen den  Gott ist Gut  sich gut und die Liebe und daher kann er nichts "böses hervorbringen "

Allerdings ist es eine Tatsache das Sünde oft Konsequenzen also folgen mit sich führen welche wir oft danach tragen müssen .

Daher sind die 10 Gebote uns gegeben damit wir nicht  uns selbst ins Unglück stürzen .

Das leben ist ohne Sünde ja schon noch schwer genug .

Antwort
von Andrastor, 107

Nein. Da es keinen Gott gibt, kann HIV keine Strafe seinerseits sein.

Und selbst wenn es ihn gäbe, wäre es sein Wunsch dass sich die Menschen vermehren und was für einen Sinn sollte HIV dann haben? Immerhin überträgt es sich meines Wissens nach auch auf Neugeborene.

Antwort
von Effigies, 65

Der HIV Virus ist von Schimpansen auf den Menschen übergesprungen.

Gäbe es einen Gott der ein Problem mit Zügellosigkeit hätte, hätte es dann nicht die Bonobos treffen müssen ? ;o)

Kommentar von earnest ,

Richtig, denn Bonobos v.geln, ähm, affen viel mehr in der Gegend herum als promiske Menschen.

;-)

Antwort
von Akka2323, 56

Da HIV von Affen übertragen wurde, ist höchstens ein Affengott dafür zuständig. 

Antwort
von ThomasJNewton, 60

Ist eine Lungenentzündung Gottes Strafe für das Atmen?

Kommentar von isarkindl ,

ich verstehe deinen kommi nicht  ich habe ausdrücklich gesagt Gott straft nicht. also was soll der kommi

Kommentar von Effigies ,

Und du meinst nur weil du dich geäußert hast ist das Thema jetzt abgeschlossen ?

Antwort
von Fantho, 61

Da Gott der Seele / dem Menschen den freien (Entscheidungs)Willen mitgegeben hatte, kann Gott den Menschen nicht dafür strafen, dass der Mensch tun und lassen darf, was dieser möchte...

Die Bedingung für dieses Geschenk 'Freier (Entscheidungs)Wille' liegt in der eigenen Übernahme der Konsequenzen für die eigenen Taten, Nichttaten und Untaten und deren Behebung bzw. Bereinigung...

Dass diese Krankheit sich ausbreiten konnte, lag in der menschlichen Fehlbarkeit. Der Ursprung von HIV stammt ja von Affen. Wie kommt es, dass dies auf den Menschen übertragen konnte? Angeblich durch Verspeisung von Affenfleisch durch Jäger, oder durch verunreinigtem Impfstoff gegen Kinderlähmung - wie dem auch sei: Alles Fehlleistungen und Handlungsweisen von Menschen...

Gruß Fantho

Antwort
von Meatwad, 81

Da es keine Götter gibt, ist die Antwort ein klares Nein.

Antwort
von Yannie3, 134

Ich bin der festen Überzeugung das wenn es einen Gott gibt er gütig ist

außerdem muss ungezügeltheit kein vergehen sein

also ich sage ist es nicht sondern eine Krankheit wie andere auch

Antwort
von Hamburger02, 97

Innerhalb des Christentums galt lange die Auffassung, alles Unglück und alle Krankheiten seien Strafen Gottes für begangene Sünden.


Dann gab es 1755 in Lissabon ein katastrophales Erdbeben, bei dem eigenartiges geschah. Lissabon galt als die frömmste Stadt Europas, es geschah an Allerheiligen, einem hohen katholischen Feiertag und genau zur Zeit der Messe, bei der alle Kirchen völlig überfüllt waren. Die Kirchen stürzten ein und begruben tausende von Gläubigen unter sich. Da fragte man sich zum ersten mal, ob das wirklich eine Strafe Gottes gewesen sein konnte, es konnten ja nicht alle, die in der Kirche waren. Sünder gewesen sein.
Als neue Erklärung kam dann auf, dass es ja womöglich auch ganz natürliche Ursachen für Unglück und Krankheit geben könnte. 
Verbunden mit den damaligen Fortschritten der Naturwissenschaften setzte sich diese Auffassung bis heute im Christentum durch.

Nur noch wenige abgedrehte christliche Fundamentalisten sehen in Unglücken Strafen Gottes. In anderen Religionen ist man offensichtlich noch nicht so weit und sieht nach wie vor, wie hier im Mittelalter, alles Unglück und Krankheit incl. der Behinderung von Kindern als Strafe Gottes. Das zu behaupten, ist in meinen Augen aber schlichtweg dumm und ungebildet.


Kommentar von DottorePsycho ,

"(...) es konnten ja nicht alle, die in der Kirche waren. Sünder gewesen sein."

Na selbstverständlich waren das ALLES Sünder in dieser eingestürzten Kirche. Weil nämlich JEDER Mensch einer ist, wenn es die Sünde als solches überhaupt gibt.

*zw*

Kommentar von Hamburger02 ,

Dann waren die Katholiken in den Kirchen aber besonders schwere Sünder ....hatte ich neulich auch vermutet, als ein Zug voll mit katholischen Pilgern schwer verunglückte. ;-)

Kommentar von waldfrosch64 ,

____Innerhalb des Christentums galt lange die Auffassung, alles Unglück und alle Krankheiten seien Strafen Gottes für begangene Sünden.
______

Das ist deine rein  persönliche Meinung ,mit der Christlichen Verkündigung hat das nichts zu tun .(abgesehen  von einigen Sektierern )

So glaubten die Juden aber niemals die Christen .

Kommentar von Gugu77 ,

waldfrosch:Natürlich glaubten die Christen das in bestimmten historischen Perioden.  Ein besonders prägnantes Beispiel ist die Pest, welche als "Strafe Gottes" von der Kirche propagiert wurde.

Kommentar von Hamburger02 ,

Eben, eigentlich ist das fast schon Allgemeinwissen. Aber waldfrosch bestreitet grundsätzlich alle Fakten, die nicht in ihr volksfrömmelndes Weltbild passen.

Kommentar von Hamburger02 ,

Als so langsam wird dein Unwissen echt zum fremdschämen.

In der Pharmazeutischen Zeitung ist das , wie an vielen anderen Stellen auch, nachzulesen.

http://ptaforum.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=2821

"Die Krankheit galt im frühen Mittel­alter als Strafe Gottes und somit
als äußeres Zeichen eines unchristlichen Lebenswandels und der Sünde. "

Und nebenbei: Luther hat sich dieses katholischen Dogmas ebenfalls angenommen und eingeschränkt, wenngleich er in vielen Fällen körperliche Leiden immer noch als Eingriff Gotte sah. So schrieb er in einem Brief 1521:

"Wie noch nie in meinem Leben leide ich unter hartem Stuhlgang, so daß ich an einer Heilung zweifle. Damit sucht der Herr mich heim, daß ich nicht ohne Kreuz lebe."

Kommentar von Hamburger02 ,

Ganz nebenbei, soeben gefunden. In einem Sonderdruck zur katholischen Religionslehre für die Lehrerfortbildung steht:

www.google.de/url?q=http://lehrerfortbildung-bw.de/faecher/religion/gym/fb1/3_r_7_8/8_leid/3_aus/m8_2_m8_4_gott_u_leid_interrel.pdf&sa=U&ved=0ahUKEwiY8eraoLHLAhWKEiwKHdm4Bek4FBAWCB4wAw&usg=AFQjCNGBVoQQlo0HoBJCWxox_ca8p5rsrw

"Am 1. November 1755 um 9.40 Uhr wurde Lissabon von einem
gewaltigen Erdbeben erschüttert. Es traf eine alte Metropole des Kolonialhandels, die randvoll war mit den Schätzen der Welt. Allerheiligen waren die prächtigen Kirchen der Stadt überfüllt. Die Stöße der Stärke 9, die sich bis Brandenburg bemerkbar machten,
begruben die Gläubigen unter ihren Trümmern. Die zahllosen
Totenkerzen entfachten einen Feuersturm und das Übrige
schwemmte eine zwanzig Meter hohe Flutwelle ins Meer.
Bilanz: ca. 100 000 Tote. Das Beben erschütterte nicht nur
die Erde. Die Katholiken sahen im Beben eine Strafe der
Sünder, obgleich ausgerechnet das Dirnenviertel Lissabons verschont geblieben war;....."

waldfrosch, sieht ganz so aus, als ob du den Religionsunterricht geschwäntzt hättest oder du behauptest absichtlich ständig falsches über den Katholizismus wider besseren Wissens. 


Kommentar von Scriptorium ,

Eine Stadt wie Lissabon damals muss, auch wenn sie in den Augen der Menschen fromm galt, keineswegs ohne Schuld sein. Denn bereits die katholische Kirche und ihre Praxis dürfte damals kaum in allem Gottes Wohlwollen gehabt haben.

Kommentar von earnest ,

Und deswegen begräbt dann ein gütiger und gerechter Gott "Sünder" wie Nicht-Sünder gemeinsam unter einem einstürzenden Kirchendach? 

Aha.

Kommentar von helmutwk ,

Eine Stadt wie Lissabon damals muss, auch wenn sie in den Augen der Menschen fromm galt, keineswegs ohne Schuld sein.

Wieso ist dann eigentlich ausgerechnet das Rotlichtviertel von Lissabon am wenigsten von Erdbeben, Flut und Feuer betroffen gewesen?

Kommentar von Hamburger02 ,

stimmt...

Weiteres Detail: in den Gefängnissen sind zwar auch viele umgekommen, aber sehr viele konnten auch entkommen und fielen plündernd über die Stadt her.

Ein süffisantes Detail: die Gefangenen der heiligen Inquisition konnten auch zum großen Teil fliehen, da die bewachenden Jesuiten teils selber umkamen und wenn nicht, flohen. Dann begannen die Entkommenen aus den Inquisitionsgefängnissen sich systematisch und grausam an ihren Richtern zu rächen, sofern sie ihnen habhaft wurden, berichten alte Quellen.

Kommentar von earnest ,

Du weißt doch, Helmut: Die Wege des Herrn sind unergründlich. 

;-)

Kommentar von Scriptorium ,

Die Bibel im Zusammenhang mit Krankheiten lehrt psychosomatische Zusammenhänge. Ansonsten ist die Auffassung alles Unglück und alle Krankheiten seien Strafen Gottes für begangene Sünden, ein menschlicher Irrtum.

Hierzu ist gut zu lesen:

Johannes 9,1-41

Und seine Jünger fragten ihn und sprachen: Meister, wer hat gesündigt, dieser oder seine Eltern, dass er blind geboren ist?
3 Jesus antwortete: Es hat weder dieser gesündigt noch seine Eltern, sondern es sollen die Werke Gottes offenbar werden an ihm.

Ein Punkt der Lehre Gottes ist, daß alle - ausnahmslos, außer Jesus - Sünder sind. Auch die Gläubigen haben nicht aufgehort Sünder zu sein.
Kommentar von earnest ,

Ist dann der Heilige Geist auch ein Sünder?

Antwort
von Bobby66, 120

Eine Krankheit als Gottes Strafe auszulegen - sollte eigentlich verboten werden. Krankheiten durch Viren und Bakterien sind so alt wie die Menschheit selbst - Krankheiten tauchen auf und verschwinden wieder. Das hat nichts mit Gottes mahnendem Zeigefinger zu tun ...

Kommentar von isarkindl ,

ich habe auch ausdrücklich gesagt Gott straft nicht  was soll also der kommi

Antwort
von Ruppi1, 25

Da hat Gott den Menschen einen freien Willen gegeben, und dennoch muss er immer wieder für alles Ungemach, das der Mesch produziert hat - herhalten.

Antwort
von Ente222, 11

Ja. Lies Römer Kapitel 1 ab Vers 18

24 Daher überließ sie Gott entsprechend den Begierden ihrer Herzen der Unreinheit, damit ihre Leiber untereinander entehrt würden, 25 ja diejenigen, die die Wahrheit Gottes mit der Lüge vertauschten und eher der Schöpfung Verehrung und heiligen Dienst darbrachten als dem Schöpfer, der immerdar gesegnet ist. Amen. 26 Deshalb übergab Gott sie schändlichen sexuellen Gelüsten, denn sowohl ihre weiblichen Personen vertauschten den natürlichen Gebrauch von sich selbst mit dem widernatürlichen; 27 und desgleichen verließen auch die männlichen Personen den natürlichen Gebrauch der weiblichen Person und entbrannten in ihrer Wollust zueinander, Männliche mit Männlichen, indem sie unzüchtige Dinge trieben und an sich selbst die volle Vergeltung empfingen, die ihnen für ihre Verirrung gebührte.
28 Und so, wie sie es nicht billigten, Gott in genauer Erkenntnis zu behalten, übergab Gott sie einem mißbilligten Geisteszustand, so daß sie Dinge taten, die sich nicht geziemen, 29 erfüllt, wie sie waren, mit aller Ungerechtigkeit, Bosheit, Habsucht, Schlechtigkeit, indem sie voll Neid, Mord, Streit, Trug und Niedertracht waren, Ohrenbläser, 30 böse Zungen, Gotteshasser, unverschämt, hochmütig, anmaßend, erfinderisch im Schadenstiften, den Eltern ungehorsam, 31 ohne Verständnis, vertragsbrüchig, ohne natürliche Zuneigung, unbarmherzig. 32 Obschon diese die gerechte Verordnung Gottes sehr wohl erkennen [und wissen], daß die, die solche Dinge treiben, den Tod verdienen, fahren sie damit nicht nur fort, sondern stimmen auch denen zu, die sie zu tun pflegen.

Antwort
von earnest, 74

Nein. 

Das ist eine, pardon, hirnrissige Behauptung mancher Fundamentalisten.

Weder Zeus noch Wotan hat was mit einer Ansteckung beim Sex zu tun.

Kommentar von Scriptorium ,

Zeus und Wotan, bzw. Odin sind reine Fiktionen. Nicht umsonst spricht man vom lebendigen Gott. Aber das unsere Wahl und unser tun folgen hat, weiß auch der Buddhismus:

"Alle Dinge entstehen im Geist, sind unseres mächtigen Geistes Schöpfung. Rede mit unreinem Geist, handle mit unreinem Geist, und Leiden wird dir folgen, wie das Rad dem Fuß folgt, der den Wagen zieht." [Dhammapada]

Kommentar von earnest ,

Tja, diese reine Behauptung kann ich dir "ungebraucht zurückgeben". 

Inwiefern ist die Existenz von Zeus oder Wotan unwahrscheinlicher als die Existenz jenes Wesens - oder jenes Phänomens, welches "Gott" genannt wird?

Antwort
von TimBuening, 115

ich glaube nicht an Gott. Also nein.

Antwort
von Omnivore08, 35

Nein...HIV ist eine KRANKHEIT....nichts anderes! Gott dagegen ist eine Erfindung!

Antwort
von halloschnuggi, 69

Alles eine glaubenssache...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community