Frage von Cestanastasie, 58

Ist hier jemand Sozialarbeiter bzw. Sozialpädagoge?

Ich hab da einige Fragen.
Viele meinen als Sozialarbeiter kommt man nicht weit, oftmals sagen es insbesondere die, die BWL studieren. Wieso?
Ich interessiere mich für den Beruf und bin der Meinung, dass man ohne diese Leute, die den Beruf ausüben, verloren wäre.
Immerhin brauchen genügend Menschen diese Hilfe! Ich will echt Karriere führen in meinem Leben, wie sieht das Gehalt aus? Internetseiten traue ich nicht wirklich, ich will es lieber von jemanden hören, der selbst diesen Beruf nachfolgt.
Danke im Voraus !!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von scaryPotato, 17

Hallo ich bin Sozialarbeiterin im Anerkennungsjahr.

Um wirklich eine feste Stelle zu bekommen, brauchst du sehr viel Praxiserfahren, vor allem wenn du noch jung bist und frisch dein Studiengang abgeschlossen hast. Zwar gibt es einige freie Arbeitsplätze auf dem Markt, diese sind jedoch befristet, Zusätzlich sind das Teilzeitstellen. Dazu kommt auch noch, dass dies meist Projekte sind, die nach 1-2 Jahren enden. Dann müsste man wieder zum Jobcenter. Sozialarbeiter die ich kenne, haben zwar eine Stelle bekommen, sind jedoch wesentlich älter als ich und haben bereits viel Praxiserfahrung gemacht und selber Kinder, was ebenfalls Pluspunkte sind. Willst du dich jedoch weiterentwickeln und machst einen Master, bist du für die Stellen überqualifiziert, da man für diese mehr zahlen müsste. Da aber das Geld schon für einfache Sozialarbeiter nicht reicht, sind die Institutionen nicht im Stande auch einen Masterabsolventen zu finanzieren. Ich möchte dir wirklich keine Angst machen, denn wenn Soziale Arbeit dein Traumberuf ist, solltest du diesen auch machen. Sei aber darauf gefasst mehrere Praktika zu absolvieren oder für einige Zeit in einer befristeten Teilzeitstelle zu arbeiten. Viel Geld bekommst du nicht. Mit einer Ausbildung würdest du sogar viiieeel mehr bekommen. Deshalb hänge ich eine Ausbildung noch einmal dran. Aber vielleicht funktioniert es bei dir so gut, dass du Glück hast und eine Stelle bekommst, wenn du das vor allem mit Leidenschaft machst. Bedenke aber auch, dass Soziale Arbeit kein Zuckerschlecken ist und man oft an seine Grenzen stößt. Ich habe mich mit dem Arbeitsmarkt auseinandergesetzt. Alle Arbeitgeber verlangen mehrjährige Erfahrung! Besonders in ihrem gewünschten Bereich. Während deines Studiengang solltest du deshalb auch freiwillige Praktika absolvieren. Karriere kannst du machen, wenn du einige Jahre in einem Bereich gearbeitet hast und dann die Leitungsposition übernimmst. Im Gegensatz zu anderen akademischen Berufen verdienen Sozialarbeiter im Vergleich schlecht. Mit einer Vollzeitstelle könntest du jedoch trotzdem genug haben um ein schönes Leben zu führen. Möchtest du richtig Karriere machen, solltest du in den Wirtschaftsbereich gehen. Mache jedoch einen Beruf der dir Spaß macht, denn diesen musst du ca. 40 Jahre lang ausüben. Viieeeelll Glück bei deiner Entscheidung und für deine berufliche Zukunft!!!

Antwort
von hafensaenger, 29

Soziale Arbeit und Karriere schließen sich zwar nicht zwangsläufig aus, aber die Gehälter sind in der Regel niedrig. Als Sozialarbeiter oder Sozialpädagoge kann man natürlich in Führungspositionen von gemeinnützigen Trägern oder Kindergärten kommen, aber viel weiter reicht es normalerweise nicht.

Geht es Dir nur um die Karriere? Dann sind andere Berufe geeigneter für Dich. Soziale Arbeit hat viel mit innerer Haltung zu tun. Das ist gut so, denn man arbeitet mit der Komplexität menschlicher Schicksale.

Kurz: Es ist unwahrscheinlicher, dass Du mit Sozialer Arbeit reich wirst und einen hohen Status erreichst, als z. B. mit BWL oder Informatik.

Aber in einem stimmen wir überein: Die Soziale Arbeit ist enorm wichtig für die Gesellschaft, aber wie so viele helfende Berufe zu gering geschätzt.

Antwort
von sozialtusi, 14

Was heißt für Dich denn "weit kommen"?

Antwort
von Hefti15, 27

BWL und Sozialarbeit sind zwei verschiedene Welten. Jedes Berufsfeld hat seine Daseinsberechtigung.

Und die Aussage "ich will echt Karriere führen in meinem Leben" ergibt ja auch nicht viel Sinn, wenn du dann nach "Gehalt" fragst. Karriere machen bedeutet ja nicht zwingend, dass man große Genaltsprünge macht.

Richtig absurd wird es aber bei dir, wenn du schreibst, dass du dem Internet nicht traust. Aber im Internet Leute fragst, mit der Einschränkung, sie sollen selbst den Beruf nachfolgt!?!? Merkst du was daran sinnfrei ist?

Ich würde an deiner Stelle dem Internet trauen. Da gibt es zig Seiten, die sich mit dem Thema (Gehalt, Beruf) beschäftigen. Ansonsten suche dir doch entsprechende Stellenausschreibungen raus - kannst dich ja dann durch die Gehaltsangaben (bezahlt nach....) durcharbeiten.

Wie gesagt, absurd ist es nur, dem Internet zu misstrauen und dann hier (also im Internet) eine entsprechende Frage zu stellen.

Also, wenn du dem Netz nicht traust, warum besuchst du nicht eine bzw. mehrere Einrichtungen. Du wirst ja wohl auch in deiner Nähe entsprechende haben, bei der Sozialarbeiter angestellt sind. Da gibt es i.d.R. immer einen Ansprechpartner....

Kommentar von Cestanastasie ,

Wieso machst du dir so viel Mühe diesen Text zu schreiben, wenn du mir nicht eine Frage beantwortet hast?
Wenn eine Seite dir sagt, bei wie viel so der Gehalt liegt oder dir es eine Person, die selbst in diesem Bereich tätig ist sagt bzw durchs Internet vermittelt ist schon was anderes.
Also hättest du dir auch deine endlose Antwort sparen können. Jeder hat andere Vorstellungen von Karriere und jeder der sagt Geld spielt keine Rolle, verarscht sich auch nur selber.

Kommentar von Hefti15 ,

Muss ich deine absurde Antwort verstehen? Ich habe sehr wohl deine Frage beantwortet: Sie ist sinnfrei.

Du schreibst: "Internetseiten traue ich nicht wirklich" und nun schreibst du "Wenn eine Seite dir sagt, bei wie viel so der Gehalt liegt oder dir es eine Person, die selbst in diesem Bereich tätig ist sagt bzw durchs Internet vermittelt ist schon was anderes."

Nochmals, ist dir der Widerspruch nicht klar? Ich mache mir ja nur die Mühe, damit dir mal klar wird, wie absurd deine Fragestellung ist.

Und soll ich dir jetzt erklären, wie man google benutzt? Soll ich dir jetzt Suchbegriffe wie "Gehaltsvergleich" oder ähnliches darstellen? Dazu immer im Hinterkopf, dass du Internetseiten nicht glaubst oder nun doch?

Weiterhin, fällt dir nicht auf, wie sinnfrei es ist, dem Internet zu misstrauen und dann hier zu fordern, jemand aus dem Bereich soll sich äußern? Ist dir nicht mal klar, dass jeder hier alles schreiben kann?

Ich habe mir ja gerade meine Antwort nicht gespart, weil ich hoffe, dass du mal nachdenkst. Wie gesagt, mit ein paar Klicks hast du entsprechende Seiten im Netz. Weiterhin habe ich dir doch geschrieben, dass es viel einfacher wäre, die Leute persönlich (in einer entsprechenden Einrichtung) anzusprechen.

Man merkt, wie wenig du nachdenkst, wie wenig Bildung und Lebenserfahrung du hast, wenn man deinen letzten Satz lesen muss.

Liebes Kind, besuche mal eine Universitätsstadt in der es viele Studiengänge gibt. Liebes Kind, setzte dich dann mal in ein typischen Studentencafe o.ä.. Liebes Kind, versuche mal mit denen ins Gespräch zu kommen. Liebes Kind, dann wirst du feststellen, dass es Studiengänge gibt, die sehr vielversprechend sind, um später mal "gutes Geld" zu verdienen. Liebes Kind und du wirst feststellen, dass es andere Studiengänge gibt, bei denen dies eben nicht so ist. Und liebes Kind, du wirst feststellen, dass auch diese von Leuten besucht werden, die ein sehr gutes Abi haben und einen anderen Studiengang hätten wählen können. Deshalb liebes Kind, nur weil du keine Ahnung hast, brauchst du nicht zu glauben, andere würden sich "selber verarschen".

Wie gesagt, falls du dich über diese ausführliche Antwort wieder wunderst: Sie läuft unter Bildungsauftrag.

Kommentar von Cestanastasie ,

Wie traust du dich sowas eigentlich zu sagen? Du kennst mich doch absolut nicht. Ich habe 4 Monate ein Praktikum gemacht. Absolviere ein 4 jähriges fachabitur in dem ich eine Ausbildung als Erzieher und sozialassistent gleichzeitig ausübe.
Habe einen Durchschnitt von 2,3
Zu dir kann ich einfach nur sagen, dass die Menschen mit wenig Gehirn Wahlmöglichkeit die lautesten Geräusche machen. ;)

Antwort
von RRRRDDDD, 13

Sinnvoller und dringend notwendiger Beruf !!! Hut ab vor jedem der ihn machen will !

Das Gequatsche dieser BWLer ist peinlich. Diese Leute sind ganz offensichtlich nur einseitig auf möglichst viel Kohle orientiert. Oberflächlich und charakterlich nicht so toll ...

Kommentar von Cestanastasie ,

Vielen Dank, ja die Hochnäsigkeit von BWL Studenten echt unglaublich.
Seh ich genauso!

Antwort
von Bobolina, 8

Also: 

Vielfach wird nach Tarif bezahlt. Daher einfach nach tvöd Rechner googlen, dann siehst du was du bekommst.die Gehälter liegen offen.

Sozialpädagogen und Co sind die gesuchteste Berufsgruppe in Deutschland zur Zeit. Also du bekommst sicher einen Job...

Allerdings könnte dein Notendurchschnitt von 2,3 ein Problem werden.

Was ich  Nicht verstehe, wieso nicht Sozialwirtschaft oder Sozialmanagement studieren? 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community