Frage von ineedhelp1994, 55

Ist heftiges beschleunigen mit dem motorrad strafbar?

Hallo ich beschleunige gerne mit meinem Motorrad stark , zb an einer ampel bis ca 60 kmh maximal innerorts ist das strafbar ?. Letztesmal bin ich in einer 30ger zone gefahren und rechts abgebogen. Dann hab ich bis 40 kmh beschleunigt bis ich gesehen habe das mütter mit ca 5 kindern links auf dem gehweg gegangen sind. Ich meine ich hAb niemanden gefährdet... Daraufhin wurde mir mitgeteilt das die nette frau anzeige gegen mich erstatten möchte?? Bin gerade am schmunzeln da ich keine gründe verstehe bln nicht mit 60 kmh vorbei sondern hab halt beschleunigt ,??? Was kann passieren und ist das beschleunigen allgemein strafbar? Dazu sage ich gleich . Ich gefährde keine anderen verkehrsteilnehmer!!

Antwort
von claushilbig, 11

ca 60 kmh maximal innerorts ist das strafbar

Strafbar nicht, aber eine Ordnungswidrigkeit und mit Bußgeld belegt - aber nicht das Beschleunigen an sich, sondern das Überschreiten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h.

Und wenn Du in einer 30er-Zone auf 40 beschleunigt hast, warst Du eben 10 km/h schneller als erlaubt.

Ich gefährde keine anderen verkehrsteilnehmer!!

Doch, wer in einer 30er-Zone bewusst schneller fährt als 30, der gefährdet andere!

Kleines Rechenbeispiel:

  • Bei 30 km/h beträgt der Anhalteweg nach Faustformel 18 m - und selbst das kann noch zu wenig sein, wenn z. B. plötzlich ein Kind auf die Straße springt.
  • Bei 40 km/h beträgt allein der Reaktionsweg schon 12 m, und nach 18 m hat man immer noch 30 km/h drauf - das fiktive Kind, vor dem man mit 30 km/h gerade noch anhalten konnte, wird mit Sicherheit schwer, wenn nicht gar tödlich verletzt ...
Antwort
von Mikromenzer, 36

Weil du zu schnell gefahren ist? In einer 30 Zone gilt 30, und nicht 40.

Kommentar von ineedhelp1994 ,

und im verkehrsberuigten bereich fährst du dan auch 7-10 kmh . Prost mahlzeir

Kommentar von Mikromenzer ,

Wer weiß was die Mutter dem Polizisten erzählt, die können auch schon mal durchdrehen und übertreiben wenn der Mutterinstinkt geweckt ist.

Kommentar von Everklever ,

im verkehrsberuigten bereich fährst du dan auch 7-10 kmh

Selbstverständlich. Für alles Andere kannst du ja gerne auf den Nürburgring.

Kommentar von claushilbig ,

Ja, natürlich - jeder, der absichtlich was anderes macht, handelt bewusst höchst fahrlässig! (Zumal sich die anderen Verkehrsteilnehmer darauf verlassen, dass die Fahrzeuge langsam sind und sich - zu Recht! - entsprechend "unvorsichtig" verhalten.)

Nochmal das Rechenbeispiel:

  • 10 km/h: Anhalteweg 4 m
  • 15 km/h: allein Reaktionsweg schon 4,5 m - nach 4 m also noch komplett ungebremst
Antwort
von Everklever, 27

Um es mal deutlich zu sagen: Bei solchen Fahrern sind Zweifel an der Eignung, ein Kraftfahrzeug zu führen, durchaus angebracht. Lockeres Überschreiten von Geschwindigkeitsvorgaben (egal, wie hoch), riskante und unfallgeneigte Fahrweise, Rücksichtslosigkeit und mangelndes Gefahrenbewusstsein gefährden den Fahrer selbst und auch andere Verkehrsteilnehmer.

Bin gerade am schmunzeln da ich keine gründe verstehe

Eben, drum! Das "Schmunzeln" wird dir wohl vergehen, wenn du bei deiner Mobilität auf Öffis, Fahrrad oder Schusters Rappen angewiesen bist.

 Dazu sage ich gleich . Ich gefährde keine anderen verkehrsteilnehmer!!

Wie du zu dieser Ansicht kommst, wird wohl dein Geheimnis bleiben.

Kommentar von ineedhelp1994 ,

Ok ich muss mal klarstellen , das ich kein kamikaze pilot bin , hast jetz konplett falschen eindruck der sache... Ich hab bis 40 kmh beschleunigt . Und nirgendwo steht geschrieben in welcher zeit die zugelassen höchstgeschwindigkeit erreicht werden darf. Ich bin auch nicht auf einem rad gefahren ,  ich  als motorrad fahrer bin ja wohl tausendmal gefährdeter im strassenverkehr als  wenn ich beschleunige . Das motorrad war auch unter kontrolle .  Ich bin auch nich 1 meter neben den fusgängern gefahren .  Sondern ganz normal ... Ich habe damit doch keinen gefährdet? Was wollen die denn den polizist erzählen  das ein krad fahrer beschleunigt hat ? Wie schnell ajer 40 kmh30 kmh 50kmh.  Schwer einzuschätzen . Selbst wenn siebmor ubterstellen ein wheeli gezogen zu haben . Nichtmal dafür giebt es ein paragraphen der das regelt oder lieg ich da falsch?

Kommentar von Alopezie ,

Es müssen beide Bremsen funktionieren also ist auf dem Hinterrad fahren verboten.

Sonst bin ich auf deiner Meinung. Ich gefährde niemanden wenn ich zügig auf die zulässige Geschwindigkeit beschleunige.

Kommentar von siggibayr ,

Das mit den Bremsen als Grund für ein Wheelie- Verbot ist mir neu.

Ich kenne nur folgendes:

Im Tatbestandskatalog zu § 1 StVO steht,
 „Sie fuhren mit einem Kraftrad auf dem Hinterrad und gefährdeten dadurch Andere.“ (Tatbestandsnummer 101500). Keine Punkte, 50,00 EUR.

Die Gefährdung Anderer muss allerdings von der Behörde näher beschrieben werden, sonst liegt keine Ordnungswidrigkeit vor. Der bußgeldbewehrte § 1 Abs. 2 StVO ist ein konkretes Gefährdungsdelikt. Eine abstrakte Gefährdung reicht nicht aus.


Allgemein werden Stunts oder Wheelies in der Regel unter der Vorschrift des § 1 Abs. 2 StVO abgehandelt. Dort ist geregelt, dass andere Verkehrsteilnehmer nicht gefährdet...... werden dürfen. Anders sieht es beim Freihändigen Fahren aus. Das ist ein Verstoß nach § 23 Abs. 3 StVO, kostet aber nur 5.- EURO.


Aber Achtung: Natürlich können andere Verstöße dazu kommen, Geschwindigkeit, Abstand oder Ähnliches! Es kommt daher wie so oft auch hier auf den jeweiligen Einzelfall an.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten