Frage von Backofenblech, 71

Ist Haze rauchen schlimm?

Was kann mit meinem Körper passieren ist etwas daran schlimm

Antwort
von BennysAsh, 62

Ich sage das nur weil ich mich dazu verpflichtet fühle, Cannabis kann in seltenen Fällen Psychosen verursachen.

Aber auch eine Cannabissucht ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, in Bezug auf deine Finanzen, dein soziales Verhalten und evtl juristische Folgen.
Auch verändert sich ein Mensch der täglich Cannabis konsumiert.

Kommentar von derMannohnePlan ,

Cannabis kann in seltenen Fällen Psychosen verursachen?

Bei Jugendlichen wird das Psychose-Risiko durch Cannabis-Konsum verdoppelt”, sagt Dr. med. F. Grotenhermen. “Das ist zumindest die gängige Annahme. Allerdings besteht dasselbe Psychose-Risiko bei Kindern, die in großen Städten aufgewachsen sind, im Vergleich zu Kindern, die auf dem Land aufgewachsen sind.”

“Eine Verdoppelung des Risikos ist ein vergleichsweise geringes Risiko. Statt einem von 100 Betroffenen sind bei doppeltem Risiko zwei von 100 Personen betroffen. Zum Vergleich: Wenn Sie rauchen, haben Sie ein 15 bis 20 Prozent erhöhtes Risiko an Lungenkrebs zu sterben”, sagt der Mediziner.

“Wenn man sagt, Cannabis verursacht Psychosen, müsste man also auch sagen, das Leben in Großstädten verursacht Psychosen.”

Auch verändert sich ein Mensch der täglich Cannabis zu sich nimmt?

Ungefähr so wie dieser Herr hier:

https://www.welt.de/politik/ausland/article106380775/Barry-Obama-war-frueher-bei...

Cannabissucht ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen?

Ist in etwa vergleichbar mit Frensehen, Pralinen, Schkolade, Kaffee.

Kommentar von BennysAsh ,

Also 1. Cannabis kann in seltenen Fällen Psychosen verursachen, ich schreibe das, weil man im Internet und vorallem hier eine gewisse Verantwortung hat, du weißt nicht wie alt der Fragensteller ist. 2. Du zitierst Quellen, ich spreche aus Erfahrung 3. Ja ein Mensch der über einen längeren Zeitraum Cannabis konsumiert verändert sich, nicht nur in Bezug auf die Gedächtnisleistung. Ob diese Veränderung als negativ wahrgenommen wird, ist jedem selbst überlassen.(vorausgesetzt er bemerkt es und gesteht es sich ein) 4. Nochmals ja, sogern ich es auch tue (und ja, ich bin süchtig!) Cannabis ist nicht zu verharmlosen!

Antwort
von john201050, 50

mit dem körper kann dabei gar nichts passieren. (bis auf den ganzen dreck in der lunge)

was viele zu gierige kinder hier als "horrortrip" beschreiben ist erstens keiner und zweitens eine reine kopfsache. da kann man sich schon ordentlich rein steigern und sich eine unnormale atmung so stark einreden, dass man tatsächlich zu schnell atmet usw.

Antwort
von Lukas1643, 39

Die Frage ist viel mehr "Was kann dem Gehirn passieren". Wenn du noch keine 20 bist kannst du davon völlig verblöden (überspitzt ausgedrückt), ansonsten ist es relativ ungefährlich.

Beim Konsum sollte man halt drauf achten, dass man eine gering schädliche Art auswählt und jetzt nicht unbedingt den Joint mit Tabak ohne vernünftigen Filter qualmt.


Kommentar von derMannohnePlan ,

Völlig verblöden?

Wahrscheinlich wie folgender Herr:

https://www.welt.de/politik/ausland/article106380775/Barry-Obama-war-frueher-bei...

Kommentar von Lukas1643 ,

Vielleicht liest du meine Antwort nochmal und versuchst dann nachzudenken.

Wenn das Gehirn nicht fertig entwickelt ist, kann man vom Gras verblöden. Das ist in dem Fall keine Verteufelung sondern die Wahrheit. Wobei die Betonung natürlich auf "kann" liegt, natürlich kommt es auch auf die Häufigkeit des Konsums an.

Antwort
von derMannohnePlan, 35

Schlimm kann es schlimmstenfalls nur werden, solange dein Gehirn nicht vollständig ausgebildet ist.

In der Regel kann man davon ausgehen dass sich das menschliche Gehirn noch bis zum 25 Lebensjahr entwickelt.

Nutze die Zeit bis dahin um dich genauestens über die Droge zu informieren. Und das nicht in solch einem Leienhaften Forum wie diesen hier.

Antwort
von Ostereierhase, 27

Immer zu, probier es aus! (Cave: Ironie!)

Wie kommt man dazu solche Fragen zu stellen? Was reizt euch Jugendliche nur an diesem Schrott? Ich mein, schon zu meiner Kindheit war bekannt, dass das Zeug gefährlich ist und nicht ohne Grund der Konsum verboten.

Mein Bruder hat sich das auch gedacht: Einmal ist keinmal, man kann es ja probieren...

Das Ende vom Lied? Mit 27 in Erwerbsminderungsrente, weil die Stimmen, die mit dem Konsum kamen leider nicht nach dessen Ende verschwanden. Angst, die ihn das Haus nicht mehr verlassen lässt. Verlusst all seiner Freunde, weil die Stimmen ihm einreden, dass sie ihn hintergehen würden.

Paranoide Schizoprenie ist das Ende seines Experiments und seines Verlangens nach jugendlicher Rebellion. Sein guter Job? Weg. Seine Freundin, Wohnung, Privatleben? Such es dir aus. Es ist nichts mehr übrig. Nicht mal mehr von ihm.

Versucht es doch einfach mit ausgefallener Musik, die ist vermutlich weniger selbstgefährdend, wenn man etwas außer der Reihe probieren will.

Und für alle die nun sagen "Ohhhh, sowas ist ne Ausnahme!". Wenn das nur einmal auftreten kann, dann ist es einmal zu viel. Dieses Zeug hat bei gesunden Menschen keinen Nutzen, man benötigt es nicht.

Kommentar von justinnickel01 ,

Dann war dein Bruder sowieso schon anfällig für ne Psychose.
Kompletter scheiss den du da redest.

Kommentar von aXXLJ ,

Lern ein wenig hinzu, Ostereierhase

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=43679

Kommentar von Ostereierhase ,

@Justin: Mag sein, dass er schon anfällig war, allerdings kam dieses "nette Goody" erst, nachdem er angefangen hat sich zuzudröhnen. Wenn man sich übrigens mal mit anderen Angehörigen von betroffenen Unterhält, stellt man fest, das Cannabiskonsum ganz oft als Auslöser mit genannt wird (auch von den Ärzten). Worauf beruht deine hoffentlich doch erfahrene Aussage also, dass ich "kompletten ***" (übrigens solltest du an deinem Ausdruck arbeiten) rede?

Gut möglich, dass die Krankheit ohne diese Experimente nicht ausgebrochen wäre. Im Nachhinein wird man es nicht feststellen können. Aber da man im Vorraus nie sicher sagen kann, dass jemand anfällig für so etwas ist... Mein Bruder lebte davor ein gutes Otto-Normalverbraucher-Leben.

@aXXLJ: Jab, sie nutzen einen Bestandteil von Cannabis, Cannabiol - Dosiert und nach wissenschaftlichen Untersuchungen. Auch andere Cannabisbestandteile haben nachweislich medizinischen Wert. Wir nutzen auch Atropin, ein Bestandteil der Tollkirsche, gezielt für die Therapie von Herzproblemen in der Medizin. Willst du mir nun erklären, deswegen wäre es empfehlenswert das Zeug im Orginalzustand zu konsumieren?

Für gesunde Menschen ist es nicht nötig und das hier bewusst gefährliche und illegale Substanzen verharmlost werden, lässt mich deutlich an den Leuten zweifeln, die dies tun.

Antwort
von ObviousTr0ll, 21

Sicher ist das schädlich für deinen Körper. Da du das nicht pur rauchen wirst, wirst du das mit Tabak mischen also rauchst du.

Das Rauchen schädlich ist wissen wir ja mittlerweile alle.

Allerings hat Haze auch Langzeitauswirkungen auf dein Gehirn. Man vergisst schneller Sachen, kann sich nicht so viel behalten und Grundsätzlich ist man relativ verplant.

Schau dir mal Leute an, die länger Drogen zu sich nehmen.

Sehr träge, faul, und teilweise auch echt dumm.

Natürlich gibt es Ausnahmen!

Kommentar von Lukas1643 ,

Und diese Ausnahmen hast du aufgezählt. Den allermeisten Kiffern sieht man es nicht mal an, dass sie kiffen.

Die Vergesslichkeit und allgemeine verplantheit sind übrigens nur kurzzeitnebenwirkungen. Nach einer Konsumpause von ca. 8 Wochen sind diese Nebenwirkungen beinahe volkommen verschwunden.

Kommentar von ObviousTr0ll ,

Regelmäßigen Konsumenten sieht man das schon an.

Ist natürlich nur ne persönliche Meinung, hat sicherlich jeder seine eigenen Erfahrungen mit.

Kommentar von Lukas1643 ,

Nein definitiv nicht. Klar sieht man es einigen an. Es kommt so rüber, dass man es somit allen ansieht, weil man es einfach bei Leuten denen man es nicht ansieht, auch gar nicht weiß.

Ich wurde mitlerweile schon oft von Leuten überrascht die kiffen, von denen ich das nie gedacht hätte.

Vor nicht alzu langer Zeit, wurde z.B. bei einem Politiker auch Meth gefunden, was keiner vorher ahnen konnte. (Klar weiß man nicht, ob er es schon lange konsumiert, oder vielleicht davor noch gar nie hat)

Aber sowas zeigt finde ich, dass man einfach ein großteil der Drogenkonsumenten einfach gar nicht wahrnimmt.

Kommentar von ObviousTr0ll ,

Ich habe in letzter Zeit auch unheimliche viele Leute kennengelernt, bei denen ich das nicht erwartet hätte. Aber ich bin mir auch sicher, dass die das zwischendurch mal machen.

Hab das bei Freunden extrem mitbekommen, die sich komplett Isoliert haben oder halt nur noch da "abhingen" wo man auch rauchen konnte.

Aber wie gesagt, du hast da deine Meinung und ich meine.

Kommentar von derMannohnePlan ,

"Grundsätzlich" ist man bei verplant wenn man Drogen zu sich nimmt?

Die Leute sind träge, faul und dumm?

Wahrscheinlich wie dieser Herr hier:

https://www.welt.de/politik/ausland/article106380775/Barry-Obama-war-frueher-bei...

Antwort
von KIllstealer, 21

Körperliche schäden sind eig unbedenklich, wenn dann psychische

Antwort
von Feliin, 19

Rauchen ist schädlich. Lass das besser.
Back dir lieber n paar Brownies 😂

Antwort
von aXXLJ, 18

Wenn Du keine Erfahrung mit Cannabis hast, ist zu erwarten, dass Du bei der Dosierung Fehler machst und zu oft und zu tief inhalierst. Und weil Du vermutlch nicht gleich etwas merkst vom Haze wirst Du vermutlich noch ein-, zweimal gierig ziehen und dann wenig später ein abtörnendes Erlebnis haben, von dem tausende anderer Kids hier auf GuteFrage berichten und das sie mit "Horrortrip" oder "Filmriss" beschreiben.

Wer Cannabis (richtig) konsumieren will, der sollte sich zuvor ausführlich mit dem Thema befassen, damit er/sie weiß, was auf ihn/sie zukommt.

Google "Rauschzeichen"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten